Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

21.2: Arten von Hormonen
INHALTSVERZEICHNIS

Your institution must subscribe to JoVE's JoVE Core collection to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

PROTOKOLLE

21.2: Arten von Hormonen

Hormone können aufgrund ihrer chemischen Struktur in drei Haupttypen eingeteilt werden. Dabei handelt es sich um Steroide, Peptide und Amine. Ihre Wirkung wird durch die spezifischen Rezeptoren, an die sie auf den Zielzellen binden, gesteuert.

Steroidhormone werden vom Cholesterin abgeleitet und sind lipophiler Natur. Dadurch können sie die lipidreiche Zellmembran leicht durchqueren, um an ihre intrazellulären Rezeptoren im Cytoplasma oder Nucleus zu binden. Einmal gebunden, wird der Cytoplasmatische Hormon-Rezeptor-Komplex in den Nucleus transloziert. Hier bindet er an regulatorische Sequenzen auf der DNA, um die Genexpression zu verändern.

Peptidhormone bestehen aus Ketten von Aminosäuren und sind daher hydrophil. Sie können deshalb nicht durch die Zellmembran diffundieren. Stattdessen binden sie an extrazelluläre Rezeptoren, die auf der Oberfläche der Zielzellen vorhanden sind. Eine solche Bindung löst eine Reihe von Signalreaktionen innerhalb der Zelle aus, um letztendlich die spezifischen Funktionen des Hormons auszuführen.

Die Aminhormone werden von einer einzigen Aminosäure, entweder Tyrosin oder Tryptophan, abgeleitet. Diese Klasse von Hormonen ist einzigartig, weil sie ihren Wirkungsmechanismus sowohl mit Steroid-als auch mit Peptidhormonen teilen. Obwohl beispielsweise Adrenalin und Thyroxin beide von der Aminosäure Tyrosin stammen, vermitteln sie ihre Wirkung über verschiedene Mechanismen. Epinephrin bindet an G-Protein-gekoppelte Rezeptoren auf der Oberfläche der Plasmamembran, was eine Signalkaskade in Gang setzt, die im Cytoplasma Botenstoffe aktiviert, die eine zellspezifische Reaktion hervorrufen.

Im Gegensatz dazu wird das Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4) in seine aktive Form Trijodthyronin (T3) umgewandelt und über die Plasmamembran transportiert. Innerhalb der Zelle liegen die Schilddrüsenhormonrezeptoren in einem Komplex mit der Kern-DNA vor. Das Schilddrüsenhormon bindet an diesen Hormon-DNA-Komplex, um die Genexpression zu verändern.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter