Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

35.2: Der Angiospermen-Lebenszyklus
INHALTSVERZEICHNIS

JoVE Core
Biology

A subscription to JoVE is required to view this content. You will only be able to see the first 20 seconds.

Education
Der Angiospermen-Lebenszyklus
 
Dieser Voiceover ist computergeneriert
PROTOKOLLE
* Die Textübersetzung erfolgt computergeneriert

35.2: Der Angiospermen-Lebenszyklus

Pflanzen haben einen Lebenszyklus, der auf zwei multizelluläre Stadien aufgeteilt ist: ein haploid-Stadium – mit Zellen, die einen Chromosomensatz enthalten – und ein diploides Stadium mit Zellen, die zwei Chromosomensätze enthalten. Die haploide Stufe ist das Gamete-produzierende Gametophyt, und die diploide Stufe ist die sporenproduzierende Sporophyte.

Heute wachsen die meisten Pflanzen aus Samen und produzieren Blumen und Früchte; solche Pflanzen werden Angiospermen genannt. Angiosperme beginnen als Samen – Strukturen, die aus einem schützenden Samenmantel, einer Nährstoffversorgung und einem Embryo bestehen. Der Samen entwickelt sich zu einem Sporophyten – der vertrauten, blütenproduzierenden Pflanzenform.

Der reproduktive Lebenszyklus von Angiospermen beginnt mit der Blüte. Stamens und Karpel enthalten Sporangie, Strukturen mit sporenproduzierenden Zellen, die Sporozyten genannt werden. Sporophyten produzieren Sporen als Eier oder Spermien, je nach Herkunft.

Zum Beispiel werden männliche Sporen – Mikrosporen genannt – innerhalb von Anheranern an den Spitzen von Stamen produziert. Eine Mikrospore entwickelt sich zu einem Pollenkorn – dem männlichen Gametophyten. Ein Pollenkorn enthält eine Röhrenzelle und eine generative Zelle, die sich zu Spermien entwickelt.

Ein Karpel besteht aus einem Eierstock und seinen Eizellen. Weibliche Sporen, Megasporen genannt, werden in Ovules produziert. Eine Megaspore entwickelt sich zu einem Embryosack – dem weiblichen Gametophyten –, der das Ei enthält.

Die Bestäubung ermöglicht es dem spermien produzierenden Pollenkorn, den eihaltigen Embryosack zu erreichen. Während der Embryosack stationär ist, können Pollenkörner von Wind, Wasser oder Tieren getragen werden.

Damit Spermien ein Ei befruchten können, müssen Pollen, die von den Anthern freigesetzt werden, das klebrige Stigma an der Spitze eines Karpels erreichen. Dann wird die Röhrenzelle des Pollenkorns zu einem Pollenrohr, das das Karpel bis zur Eizelle hinunterreicht.

Angiospermen durchlaufen eine Art doppelbefruchtende Befruchtung, die einen Embryo und ein Endosperm, einen Nährstoffspeicher, produziert. Der Embryo und das Endosperm werden in eine Samenschicht gepackt und bilden einen Samen. Wenn die Eizellen zu Samen werden, entwickelt sich der Eierstock typischerweise zu Früchten, die helfen, die Samen zu schützen und zu verteilen.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter