Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

17.3: Hilfsorgane
INHALTSVERZEICHNIS

JoVE Core
Biology

A subscription to JoVE is required to view this content. You will only be able to see the first 20 seconds.

Education
Accessory Organs
 
PROTOKOLLE

17.3: Accessory Organs

17.3: Hilfsorgane

Accessory organs are those that participate in the digestion of food but do not come into direct contact with it like the mouth, stomach, or intestine do. Accessory organs secrete enzymes into the digestive tract to facilitate the breakdown of food.

Salivary Glands

Salivary glands secrete saliva—a complex liquid containing in part water, mucus, and amylase. Amylase is a digestive enzyme that begins breaking down starches and other carbohydrates even before they reach the stomach.

Liver, Gallbladder, and Pancreas

The liver, gallbladder, and pancreas are the other accessory organs involved in digestion. All three secrete enzymes into the duodenum of the small intestine via a series of channels called the biliary tree. The liver and gallbladder work together to release bile into the duodenum. The liver produces bile, but it is stored in the gallbladder for secretion when needed.

Bile is a mixture of water, bile salts, cholesterol, and bilirubin. Bile salts contain hydrophobic areas and hydrophilic areas which allows it to engage with both fats and water. Thus it breaks down large fat globules into smaller ones—a process called emulsification. Bilirubin is a waste product that accumulates when the liver breaks hemoglobin from red blood cells. The globin is recycled and the heme, which contains iron, is excreted in the bile. The presence of bilirubin is what gives feces its brown color.

Gallstones are bile aggregations that form in the gallbladder or connecting bile ducts. Cholesterol stones are made from mostly the cholesterol in bile. Pigment stones are formed from bilirubin. Most stones form without notice; however, if a stone becomes lodged in the bile duct severe symptoms can emerge such as inflammation of the gallbladder or pancreas, fever, vomiting, and jaundice. A cholecystectomy—the removal of the gallbladder—is the primary treatment and there are minimal long-term side effects of its removal.

The pancreas secretes several enzymes. Lipase breaks down the smaller fat globules into fatty acids and triglycerides. Trypsin and chymotrypsin catabolize proteins into peptides. Carboxypeptidase then breaks those peptides into individual amino acids. The pancreas also releases amylase to digest any remaining carbohydrates.

Zugangsorgane sind diejenigen, die an der Verdauung der Nahrung teilnehmen, aber nicht in direkten Kontakt mit ihr kommen. Dazu gehören Mund, Magen oder der Darm. Die Hilfsorgane schütten Enzyme in den Verdauungstrakt aus, um den Abbau der Nahrung zu erleichtern.

Die Speicheldrüsen

Speicheldrüsen sondern Speichel ab. Dabei handelt es sich um eine komplexe Flüssigkeit, die zum Teil aus Wasser, Schleim und Amylase besteht. Die Amylase ist ein Verdauungsenzym, das mit dem Abbau von Stärke und anderen Kohlenhydraten beginnt, bevor diese den Magen erreichen.

Die Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse

Die Leber, die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse sind die anderen an der Verdauung beteiligten Hilfsorgane. Alle drei sezernieren Enzyme über eine Reihe von Kanälen in den Zwölffingerdarm des Dünndarms. Diese Kanäle nennt man Gallenbaum. Gemeinsam arbeiten Leber und Gallenblase daran, die Galle in den Zwölffingerdarm abzuleiten. Die Leber produziert Galle, die jedoch in der Gallenblase zur Sekretion gespeichert wird, wenn sie benötigt wird.

Galle ist eine Mischung aus Wasser, Gallensalzen, Cholesterin und Bilirubin. Die Gallensalze enthalten hydrophobe und hydrophile Bereiche, wodurch sie sich sowohl mit Fetten als auch mit Wasser verbinden kann. So spaltet es große Fettkügelchen in kleinere auf. Das ist ein Prozess, der Emulgierung genannt wird. Bilirubin ist ein Abfallprodukt, das sich ansammelt, wenn die Leber Hämoglobin aus den roten Blutkörperchen aufbricht. Das Globin wird recycelt und das eisenhaltige Häm wird mit der Galle ausgeschieden. Das Bilirubin verleiht dem Kot seine braune Farbe.

Gallensteine sind Galleansammlungen, die sich in der Gallenblase oder in den verbindenden Gallengängen bilden. Cholesterinsteine bilden sich hauptsächlich aus dem Cholesterin in der Galle. Aus Bilirubin entstehen Pigmentsteine. Die meisten Steine bilden sich ohne vorherige Ankündigung; wenn sich jedoch ein Stein im Gallengang festsetzt, können schwere Symptome wie Entzündung der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse, Fieber, Erbrechen und Gelbsucht auftreten. Eine Cholezystektomie, also die Entfernung der Gallenblase, ist die primäre Methode der Behandlung. Dabei gibt es nur minimale langfristige Nebenwirkungen der Entfernung.

Die Bauchspeicheldrüse sezerniert mehrere Enzyme. Die Lipase spaltet die kleineren Fettkügelchen in Fettsäuren und Triglyceride auf. Trypsin und Chymotrypsin katabolisieren Proteine in Peptide. Die Carboxypeptidase spaltet diese Peptide dann in einzelne Aminosäuren auf. Die Bauchspeicheldrüse setzt auch Amylase frei, um die verbleibenden Kohlenhydrate zu verdauen.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter