Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

19.2: Die Zunge und die Geschmacksknospen
INHALTSVERZEICHNIS

Your institution must subscribe to JoVE's JoVE Core collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

PROTOKOLLE

19.2: Die Zunge und die Geschmacksknospen

Die Zungenoberfläche ist mit verschiedenen kleinen Erhebungen bedeckt. Diese bezeichnet man als Papillen. Sie verteilen entweder das eingenommene Material (fadenförmige Papillen) oder enthalten die Rezeptorzellen für den sensorischen Geschmack (oder den Geschmack) (pilzförmige, zirkumvallate und Blattpapillen). In jeder geschmacksbezogenen Papille sind die Geschmacksknospen in Clustern von 30 bis 100 Geschmacksrezeptorzellen eingebettet.

Die Geschmacksrezeptorzellen strecken fingerartige Fortsätze in eine als Geschmackspore bekannte Region aus. Diese Fortsätze werden Geschmackshaare (oder Mikrovilli) genannt. Hier sitzen in vielen Zellen Rezeptoren, die verschiedene Geschmacksstoffe erkennen. Geschmacksstoffe sind die Moleküle, die man schmecken kann. Die durchschnittliche Anzahl der Geschmacksknospen variiert von Mensch zu Mensch erheblich, wobei die Schätzungen zwischen 2.000 und 10.000 Geschmacksknospen liegen. Geschmackzellen haben eine Lebensdauer von ca. 10-14 Tagen und werden kontinuierlich ersetzt. Daher sind in jeder Geschmacksknospe Geschmackszellen in verschiedenen Entwicklungsstadien enthalten.

Verschiedene Arten von Geschmackspapillen

Neben den fadenförmigen Papillen, die keine Geschmacksknospen enthalten, kommen pilzförmige Papillen am häufigsten vor. Die pilzförmigen Papillen befinden sich überwiegend an den vorderen zwei Dritteln der Zunge und enthalten jeweils zwischen einem und acht Geschmacksknospen.

Im Gegensatz dazu enthalten die beiden anderen Papillentypen, Circumvallate und Foliate, mehr als 100 Geschmacksknospen pro Papille. Circumvallate Papillen, die größte Art, befinden sich am hinteren Teil der Zunge in V-ähnlicher Ausbildung. In unmittelbarer Nähe, an den Seiten der Zunge, befinden sich die Blattpapillen.

Der Mythos der Geschmackskarte der Zunges

Die Arbeit vieler Wissenschaftler, darunter auch Collings, Yanagisawa und Kollegen, zeigt, dass die fünf Grundgeschmäcker überall auf der Zunge wahrgenommen werden können. Somit sind die unterschiedlichen Geschmäcker nicht auf bestimmte Regionen beschränkt, wie es typischerweise auf Darstellungen der Zunge angegeben ist.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter