Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

22.3: Lungenkapazität
INHALTSVERZEICHNIS

Your institution must subscribe to JoVE's JoVE Core collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

PROTOKOLLE

22.3: Lungenkapazität

Die Luft in der Lunge wird in Volumen und Kapazität gemessen. Messungen des Lungenvolumens spiegeln die Menge an Luft wider, die nach einer Lungenfunktion aufgenommen, freigesetzt wird oder übrig bleibt. Gemessen wird dies an einer einzigen Inhalation. Lungenkapazitätsmessungen sind Summen von zwei oder mehr Lungenvolumenmaßen.

Es gibt vier definierte Lungenvolumenmaße: das Tidalvolumen, das inspiratorische Reservevolumen, das exspiratorische Reservevolumen und das Restvolumen.

Das Tidalvolumen ist die Menge an Luft, die bei einem normalen Atemzug ein- und ausgeatmet werden kann. Das inspiratorische (einatmungsbezogene) Reservevolumen ist die zusätzliche Luftmenge, die nach einer regelmäßigen Einatmung eingeatmet werden kann. Ausatembares (ausatmungsbezogenes) Reservevolumen ist die Luftmenge, die nach einer normalen Ausatmung ausgeatmet werden kann. Restvolumen ist die Menge an Luft, die nach einer erzwungenen Ausatmung (d.h. dem Ausblasen) in der Lunge übrig bleibt.

Es gibt vier definierte Maße für die Lungenkapazität: die inspiratorische Kapazität, die funktionelle Restkapazität, die Vitalkapazität und die Gesamtlungenkapazität.

Bei der Atemkapazität handelt es sich um das Luftvolumen, das nach der normalen Ausatmung eingeatmet werden kann. Es ist die Summe der beiden Volumenmaße, die die Einatmung umfassen: Tidalvolumen und inspiratorisches Reservevolumen. Die funktionelle Residualkapazität ist das nach der normalen Ausatmung in der Lunge verbleibende Luftvolumen und entspricht der Summe der exspiratorischen Reserve-und Residualvolumen. Die Vitalkapazität ist das maximale Luftvolumen, das nach einer maximalen Einatmung ausgeatmet werden kann. Sie ist die Summe der Tidal-, Exspirationsreserve- und Inspirationsreserve-Volumina.

Die Gesamtlungenkapazität ist das gesamte Luftvolumen, das die Lunge aufnehmen kann. Es ist die Summe aller vier Lungenvolumenmaße. Die Gesamtlungenkapazität des Menschen beträgt 6 Liter bei einem durchschnittlichen erwachsenen Mann und 4,2 Liter bei einer durchschnittlichen erwachsenen Frau! Die Lunge arbeitet jedoch im Allgemeinen nicht mit dieser maximalen Kapazität.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter