Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

3.4: Was sind Kohlenhydrate?
INHALTSVERZEICHNIS

Your institution must subscribe to JoVE's JoVE Core collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 
Start Free Trial

PROTOKOLLE

3.4: Was sind Kohlenhydrate?

Überblick

Kohlenhydrate sind essenzielle biologische Moleküle aus Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffatomen, die oft im Verhältnis 1:2:1 vorliegen. Sie kommen als einfache oder komplexe Strukturen vor und sind für den Energiestoffwechsel und die Energiespeicherung in Lebewesen von wichtiger Bedeutung.

Benennungskonvention der Kohlenhydrate

Alle Kohlenhydrate sind Zucker und werden auch Saccharide genannt. Je nach Länge und Komplexität werden Kohlenhydrate weiter in Monosaccharide, Disaccharide und Polysaccharide unterteilt. Monosaccharide werden auch als Einfachzucker bezeichnet. Polysaccharide sind komplexere Kohlenhydrate. Sie sind Polymere, da sie aus sich wiederholenden Einheiten von Einfachzuckern bestehen.

GKucose ist eine der einfachsten Zuckerarten. Glucose besteht aus sechs Kohlenstoffatomen, 12 Wasserstoffatomen und sechs Sauerstoffatomen (d.h. C6H12O6). Glucose weist nur eine einzelne Zuckereinheit und ist daher ein Monosaccharid. Auch ein solch einfaches Molekül hat mehrere Varianten (Isomere), die von der Orientierung der einzelnen Atome im Raum abhängen. Zeigt z.B. die Hydroxylgruppe (-OH) an Kohlenstoff Nummer fünf nach rechts, handelt es sich um die so genannte D-Glucose. Zeigt sie nach links, ist es L-Glucose. Die beiden Moleküle sind Enantiomere, also Spiegelbilder voneinander.

Stellt man Moleküle in einer Ringstruktur dar, bezeichnet man dies als Haworth-Projektion. Sie stellt eine weitere Möglichkeit der Darstellung für die Atome im Glucosemolekül dar. Identifizieren Sie den Kohlenstoff, der zuvor die Carboxylgruppe getragen hat (1 in Glucose, 2 in Fruktose). Zeigt die Hydroxylgruppe an diesem Kohlenstoff nach unten, spricht man von der α-Form. Zeigt die Hydroxylgruppe nach oben, so ist es die β-Form.

Monosaccharide werden auch nach der Anzahl der Kohlenstoffe klassifiziert. So haben Pentosen beispielsweise fünf Kohlenstoffatome, während Hexosen sechs haben. Außerdem werden Monosaccharide nach der Anordnung ihrer Carbonylgruppe (eine Kohlenstoff-Sauerstoff-Doppelbindung) klassifiziert. Eine Aldose hat eine einfache endständige Aldehydgruppe (-CH=O), während eine Ketose eine einfache Carbonylgruppe in der Mitte des Moleküls hat.

Diese unterschiedlichen Klassifikationssysteme und Namenskonventionen können kombiniert werden. Zum Beispiel ist Fructose eine Ketohexose, also ein Zucker mit fünf Kohlenstoffen bei dem sich die Carboxylgruppe an einem Kohlenstoff befindet, der nicht am Ende des Moleküls liegt.

Ein Disaccharid bildet sich, wenn zwei Monosaccharide durch Dehydratationssynthese verbunden werden. Ein übliches Disaccharid ist Saccharose. Sie besteht aus zwei Monosacchariden, α-Glucose β-Fructose. Saccharose ist der gewöhnliche Haushaltszucker, den man aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewinnt.

Wenn sich mehr als zwei Monosaccharide verbinden, bildet es ein Polysaccharid. Cellulose ist ein gängiges Polysaccharid, das aus Glucosemonomeren aufgebaut ist. Es ist unlöslich und der Baustein der Zellwände und Fasern in Pflanzen. Sogar Baumwoll-T-Shirts sind also aus Zucker gemacht!

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter