Trace Angstkonditionierung bei Mäusen

Behavior

Your institution must subscribe to JoVE's Behavior section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Summary

Im folgenden Experiment beschreiben wir ein Protokoll für die Spurenangstkonditionierung bei Mäusen. Diese Art des assoziativen Speicher eine Spur, die die Zeit und die neutralen Reiz unbedingten Reiz trennt.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Lugo, J. N., Smith, G. D., Holley, A. J. Trace Fear Conditioning in Mice. J. Vis. Exp. (85), e51180, doi:10.3791/51180 (2014).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

In diesem Experiment zeigen wir eine Technik zum Lernen und Gedächtnis zu messen. In der hier vorgestellten Spur Angst Anlage Protokoll gibt es fünf Paarungen zwischen einem neutralen Reiz und einem unbedingten Reiz. Es gibt eine 20 Sekunden Zeit, die jede Spur Anlage Studie trennt. Am folgenden Tag Einfrieren während der Präsentation des konditionierten Stimulus (CS) und Spuren Zeitraum gemessen. Am dritten Tag gibt es ein 8-Minuten-Test, um kontextbezogene Speicher messen. Die repräsentativen Ergebnisse von Mäusen, die mit dem aversiven unbedingten Reiz (Schock) präsentiert wurden im Vergleich zu Mäusen, die die Ton-Präsentationen ohne den unbedingten Reiz erhalten. Trace Furchtkonditionierung wurde erfolgreich eingesetzt, um subtile Lern-und Gedächtnisdefizite und Verbesserungen in Mäusen, die nicht mit anderen Angstkonditionierung Methoden gefunden werden, zu erkennen. Diese Art von Angst Anlage wird angenommen, abhängig von Verbindungen zwischen dem medialen präfrontalen Kortex und Hippocampus zu sein. Eine aktuelle Kontroverse ist, ob diese Methode wird angenommen, dass Amygdala-unabhängig sein. Daher ist anderen Angst Testanlage benötigt, um Amygdala-abhängigen Lern-und Gedächtniseffekte, wie durch die Verzögerung Angst Anlage zu prüfen.

Introduction

In Angst Anlage ein neutraler Reiz (NS) mit einem aversiven unkonditionierten Stimulus (US) gepaart. Die NS ist normalerweise ein Ton und wird zu einem bedingten Reiz (CS) durch wiederholte Paarungen mit den USA. Der CS kann dann rufen eine konditionierte Reaktion (CR), wie Einfrieren, in Abwesenheit der aversiven USA. Eine häufig verwendete Protokoll ist Angst Anlage Verzögerung Anlage. In diesem Protokoll der Beginn der NS und der US angrenzt oder mit etwas Überlappung Reizdarbietung. Auch wenn Verzögerung Angst Anlage ist eine der am häufigsten verwendeten Arten von zeitlichen assoziativen Anlage, gibt es mehrere andere Arten von assoziativen Anlage zeitliche Arrangements: Simultananlage, rückwärts Anlage und Spurenanlage ein. In Spur Angst Anlage gibt es einen Reiz freien Intervall zwischen dem NS und den USA von mehreren Sekunden, was zu einer "Spur" Zeitraum.

Mehrere Studien haben berichtet Defizits in der Spurenangstkonditionierung bei neurotoxische Läsionen in den Strukturen hergestellt, dass die Eingabe in die Hippocampus 2-5 oder wenn pharmakologische Mittel werden verwendet, um die Rezeptorfunktion im Hippocampus zu blockieren. Läsion Hippocampus führt zu Defiziten in der Spurenanlage und kontextuellen Anlage, aber keine Angst Verzögerungsanlage 8 beeinträchtigen. Es gibt mehrere Vorteile für die Verwendung Spuren Angst Anlage. Die Angst Anlage Protokoll kann über einen Drei-Tage-Testzeitraum erreicht werden und ermöglicht die Hippocampus-abhängigen Speicher, der nicht ortsabhängig. Trace Furchtkonditionierung kann als ergänzende Prüfung mit den Morris-Wasserlabyrinth, neuartige Objekterkennungstest oder andere Labyrinth-Tests bei der Untersuchung von Hippocampus-abhängigen Speicher verwendet werden.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

Die in dem folgenden Versuch verwendeten Mäuse wurden erzeugt und an der Baylor University untergebracht bei einer Raumtemperatur von 22 ° C, mit einem 14 Stunden Licht und 10 Stunden Dunkelheit (von 20.00 bis 06.00 h) Tagesgang. Die Mäuse wurden ad libitum Zugang zu Futter und Wasser. Alle Eingriffe, die die Mäuse waren in Übereinstimmung mit den National Institutes of Health Leitlinien für die Pflege und Verwendung von Labortieren und das Tier-Protokoll wurde von der Baylor University Animal Care und Verwenden Committee genehmigt.

Überblick

Die Spur Anlage Angst Aufgabe wird durch Wiltgen und Kollegen 9 beschriebenen Verfahren.

1. Vorbereitung der Ausrüstung

Die Angst Anlagengerät Kammer (26 cm x 22 cm x 18 cm) besteht aus zwei Seiten, die Acryl sind, zwei Seiten, die Metall sind, und ein Gitterboden Boden, der verwendet wird, um eine leichte Fuß-Schock zu liefern. Die Testkammer ist Hausd in einer gedämpften Klangkammer. Die Kammer ist auch lichtdicht nach außen Licht von Beeinflussung der Bewegungserkennung-Software zu verhindern.

  1. Kalibrieren Sie die Schlagniveaus, Lichtverhältnisse und Schallintensitätspegel für die Testkammer. Messen Sie die Hintergrundebene der Testkammer. Das Hintergrundrauschen in dieser Kammer ist 65 dB. Verwenden Sie eine Lärmmessung, um dieses Niveau zu messen. Das Messgerät sollte auf 70 dB eingestellt werden, stellen nach C, und die Aufdeckung Einstellung langsam.
    1. Kalibrieren Sie den Schock-Ebene auf 0,5 mA. Verwenden Sie eine externe Kalibrierungseinrichtung, um den Schock Ebene (siehe Tabelle Materialien) richtig zu kalibrieren. Die interne Messung der Schockgenerator ist nicht korrekt. Der Schock-Generator verwaltet einen verschlüsselten Schock, der nicht genau durch eine Standard-Amperemeter gemessen werden kann.
    2. Legen Sie eine Führung auf einem der Gitterstäbe und legen Sie die andere Leitung 3 oder 4 Bars vorbei. Verwenden Sie den Schock-Generator, um den Schock zu verabreichen. Stellen Sie die Schockstufe, bis die richtige Höhe erreicht ist. Tun Sie dies für each fürchten Klimakammer.
    3. Schließen Sie die Tür zu der Kammer bei der Messung der Lichtstärke der Kammer. Kalibrieren Sie den Lichtpegel auf ca. 1,0. Dies ist eine Zahl, die spezifisch für die Freeze Software in diesem Experiment verwendet. Ein externer Belichtungsmesser wird dies als 2 Lux lesen. Die Lichtstärke kann durch Verschieben der Lage des Hauses Licht oder durch Einstellen des Kondensators der Linse eingestellt werden. Stellen Sie sicher, dass die Stellschrauben für die Linse nach der Einstellung anziehen.
    4. Kalibrieren Sie den Klang Dezibel-Pegel um 85 dB. Verwenden Sie eine externe Dezibel-Messer in der Testkäfig um den Dezibel-Pegel (siehe Materialien Table) zu kalibrieren. Die vorgestellte Sound wird ein 2700-Hz-Ton sein. Hinweis: Wenn Sie Mäuse älter als 6 Monate alt ist, kann es besser sein, weißes Rauschen zu verwenden, da ältere Mäuse können Gehördefizite.
  2. Nachdem das Gerät bereit ist, nehmen die Themen auf eine separate Halteraum. Hinweis: Lassen Sie die Maus Haus nicht im selben Raum wie der Testraum.
  3. Label-the Schwanz der Mäuse, die in der Reihenfolge der Tests getestet werden. Es ist am besten, um übermäßige Handhabung vor der Prüfung zu reduzieren. Alternativ können die Schwänze beschriftet am Tag vor dem Experiment zu reduzieren Umgang mit Stress werden. Nachdem die Mäuse wurden markiert damit sie in den Raum 30 Minuten akklimatisieren. Haben extra sauber Käfige für die Unterbringung der Mäuse nach der Prüfung ist abgeschlossen.

2. Trace Anlage Tag 1

  1. Entfernen Sie jede Maus aus dem Käfig und sie in Einzelkäfige für den Transport zur Angst Konditionierungskammer. Saubere Bettwäsche Verwenden Sie für jeden Käfig. Legen Sie eine Notiz auf dem Transfer Käfig, um die Reihenfolge der Mäuse richtig testen zu halten. Hinweis: Wenn die Mäuse werden einzeln untergebracht, dann können sie in ihrem eigenen Käfig transportiert werden.
  2. Platzieren Sie die Maus in der Testkammer und die Tür schließen. Starten Sie das Software-Programm.
  3. Am Trainingstag, damit die Mäuse, um die Kammer für 3 min zu erkunden. Die Software stellt dann einen 20 Sekunden Ton (85 dB, 2700 Hz) to das Tier. Nach einer Periode der Spur 20 sec ein mildes Schock (2 sec, 0,5 mA) an das Tier verabreicht.
  4. Notieren Sie die Reaktion des Subjekts zu bestätigen, dass sie erhalten die aversiven Reizen, indem Sie das Video. A 200 sec inter-Testintervall trennt die 5 Anlage Studien. Jeder Versuch besteht aus einem 20 Sekunden Ton gefolgt von einem 20 Sekunden Verzögerung dann ein Schock.
  5. Nachdem der Test abgeschlossen ist, um damit die Tiere in der Testkammer für 1 Minute, bevor es von der Testkäfig entfernt bleiben.
  6. Legen Sie das Tier wieder in den Käfig und Transfer sie wieder in ihre Heimat Käfig. Wenn es zusätzliche Mäuse in ihrem Heimkäfig dann einzeln mit der Maus aufnehmen, bis alle Mäuse vollständige Prüfung. Dadurch wird die Belastung auf die andere Mäuse, die nicht getestet wurden, zu reduzieren. Eine alternative Lösung wäre, alle Mäuse einzeln Haus eine Woche vor der Prüfung um den Einfluss der kontinuierlichen Entfernung von Mäusen aus einem Käfig zu reduzieren.
  7. Reinigen Sie die Testkammer mit 30% Isopropanol nach each Tier getestet.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 2,2-2,7 für alle Mäuse in der Test Kohorte.
  9. Gibt alle Mäuse, um ihre Kolonie Raum nach der letzten Maus in der Kohorte getestet.

3. Trace Angstkonditionierung Tag 2: Trace Memory Testing

  1. Trace-Speicher Tests werden an Tag 2 auf. In diesem Protokoll gibt es 3-Ton-Präsentationen. Legen Sie die Mäuse in einen neuen Kontext für die Trace-Testanlage.
  2. Bereiten Sie die Software, ein Programm mit einer 2 min Basisperiode, gefolgt von drei 20 Sekunden Ton Präsentationen laufen. Es gibt einen 220 sec ITI zwischen jedem Ton Präsentation.
  3. Für den neuen Kontext Zustand, legen klarem Acryl-Einsätze auf dem Boden der Kammer, um die Form, Textur und Farbe der Konditionierungskammer verändern.
  4. Ändern Sie den Geruch in der Kammer, indem Vanille-Extrakt in einem Boot wiegen unter dem Boden-Einsatz.
  5. Reinigen der Kammer mit 70% Ethanol anstelle von 30% igem Isopropanol. Hinweis: Dies wird helfen,die Bereitstellung eines neuen Kontext zu erstellen.
  6. Bringen Sie die Mäuse mit dem Halteraum und umbenennen ihre Schwänze zum Testen, wenn nötig.
  7. Bereiten Roman Kontextübertragung Käfige durch das Bettzeug mit Papierschnitzel ersetzt. Hinweis: Dies wird bei der Schaffung eines neuartigen Kontext zu helfen.
  8. Legen Sie die Mäuse in der Testkammer dann das Programm starten. Reinigen der Kammer mit 70% Ethanol, nachdem der Test abgeschlossen ist.
  9. Bringen Sie die Mäuse in ihre Heimat Käfig, nachdem die Spurenanlage ist abgeschlossen. Gibt alle Mäuse, um ihre Kolonie Raum, wenn alle Mäuse getestet wurden.

4. Trace Angstkonditionierung Tag 3: Kontext Memory Testing

  1. Am dritten Tag kontextuellen Anlage durchgeführt wird. Bereiten Sie die Software, ein Programm zum Gefrierverhalten für 8 Minuten aufzeichnen laufen.
  2. Reinigen Sie die Kammer mit 30% Isopropanol vor der Prüfung und nach der Prüfung jeder Maus. Der Zusammenhang ist identisch mit der von Tag 1 sein. Die Übertragungs Käfige sollten die gleichen wie in 1 Tag sein.
  3. Platzieren Sie jede Maus in die Testkammer dann das Programm starten. Reinigen Sie die Kammer mit 30% Isopropanol nach der Prüfung ist abgeschlossen.
  4. Gibt alle Mäuse, um ihre Kolonie Zimmer, als abgeschlossen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

Für die repräsentative Ergebnisse präsentieren wir Daten von Steuer C57BL/6J erwachsenen Mäusen, die den neutralen Reiz-Paarungen mit dem unbedingten Reiz (Schock-Bedingung) im Vergleich zu Mäusen, die den neutralen Reiz erhielt aber nicht den unbedingten Reiz (keine Schockzustand) erhalten erhalten. Es ist wichtig, diesen Zustand zu laufen, wenn erste Einrichtung dieser Verhaltenstest, um festzustellen, ob das Protokoll korrekt durchgeführt wurde.

Die Daten in Fig. 1 die Ausbildung Tag C57BL/6J Mäuse in der Spur Angstkonditionierung Test. Es ist im allgemeinen nicht erforderlich, um die Gruppen in allen Bedingungen bei der Ausbildung Tag vergleichen. Allerdings ist es sinnvoll, die Basisperiode untersuchen, um zu beurteilen, ob es Unterschiede in der ersten Grundlinie. Wir haben keine Unterschiede zu beobachten bei Minuswerte im Ausgangszustand t (1,10) = 0.6, p = 0.56. Dies zeigt, dass es keine Unterschiede in der Anfangs Einfrieren levels. Im Allgemeinen gibt es niedrigen Gefrierpunkt Ebenen in den frühen Lernversuche, aber es ist eine Erhöhung der Gefrierverhalten über die Anlage Paarung Studien. Wenn wir führten eine Mixed-Model-ANOVA, die Unterschiede zwischen den Shock und No Shock Zustand in den 16 Perioden fanden wir einen Haupteffekt der Gruppe F (1,10) = 60,3, p <0,001 analysiert. Es war ein Haupteffekt der Gruppe F (1,10) = 215,9, p <0,001, und eine Gruppe von Zeit-Interaktion F (1,10) = 133,9, p <0,001. Die Analyse zeigt, dass es einen Unterschied in der Bedeutung Nahme zwischen den beiden Gruppen.

Die Daten für die Abbildung 2 veranschaulichen das Gefrierverhalten zwischen den Mäusen, die Ton-Schock-Paarungen hatte (Schockzustand) und den Mäusen, die die gleiche Prozedur über die 5-Ton Anlage Studien erhielten, ohne den Schock-Paarung (Kein Schock Zustand). Die Mäuse in der Schockzustand gebildet einer Assoziation zwischen den Ton-Schock-Paarungen in der Spuren Angst Anlage. Eine gemischte-Design ANOVA wurde verwendet, um den Haupteffekt des Lernens für Gruppe F (1, 10) = 83,48 untersuchen, p <0,001. Es gab auch einen Haupteffekt Anlage Studien (Zeit) F (3,30) = 24.83, p <0,001, und die Gruppe X Zeit-Interaktion F (3,30) = 4,7, p <0,01. Da gibt es eine Gruppe x Zeit Interaktion wurden getrennte t-Tests pro Zeitpunkt durchgeführt, um den Unterschied zwischen den Gruppen zu jedem Zeitpunkt prüfen. Separate t-Tests zeigen signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen an der Grundlinie t (1,10) = 6,8, p <0,001; Ton t (1,10) = 8,6, p <0,001; Spur Periode t (1,10) = 5,3 , p <0,001, und in der inter-trial Intervall t (1,10) = 5.1, p <0,001. Für die Ton-, Trace-Periode und der inter-trial-Intervall wurden die Daten über die drei Präsentationen gemittelt. Die Daten zeigen, dass die Spur Anlage Experiment Lern ​​Unterschiede in den Trace-Protokoll Anlage erfolgreich hergestellt.

Die Daten für die Abbildung 3 zeigen die Gefrierverhaltens zwischen den Mäusen, die Ton Schock-Paarungen (Shock Zustand) hatte und den Mäusen, die die gleiche Prozedur im Kontext Zustand erhalten, ohne den Schock-Paarung (Kein Schock Zustand). Der Kontext Zustand Tests vorgestellt wurde 48 Stunden nach der Spurenanlage implementiert ist. Die Mäuse in der Schockzustand hatten deutlich mehr Gefrierpunkt in der ursprünglichen Kontext als die Mäuse Kein Schock Zustand F (1,10) = 12,5, p <0,01. Es gab auch einen Haupteffekt der Zeit F (7,70) = 5,5, p <0,001, jedoch gab es keine Interaktion zwischen der Zeit und Gruppe F (7,70) = 0,78, p = 0,61. Die Daten zeigen, dass die Spur Anlage Experiment kontextuelles Lernen erfolgreich produziert, wenn die CS wurde mit einem US-Spur in Angst Anlage gepaart.

Figur 1
Fig. 1 ist.Daten aus dem Trainingstag von Spuren Angst Anlage. Die schwarzen Balken stellen die Daten aus der Mäuse, die aversiven unkonditionierten Reiz (Schock) empfangen werden. Die roten Balken stellen die Mäuse, die nicht erhalten haben, die aversiven unkonditionierten Stimulus (kein Schock), erhielt aber die Klangreize. Die Balken repräsentieren den Mittelwert ± Standardfehler des Mittelwerts (SEM) Prozent Einfrieren für Mäuse während der Trainings Tag.

Figur 2
Abbildung 2. Daten von Mäusen in der Ton-Test folgende Trace-Furchtkonditionierung. Die Mäuse, die hatten mehr Gefrierpunkt im Vergleich zu den Mäusen, die den Schock (Kein Schock Zustand) in der Baseline, Ton nicht erhalten haben, die unbedingte Reiz (Schockzustand) erhalten, verfolgen und intertrial Intervall (ITI). Die Balken stellen den Mittelwert± Standardfehler des Mittelwerts (SEM) Prozent Einfrieren für Mäuse während der Test Ton. Astericks (***) zeigen einen signifikanten Unterschied Gruppe (p <0,001).

Fig. 3
Abbildung 3. Daten von Mäusen im Rahmen Test folgende Trace Angst Anlage getestet. Die Mäuse, die den Schock erhielten, hatten mehr Gefrierpunkt im Vergleich zu den Mäusen in der Kein Schock Zustand im Rahmen der Testbedingung über 8 min Studie. Die Datenpunkte stellen den Mittelwert ± Standardfehler des Mittelwerts (SEM) Prozent Einfrieren für Mäuse während der Testkontext. Astericks (***) zeigen einen signifikanten Unterschied Gruppe (p <0,001).

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Es gibt mehrere Studien, die die neuronalen Schaltkreise, die Spur Angst zugrunde liegt Anlage aufgeklärt haben. Trace Furchtkonditionierung wird angenommen, dass die CA1 des Hippocampus 12-14 beinhalten. Es gibt auch Hinweise, dass die medialen präfrontalen Kortex (mPFC) spielt eine große Rolle in der Spurenaugenblinkanlage 15 und die mPFC wurde festgestellt, in der Spuren Angst Anlage einbezogen werden. Eine Studie ergab, dass mPFC Neuronen bieten anhaltende Aktivität während der Ablaufverfolgung Zeitraum und bietet somit eine Struktur, die den Speicher während der Trace-Intervall 17 aufrecht erhalten können.

Durch die Untersuchung der Rolle der mPFC ist es möglich, die Zeitlinie der molekularen Ereignisse bei der Bildung eines Assoziativspeichers zu untersuchen. Runyan et al 16. Festgestellt, dass die Hemmung der extrazellulären Signal-regulierten Kinase (ERK) in der mPFC beeinträchtigte Gedächtnisleistung, aber nicht mit Memory-Codierung stören. Ferner ist eine Erhöhung Phosphorylated ERK im präfrontalen Kortex wurde früher als im Hippocampus berichtet. Seit ERK wird angenommen, dass im Langzeitgedächtnis beteiligt sind, kann die mPFC eine wichtige Struktur in der Beibehaltung der Langzeitgedächtnis beteiligt sind. Andere Studien konnten die Rolle anderer Signalwege in Langzeitgedächtnis und die Interaktion zwischen dem mPFC und Hippocampus zu untersuchen.

Eine weitere Verwendung von Spuren Angst Anlage ist bei der Prüfung der subtilen Hippocampus-abhängigen Lernen und Gedächtnis Veränderungen. Genetische Manipulationen, die GABA-erge Hemmung reduzieren verbessern Spurenanlage ohne Änderung Verzögerung Angst Anlage. Eine weitere Studie ergab, dass Spur Angst Anlage nur bei weiblichen Mäusen, die der GABAA δ-Untereinheit 9 fehlte verbessert. Eine separate Studie festgestellt, dass Trace Furchtkonditionierung ist in Mäusen, die GABAA α4 22 fehlt verbessert. Daher verfolgen Angst Anlage kann sinnvoll sein, um subtile Hippocampus-abhängigen Lernen und Gedächtnis untersuchen Erweiterungen or Defizite. Trace Anlage kann empfindlich genug, um die Wirkung von Neuro auf GABAeric Aktivität ähnlich zu dem, was wurde mit einer kontextuellen Angstkonditionierung Protokoll 23 gefunden zu erkennen. Dies könnte ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Prüfung Lern-und Gedächtnisdefizite in einem Knockout oder transgenen Maus, wo männliche und weibliche Mäuse verwendet werden.

Auch wenn es eine Menge Beweise dafür, dass Spur Angst Anlage kann sinnvoll sein, die Rolle des mPFC und dem Hippocampus untersuchen zu können, gibt es einige Kontroversen, ob Trace Furchtkonditionierung ist Amygdala-unabhängig. In einem Bericht, den sie eine doppelte Dissoziation Studie durchgeführt, um den Beitrag der Amygdala und des Hippocampus zu verfolgen und zu verzögern Angst Anlage 24 zu untersuchen. Wenn sie inaktiviert die Amygdala durch den GABAA-Agonist Muscimol gab es Beeinträchtigungen in inhaltlichen und Verzögerungsanlage, ohne dass der Erwerb oder die Konsolidierung von Spuren Angst Anlage. Die Inaktivierung von thE dorsalen Hippocampus beeinträchtigt Spur Anlage und kontextuellen Speicher unverzüglich Angst Anlage beeinträchtigen. Auch wenn diese Ergebnisse unterstützen nachdrücklich die Spur Angst Anlage nicht die Amygdala erfordern, haben andere Studien widersprüchliche Ergebnisse 25-27. Kwapis et al. 25 festgestellt, dass die Konsolidierung der Verzögerung und Spuren Angst Anlage wird durch die Infusion der Protein-Synthese-Hemmer anisomysin in der basolateralen Amygdala gestört. Auch wenn diese Papiere scheinen einander zu widersprechen gibt es mehrere Verfahrens Unterschiede, die berücksichtigt werden, wenn die Durchführung Spur Angst Anlage ergriffen werden müssen.

Bei der Prüfung der Spur Angst Anlage ist es wichtig, mehrere experimentelle Parameter berücksichtigen. Eine ist die Art des Tieres, in diesem Typ von assoziativen Anlage verwenden. Die Studie von Kwapis et al. Verwendeten Ratten 25 und die Raybuck und Lattal 24 Studie verwendeten Mäuse so gibtkönnen Unterschiede in der Art, die neurocircuitry Spur Angst Anlage zugrunde liegt. Die in diesem Papier beschriebene Protokoll ist für Mäuse entwickelt. Dieses Protokoll kann für Ratten oder anderen Spezies verwendet werden, aber Validierungsstudien, die eine doppelte Dissoziation experimentellen Design verwenden, um die Amygdala und der Hippocampus inaktivieren müssen durchgeführt werden, um die Gültigkeit bei anderen Tieren zu bestimmen.

Eine weitere Überlegung ist die Anzahl der Spuren Anlage Prüfungen in der Ausbildung Tag. Es kann sein, dass mehr oder weniger Anlage Studien könnten beeinflussen, welche neuronalen Strukturen werden in der Spuren Angst Anlage rekrutiert. In diesem Protokoll wurden fünf Anlage Studien verwendet. Wenn zusätzliche Studien Anlage hinzugefügt dann könnte es zusätzliche Aktivierung von anderen neuronalen Strukturen, die mit den zusätzlichen Paarungen rekrutiert zu werden. Darüber hinaus könnte die Spur Zeitraum verlängert oder verkürzt werden, wenn die Anzahl von Paarungen geändert werden soll. Allerdings gibt es einige Hinweise, dass short Hinlaufintervalle nicht den Hippocampus befassen und können ähnliche Ergebnisse zu produzieren, um Angst Anlage, die keinen Abstand zwischen der Präsentation des CS und den USA hat zu verzögern. Daher Spur Intervall zwischen 15-20 sec wurde in mehreren Studien berichtet worden, die Hippocampus eingreifen. Eine weitere Veränderung könnte die Stärke der unbedingte Reiz sein. In der hier vorgestellten Protokoll wurde der Schock auf 0,5 mA eingestellt. Wenn zusätzliche Paarungen nötig sind, könnte der Schock Ebene bis 0,3 mA gesenkt werden. Wenn weniger Schläge benötigt, so Schock-Ebene könnte auf 0,7 mA eingestellt werden. Eine höhere Schlagniveau als 0,7 mA sollte vermieden werden.

Bei der Durchführung von Validierungsstudien für die Hippocampus-abhängigen Spur Anlage eine Überlegung ist, wenn die neuronale Struktur ist inaktiviert. Es wurde gefunden, daß alternative Schaltungen in kontextuellen Angstkonditionierung, die den Hippocampus nicht verwenden, wenn es nicht vor der Ausbildung inaktiviert werden. Daher wird die Zeitsteuerung der Inaktivierung von different Nervenstrukturen während des Hinlaufs Anlage ist eine wichtige Überlegung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Furchtkonditionierung Experimente ist das Basisniveau. Die Baseline-Ebene ist wichtig zu berichten, da viele Studien subtrahieren die Ausgangswerte von den Ebenen der Gefrierpunkt während der Ton-Präsentation 32 oder subtrahieren Sie die Ausgangswerte von der inter-trial-Intervall 33. Diese Manipulationen haben die zugrunde liegende Annahme, dass die Ausgangswerte sind die gleichen in Gruppen. Allerdings hat eine positive Korrelation zwischen dem Ausgangswert und Klangebenen Angst Angst Ebenen 34 berichtet. Das Papier von Jacobs et al. Beschreibt 34 verschiedene Strategien, um das Ausgangsniveau zu reduzieren und wie man für das Ausgangsniveau während der Furchtkonditionierung Konto. Dies sind wichtige Überlegungen bei der Verwendung der Ratio-Methode des Einfrierens im Ton Anlage über das Ausgangsniveau, mit der Subtraktion Methode oder bei der Verwendung von the Grundlinie Kovariate Verfahren, um Unterschiede in Basisniveau zu berücksichtigen.

Als erste Einrichtung Angst Anlage, ist ein weiterer wichtiger Steuer die Verwendung eines ungepaarten Kontrollgruppe. Die ungepaarten Kontrollgruppe kann aus einem Versuchsaufbau, wo es unregelmäßigen Abständen zwischen der Präsentation des CS und den USA bestehen. Ein weiterer Ansatz kann sein, wo die CS und die USA an verschiedenen Tagen 29 vorgestellt. Die ungepaarten Kontrollgruppe ist nützlich, um nicht-assoziativ wirkenden Effekte wie Sensibilisierung, Neuheit Stress, pseudoconditioning und andere Faktoren, die dazu beitragen können, Gefrierverhalten bestimmen. Smith et al. 29, beschreibt die Verwendung von verschiedenen Arten von Spurenangstkonditionierung Protokolle und wie sie optimiert werden, um nicht-assoziativ wirkenden Effekte in drei verschiedenen Mäusestämmen zu verringern. Dies sind wichtige Überlegungen bei der Optimierung der Angstkonditionierung bei Mäusen.

Trace Angst Anlage bietet several Vorteile, die die Ergebnisse in Verzug Angst Anlage und räumlichen Lernen ergänzen können. Allerdings muss man sich bewusst, dass die Wahl der Nager, die Anzahl der Spuren Anlage Studien, und der Zeitpunkt der Schaltung Manipulation deutlich das Ergebnis und die Interpretation der Ergebnisse zu verändern. Eine weitere Einschränkung ist, dass es umstritten ist, ob Spur Angst Anlage kann verwendet werden, um Amygdala-abhängigen Lern ​​untersuchen. Dies kann eine Einschränkung sein, wenn zunächst die Wirkung einer Behandlung oder einem KO-Tier untersuchen. In Bezug auf die Strategie wäre es am besten, zunächst eine Verzögerung gefürchteten Anlage Protokoll, das Amygdala-abhängigen Lernen und Gedächtnis-und Kontextanlage, die Hippocampus-abhängigen ist zu prüfen verwenden können. Man kann dann verwenden Sie eine andere Kohorte von Patienten weiter zu untersuchen Lernen und Gedächtnis sind in Spuren Angst Anlage.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Disclosures

Die Autoren haben nichts zu offenbaren.

Acknowledgments

Diese Arbeit wird durch einen Zuschuss der Baylor University Research Council und von einem Forschungsstipendium von der Epilepsie-Stiftung unterstützt.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
FreezeFrame Coulbourn
30% Isopropanol Purchase 90% isopropanol and dilute it down to 30%
70% Ethanol
Amp-meter Med-Associates ENV-420 Windows XP, Vista, and 7 Compatible (32-bit only)
Digital Sound Level Meter 33-2055
Vanilla Extract McCormick Pure Vanilla Extract
Sticky Notes Post-it 3 in x 3 in

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Powell, R. A., Honey, P. L., Symbaluk, D. G. Introduction to learning and behavior. 4th ed, Wadsworth Cengage Learning. Forthcoming.
  2. Tsaltas, E., Preston, G. C., Gray, J. A. The effects of dorsal bundle lesions on serial and trace conditioning. Behav. Brain Res. 10, 361-374 (1983).
  3. McAlonan, G. M., Dawson, G. R., Wilkinson, L. O., Robbins, T. W., Everitt, B. J. The effects of AMPA-induced lesions of the medial septum and vertical limb nucleus of the diagonal band of Broca on spatial delayed non-matching to sample and spatial learning in the water maze. Eur. J. Neurosci. 7, 1034-1049 (1995).
  4. Chowdhury, N., Quinn, J. J., Fanselow, M. S. Dorsal hippocampus involvement in trace fear conditioning with long, but not short, trace intervals in mice. Behav. Neurosci. 119, 1396-1402 (2005).
  5. Quinn, J. J., Oommen, S. S., Morrison, G. E., Fanselow, M. S. Post-training excitotoxic lesions of the dorsal hippocampus attenuate forward trace, backward trace, and delay fear conditioning in a temporally specific manner. Hippocampus. 12, 495-504 (2002).
  6. Misane, I., et al. Time-dependent involvement of the dorsal hippocampus in trace fear conditioning in mice. Hippocampus. 15, 418-426 (2005).
  7. Quinn, J. J., Loya, F., Ma, Q. D., Fanselow, M. S. Dorsal hippocampus NMDA receptors differentially mediate trace and contextual fear conditioning. Hippocampus. 15, 665-674 (2005).
  8. McEchron, M. D., Bouwmeester, H., Tseng, W., Weiss, C., Disterhoft, J. F. Hippocampectomy disrupts auditory trace fear conditioning and contextual fear conditioning in the rat. Hippocampus. 8, 638-646 (1998).
  9. Wiltgen, B. J., Sanders, M. J., Ferguson, C., Homanics, G. E., Fanselow, M. S. Trace fear conditioning is enhanced in mice lacking the delta subunit of the GABAA receptor. Learn. Mem. 12, 327-333 (2005).
  10. Davis, R. R., et al. Genetic basis for susceptibility to noise-induced hearing loss in mice. Hear. Res. 155, 82-90 (2001).
  11. Zheng, Q. Y., Johnson, K. R., Erway, L. C. Assessment of hearing in 80 inbred strains of mice by ABR threshold analyses. Hear. Res. 130, 94-107 (1999).
  12. Moyer, J. R., Thompson, L. T., Disterhoft, J. F. Trace eyeblink conditioning increases CA1 excitability in a transient and learning-specific manner. 16, 5536-5546 (1996).
  13. Leuner, B., Falduto, J., Shors, T. J. Associative memory formation increases the observation of dendritic spines in the hippocampus. J. Neurosci. 23, 659-665 (2003).
  14. McEchron, M. D., Disterhoft, J. F. Hippocampal encoding of non-spatial trace conditioning. Hippocampus. 9, 385-396 (1999).
  15. McLaughlin, J., Skaggs, H., Churchwell, J., Powell, D. A. Medial prefrontal cortex and pavlovian conditioning: trace versus delay conditioning. Behav. Neurosci. 116, 37-47 (2002).
  16. Runyan, J. D., Moore, A. N., Dash, P. K. A role for prefrontal cortex in memory storage for trace fear conditioning. J. Neurosci. 24, 1288-1295 (2004).
  17. Gilmartin, M. R., McEchron, M. D. Single neurons in the medial prefrontal cortex of the rat exhibit tonic and phasic coding during trace fear conditioning. Behav. Neurosci. 119, 1496-1510 (2005).
  18. Crow, T., Xue-Bian, J. J., Siddiqi, V., Kang, Y., Neary, J. T. Phosphorylation of mitogen-activated protein kinase by one-trial and multi-trial classical conditioning. J. Neurosci. 18, 3480-3487 (1998).
  19. Martin, K. C., et al. MAP kinase translocates into the nucleus of the presynaptic cell and is required for long-term facilitation in Aplysia. Neuron. 18, 899-912 (1997).
  20. Crestani, F., et al. Trace fear conditioning involves hippocampal alpha5 GABA(A) receptors. Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 99, 8980-8985 (2002).
  21. Crestani, F., et al. Decreased GABAA-receptor clustering results in enhanced anxiety and a bias for threat cues. Nat. Neurosci. 2, 833-839 (1999).
  22. Moore, M. D., et al. Trace and contextual fear conditioning is enhanced in mice lacking the alpha4 subunit of the GABA(A) receptor. Neurobiol. Learn. Mem. 93, 383-387 (2010).
  23. Cushman, J. D., Moore, M. D., Jacobs, N. S., Olsen, R. W., Fanselow, M. S. Behavioral pharmacogenetic analysis on the role of the alpha4 GABA(A) receptor subunit in the ethanol-mediated impairment of hippocampus-dependent contextual learning. Alcohol Clin. Exp. Res. 35, 1948-1959 (2011).
  24. Raybuck, J. D., Lattal, K. M. Double dissociation of amygdala and hippocampal contributions to trace and delay fear conditioning. PLoS ONE. 6, (2011).
  25. Kwapis, J. L., Jarome, T. J., Schiff, J. C., Helmstetter, F. J. Memory consolidation in both trace and delay fear conditioning is disrupted by intra-amygdala infusion of the protein synthesis inhibitor anisomycin. Learn. Mem. 18, 728-732 (2011).
  26. Gilmartin, M. R., Kwapis, J. L., Helmstetter, F. J. Trace and contextual fear conditioning are impaired following unilateral microinjection of muscimol in the ventral hippocampus or amygdala, but not the medial prefrontal cortex. Neurobiol. Learn. Mem. 97, 452-464 (2012).
  27. Baysinger, A. N., Kent, B. A., Brown, T. H. Muscarinic receptors in amygdala control trace fear conditioning. PLoS ONE. 7, (2012).
  28. Wanisch, K., Tang, J., Mederer, A., Wotjak, C. T. Trace fear conditioning depends on NMDA receptor activation and protein synthesis within the dorsal hippocampus of mice. Behav. Brain. 157, 63-69 (2005).
  29. Smith, D. R., Gallagher, M., Stanton, M. E. Genetic background differences and nonassociative effects in mouse trace fear conditioning. Learn. Mem. 14, 597-605 (2007).
  30. Rudy, J. W., O'Reilly, R. C. Contextual fear conditioning, conjunctive representations, pattern completion, and the hippocampus. Behav. Neurosci. 113, 867-880 (1999).
  31. Wiltgen, B. J., Sanders, M. J., Anagnostaras, S. G., Sage, J. R., Fanselow, M. S. Context fear learning in the absence of the hippocampus. J. Neurosci. 26, 5484-5491 (2006).
  32. Reijmers, L. G., Perkins, B. L., Matsuo, N., Mayford, M. Localization of a stable neural correlate of associative memory. Science. 317, 1230-1233 (2007).
  33. Huerta, P. T., Sun, L. D., Wilson, M. A., Tonegawa, S. Formation of temporal memory requires NMDA receptors within CA1 pyramidal neurons. Neuron. 25, 473-480 (2000).
  34. Jacobs, N. S., Cushman, J. D., Fanselow, M. S. The accurate measurement of fear memory in Pavlovian conditioning: Resolving the baseline issue. J. Neurosci. Methods. 190, 235-239 (2010).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics