Ein Repetitive erschütternder Head Injury-Modell in Mäusen

Medicine

Your institution must subscribe to JoVE's Medicine section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations

Yang, Z., Lin, F., Weissman, A. S., Jaalouk, E., Xue, Q. s., Wang, K. K. A Repetitive Concussive Head Injury Model in Mice. J. Vis. Exp. (116), e54530, doi:10.3791/54530 (2016).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Introduction

Erschütternder, auch milde traumatische Hirnverletzungen (mTBI) genannt, ist die häufigste Auftreten von traumatischen Hirnverletzungen (TBI) und betrifft Millionen von Menschen in USA. Concussions kann schwierig zu diagnostizieren und es gibt keine spezifische Behandlung für Gehirnerschütterung. Es gibt eine wachsende Anerkennung und einige Hinweise darauf , dass eine geringe mechanische Trauma von Sportverletzungen, militärischen Kampf und andere körperlich eingreifenden Beschäftigungen haben kumulativ und chronische neurologische Konsequenzen 1,2. Allerdings gibt es immer noch ein Mangel an Wissen über Gehirnerschütterungen und deren Auswirkungen. Die derzeitigen Verfahren schränkt die Studien der Pathologie und Behandlung bei Menschen, da nur neurologische Beurteilung und Bildauswertung für die klinische Diagnose zur Verfügung stehen. Tiermodelle bieten ein Mittel Kommotio in einer effizienten, rigoros zu studieren, und kontrollierten Art und Weise mit der Hoffnung auf die weitere Diagnose und Behandlung von mTBI.

Studien haben angepasst traditionellen TBIModelle wie kortikale Wirkung (CCI), Fluid-Schlagwirkung (FPI), Gewicht fallen Verletzungen gesteuert und Explosion Verletzungen mTBI durchzuführen und durch Änderung der Schädigungsparameter niedrige Verletzungsschweren stimulieren. Diese Modelle sind vorteilhaft zu verwenden, aufgrund ihrer Fähigkeit, Gehirntrauma morphologisch ähnlich dem klinischen Zustand zu replizieren; sie haben jedoch auch ihre eigenen Grenzen. Die Schwere der Verletzung durch einen Beschleunigungsverletzung (Gewichtsabfall) induziert ist oft sehr variabel. Die beiden Ergebnisse des milden CCI - Subarachnoidalblutung und fokale Quetschung - nicht vergleichbar mit typischen menschlichen Gehirnerschütterungen. CCI und FPI erfordern eine Kraniotomie, die klinisch nicht relevant ist, während Explosion Verletzungen ein umstrittener Modell in Bezug auf die unterschiedlichen Belichtungsposition und Spitzendruckmessungen sowie variable Sekundärverletzung während der Belichtung ist 3-6. Ein aktualisierter concussive Tiermodell das kann der präklinischen Forschung in die klinische setti übersetzenng ist in der Forschung notwendig.

Die zentrale Frage mild TBI bei der Modellierung ist die experimentelle Verletzungsschwere zu definieren, die am ehesten mit der Verletzung in einer klinischen Umgebung repliziert. Vor kurzem entwickelte verschiedenen Forschungsgruppen des geschlossenen Kopfverletzung oder concussive Kopfverletzung (CHI) Modell 7-10. CHI ist eine Modifikation des CCI ohne Kraniotomie, aber es nutzt noch eine traditionelle elektronische magnetische Wirkung System einen Kopfaufprall zu erzeugen. Ein CHI kann durch Einstellen der Schlagparameter eine Gehirnerschütterung im Bereich von leichten bis mittelschweren induzieren. Verlust des Bewusstseins (LOC) kann durch Erfassen einer Abnahme der Atemfrequenz oder der transienten Beendigung des Atmens unmittelbar nach einem Aufprall zu beachten. Die Zeit des LOC wird verwendet, um die Schwere der Verletzung zu bestimmen. Dieses Papier enthält eine leicht verbesserte und aktualisierte Version eines wiederholten CHI (RCHI) Modell bei Mäusen, zusammen mit einer detaillierten Schritt-für-Schritt-Protokoll und repräsentative Ergebnisse. Die RCHI Modell Forschungsstrategien einre vorteilhaft bei der Bestimmung mTBI Effekte und mögliche Behandlungen, vor allem, da es keine einzelne Tiermodell der Nachahmung all der Erschütterung induzierten pathologischen Veränderungen fähig ist.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

Alle Verfahren wurden von der Institutional Animal Care und Use Committee der University of Florida und in Übereinstimmung mit den National Institutes of Health Guide für die Pflege und Verwendung von Labortieren unter Protokolle # 201207692 genehmigt durchgeführt.

1. Animal Care

  1. Verwenden Sie 3-4 Monate alten männlichen C57BL / 6J-Mäuse. Geben Sie Bettwäsche, Nistmaterial, Nahrung und Wasser ad libitum. Halten Sie die Mäuse in einer Umgebungstemperatur gesteuert, um bei 20 bis 22 ° C mit konstanten 12-Stunden-Licht / 12-Stunden-Dunkel-Zyklen.

2. Pre-Impaktion Vorbereitung

  1. Bringen Sie eine maßgeschneiderte Silikon-Kautschuk beschichteten Metallspitze auf eine elektromagnetische stereotaxische Schlaggerät. Achten Sie darauf , die flache Unterseite der Spitze an die Oberfläche der Sondenspitze parallel ist (Abbildung 1A).
  2. Anesthetize die Maus mit 4% Isofluran durch Aufrechterhaltung der Narkose von 2,5% Isofluran gefolgt. Überprüfen Sie die Anästhesie über den Durchflussmesser. Monitor die Anästhesie Niveau, bis das Tier erreicht eine chirurgische Ebene der Anästhesie durch den Verlust des Pedalrückzugsreflex zeigt.
  3. Setzen Sie die Maus in Bauchlage auf einem Heizkissen. Verwenden Sie einen trichterförmigen Bugspitze der Maus unter Narkose zu halten. rasieren Sie vollständig den Kopf ein Trimmer. Verwenden Sie Petrolatum Augensalbe auf die Augen der Maus Trockenheit während der Narkose zu verhindern.

3. Auswirkungen Parameter Einstellung

HINWEIS: Die Auswirkungen System enthält eine Steuerbox Schlagparameter einzustellen, eine Betätigungsvorrichtung der Impaktion und einen digitalen stereotaktischen Rahmen mit 3-Bewegungsachsen durchzuführen.

  1. die Geschwindigkeit der Schlagvorrichtung zu 4 m / s und die Verweilzeit auf 240 ms auf dem Steuerkasten voreingestellt.

4. Positionierung der Auswirkungen Zentrum

  1. Setzen Sie ein weiches Heizkissen unter dem Körper des Tieres in der Nähe von 39 ° C, um die Körpertemperatur zu halten. Montieren Sie die Maus in einem stereotaktischen Rahmen in einem prone-Position mit den stumpfen Enden Ohr Bars.
  2. Senken Sie die Schlagspitze nahe an den Kopf der Maus durch die Z-Fahrer bewegt. Stellen Sie die flachen Schlagspitze (9 mm Durchmesser) durch die X- und Y-Bewegen-Treiber auf halbem Weg auf das Ziel über der Pfeilnaht Koordinaten.
  3. Achten Sie darauf , eine Kante der Schlagspitze senkrecht zu einer gedachten horizontalen Linie zwischen den beiden Ohren (1C) gezogen wird parallel. Das Zentrum des Aufpralls entspricht dem zentralen Sagittalnaht auf halbem Weg zwischen interfrontal und lambdoid Nähten (interaurale 9 mm 0 mm Interaurale, seitlich 4,5 mm).

5. Auswirkungen Tiefeneinstellung

  1. Für eine korrekte Schlagtiefe eingestellt wurden, können zusätzliche Sondenspitze die isolierte Silikonkautschuk beschichtet Schlagspitze zu ersetzen.
  2. Um sicherzustellen, dass es keine Verschiebung des Aufpralls Zentrum nach dem Einschalten Tipps, die X- und Y-Kanal auf der digitalen Stereotaxie-Bedienfeld auf Null vor dem Einschalten der Spitzen gesetzt.
  3. Bewegen Sie den probe Spitze zur Mitte des Bereichs Auswirkungen durch manuell die X-und Y-Antriebe bewegen.
  4. Clip Kontaktsensor an den Schwanz der Maus.
  5. Bewegen Sie den Impaktor (Z-Antrieb) nach unten, bis die Sondenspitze die Oberfläche der Aufprallstelle berührt.
  6. Stellen Sie den Z-Kanal auf dem stereotaktischen Bedienfeld auf Null.
  7. Bewegen Sie die Schlagspitze zurück in den Einwirkungsbereich durch eine manuelle Einstellung der X- und Y-Treiber (nicht der Null-Tasten auf der digitalen Stereotaxie-Bedienfeld), bis X- und Y-Treiber sind Null (wobei die Schlagspitze zuvor positioniert wurde).
  8. Ziehen Sie den Aktuator durch Bewegen des Rückzugs-Schalter auf dem Steuerkasten. Manuelles Verschieben der Impaktor nach unten (Z-Treiber) von 4 mm.

6. Auswirkungen

  1. Lösen Sie die Auswirkungen durch Klicken auf die Schlagschalter auf dem Steuerkasten und erreichen eine Verformungstiefe von 4 mm.

7. Post-Impaktion

  1. Messen Sie die Zeit von den Auswirkungen, bis der erste Atem Maus mit Hilfe einer Zeitschaltuhr.
  2. Lassen Sie für die Wiederherstellung, bevor das Tier wieder in einen sauberen Käfig zurück. Verwenden Sie kein Tier an die Firma von anderen Tieren zurückkehren, bis sie vollständig erholt.
  3. Bitte beachten und die Mäuse wiegen täglich. Wenn die Mäuse Anzeichen von Schmerzen zeigen, intraperitoneal sie mit Meloxicam injizieren mit einem 1 - 2 mg / kg alle 12 bis 24 Stunden.

8. Repetitive Impaction

  1. Geben Sie den Mäusen zusätzliche Verletzungen an den Tagen 4, 7 und 10 nach der ersten Verletzung (72 Stunden Intervall zwischen den Auswirkungen).

9. Immunhistochemie (IHC)

  1. transkardialer Perfusion
    1. Anesthetize die Mäuse über intraperitoneale Injektion mit 200 m / kg Pentobarbital.
    2. Beurteilen und versichern chirurgische Ebene der Anästhesie durch eine Zehe Prise. Sekundeure die Maus in Rückenlage durch sanft die Vorderpfoten und Hinterpfoten auf einem Styropor-Arbeitsfläche innerhalb einer chemischen Abzugshaube Taping.
    3. Machen Sie einen Schnitt durch die Haut entlang der Brustmittellinie von knapp unterhalb der Xiphoidbasis zum Schlüsselbein. Machen Sie zwei zusätzliche Hautschnitte am Xiphoidbasis und gehen seitlich entlang der Basis des ventralen Brustkorbs.
    4. Öffnen Sie die Brusthöhle und setzen das Herz, indem sie durch die Brustmuskulatur und Brustkorb zu schneiden.
    5. Sichern Sie das schlagende Herz mit stumpfen Pinzette und machen 1 - 2 mm Einschnitt im linken Ventrikel.
    6. einfügen Sofort Butterfly-Nadel in den rechten Vorhof. Beginnen Sie mit der Infusion von 20 ml Kochsalzlösung durch die Spritze langsam schieben.
    7. Wechseln Sie von Kochsalzlösung auf 4% Paraformaldehyd. Weiter Perfusion mit 20 ml Paraformaldehyd.
    8. Enthaupten die Maus und entfernen Sie die Haut mit einer Schere. Isolieren Sie das Gehirn aus dem Schädel eines Knochenschneider.
  2. Cryostat sectioning
    1. Einbetten von Hirngewebe in optimaler Schnitttemperatur (OCT) Formulierung und Einfrieren bei -80 ° C. Legen Sie das Gehirn in den Kryostaten in sagittaler Ausrichtung. Schneiden Gehirnschnitte 5 & mgr; m dick.
  3. Die Färbung
    1. Trocknen der gefrorenen Schnitte bei Raumtemperatur für 1 Std.
    2. Inkubieren der Objektträger mit 100 ul 2% Ziegenserum und 0,1% Triton X-100 in phosphatgepufferter Kochsalzlösung (PBS) für 1 h bei RT.
    3. Waschen Sie die Folien 3-mal mit 300 ul PBS. Dann Inkubieren der Objektträger mit Anti-GFAP (1: 200) oder anti-Ferritin-Antikörper (1: 200) getrennt über Nacht bei 4 ° C.
    4. Waschen Sie die Folien 3-mal mit 300 ul PBS. Dann Inkubieren der Objektträger für 2 h bei Raumtemperatur mit Biotin-konjugiertem sekundärem Antikörper.
    5. Waschen Sie die Folien 3-mal mit 300 ul PBS. Dann Inkubieren der Objektträger mit Avidin-Biotin-Komplex (ABC) Lösung (1:50) bei Raumtemperatur für 30 min.
    6. Waschen Sie die Folien 3-mal mit 300 ul PBS. Dann Inkubieren in 3,3'-Diaminobenzidin (DAB) Substratlösung (50 ml PBS, 10 & mgr; l H 2 O 2, 10 mg DAB Tablette, Filter vor der Verwendung) für 5 bis 8 min. Den Objektträger unter dem Mikroskop, bis die positiven Zellen erscheinen.
    7. Spülen Sie die Folien in langsam fließendem Leitungswasser für 5 min. Saubere Folien mit einem Labor-abzuwischen. Dann montieren Sie die Abschnitte mit Eindeckmedium und Deckglas.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

In diesem Modell (Abbildung 1 AC), gab es kurze Perioden von Keuchen und flach respirations. Ein Verlust des Bewusstseins (unbewussten) als eine Abnahme der Atemfrequenz oder vorübergehende Beendigung der Atmung definiert, bevor eine normale Atmung wieder aufzunehmen. Ein Einfluss auf die Mitte des Kopfes verursacht kurzfristige Bewusstlosigkeit (7,5 ± 4,7, 7,8 ± 5,5, 10,2 ± 8,8, 9,5 ± 8,0 Sekunden bei jedem Aufprall getrennt, 1D). Gehirn der Maus zeigten eine normale Morphologie von H & E histologische Färbung, die keine offensichtliche strukturelle Läsionen oder Gewebeschäden von der Aufprall (2A) , was angezeigt wird . In Reaktion auf TBI sind bekannt Astrozyten 11,12 gewisse Änderungen einschließlich der Aktivierung, Proliferation oder reaktive Gliose unterziehen. Erhöhte sauren Gliafaserproteins (GFAP) positive Zellen mit großen Zellkörper und dicke Synapsen sind die aktivierten Astrozyten. Die corpus callosum aus RCHI Gehirn der Maus zeigte offensichtliche Anzeichen von Astrozyten - Aktivierung an 7 Tagen nach dem letzten Stoß (2B).

Microbleeds im Gewebe sind in mTBI häufig und können die Freisetzung von Eisen aus Hämoglobin 13 führen. Eisenüberladung im Serum kann 13 von Ferritin - Tests in der klinischen Einstellungen erfasst werden. Die Ferritin immunopositive Zellen in der Maus Cortex wurden einen Tag nach dem letzten Stoß gefunden und dauerte mindestens sieben Tage, was darauf hindeutet , dass mehrere Impaktionen in kortikalen microbleeds (2C) führen kann.

Abbildung 1
Abbildung 1. Ein Maus - Modell der Repetitive erschütternder Kopfverletzung. (A) Nach Maß 1 mm dicken Silikonkautschuk-beschichtete Spitze Messung Durchmesser von 9 mm mit einer Sondenspitze. (B) Eine Maus ist mounted in einem stereotaktischen Rahmen in Bauchlage mit einem weichen Heizkissen unter dem Körper. (C) Die Positionierung Auswirkungen Zentrum. Der Rand der Schlagspitze vertikal parallel zu einer gedachten Horizontalen zwischen den beiden Ohren gezogenen Linie. Die Auswirkungen Zentrum entspricht zwischen interfrontal und lambdoid Nähten (interaurale 9 mm Interaurale 0 mm, seitlich 4,5 mm). (D) Apnea ist definiert als kurze Zeit der vorübergehenden Beendigung der Atmung auf halbem Weg. Mittlere und SD werden im unteren Bereich angezeigt. Bitte klicken Sie hier , um eine größere Version dieser Figur zu sehen.

Figur 2
Abbildung 2. Histologie für Repetitive erschütternder Kopfverletzung. (A, links) Eine Maus Gehirn wurde nach Perfusion mit 4% Paraformaldehyd entfernt. Kein Gewebeschäden gefunden wurde. (B) Erhöhung der biochemischen Marker für Gliose (GFAP) im Corpus callosum 7 Tage nach der letzten Verletzung. Maßstabsbalken = 200 & mgr; m. (C) durch Immunhistochemie, das Ferritin-H-Kette gefunden wurde in Hirnrinde nach der Verletzung exprimiert wird. Die Einsatz Bilder positive Zellen repräsentieren vergrößert. Maßstabsbalken = 200 & mgr; m. Bitte klicken Sie hier , um eine größere Version dieser Figur zu sehen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Um Verletzungen des Gehirns morphologisch ähnlich dem klinischen Zustand, Post-Gehirnerschütterung Symptome erwartet imitieren. Post-Gehirnerschütterung Symptome in der Regel sind Kopfschmerzen, Schwindel, Schwindel, Müdigkeit, Gedächtnis und Schlafprobleme, Probleme sowie Angst und depressive Stimmung zu konzentrieren. Da somatische Symptome in Tiermodellen können noch nicht messbar sind, werden die Änderungen von motorischen und kognitiven Funktion und emotionale Verhalten als Kriterien für die Bewertung rational Gehirnerschütterung in Tiermodellen. In einer früheren Studie berichtet, wurde gezeigt , dass die RCHI Mausmodell 8 Defizite im räumlichen Lernen, Gedächtnis und Angst hervorruft. Noch wichtiger ist, stellt das RCHI Modell in diesem Protokoll die klinische Einstellung ohne invasive Hirnverletzung oder Gehirnstruktur Fraktur verwendet, Verlust von denen beide können zu Blutungen, Blutungen, Ödeme oder akutem Zelltod / Gewebe.

Im Folgenden werden wichtige Tipps für die erfolgreiche Modellierung konsequent concussion / mTBI einen elektronischen Magnetschlagsystem:

Vermeiden Sie eine zweite Gehirnverletzung direkt im Anschluss an die erste Hirnverletzung, die durch die Bewegung beim Aufprall verursacht werden können. Der Mauskopf kann leicht nach unten während des Aufpralls bewegen. Um ein Hirnkontusion vermeiden, verursacht durch eine schnelle Bewegung gegen harten Boden oder Kopf Stretching, muss eine weiche Heizkissen unter dem Mauskörper gesetzt werden. Der Kopf und der Körper muss auch horizontal gehalten werden. Darüber hinaus verwenden blunt-End-Ohrstangen mit der Maus den Kopf in den stereotaktischen Rahmen zu fixieren, und sie nicht in den Gehörgang ein. Dies schützt die Maus vor Verletzungen durch die scharfen Enden während der Bewegung.

richtig positionieren, die Auswirkungen Zentrum und die Null fest. Im Gegensatz zu offenen Kopfverletzung, ist die Schlagspitze Positionierung relativ schwierig. Die Größe der Schlagspitze und die Auswirkungen Zentrum wirken sich auf die Verletzungsschwere und Läsionen. Basierend auf Maushirn Anatomie wird die Schlagzentrum auf halbem Wege zu entsprechen entworfenzwischen interfrontal und lambdoid Nähten (interaurale 9 mm Interaurale 0 mm, seitlich 4,5 mm). Somit wird ein optimierter 9 mm Spitze erforderlich. Die Schlagspitze muß auf den Zielkoordinaten eingestellt werden über der Mitte Sagittalnaht, und eine Kante der Schlagspitze muss senkrecht zwischen den beiden Ohren (1C) gezogen zu einer gedachten horizontalen Linie parallel sein. Die isolierte Schlagspitze mit einem Silikongummibeschichtung blockiert den Kontaktsensor und verhindert, dass die Einstellung Schlagtiefe. Eine Sondenspitze erforderlich ist und sollte auf der Oberfläche der Taste auf der Schlagspitze parallel sein. Das Zentrum der Wirkung wird durch Betätigen des stereotaktischen Instrument an die Sondenspitze berühren Ort angepasst. Schrubben Sie den Kopf mit Kochsalzlösung erhöht die Elektrosensibilität. Darüber hinaus ist die Sonde abnehmbar oder entworfen nicht das Gehirn während des Aufpralls zu verletzen. Eine alternative Möglichkeit ist, zwei Spitzen mit gleicher Länge zu bauen; eine Spitze mit Silikonkautschuk beschichtet und die andere Spitze wäre Metall, das sein wird,als Sondenspitze verwendet. Die beiden Spitzen sollten zwischen Positionierung und aufprall geschaltet werden.

Überwachen Sie die kurze bewusstlos Symptome der Maus sofort nach einem Aufprall. Wie oben diskutiert wurde, sind die meisten post-concussion Symptome schwierig sofort in einem Labor-Maus Tiermodell zu beobachten. mTBI Patienten können einen kurzen Verlust des Bewusstseins nach der Verletzung auftreten. Um die sichtbaren Schädigungsparameter, ein kurzer Verlust des Bewusstseins schaffen war ein Symptom verwendet, um die Gültigkeit dieses concussive TBI-Modell zu bewerten. Verlust des Bewusstseins (LOC) wird in der Regel als Kriterien verwendet, um die Verletzungsschwere bei SHT-Patienten zu klassifizieren. In den meisten sportbezogenen Kommotio, ist die Dauer des LOC weniger als einer Minute 14. Durch die Versuchsbedingungen zu optimieren, wie die Schlaggeschwindigkeit und Verweilzeit ist die LOC weniger als 10 sec nach einem Aufprall. Die optimale Wirkung Bedingung ist eine 4 mm Schlagtiefe, 240 ms Zeit wohnen und 4 m / s Aufprallgeschwindigkeit. Erhöhte Geschwindigkeit Auswirkungen und wohnenEs kann zu akuten erhöhten intrakranialen Druck über eine große Menge an Zeit, die zu schweren Gehirnverletzung oder Tod sofort von Atemdepression führen kann. Mäuse wird das Körpergewicht nach jedem Schlag verlieren, aber Gewicht nach 72 Stunden der Erholung wieder zu erlangen. 72 Stunden wiederholende Intervalle werden ausgewählt, um eine Erholungsphase für verletzte Athleten zu imitieren, bevor sie ihren Sport zurück.

Neben Verlust des Bewusstseins und Atemprobleme können die Klinik Symptome einer Gehirnerschütterung sind Krämpfe, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Im Modell kann Gehirn Schmerz die Mehrheit unangenehm Symptom für die Tiere sein. Körperkondition und Schmerz Kategorie Beschreibung sollte als humane Endpunkte verwendet werden. Darüber hinaus können andere spezifische neurologische Endpunkte wie unkontrollierte Anfall, spontan Drehverhalten, Gleichgewichtsverlust und nicht in der Lage zu gehen oder stehen sollte als RCHI spezifische humane Endpunkte berücksichtigt werden. Da es sich um eine leichte Verletzung Modell, in der Regel keine nennenskanten Anzeichen von Schmerzen sind Post jede Wirkung beobachtet. Analgetika sind auf dieser Ebene der Hirnverletzung Regel unnötig. Dieses Protokoll enthält detaillierte Schritte für eine sich wiederholende concussive milden TBI modellieren. Die Geschwindigkeit und die Tiefe jedes Aufprall kann in Abhängigkeit von der gewünschten Schwere der Verletzung eingestellt werden. Dieses Modell verwendet einen elektronischen Magnet Auswirkungen System Auswirkungen liefern. Es ist stabil mit einer genau kontrollierten Geschwindigkeit, Verweilzeit und Verformungstiefe. Da es jedoch eine geschlossene Kopfverletzung ohne Kraniotomie ist, ist es unmöglich, genau die Maus Gehirn Auswirkungen stereotaxische Koordinaten zu positionieren. Auch das Umschalten der Auswirkungen / Sondenspitzen in einer Aufprallstelle Verschiebung führen, die die Hauptursache für inkonsequent Verletzungen ist. In Anbetracht der diffuse Schädigung und Gehirnerschütterung stellte sich heraus, wie erwartet, ist dieses Modell bleibt präzise und einfach zu steuern.

Dieses Modell ist von Vorteil für seine Genauigkeit und Einfachheit zum Gebrauch in die Auswirkungen der Auswirkungen der Bestimmung-related milde Gehirnverletzung, vor allem sportbezogene Gehirnerschütterung. Es dient als Plattform für die präklinische Studien wie diagnostische und prognostische Biomarker sowie Testen medizinischer Geräte, Medikamente und Gentherapie-Lösung zu erkunden. Dieses Modell kann auch für die Studien der chronischen traumatischen Enzephalopathie (CTE), die derzeit nur diagnostizierbar ist durch die post-mortem neuropathologische Untersuchung verwendet werden.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
anesthesia machine Eagle Eye Anesthesia, Inc Model 150  anesthesia
Electromagnetic Impactor LeicaBiosystems Impact One Stereotaxic Impactor perform impaction
Digital Stereotaxic instrument LeicaBiosystems 39462501 mount mouse and positioning tips
Sicilone rubber-coated metal tip Precision Tool & Engineering, Gainesvill FL custom-made impact tip
Lithium Ion All-in-One Trimmer WAHL Home Products 9854-600 shave mouse hair
paper clips custom-made probe tip
Cotton tipped applicators MEDLINE MDS202055 scrub head with saline
Tissue Tek O.C.T. ASKURA FINETEK USA INC 4583 tissue embedding
anti-GFAP Dako CA93013 antibody for IHC
anti Ferritin Sigma F6136 antibody for IHC
VECTASTAIN Elite ABC  kit Vector laboratories PK-6100 IHC detection system
Permount Mounting Medium Fisher Scientific SP15-100
Aperio XT ScanScope scanner Leica Microsystems Inc, slides scanning
Leica AutoStainer XL Leica the pathology Company ST2010 H&E staining
DAB  sigma D3939 IHC detection system

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Baugh, C. M., et al. Chronic traumatic encephalopathy: neurodegeneration following repetitive concussive and subconcussive brain trauma. Brain Imaging Behav. 6, (2), 244-254 (2012).
  2. McKee, A. C., et al. Chronic traumatic encephalopathy in athletes: progressive tauopathy after repetitive head injury. J. Neuropathol Exp Neurol. 68, (7), 709-735 (2009).
  3. Petraglia, A. L., Dashnaw, M. L., Turner, R. C., Bailes, J. E. Models of mild traumatic brain injury: translation of physiological and anatomic injury. Neurosurgery. 75 Suppl, (4), S34-S49 (2014).
  4. Goldstein, L. E., McKee, A. C., Stanton, P. K. Considerations for animal models of blast-related traumatic brain injury and chronic traumatic encephalopathy. Alzheimers Res Ther. 6, (5), 64 (2014).
  5. Gold, E. M., et al. Functional assessment of long-term deficits in rodent models of traumatic brain injury. RegenMed. 8, (4), 483-516 (2013).
  6. Xiong, Y., Mahmood, A., Chopp, M. Animal models of traumatic brain injury. Nat Rev Neurosci. 14, (2), 128-142 (2013).
  7. Luo, J., et al. Long-term cognitive impairments and pathological alterations in a mouse model of repetitive mild traumatic brain injury. Front Neurol. 5-12 (2014).
  8. Yang, Z., et al. Temporal MRI characterization, neurobiochemical and neurobehavioral changes in a mouse repetitive concussive head injury model. Sci Rep. 10, (5), 11178 (2015).
  9. Zhang, J., et al. Inhibition of monoacylglycerol lipase prevents chronic traumatic encephalopathy-like neuropathology in a mouse model of repetitive mild closed head injury. J Cereb Blood Flow Metab. 35, (3), 443-453 (2015).
  10. Petraglia, A. L., et al. The spectrum of neurobehavioral sequelae after repetitive mild traumatic brain injury: a novel mouse model of chronic traumatic encephalopathy. J Neurotrauma. 31, (13), 1211-1224 (2014).
  11. Lumpkins, K. M., Bochicchio, G. V., Keledjian, K., Simard, J. M., McCunn, M., Scalea, T. Glial fibrillary acidic protein is highly correlated with brain injury. J Trauma. 65, (4), 778-782 (2008).
  12. Yang, Z., Wang, K. K. Glial fibrillary acidic protein: from intermediate filament assembly and gliosis to neurobiomarker. Trends Neurosci. 38, (6), 364-374 (2015).
  13. Liu, H., et al. Increased expression of ferritin in cerebral cortex after human traumatic brain injury. Neurol Sci. 34, (7), 1173-1180 (2013).
  14. Jordan, B. D., et al. The clinical spectrum of sport-related traumatic brain injury. Nat Rev Neurol. 9, (4), 222-230 (2013).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics