Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove

Medicine

Experimentelle Menschliche Pneumokokken Carriage

doi: 10.3791/50115 Published: February 15, 2013

Summary

Experimentelle menschlichen Pneumokokken Wagen bietet ein natürliches Vorbild des Wagens und ein mögliches Modell für den Einsatz in der Entwicklung von Impfstoffen. Diese Technik ist wertvoll und doch komplex und beinhaltet klinisches Risiko durch die Einführung eines Erregers in einem Menschen. Wir haben ein detailliertes Protokoll entwickelt.

Abstract

Experimentelle menschlichen Pneumokokken Schlitten (EHPC) ist wissenschaftlich wichtig, weil nasopharyngealen Streptococcus pneumoniae ist sowohl die wichtigste Quelle der Übertragung und die Voraussetzung der invasiven Erkrankungen. Ein Modell des Wagens ermöglicht die genaue Bestimmung der immunologischen Korrelate des Schutzes, die Immunisierung Wirkung des Wagens und die Wirkung der Host Druck auf die Erreger im Nasen-Rachen-Nische. Weitere, Methoden der Schlittenerfassungselements nützlich in epidemiologischen Studien, einschließlich Impfstoff-Studien, verglichen werden können.

Ziel

Wir streben eine EHPC Plattform, die eine sichere und nützliche reproduzierbare Methode, die down-select Kandidat Roman Pneumokokken-Impfstoffe mit Prävention des Wagens könnte als Surrogat des Impfstoffs induzierte Immunität verwendet wird, zu entwickeln. Es wird zur Prüfung von Impfstoffkandidaten und Beschreibungen der Mechanismen EHPC und Impfstoff Schutz vor Carria arbeitenge 1. Aktuelle Konjugat-Impfstoffe gegen Pneumokokken Schutz von Kindern vor invasiven Erkrankungen, obwohl neue Impfstoffe werden dringend benötigt, da der aktuelle Impfstoff nicht verleihen, hat einen optimalen Schutz gegen nicht-bakteriämische Pneumonie und es hat Beweise vom Serotyp Austausch mit Nicht-Impfstoff-Serotypen 2-4.

Verfahren

Wir impfen mit S. pneumoniae suspendiert in 100 ul Kochsalzlösung. Sicherheit ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der EHPC Modell und wird durch intensive Freiwilligen Screening und Überwachung erreicht. Ein Sicherheits-Komitee, bestehend aus Klinikern und Wissenschaftlern, die unabhängig von der Studie sind bietet objektive Rückmeldung auf einer wöchentlichen Basis.

Die bakterielle Inokulum ist standardisiert und erfordert, dass keine tierischen Produkte in Freiwilligen (Pflanzenöl-basierte Medien und Kochsalzlösung) sind geimpft. Die Dosen für die Besiedelung (10 4 -10 5) erforderlich sind viel niedriger than die in Tiermodellen (10 7) 5. Erfassen Pneumokokken Schlitten durch ein hohes Volumen (idealerweise> 10 ml) ergänzt Nasenspülflüssigkeit relativ Schleim frei ist. Dieses Protokoll wird mit den wichtigsten Teilen der Protokoll nacheinander behandeln. Dies sind (a) Freiwillige Auswahl, (b) Pneumokokken Inokulumzubereitung, (c) Impfung, (d) Follow-up und (e) die Beförderung Erkennung.

Ergebnisse

Unsere aktuellen Protokoll wurde in über 100 Freiwilligen sicher in einem Bereich von Dosen mit zwei verschiedenen bakteriellen Serotypen 6. Eine Dosisfindungsstudie mit S. pneumoniae 6B und 23F wird derzeit durchgeführt, um die optimale Impfdosis für 50% Beförderung zu bestimmen. Ein vorhergesagter Satz von 50% des Wagens wird es der EHPC Modell hohe Empfindlichkeit für die Wirksamkeit des Impfstoffes mit kleinen Studie Zahlen haben.

Protocol

Ein. Ehrenamtliche Auswahl und Screening

  1. Gesunde Probanden durch Plakatwerbung und auf der Website der Universität nach dem NHS Forschung und Ethik Ausschuss Führung rekrutiert.
  2. Die Einschlusskriterien für die Teilnahme sind:
    1. Erwachsene im Alter von 18-60 Jahren.
    2. Spricht fließend Englisch und ist in der Lage, einfach zu kommunizieren sowohl Mobiltelefon und SMS.
  3. Die Ausschlusskriterien für die Teilnahme sind:
    1. Enger Kontakt mit gefährdeten Personen (Kinder, immunsupprimierten Erwachsenen, älteren, chronisch krank).
    2. Aktuelle Raucher oder bedeutende Geschichte das Rauchen (> 10 pack Jahre).
    3. Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen.
    4. Schwangerschaft.
    5. Allergie gegen Penicillin oder Amoxicillin.
    6. Aktuelle Beteiligung an einer anderen klinischen Studie sei denn, Beobachtung oder in nicht-interventionellen Phase.
    7. Nicht vollständig informierte Einwilligung zu geben.
  4. Eine erste Screening-Visite, etwa eine Woche vor der Impfung, eine fokussierte Anamnese und gezielte klinische Untersuchung.
  5. Wenn eine zuvor unerkannte Störung gefunden wird, wird der Freiwillige aus der Studie ausgeschlossen und entsprechende Untersuchung wird durch die Grundversorgung organisiert werden.
  6. Während des anfänglichen Screening über eine Blutbild erhalten wird, um sicherzustellen, dass die Anzahl der Leukozyten im Normalbereich ist vor der Inokulation Besuch. Eine Nasenspülung wird durchgeführt, um natürliche Pneumokokken Träger auszuschließen (vgl. 6,1).
  7. Vor der Inokulation werden Freiwillige auf den Risiken, die mit der Teilnahme an der Studie beteiligten erzogen und sind mit einem Notfall Packungsbeilage, digitale Thermometer, Notrufnummern und 3-Tages-Kurs von Amoxicillin vorgesehen.

2. Vorbereitung der Impfung Stocks

  1. Vorbereitung der Impfung Bestände müssen in einer sauberen Umgebung durchgeführt werden. Die Pipetten verwendet werden, sollten nur verwendet werdend für Inokulumzubereitung. Alle Glas-und Kunststoff-ware sollten steril sein. Wir empfehlen, dass Impfen Aktien in einem eigenen Raum vorbereitet werden, mit einem dedizierten fumehood und Inkubator.
  2. Pneumokokken-Stämme werden auf einer Agarplatte beimpft. Die Platten werden bei 37 ° C in 5% CO 2 über Nacht inkubiert. Die folgenden Tage alle Bakterien aus dem Blut-Agar-Platte abgeschabt und geimpft zu einem Wulst Bestandserhaltung System. Diese Raupe Aktien werden für die Impfung Stoffaufbereitung. Testen Sie die Perlen Aktien für Verschmutzung und Kolonie Einheitlichkeit vor der Zubereitung eine Impfung Lager.
  3. Um die Inokulation Lager herzustellen, anzuimpfen eine Agarplatte mit zwei Wülsten von der gewünschten Pneumokokken Serotyp Wulst Lager, Ausstreichen, um die gesamte Platte abzudecken. Inkubieren Platten bei 37 ° C in 5% CO 2 über Nacht. Alle weiteren Inkubationen verwenden diese gleichen Bedingungen. Auch bebrüten die Vegitone media Nacht, um die Sterilität zu gewährleisten.
  4. Am nächsten Morgen TupferHälfte der Platte, dabei nicht zu entfernen Blutagar, und fügen Sie 12 ml vorgewärmtes Vegitone Brühe. Wiederholen Sie mit der anderen Hälfte der Platte. Lassen Sie die zwei 12 ml-Fläschchen bei 37 ° C für 2 Stunden oder bis eine Veränderung der Trübung wird deutlich, was zuerst eintritt.
  5. Fügen Sie die 12 ml bis 40 ml vorgewärmtes Vegitone Brühe und mischen. Wiederholen Sie dies für die anderen 12 ml Fläschchen. Dies ist Zeitpunkt = 0 ist. 100 ul zu entfernen, um die optische Dichte (OD) bei 600 nm abgelesen. Entfernen 20 ul zur Quantifizierung der Bakterien durch koloniebildende Einheit (CFU) Zählung unter Verwendung einer Variation des Verfahrens von Miles und Misra (M & M) 7. Inkubieren beide Fläschchen.
    1. Für die M & M, teilen eine Agarplatte in sechs Abschnitte. Fügen Sie 180 ul sterilem PBS zu sechs Vertiefungen einer 96-Well-Platte (U-Boden). Fügen Sie 20 ul der Brühe nach oben gut und mischen. Serienmäßig wird die Probe 1.10 sechsmal und entsorgen 20 ul aus dem sechsten gut. Platz drei 10 ul Tropfen von oben auch in den ersten Abschnitt desBlutagarplatte. Wiederholen Sie dies für die fünf anderen Brunnen. Sicherstellen, dass die Platte trocken ist, bevor es invertiert und inkubiert.
    2. Am nächsten Tag die Anzahl der sichtbaren Kolonien in jeder Verdünnung Abschnitt und aufzeichnen. Verwendung der Verdünnung Abschnitt mit einer Anzahl zwischen 30 und 300, unterteilen die Anzahl der sichtbaren Kolonien durch drei um einen Durchschnittswert zu bekommen.
    3. Multiplizieren Sie die durchschnittliche Anzahl der Kolonien mit dem Verdünnungsfaktor und dann geteilt durch 10 (die Menge der 10 ul drop). Dies gibt CFU / ul.
    4. Multiplizieren Sie diese Zahl um 1.000 auf CFU / ml erhalten.
  6. Führen OD 600 Lesungen und Quantifizierung der Bakterien durch M & M Verfahren stündlich bis frühen mittleren log-Phase erreicht wird, einen Außendurchmesser von 0,25.
  7. Sobald dies OD erreicht, so ist sterilisiert 10% Glycerin zu einem Fläschchen und Herstellung von 1 ml Aliquots. Shop Aliquots bei -80 ° C.
  8. Für eine konzentrierte Lager, zentrifugieren Sie das andere Gefäß bei 3.345 xg für 15 min und entfernen Sie den Überstand. Das Pellet in 22,5 ml Vegitone mittleren und 10% Glycerin. Bereiten Sie 1 ml und bei -80 ° C.
  9. Lassen Aktien bei -80 ° C für mindestens 48 Stunden vor dem Auftauen und Quantifizierung.
  10. Quantifizierung des gefrorenen Bakterien Aktie durch den M & M-Methode. Testen Sie drei Lager Röhren einzeln um die Reproduzierbarkeit zu gewährleisten. Verwenden Sie den Wert erhalten, den Bestand an die gewünschte Inokulumkonzentration in Kochsalzlösung verdünnen, wie unten beschrieben.
  11. Für eine Inokulation wird die Menge von Pneumokokken in dem Inokulum vor und nach der Inokulation berechnet. Diese Quantifizierung der Bakterien durch die M & M Verfahren wird verwendet, um die durchschnittliche Anzahl von Pneumokokken in dem Inokulum, das für die Zeit, die es braucht, um die gesamte Verfahren ausführen ausmacht bestimmen.
    1. Bereiten Sie ein Inokulum, Verdünnen auf die gewünschte Konzentration, und führen Sie die Quantifizierung durch die M & M-Methode für die "pre-Impfung" zählen.
    2. In unserem Clinical Research Facility dauert es dem Team 30 min, um die gesamte Impfung abzuschließen. Pneumococcal Suspensionen in Kochsalzlösung wird in der Regel zeigen eine verringerte Anzahl in diesem Intervall. Um dies zu berücksichtigen, lassen wir die verdünnte Inokulum sitzen bei Raumtemperatur für 30 min und dann eine "post-Impfung" Quantifizierung der Bakterien durch die M & M-Methode.
    3. Der Mittelwert der vor und nach den endgültigen inokuliert Konzentration zu bestimmen. Stellen Sie die "sitzend" Zeit nach Ihrer klinischen Protokoll, sondern halten das Intervall so kurz wie möglich.
  12. Alle neuen Aktien sollten an ein Referenzlabor zur Bestätigung auf Lager Reinheit und Identität gesendet werden.

3. Inokulumzubereitung

  1. Vorbereitung des Inokulums sollte 30 Minuten vor der geplanten freiwilligen Impfung Termin beginnen.
  2. Nehmen Sie eine der bisherigen Lager Rohre aus dem -80 ° C Gefrierschrank, auftauen und drehen Sie das Rohr in der Mikrozentrifuge bei 17.000 xg für 3 min.
  3. Warm Blutagarplatten in der 37 ° C-Inkubator. Vorbereiteneine 96-Well-Platte für die bakterielle Quantifizierung von M & M Verfahren und bereiten Verdünnungsröhrchen entsprechend der gewünschten Dosis.
  4. Entfernen der Brühe aus dem zentrifugierten Überstand Rohr und das Pellet in 1 ml Kochsalzlösung. Dieser Schritt entfernt die Brühe aus dem Inokulum.
  5. Wiederholen Sie den Zentrifugationsschritt.
  6. Entfernen Sie die Kochsalzlösung Überstand und das Pellet in 1 ml Kochsalzlösung.
  7. Führen Verdünnung Satz für die gewünschte Inokulumkonzentration und Quantifizierung von M & M-Methode.
  8. Nehmen Sie das Inokulum der Freiwilligen Ernennung und nach Beimpfen die Freiwilligen, wiederholen Sie die Quantifizierung im Labor. Das Röhrchen mit dem Datum und Inokulum Dosis und bei -80 ° C.
  9. Um die Konsistenz Inokulation bis Inokulation zu gewährleisten, ist es wichtig, die gleichen Pipetten und engagierten Laborgeräte jedes Mal verwenden.

4. Impfung

  1. Freiwillige sollten bequem in einem halb liegende Position sitzen.
  2. Langsam vertreiben das Inokulum auf die Nasenschleimhaut mit einer kreisförmigen Bewegung.
  3. Entscheidend ist, dass die Pipettenspitze nicht in Kontakt mit der Nasenschleimhaut kommen als Störung der Integrität des Epithels könnte in den Bakterien in die Blutbahn führt.
  4. Es ist auch wichtig, dass das Inokulum nicht zu weit nach hinten oder platziert wird es laufen in den Rachen, es sollte in der Nasenhöhle befinden.
  5. Wiederholen Sie dies für die anderen Nasenloch.
  6. Haben die Freiwilligen in der halb liegende Position bleiben für 10 min ohne Sniffing oder Schneuzen. Diese Zeit ist notwendig, um die Bakterien durch die Schleimhaut zu dispergieren.

5. Überwachung

  1. Volunteers werden täglich nach der Impfung überwacht. Dies beinhaltet eine tägliche SMS von den Freiwilligen die Ermittler vor 02.00 Uhr gesendet.
  2. Wenn der Text is nicht empfangen um 2 Uhr die Freiwillige kontaktiert wird sein / ihr Wohlbefinden zu gewährleisten. Wenn er / sie nicht reagiert, wird die zugeordnete nächsten Angehörigen kontaktiert, um der Freiwilligen Wohlbefinden zu gewährleisten.
  3. Freiwillige werden gebeten, auf allen oberen Atemwege Symptome bei jedem Termin berichten. Klinikpersonal fragt die Freiwillige seine / ihre Symptome zu beschreiben und Follow-up keine Beschwerden.
  4. Die Antibiotika gegeben, um den Freiwilligen sind nur unter drei Umstände berücksichtigt werden, in dem Fall, dass sie krank sind und werden angewiesen, die ihnen von dem Forschungsteam zu nehmen, wenn sie die Durchführung Pneumokokken sind am Ende der Studie, oder wenn sie sich unwohl und unfähig, die Forschungs-Team zu kontaktieren. Der Freiwillige wird ermutigt, diese Notlicht mit ihnen halten zu allen Zeiten während der Studie und wird gebeten, das Forschungsteam auf einer täglichen Basis für die nächsten 7 Tagen kontaktieren.
  5. Unser Team ist 24/7 erreichbar mit Krankenschwester Kontakt während der Arbeitszeit und zwei Ärzte zur Verfügung von hours. Alle Anfragen werden mit per Telefonanruf und / oder sofortige Überprüfung behandelt. Rückstellungen für unmittelbare, direkte Zulassung zu einer Infectious Disease Abteilung zur Verfügung, wenn nötig.

6. Nasal Wash (NW) Procedure

  1. Nasal Waschen (NW) in einem ersten Screening-Visite, sowie 48 Stunden, 7 und 14 Tage nach der Inokulation durchgeführt. Die NW-Methode verwendet wird, aus Naclerio et al. 8 Freiwillige natürlich kolonisiert durch S. pneumoniae sind Inokulation ausgeschlossen und Follow-up.
  2. Der Freiwillige ist komfortabel und sitzt der Kopf wird wieder 30 ° aus der Senkrechten geneigt.
  3. Bitten Sie die Freiwilligen einen tiefen Atemzug zu nehmen und halten den Atem an, während schob ihre Zunge nach oben und hinten gegen das Dach des Mundes. Während in dieser Stellung wird der Proband gebeten zu signalisieren, dass sie bereit sind.
  4. Eine Spritze mit 20 ml Kochsalzlösung gefüllt ist in die vordere Nase Raum eingeführt und 5 ml Kochsalzlösung ausgestoßen wird. Die volunteer dann nach vorne beugt sofort und vertreibt die Flüssigkeit durch Ausatmen schnell durch die Nase in eine Folie Schüssel.
  5. Diesen Vorgang 3 mal so daß jedes Nasenloch wurde zweimal gewaschen und die vollen 20 ml verwendet wurde.
  6. Pool alle Proben zusammen in einem Zentrifugenröhrchen und senden an das Labor bei Raumtemperatur für die Verarbeitung.

7. Nasal Wash Verarbeitung

  1. Zentrifugation der Proben für 10 min bei 3345 x g.
  2. Entfernen Sie den Überstand und Speicher als 1 ml Aliquots in beschrifteten Eppendorf-Röhrchen bei -80 ° C.
  3. Fügen Sie 100 ul StGG Medium 9 zu dem Pellet und gründlich mischen. Sicherstellen, dass das Gesamtvolumen im Rohr an dieser Stelle bestimmt wird. Diese Verdünnung wird bei der Berechnung der CFU eines Wagens positive NW verwendet werden.
  4. Platte eine 20 ul Tropfen des StGG mit dem resuspendierten Pellets auf einer Agarplatte mit Gentamicin und streifenfrei die gesamte Platte.
    1. Wenn die NW ist nach der ImpfungEntfernen Sie 10 ul aus dem StGG mit dem resuspendierten Pellets und Einsatz für bakterielle Quantifizierung durch M & M-Methode.
  5. Hinzufügen 800 ul StGG der NW Rohr und gründlich mischen.
  6. Platte 25 ul auf eine Agarplatte und 25 ul auf eine Schokolade Agarplatte, Schlieren die gesamte Platte.
  7. Teilen Sie die verbleibenden Bakterien in StGG Medium in 2 Kryoröhrchen und bei -80 ° C suspendiert
  8. Die Inkubation bei 37 ° C über Nacht in 5% CO 2.
  9. Die Platten am nächsten Tag für Pneumokokken und andere potenzielle Atemwegspathogene.
  10. Pneumokokken sind auf Platten durch Kolonie Morphologie identifiziert. Alpha hämolytische Kolonien mit Zeichner Morphologie subkultiviert auf Blut-Agar mit einem Optochin Disc und über Nacht inkubiert.
  11. Mutmaßlich Pneumokokken Kolonien, Optochin sensitive sind, Gram gefärbt, um Gram positive Diplokokken bestätigen und serotypisiert mit dem Statens Serum Institut Pneumotest-Latex-Kit.

Representative Results

Wir haben Erfahrung Impfen 159 Menschen, von denen 35 wurden Pneumokokken durchgeführt. Die niedrigste Dosis erreichten wir Wagen mit über Serotyp 6B war 11.100 CFU/100 ul pro Nasenloch, die höchste Dosis betrug 313.000 CFU/100 ul pro Nasenloch. Die niedrigste Dosis erreichten wir Wagen mit über Serotyp 23F war 9.000 CFU/100 ul pro Nasenloch, die höchste Dosis betrug 84.500 CFU/100 ul pro Nasenloch.

Unsere Methode der Beförderung Assessment ist eine Nasenspülung gewählt, weil eine aktuelle Studie 10 zeigten, dass 91% der Freiwilligen Nasenspülung sich als komfortabler als Nasen-Rachen-Abstrich, der Nasenspülung war auch eher Krankheitserreger mit mikrobiologischen Kultur erkennen. Mikrobiellen Flora auf Blutagar Platten mit NW beimpft erholt variabel sein kann und schwer zu lesen. Gentamicin ist auf der ersten Blutagarplatte verwendet, um für Pneumokokken ausgewählt. Die Schokoladen-Agar Platte und die zweite Blutagarplatte werden verwendet, um andere mögliche respiratorischen Weg detektierenOgens, die helfen oder behindern Pneumokokken Kolonisierung kann. Ein Beispiel für eine Agarplatte mit NW beimpft, die leicht zu lesen ist, ist in Abbildung 1a gezeigt; eine schwierige Platte mit zahlreichen Arten der Flora ist in Abbildung 1b gezeigt.

Bei jeder Bestellung Freiwilligen wurden gebeten, alle oberen Atemwege Symptome zu beschreiben, falls vorhanden, und Vergleiche zwischen den Trägern und nicht-Träger wurden markiert. Von den 145 Menschen vor kurzem mit Pneumokokken geimpft, beschwerte 28 von Symptomen (Tabelle 1). Acht von ihnen waren Träger, 20 waren es nicht. Die häufigsten Symptome waren unspezifisch nasale Symptome (Tabelle 1). Von den Fällen, in denen systemischen Symptomen wie Fieber und / oder Unwohlsein gemeldet wurden, zeigte keine der durchgeführten Untersuchungen Beweise für Pneumokokken-Erkrankungen und Symptome waren konsistent mit gleichzeitiger Virusinfektion außer in einem Fall einer Mandelentzündung. Zwei Pneumokokken positive Freiwilligen wurden mit Antibiotika behandelt. Einer beklagte Halsschmerzen und Ohrenschmerzen und nach einem Treffen mit dem Studium Arzt, wurde geraten, Antibiotika als Vorsichtsmaßnahme. Die anderen Freiwilligen wurde klinisch mit Mandelentzündung diagnostiziert. Alle Freiwilligen hatten rasche Rückbildung der Symptome.

Abbildung 1
Abbildung 1. Blutagarplatte mit NW inokuliert. Blut-Agarplatten mit NW inokuliert können schwierig zu lesen. 1a ist ein Beispiel einer Platte, die leicht mit Pneumokokken deutlich sichtbar zu lesen. 1b ist eine Platte mit vielen Co-besiedelnder Pflanzen so dass es schwer zu erkennen, wenn Pneumokokken vorliegt.

Symptome Carriage (n = 32) Kein Carriage (n = 112)
AlleSymptome 24% 18%
Systemisch Fieber 3% 4%
Malaise * 9% 4%
Lokal Ears 9% 3%
Nase 0 10%
Kehle 12% 3%

Tabelle 1. Charakterisierung von Freiwilligen berichteten Symptome nach S. pneumoniae 6B Impfung. Alle Beschwerden wurden von der externen Sicherheits-Ausschuss überprüft und nach der vollständigen Untersuchungen wurden keine Symptome Pneumokokken-Erkrankungen zugeschrieben. Die häufigsten Symptome waren Halsschmerzen, verstopfte Nase und Grippe-ähnliche Erkrankung.

Discussion

Die EHPC Plattform hat eine Reihe von Verwendungsmöglichkeiten einschließlich der Verwendung als Schleimhaut-Impfstoff-Modell und als Surrogat des Schutzes zum Testen neuer Protein Impfstoffen. Die Methode ist abhängig von einer konsequenten Impfung Technik und hoher Qualität NW.

Reproduzierbarkeit kann ein Problem mit dem Inokulum sein. Durch die variable Natur der gefrorenen Aliquots bakteriellen, kann es schwierig sein, die gewünschte Dosis zu replizieren. Eine Halbierung oder Verdoppelung der gewünschte Dosis wird in Reichweite betrachtet. Es ist entscheidend, dass der bakterielle Quantifizierung erfolgt unmittelbar vor-und nach der Inokulation werden, um genau zu bestimmen Quantifizierung der Bakterien durch CFU Zählung. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, wenn freiwillige Termine gleichzeitig auftreten, so dass nur ein Inokulum vorbereitet zu werden brauchen und die Quantifizierung plating getan vor und nach der Impfung geschieht nicht mehr als 30 min auseinander.

Die NW Methode erfordert die Kooperationration der Freiwilligen und würde nicht eine ideale Methode bei Kindern. Wenn die Ausbeute beträgt weniger als 5 ml, kann das Verfahren wiederholt, wobei bis zu einem zusätzlichen 20 ml enthält. Prothesenträger können reduzieren die NW Ausbeute. Wenn die Freiwillige hat eine blockierte / verstopfte Nase und die Salzlösung wird knapp vorne nach dem Einsetzen, blasen die Nase, die Spritze ein wenig weiter zurück, und neigen Sie den Kopf nach hinten mehr, wenn nötig.

Die NW ist eine Technik, die besser mit der Praxis kommt. Einige Volumen wird in der Regel verloren, so ist das Ziel für eine Rückkehr von mindestens 10 ml werden. Wenn die Freiwillige kann Kochsalzlösung während der NW schmecken dann wird die Verbindung zwischen dem hinteren Nasopharynx und Oropharynx wurde nicht ausreichend von den ehrenamtlichen Zunge geschlossen. Wenn die Freiwillige schluckt die meisten der Saline, erklären den Vorgang erneut, betont das Schieben der Zunge gegen den Gaumen. Dann wiederholen Sie den Vorgang, um die Lautstärke zu erhöhen zurückgegeben.

Wenn die NW enthält eine substantial Menge Schleim, ist es am besten, um es vor der Zentrifugation zu entfernen. Vortex die Probe, um alles, was an den Schleim gebunden werden könnten und dann zu entfernen, wie viel von den großen Stücken wie möglich beim Entfernen so wenig wie möglich Kochsalzlösung lockern.

Eine vorherige EHPC Studie in den USA wurde sicher und abgeschlossen hatten keine unerwünschten Ereignisse 11. Um die Fortsetzung Sicherheit des EHPC Plattform zu gewährleisten, haben wir eine Notfall-Protokoll, das rund 24 Stunden Zugriff auf das Research-Team der Basis eingestellt ist. Volunteers sind Ansprechpartner zur Verfügung, so dass sie dem Forschungsteam Zugang 24 Stunden am Tag. Jede medizinische Versorgung benötigt wird in der Royal Liverpool University Hospital zur Verfügung gestellt. Als weitere Maßnahme zum Schutz erhält ein Sicherheits-Komitee, bestehend aus Klinikern und Wissenschaftlern von außerhalb der Arbeitsgruppe eine wöchentliche Sicherheitsbericht. Der Bericht enthält die bakteriellen Dosis jeder Freiwillige erhielten und ob irgendwelche Symptome oder Krankheit gemeldet wurden. Dieser Bericht ermöglicht die Sicherheit von the Studie extern ohne Voreingenommenheit kritisiert werden. Der Sicherheitsausschuss sind auch 24 Stunden am Tag in dem unwahrscheinlichen Fall eines Notfalls.

Disclosures

Keine Interessenskonflikte erklärt.

Acknowledgments

Diese Arbeit wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation (Grand Challenge Exploration Auszeichnung SBG), die National Institutes for Health Research (NIHR), Biomedical Research Centre in Microbial Diseases, und der NIHR Umfassende Local Research Network finanziert. Wir erkennen die NWDA für infrastrukturelle Unterstützung. Wir danken Prof. J. N Weiser, University of Pennsylvania und Prof. P Hermans, University of Nijmegen für die Pneumokokken-Isolate. Dank der EHPC Safety Committee für ihre Unterstützung und Beratung, um alle unsere Freiwilligen für ihre Teilnahme und Mathieu Bangert für die Fotos.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Glycerol Fisher G/0650/08
0.9% Sodium Chloride B. Braun 3627667
Skim milk powder Fluka 70166
Tryptone soya broth Becton Dickinson 211768
Glucose BDH 284504S
Columbia Agar with chocolated horse blood Oxoid PB0124
Pneumotest-latex kit Statens Serum Institut 51823

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Ferreira, D. M., Jambo, K. C., Gordon, S. B. Experimental human pneumococcal carriage models for vaccine research. Trends in Microbiology. 19, 464-470 (2011).
  2. Mera, R., Miller, L. A., Fritsche, T. R., Jones, R. N. Serotype replacement and multiple resistance in Streptococcus pneumoniae after the introduction of the conjugate pneumococcal vaccine. Microbial Drug Resistance. 14, 101-107 (2008).
  3. Tocheva, A. S., et al. Declining serotype coverage of new pneumococcal conjugate vaccines relating to the carriage of Streptococcus pneumoniae in young children. Vaccine. 29, 4400-4404 (2011).
  4. Weinberger, D. M., Malley, R., Lipsitch, M. Serotype replacement in disease after pneumococcal vaccination. Lancet. 378, (10), 1962-1973 (2011).
  5. Wu, H. Y., et al. Establishment of a Streptococcus pneumoniae nasopharyngeal colonization model in adult mice. Microb. Pathog. 23, 127-137 (1997).
  6. Wright, A. K. A., Ferreira, D. M., Gritzfeld, J. F., Wright, A. D., Armitage, K., Jambo, K. C., Bate, E., Batrawy, S. E. l, Collins, A., Gordon, S. B. Human Nasal Challenge with Streptococcus pneumoniae is Immunising in the Absence of Carriage. PloS Pathogens. 8, (4), e1002622 (2012).
  7. Miles, A. A., Misra, S. S., Irwin, J. O. The estimation of the bactericidal power of the blood. The Journal of Hygiene. 38, 732-749 (1938).
  8. Naclerio, R. M., et al. Mediator release after nasal airway challenge with allergen. Am. Rev. Respir. Dis. 128, 597-602 (1983).
  9. O'Brien, K. L., Nohynek, H. Report from a WHO working group: standard method for detecting upper respiratory carriage of Streptococcus pneumoniae. Pediatr. Infect. Dis J. 22, 133-140 (2003).
  10. Gritzfeld, J. F., Roberts, P., Roche, L., Batrawy, S. E. l, Gordon, S. B. Comparison between nasopharyngeal swab and nasal wash, using culture and PCR, in the detection of potential respiratory pathogens. BMC Research Notes. 4, 122 (2011).
  11. McCool, T. L., Cate, T. R., Moy, G., Weiser, J. N. The immune response to pneumococcal proteins during experimental human carriage. J. Exp. Med. 195, 359-365 (2002).
Experimentelle Menschliche Pneumokokken Carriage
Play Video
PDF DOI DOWNLOAD MATERIALS LIST

Cite this Article

Gritzfeld, J. F., Wright, A. D., Collins, A. M., Pennington, S. H., Wright, A. K. A., Kadioglu, A., Ferreira, D. M., Gordon, S. B. Experimental Human Pneumococcal Carriage. J. Vis. Exp. (72), e50115, doi:10.3791/50115 (2013).More

Gritzfeld, J. F., Wright, A. D., Collins, A. M., Pennington, S. H., Wright, A. K. A., Kadioglu, A., Ferreira, D. M., Gordon, S. B. Experimental Human Pneumococcal Carriage. J. Vis. Exp. (72), e50115, doi:10.3791/50115 (2013).

Less
Copy Citation Download Citation Reprints and Permissions
View Video

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter