Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

4.1: Was sind Zellen?
INHALTSVERZEICHNIS

JoVE Core
Biology

A subscription to JoVE is required to view this content. You will only be able to see the first 20 seconds.

Education
Was sind Zellen?
 
Dieser Voiceover ist computergeneriert
PROTOKOLLE
* Die Textübersetzung erfolgt computergeneriert

4.1: Was sind Zellen?

Überblick

Zellen bilden die grundlegende Ebene des organisierten Lebens. Ein Organismus kann entweder wie ein Prokaryont einzellig sein, oder wie Eukaryonten aus mehr Zellen bestehen. Die Funktionen eines Organismus sind in verschiedenen Ansammlungen von spezialisierten Zellen aufgeteteilt. Bei mehrzelligen Eukaryonten sind die Zellen die Bausteine komplexer Strukturen und können verschiedene Formen und Funktionen annehmen.

Die grundlegenden Eigenschaften von Zellen

Zellen sind die Bausteine aller lebenden Organismen. Ob man nun von einer einzelnen Zelle spricht, die einen gesamten Organismus bildet (z.B. ein Bakterium) oder von Billionen von ihnen (z.B. der Mensch). Zellen teilen sich unabhängig davon, in was für einem Organismus sie vorkommen, bestimmte Merkmale.

Eine lebende Zelle hat eine Plasmamembran. Das ist eine Doppelschicht aus Lipiden, welche die wässrige Lösung innerhalb der Zelle, auch Cytoplasma genannt, von der Außenseite der Zelle abtrennt.

Außerdem kann sich eine lebende Zelle selbst replizieren. Dies setzt voraus, dass sie die in der DNA kodierte genetische Information besitzt. Die DNA kann in einem bestimmten Bereich der Zelle lokalisiert sein, wie z.B. im Nucleoid einer Prokaryontischen Zelle. Sie kann aber auch in einer anderen Membran vorkommen, wie z.B. im Kern von Eukaryonten. Eukaryont bedeutet so viel wie "wahrer Kern". Das Wort Prokaryont bedeutet also, dass eine solche Zelle vor dem Auftreten membrangebundener Kerne in der Entwicklungsgeschichte des Lebens entstanden ist.

Organellen kompartimentieren eukaryontische Zellen

Prokaryontische Zellen haben keine inneren Membranen. Im Gegensatz dazu haben Eukaryonten interne Membranen, einzelne die Kompartimente umschließen. Man bezeichnet diese als Organellen. Jedes Organell erfüllt dabei eine spezifische Zellfunktion, wie z.B. membrangebundenen Kerne und Mitochondrien.

Das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Organellen wird zur Klassifizierung von Organismen verwendet. Pflanzenzellen enthalten beispielsweise Chloroplasten, in denen sie Lichtenergie in Zucker umwandeln. Dagegen besitzen tierische Zellen einzigartige Lysosomen, membranumschlossene Kompartimente, in denen Enzyme größere Moleküle aufspalten.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter