Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

34.2: Nicht-vaskuläre samenlose Pflanzen
INHALTSVERZEICHNIS

JoVE Core
Biology

A subscription to JoVE is required to view this content. You will only be able to see the first 20 seconds.

Education
Nicht-vaskuläre samenlose Pflanzen
 
Dieser Voiceover ist computergeneriert
PROTOKOLLE
* Die Textübersetzung erfolgt computergeneriert

34.2: Nicht-vaskuläre samenlose Pflanzen

Das vielfältige Pflanzenleben auf der Erde – bestehend aus fast 400.000 Arten – lässt sich aufgrund biologischer Eigenschaften in drei große Kategorien einteilen: nicht vaskuläre, kernlose Gefäße und Samenpflanzen.

Nicht-vaskuläre Pflanzen waren die ersten Pflanzen auf der Erde

Nicht-vaskuläre Pflanzen, die heute leben, sind Leberkraut, Moose und Hornkraut – kollektiv und informell als Bryophyten bekannt.

Nicht-vaskuläre Pflanzen zeichnen sich durch einen Mangel an umfangreichem Gefäßgewebe aus und haben keine echten Wurzeln, Blätter oder Stiele. Ein weiteres Merkmal dieser Gruppe ist die Verwendung von Sporen statt Samen zur Reproduktion und ein Lebenszyklus, der von der haploiden, ei- und spermaproduzierenden Gametophytenstufe dominiert wird.

Da ihre Spermien in der Regel Wasser benötigen, um ein Ei zu erreichen, werden unvaskuläre Pflanzen oft in feuchten Lebensräumen gefunden und vermehren sich erfolgreicher in der Nähe anderer Mitglieder ihrer Art.

Der Lebenszyklus von nicht-vaskulären Pflanzen

Bei einem typischen Bryophyten wachsen haploide Sporen, die von der Sporophyten produziert werden, über Mitose zu einem haploiden Gametophyten. Einmal ausgereift, erzeugen diese Gametophyten haploide Gameten entweder männlicher (Sperma) oder weiblicher Art (Eier), in Strukturen, die Antheridia oder Archegonie genannt werden.

In Gegenwart von Wasser (auch so wenig wie ein Morgentau), wird das Sperma in Richtung der Archegonie schwimmen, um die Eier zu finden und zu befruchten. Sobald die Befruchtung abgeschlossen ist, wächst die jetzt diploide Zygote durch Mitose aus der Gametophytenstruktur und bildet eine neue Sporophyte. Sobald der Sporophyt reif ist, produziert er haploide Sporen, und der Zyklus beginnt wieder.

Die meisten Pflanzen auf der Erde heute sind Samenpflanzen

Während die meisten modernen Pflanzen aus Samen wachsen, waren nichtvaskuläre Pflanzen einst die primären Kolonisatoren der terrestrischen Landschaft. Heute gedeihen diese Pflanzen weiterhin in feuchten Umgebungen auf der ganzen Welt.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter