Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik

Developmental Psychology

Your institution must subscribe to JoVE's Psychology collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

Welcome!

Enter your email below to get your free 1 hour trial to JoVE!





By clicking "Submit", you agree to our policies.

 

Overview

Quelle: Laboratorien Nicholaus Tüllen, Judith Danovitch und Asheley Landrum – University of Louisville

Kinder haben viele Tools, mit denen sie im Laufe der Entwicklung von Erwachsenen zu lernen. Vielleicht ist das früheste Tool Nachahmung, einfaches Kopieren was sie sehen, ein Erwachsener tun oder sagen. Allerdings lernen Kinder tatsächlich weitaus besser als man erwarten könnte, wenn sie nur imitiert wurden. Dies liegt daran, wenn es darum geht, lernen und Lehren, Kinder und Erwachsene eine besondere Beziehung haben. Kinder Erwachsene zu behandeln, als ob sie hilfsbereit und gut informiert Lehrer sind und Erwachsene unterrichten Kinder Informationen auf eine Weise, die in der Regel effizient und effektiv ist. Durch diese Interaktionen können Kinder lernen viel besser als wenn sie einfach mittels Versuch und Irrtum oder Erwachsene genau zu kopieren. Diese Art der Interaktion wird als natürliche Pädagogik bezeichnet, und es ist einer der Gründe, dass der junge Mensch begabte Schüler.

Eines der eindrucksvollsten Aspekte der natürlichen Pädagogik ist, dass niemand lehrt Erwachsene wie gute Lehrer zu sein, und Kinder Erwachsene als Lehrer behandeln ohne ausgebildet werden, um dies zu tun. Natürliche Pädagogik wird jedoch auch Kosten verbunden. Kinder sind neugierig und intrinsisch motiviert zu erforschen, damit Kinder ihre besten tun wenn gegebene Möglichkeiten, lernen lernen und auf eigene Faust erkunden. So ist das Ergebnis der natürlichen Pädagogik, dass Kinder lernen, Informationen vermittelt Ihnen sehr effektiv, aber ausdrückliche Lehre schränkt ihr neugierigen, explorativen Verhalten. Es ist ein Kompromiss zwischen effizientes Lernen und Selbstfahrer Exploration.

Dieses Video demonstriert die Methode mit dem Elizabeth Bonawitz, Patrick Shafto und Kollegen1 die Auswirkungen der natürlichen Pädagogik auf junge Lernende zeigte.

Cite this Video

JoVE Science Education Database. Grundlagen der Devlopmental Psychologie. Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik. JoVE, Cambridge, MA, (2017).

Procedure

Ca. 40 gesunde 4-jährigen ohne Geschichte von Entwicklungsstörungen zu rekrutieren. Für die Zwecke dieser Demo sind nur zwei Kinder getestet (eins in jedem Zustand). Größere Stichproben werden empfohlen, wenn Experimente durch.

1. Datenerhebung

  1. Sammle die nötigen Materialien.
    1. Erwerben Sie ein neuartiges Gerät mit vier verschiedenen nicht-offensichtliche Funktionen. Zum Beispiel das Gerät von Bonawitz verwendet und Kollegen1 hatte einen versteckten Knopf, die eine leichte kommen auf gemacht, ein Rohr, das quietschte bei, eine Pad gezogen, die Musik wenn gedrückt, und ein Spiegel versteckt innerhalb des Objekts.
  2. Präambel
    1. Setzen Sie sich mit dem Kind in einem ruhigen Raum.
    2. Weisen Sie das Kind mit einer der beiden Bedingungen.
      1. Die pädagogischen Bedingung: In diesem Zustand das Gerät bringen und sagen: "Schau dir mein Spielzeug! Dies ist mein Spielzeug. Ich werde Ihnen zeigen, wie mein Spielzeug funktioniert. Watch this!" Anhand eines der versteckten Affordances des Geräts auf das Kind macht es quietschen. Dann sagen Sie: "Wow, das sehen? So funktioniert mein Spielzeug!'' und die gleiche Aktion erneut zu demonstrieren.
      2. Der Ausgangszustand: In diesem Zustand zu bringen, das Gerät und sagen: "Wow, sehe dieses Spielzeug? In diesem Look!" Schauen Sie sich das Spielzeug kurz, um den Unterschied in der Interaktionszeit im Vergleich zu den pädagogischen Zustand zu berücksichtigen.
  3. Test
    1. Sagen, "Wow, ist das Cool? Ich werde Sie mit dem Spielzeug spielen lassen. Sehen Sie, wenn Sie herausfinden können, wie dieses Spielzeug funktioniert. Lassen Sie mich wissen, wenn du fertig bist!"und lassen Sie das Kind zu spielen.
    2. Das Kind Aktivitäten auf Video aufzeichnen.
    3. Wenn das Kind aufhört zu spielen für 5 s, Fragen Sie, "Bist du fertig?" Wenn das Kind sagt: "Ja," beenden Sie die experimentelle Sitzung. Andernfalls beenden Sie die Sitzung, wenn das Kind aufhört zu spielen zweite 5 s lang.

(2) Analyse

  1. Haben Sie zwei unabhängige Programmierer, Blinde in den Zustand, Code die Anzahl der versteckten Funktionen von jedem Kind entdeckt. Seit eine Funktion – die Quietsche-diente als eine Demonstration in der pädagogischen Zustand, es wird nicht betrachtet, zum Zwecke der Bewertung Kinder-Entdeckungen versteckt. Damit jedes Kind erhält eine Punktzahl zwischen 0 (keine Funktionen entdeckt) und 3 (alle restlichen Funktionen entdeckt).
  2. Verwenden Sie einen t-Test, um festzustellen, ob es Unterschiede in der Anzahl der entdeckten Funktionen zwischen Bedingungen gibt.

Kinder gehen über den Einsatz von einfachen Nachahmung und Versuch und Irrtum im Laufe des Lernens eine besondere pädagogische Beziehung zu Erwachsenen zu bilden.

Zum Beispiel ein Kind kann lernen, ihre Schuhe mit Versuch und Irrtum zu binden, aber es ist sehr viel effizienter für einen Erwachsenen zu lehren, eine wirksame Methode.

Ohne dazu ausgebildet, behandelt Kinder Erwachsene, als ob sie hilfsbereit und gut informiert Lehrer sind und Erwachsene unterrichten Kinder Informationen auf eine Weise, die in der Regel effizienter und effektiver ist. Diese inhärente Austausch des Lehrens und Lernens nennt man natürliche Pädagogik.

Jedoch wenn pädagogische Kontexte den dominierende Ansatz für das Lernen umfassen, könnte dies ein Kind Neugier und unabhängige Lernmotivation auf eigene Faust, ohne zusätzliche Anleitung einschränken. Das heißt, da der Lehrer nicht ihnen etwas anderes auf dem Spielplatz zeigen, kann das Kind annehmen, dass es nichts weiter zu lernen.

Basierend auf Methoden von Elizabeth Bonawitz, Patrick Shafto und Kollegen entwickelt, zeigt dieses Video einen einfachen Ansatz für zu entwerfen und ein Experiment untersucht die Auswirkungen der natürlichen Pädagogik bei Kleinkindern sowie analysieren und interpretieren der Ergebnisse über die Vorteile und Grenzen des Unterrichts.

In diesem Experiment, 4-jährige Kinder befinden sich in zwei Gruppen, wo sie aufgefordert werden, spielen mit einem Spielzeug mit vier verschiedene versteckte Funktionen – einschließlich eines Fehlers, der blinkt, wenn sie gedrückt wird.

Für den Ausgangszustand zeigt jedes Kind das Spielzeug ohne versteckte Funktionen gezeigt, die einen Test der selbstgesteuerten Exploration gilt.

Im Gegensatz dazu in den pädagogischen Zustand sind Kinder Spielzeug, begleitet von einer Demonstration wie man gezeigt von der seine Funktionen arbeiten, wie macht es quietschen.

In diesem Fall ist die abhängige Variable die Anzahl der versteckten Funktionen, die auf dem Spielzeug entdeckt werden.

Kinder im pädagogischen Zustand werden voraussichtlich um weniger versteckte Funktionen auf dem Spielzeug als Kinder in den Ausgangszustand zu entdecken, wie sie wahrscheinlich mit dem Gerät in einer stärker fokussiert und begrenzte Weise als Kinder engagieren werden, die über das Gerät auf eigene Faust lernen.

Bevor das Experiment beginnt, bauen Sie ein neuartiges Gerät mit vier verschiedenen und nicht offensichtliche Funktionen, die ein Kind Aufmerksamkeit, wie z. B. einen versteckten Knopf, die macht eine leichte Komm, eine Quietsche, ein Fehler, der beim drücken, blinkt in Anspruch nehmen werden und eine Schildkröte in einem Rohr versteckt.

Wenn das Kind kommt, zuerst sitzen sie in einem ruhigen Raum.

Ordnen sie nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Bedingungen: in den Ausgangszustand, das Spielzeug für dem Kind zu zeigen und es einfach anschauen. Zeigen Sie in der pädagogischen Zustand, wie eine Funktion der Spielzeug arbeiten, z. B. macht es quietschen.

Während die Test-Session verwenden Sie eine Videokamera die Kind-Interaktionen aufzeichnen. Sobald die Aufnahme gestartet wurde, geben Sie das Spielzeug für jedes Kind und bitten sie um festzustellen, ob sie herausfinden können, wie es funktioniert. Lassen Sie sie allein zu spielen, und sie zeigen, wenn sie fertig sind.

Wenn das Kind aufhört zu spielen mit dem Spielzeug für einen Zeitraum von 5-s Ende des Experiments.

Nach Abschluss die Studie weisen Sie zwei unabhängige Programmierer, die sind blind für die Bedingungen für alle Videos ansehen und die Anzahl der versteckten Funktionen von jedem Kind entdeckt. Für die Zwecke der scoring, gilt das Quietsche an der Demonstration verwendet keine versteckte Funktion.

Jedes Kind erhalten eine Punktzahl zwischen 0 – keine Funktionen entdeckt – und 3 – alle Funktionen entdeckt.

Um die Daten zu analysieren, führen Sie einen t-Test, um festzustellen, ob Unterschiede in der Anzahl der entdeckten Funktionen zwischen Bedingungen vorhanden sind.

Beachten Sie, die Kinder in der pädagogischen Bedingung, die über das Gerät unterrichtet wurden, konzentrierte sich in erster Linie auf die Funktion gezeigt, im Vergleich zu Kindern in den Ausgangszustand. Dieser Befund legt nahe, dass die Erziehung von Kindern konzentriert sich ihre Aufmerksamkeit auf die übermittelten Informationen und sinnvoll begrenzt ihre Erforschung und Neugier.

Nun, da Sie vertraut mit dem Entwurf einer Psychologie-Experiments, natürliche Pädagogik bei Kindern zu beobachten sind, betrachten wir wie die Ergebnisse zeigen ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Situationen, in denen Lehrer unterrichten oder lassen Sie Kinder auf eigene Faust erkunden sollte.

Durch die Einbindung in selbstgesteuerten Exploration und free-Play, Kinder sind eine Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten, wie z. B. Probleme zu lösen und selbst erfahren Sie mehr über wissenschaftliche Prozesse ausgesetzt – wie Metamorphose.

Allerdings gibt es Situationen in den breiteren Kontext des Lernens, wo Exploration ist ineffizient oder sogar problematisch und lernen verlangsamt. Zum Beispiel gibt es nur wenige Möglichkeiten, lange Division durchzuführen, und es ist viel einfacher für ein Kind zum Erlernen einer Methode von einem Lehrer als zu einer auf eigene Faust zu entdecken.

Sie habe nur Jupiters Einführung zu Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik beobachtet. Jetzt haben Sie ein gutes Verständnis der Konzeption und Durchführung des Experiments, und schließlich analysieren und interpretieren die Ergebnisse.

Danke fürs Zuschauen!

Results

Kinder im pädagogischen Zustand entdecken in der Regel weniger versteckte Funktionen des Geräts als Kinder in den Ausgangszustand (Abbildung 1). Kinder unterrichtet über das Gerät in der Regel auch weniger Zeit mit ihm spielen, und sie ihr Spiel auf die Funktion vermittelt Ihnen durch den Experimentator konzentrieren, auch wenn sie andere Funktionen zu entdecken. Zusammengenommen zufolge diese Erkenntnisse unterrichten von Kindern konzentriert sich ihre Aufmerksamkeit auf die übermittelten Informationen und sinnvoll begrenzt ihre Erforschung und Neugier. Sie beteiligen sich mit dem Gerät derart konzentriert und beschränkt als Kinder, die über das Gerät auf eigene Faust lernen.

Figure 1
Abbildung 1. Die durchschnittliche Anzahl der Spielzeug-Funktionen von Kindern über Bedingungen entdeckt.

Applications and Summary

Dieses Experiment zeigt, dass es Wert in Vermietung Kinder ihre Welt auf eigene Faust erkunden, und, dass explizit Kindern beizubringen, ihre Neugier in einigen Situationen sinnvoll einschränken kann. Vor allem gibt es eine wachsende Zahl von beweisen, die Kinder durch freies Spiel und selbstgesteuerten Exploration als durch explizite Anweisung so effektiv, wenn nicht noch effektiver lernen können. Das heißt, Lehre ist nicht immer eine schlechte Sache, und diese Ergebnisse in den breiteren Kontext des Lernens der Kinder berücksichtigt werden. Manchmal ist es hilfreich für eine Person zu erkunden und entdecken auf eigene Faust, aber es gibt auch viele Situationen, wo solche Exploration ineffizient oder sogar problematisch ist. Zum Beispiel gibt es viele Situationen, wo solche Exploration nur lernen verlangsamt, wie lernen, wie man Schuhe zu binden oder Long Division durchführen. Diese Ergebnisse zeigen, dass Lehrer sorgfältig prüfen müssen, wann Sie lehren und wann erlauben Kinder die natürliche Neugier, ihr lernen zu führen.

References

  1. Bonawitz, E., Shafto, P., Gweon, H., Goodman, N.D., Spelke, E., & Schulz, L. The double-edged sword of pedagogy: Instruction limits spontaneous exploration and discovery. Cognition. 120, 322-330 (2011).

Ca. 40 gesunde 4-jährigen ohne Geschichte von Entwicklungsstörungen zu rekrutieren. Für die Zwecke dieser Demo sind nur zwei Kinder getestet (eins in jedem Zustand). Größere Stichproben werden empfohlen, wenn Experimente durch.

1. Datenerhebung

  1. Sammle die nötigen Materialien.
    1. Erwerben Sie ein neuartiges Gerät mit vier verschiedenen nicht-offensichtliche Funktionen. Zum Beispiel das Gerät von Bonawitz verwendet und Kollegen1 hatte einen versteckten Knopf, die eine leichte kommen auf gemacht, ein Rohr, das quietschte bei, eine Pad gezogen, die Musik wenn gedrückt, und ein Spiegel versteckt innerhalb des Objekts.
  2. Präambel
    1. Setzen Sie sich mit dem Kind in einem ruhigen Raum.
    2. Weisen Sie das Kind mit einer der beiden Bedingungen.
      1. Die pädagogischen Bedingung: In diesem Zustand das Gerät bringen und sagen: "Schau dir mein Spielzeug! Dies ist mein Spielzeug. Ich werde Ihnen zeigen, wie mein Spielzeug funktioniert. Watch this!" Anhand eines der versteckten Affordances des Geräts auf das Kind macht es quietschen. Dann sagen Sie: "Wow, das sehen? So funktioniert mein Spielzeug!'' und die gleiche Aktion erneut zu demonstrieren.
      2. Der Ausgangszustand: In diesem Zustand zu bringen, das Gerät und sagen: "Wow, sehe dieses Spielzeug? In diesem Look!" Schauen Sie sich das Spielzeug kurz, um den Unterschied in der Interaktionszeit im Vergleich zu den pädagogischen Zustand zu berücksichtigen.
  3. Test
    1. Sagen, "Wow, ist das Cool? Ich werde Sie mit dem Spielzeug spielen lassen. Sehen Sie, wenn Sie herausfinden können, wie dieses Spielzeug funktioniert. Lassen Sie mich wissen, wenn du fertig bist!"und lassen Sie das Kind zu spielen.
    2. Das Kind Aktivitäten auf Video aufzeichnen.
    3. Wenn das Kind aufhört zu spielen für 5 s, Fragen Sie, "Bist du fertig?" Wenn das Kind sagt: "Ja," beenden Sie die experimentelle Sitzung. Andernfalls beenden Sie die Sitzung, wenn das Kind aufhört zu spielen zweite 5 s lang.

(2) Analyse

  1. Haben Sie zwei unabhängige Programmierer, Blinde in den Zustand, Code die Anzahl der versteckten Funktionen von jedem Kind entdeckt. Seit eine Funktion – die Quietsche-diente als eine Demonstration in der pädagogischen Zustand, es wird nicht betrachtet, zum Zwecke der Bewertung Kinder-Entdeckungen versteckt. Damit jedes Kind erhält eine Punktzahl zwischen 0 (keine Funktionen entdeckt) und 3 (alle restlichen Funktionen entdeckt).
  2. Verwenden Sie einen t-Test, um festzustellen, ob es Unterschiede in der Anzahl der entdeckten Funktionen zwischen Bedingungen gibt.

Kinder gehen über den Einsatz von einfachen Nachahmung und Versuch und Irrtum im Laufe des Lernens eine besondere pädagogische Beziehung zu Erwachsenen zu bilden.

Zum Beispiel ein Kind kann lernen, ihre Schuhe mit Versuch und Irrtum zu binden, aber es ist sehr viel effizienter für einen Erwachsenen zu lehren, eine wirksame Methode.

Ohne dazu ausgebildet, behandelt Kinder Erwachsene, als ob sie hilfsbereit und gut informiert Lehrer sind und Erwachsene unterrichten Kinder Informationen auf eine Weise, die in der Regel effizienter und effektiver ist. Diese inhärente Austausch des Lehrens und Lernens nennt man natürliche Pädagogik.

Jedoch wenn pädagogische Kontexte den dominierende Ansatz für das Lernen umfassen, könnte dies ein Kind Neugier und unabhängige Lernmotivation auf eigene Faust, ohne zusätzliche Anleitung einschränken. Das heißt, da der Lehrer nicht ihnen etwas anderes auf dem Spielplatz zeigen, kann das Kind annehmen, dass es nichts weiter zu lernen.

Basierend auf Methoden von Elizabeth Bonawitz, Patrick Shafto und Kollegen entwickelt, zeigt dieses Video einen einfachen Ansatz für zu entwerfen und ein Experiment untersucht die Auswirkungen der natürlichen Pädagogik bei Kleinkindern sowie analysieren und interpretieren der Ergebnisse über die Vorteile und Grenzen des Unterrichts.

In diesem Experiment, 4-jährige Kinder befinden sich in zwei Gruppen, wo sie aufgefordert werden, spielen mit einem Spielzeug mit vier verschiedene versteckte Funktionen – einschließlich eines Fehlers, der blinkt, wenn sie gedrückt wird.

Für den Ausgangszustand zeigt jedes Kind das Spielzeug ohne versteckte Funktionen gezeigt, die einen Test der selbstgesteuerten Exploration gilt.

Im Gegensatz dazu in den pädagogischen Zustand sind Kinder Spielzeug, begleitet von einer Demonstration wie man gezeigt von der seine Funktionen arbeiten, wie macht es quietschen.

In diesem Fall ist die abhängige Variable die Anzahl der versteckten Funktionen, die auf dem Spielzeug entdeckt werden.

Kinder im pädagogischen Zustand werden voraussichtlich um weniger versteckte Funktionen auf dem Spielzeug als Kinder in den Ausgangszustand zu entdecken, wie sie wahrscheinlich mit dem Gerät in einer stärker fokussiert und begrenzte Weise als Kinder engagieren werden, die über das Gerät auf eigene Faust lernen.

Bevor das Experiment beginnt, bauen Sie ein neuartiges Gerät mit vier verschiedenen und nicht offensichtliche Funktionen, die ein Kind Aufmerksamkeit, wie z. B. einen versteckten Knopf, die macht eine leichte Komm, eine Quietsche, ein Fehler, der beim drücken, blinkt in Anspruch nehmen werden und eine Schildkröte in einem Rohr versteckt.

Wenn das Kind kommt, zuerst sitzen sie in einem ruhigen Raum.

Ordnen sie nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Bedingungen: in den Ausgangszustand, das Spielzeug für dem Kind zu zeigen und es einfach anschauen. Zeigen Sie in der pädagogischen Zustand, wie eine Funktion der Spielzeug arbeiten, z. B. macht es quietschen.

Während die Test-Session verwenden Sie eine Videokamera die Kind-Interaktionen aufzeichnen. Sobald die Aufnahme gestartet wurde, geben Sie das Spielzeug für jedes Kind und bitten sie um festzustellen, ob sie herausfinden können, wie es funktioniert. Lassen Sie sie allein zu spielen, und sie zeigen, wenn sie fertig sind.

Wenn das Kind aufhört zu spielen mit dem Spielzeug für einen Zeitraum von 5-s Ende des Experiments.

Nach Abschluss die Studie weisen Sie zwei unabhängige Programmierer, die sind blind für die Bedingungen für alle Videos ansehen und die Anzahl der versteckten Funktionen von jedem Kind entdeckt. Für die Zwecke der scoring, gilt das Quietsche an der Demonstration verwendet keine versteckte Funktion.

Jedes Kind erhalten eine Punktzahl zwischen 0 – keine Funktionen entdeckt – und 3 – alle Funktionen entdeckt.

Um die Daten zu analysieren, führen Sie einen t-Test, um festzustellen, ob Unterschiede in der Anzahl der entdeckten Funktionen zwischen Bedingungen vorhanden sind.

Beachten Sie, die Kinder in der pädagogischen Bedingung, die über das Gerät unterrichtet wurden, konzentrierte sich in erster Linie auf die Funktion gezeigt, im Vergleich zu Kindern in den Ausgangszustand. Dieser Befund legt nahe, dass die Erziehung von Kindern konzentriert sich ihre Aufmerksamkeit auf die übermittelten Informationen und sinnvoll begrenzt ihre Erforschung und Neugier.

Nun, da Sie vertraut mit dem Entwurf einer Psychologie-Experiments, natürliche Pädagogik bei Kindern zu beobachten sind, betrachten wir wie die Ergebnisse zeigen ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Situationen, in denen Lehrer unterrichten oder lassen Sie Kinder auf eigene Faust erkunden sollte.

Durch die Einbindung in selbstgesteuerten Exploration und free-Play, Kinder sind eine Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten, wie z. B. Probleme zu lösen und selbst erfahren Sie mehr über wissenschaftliche Prozesse ausgesetzt – wie Metamorphose.

Allerdings gibt es Situationen in den breiteren Kontext des Lernens, wo Exploration ist ineffizient oder sogar problematisch und lernen verlangsamt. Zum Beispiel gibt es nur wenige Möglichkeiten, lange Division durchzuführen, und es ist viel einfacher für ein Kind zum Erlernen einer Methode von einem Lehrer als zu einer auf eigene Faust zu entdecken.

Sie habe nur Jupiters Einführung zu Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik beobachtet. Jetzt haben Sie ein gutes Verständnis der Konzeption und Durchführung des Experiments, und schließlich analysieren und interpretieren die Ergebnisse.

Danke fürs Zuschauen!

A subscription to JoVE is required to view this article.
You will only be able to see the first 20 seconds.

RECOMMEND JoVE