Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

33.7: Konvergente Evolution
INHALTSVERZEICHNIS

JoVE Core
Biology

A subscription to JoVE is required to view this content. You will only be able to see the first 20 seconds.

Education
Konvergente Evolution
 
Dieser Voiceover ist computergeneriert
PROTOKOLLE
* Die Textübersetzung erfolgt computergeneriert

33.7: Konvergente Evolution

Evolution prägt die Eigenschaften von Organismen im Laufe der Zeit und stellt sicher, dass sie für die Umgebungen geeignet sind, in denen sie leben. Manchmal führt der Selektionsdruck zu ähnlichen, aber nicht verwandten Anpassungen in Organismen ohne jüngere gemeinsame Vorfahren, ein Prozess, der als konvergente Evolution bekannt ist.

Die Strukturen, die aus konvergenter Evolution entstehen, werden analoge Strukturen genannt. Sie sind in ihrer Funktion ähnlich, auch wenn sie in ihrer Struktur unterschiedlich sind. Darüber hinaus können Strukturen analog sein und gleichzeitig homologe Merkmale enthalten - solche, die von einem gemeinsamen Vorfahren geerbt wurden. Vögel und Fledermäuse haben analoge Flügel, aber die Vorderbeine in ihren Flügeln sind homologe, angepasst von einem entfernten viergliedrigen Vorfahren. Die Flügel der Schmetterlinge sind dagegen mit denen von Vögeln und Fledermäusen vergleichbar, aber sie sind nicht homologe.

Manchmal ist es klar, wenn zwei Organismen Merkmale als Ergebnis der konvergenten Evolution teilen, wie im Fall von Vogel-, Fledermaus- und Schmetterlingsflügeln, aber zu anderen Zeiten ist es weniger offensichtlich. Um festzustellen, ob Merkmale analog sind und somit das Ergebnis konvergenter Evolution oder homologe und das Ergebnis gemeinsamer Abstammung sind, können die Wissenschaftler die DNA-Sequenzen der betreffenden Organismen untersuchen.

Delfine und viele Fledermäuse verwenden Echoortung zu navigieren und zu jagen. DNA-Sequenzdaten haben gezeigt, dass das Gen Prestin, das ein Protein in der Säugetier-Cochlea kodiert, die als hochfrequentes Hören vermutet wird, sich in konvergenter Weise über weniger verwandte Fledermäuse und in ähnlicher Weise bei Delphinen entwickelt hat.

Strukturell ähnliche Toxine und Gifte bei verschiedenen Arten sind ein weiteres Beispiel dafür, dass DNA-Sequenzdaten entscheidend sind, um festzustellen, ob ein Merkmal analog oder homologe ist.


Suggested Reading

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter