Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

15.6: Embryonale Stammzellen
INHALTSVERZEICHNIS

Your institution must subscribe to JoVE's JoVE Core collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

PROTOKOLLE

15.6: Embryonale Stammzellen

Embryonale Stammzellen (ES) sind undifferenzierte pluripotente Zellen. Das heißt, dass sie jeden Zelltyp im Körper produzieren können. Dies gibt ihnen ein enormes Potenzial in Wissenschaft und Medizin, da sie spezifische Zelltypen für die Forschung erzeugen können . Sie können ebenfalls genutzt werden, um Körperzellen zu ersetzen, die durch Schäden oder Krankheiten verloren gegangen sind.

Ursprung

ES-Zellen sind in der inneren Zellmasse eines Embryos während des Blastozystenstadiums vorhanden. Dieses Stadium tritt etwa in 3-5 Tagen nach der Befruchtung beim Menschen auf. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Embryo noch nicht in die die Gebärmutter eingepflanzt. Menschliche ES-Zellen werden normalerweise aus gespendeten Embryonen gewonnen, die bei der In-vitro-Fertilisation (IVF) übrig geblieben sind.

Die Zellen werden gesammelt und in Kulturen gezüchtet, in denen sie sich unbegrenzt teilen können. Dadurch entstehen ES-Zelllinien. Unter bestimmten Bedingungen können sich ES-Zellen differenzieren. Dies geschieht entweder spontan, in eine Vielzahl von Zelltypen, oder gezielt zur Herstellung der gewünschten Zelltypen. Die Wissenschaftler können kontrollieren, welche Zelltypen erzeugt werden, indem sie die Kulturbedingungen manipulieren. So verändern sie z.B. die Oberfläche der Kulturschale oder geben spezifische Wachstumsfaktoren in das Kulturmedium. Teilweise modifizieren sie die Zellen auch genetisch. Mit diesen Methoden konnten die Forscher viele spezifische Zelltypen aus ES-Zellen erzeugen. Dazu gehören Blut-, Nerven-, Herz-, Knochen-, Leber-und Pankreaszellen.

Regenerative Medizin

Die regenerative Medizin befasst sich mit der Schaffung von lebenden, funktionellen Geweben als Ersatz für tote, kranke oder schlecht funktionierende Gewebe. ES-Zellen werden aufgrund ihrer Fähigkeit, sich in jeden Zelltyp zu differenzieren, in der regenerativen Medizin eingesetzt. Obwohl sich dieses Feld der Medizin noch im Anfangsstadium befindet, wurden bereits mehrere potenziell nützliche Zelltypen aus ES-Zellen hergestellt. Klinische Studien wurden bereits gestartet, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit bei Patienten zu testen. Einige erste Ergebnisse waren vielversprechend. Zum Beispiel erlangten gelähmte Patienten nach dem Erhalt von ES-Zellen aus dem Nervensystem wieder die Fähigkeit, sich beschränkt zu bewegen. Darüber hinaus können ES-Zellen zur Untersuchung früher Ereignisse in der menschlichen Entwicklung verwendet werden. Das ist ansonsten sehr schwierig. Außerdem stellen sie eine Quelle für spezifische Zelltypen dar, die in Arzneimitteltests und anderen wissenschaftlichen Forschungen verwendet werden können.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter