Eine elektrochemische cholesterischen flüssig kristallinen Gerät für schnelle und Niedervolt-Farbe Modulation

* These authors contributed equally
Chemistry

Your institution must subscribe to JoVE's Chemistry section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Summary

Ein Protokoll für die Herstellung von eine reflektierende cholesterischen flüssig kristallinen Anzeige Gerät mit einer Redox-responsive chiralen Dotierstoff erlaubt einen schnellen und Niedervolt-Betrieb präsentiert wird.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Tokunaga, S., Zeng, M., Itoh, Y., Araoka, F., Aida, T. An Electrochemical Cholesteric Liquid Crystalline Device for Quick and Low-Voltage Color Modulation. J. Vis. Exp. (144), e59244, doi:10.3791/59244 (2019).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Wir zeigen eine Methode für die Herstellung von einem Prototyp reflektierende Anzeigegerät, der cholesterischen Flüssigkristalle (LC) enthält als aktive Komponente. Der cholesterischen LC besteht aus einem nematische LC 4'-Pentyloxy-4-Cyanobiphenyl (5OCB), Redox-responsive chiralen Dotierstoffen (FcD) und eine unterstützende Elektrolyt 1-Ethyl-3-Methylimidazolium Trifluoromethanesulfonate (EMIm-OTf). Die wichtigste Komponente ist FcD. Dieses Molekül ändert seine spiralförmige Drehung (HTP) Leistungswert als Reaktion auf Redox-Reaktionen. Lassen Sie deshalb an Ort und Stelle elektrochemische Redoxreaktionen in der LC-Mischung für das Gerät, seine Reflexion Farbwechsel in Reaktion auf elektrische Reize. Die LC-Mischung eingeführt wurde, durch eine Kapillarwirkung in einer Sandwich-Typ ITO Glas Zelle bestehend aus zwei Glasplatten mit gemusterten Indium-Zinn-Oxid (ITO) Elektroden, von denen mit poly(3,4-ethylenedioxythiophene) -co beschichtet wurde-Poly (Ethylen Glykol) dotiert mit Perchlorat (PEDOT+). Auf Antrag von 1,5 V, die Reflexionsfarbe des Geräts geändert von blau (467 nm) auf grün (485 nm) in 0,4 S. nachfolgende Antragstellung von 0 V das Gerät wiederherstellen die ursprüngliche blaue Farbe in 2,7 s. Dieses Gerät zeichnet sich durch seine schnellste elektrische Reaktion und niedrigste Betriebsspannung unter allen bisher berichtet cholesterischen LC-Gerät. Dieses Gerät könnte den Weg für die Entwicklung der nächsten Generation reflektierende Displays mit niedrigen Energieverbräuche ebnen.

Introduction

Cholesterischen Flüssigkristalle (LCs) sind dafür bekannt, helle Reflexionsfarben aufgrund ihrer internen spiralförmige molekulare Regelungen1,2,3,4aufweisen. Die Reflexion Wellenlänge λ richtet sich nach der spiralförmige Steigung P und dem Durchschnitt refraktiven index n der LC (λ = nP). Solche LCs erzeugt werden kann, durch Dotierung chiralen Verbindungen (chiral Dotierstoffe), nematische LCs und die spiralförmige Tonhöhe wird definiert durch die Gleichung P = 1/βMC, wo βM die spiralförmige Drehung macht (HTP ist) und C ist der Molar Bruchteil der chiralen Dotierstoff. Basierend auf dieser Idee, verschiedene chirale Dotierstoffe, die auf eine Vielzahl von Reizen wie leichte5,6,7,8, Hitze9, magnetisches Feld10und Gas11 reagieren können entwickelt wurde. Solche Eigenschaften sind möglicherweise nützlich für verschiedene Anwendungen wie z. B. Sensoren12 und Laser13,14,15 unter anderem16,17,18 .

Vor kurzem, entwickelten wir die erste Redox-responsive chiralen Dotierstoff FcD (Bild 1A)19 , die den HTP-Wert als Reaktion auf Redox-Reaktionen ändern können. FC D besteht aus einem Ferrocen-Einheit, die reversible Redox-Reaktionen20,21,22unterziehen kann, und eine Binaphthyl Einheit, die bekanntermaßen hohe HTP Wert23aufweisen. Der cholesterischen LC dotiert mit FcD, in Anwesenheit einer unterstützenden Elektrolyt kann seine Reflexion Farbwechsel innerhalb von 0,4 s und Wiederherstellen der ursprünglichen Farbe in 2,7 s auf Antrag der Spannung von + 1,5 und 0 V, beziehungsweise. Die hohe Reaktionsgeschwindigkeit und niedrige Betriebsspannung beobachtet für das Gerät noch nie da gewesenen unter einem anderen cholesterischen LC Gerät bisher gemeldet wird.

Einer der wichtigen Anwendungen der cholesterischen LCs ist reflektierende Displays, deren Energie-Verbrauch deutlich niedriger als die herkömmlichen LC-Displays ist. Zu diesem Zweck sollte cholesterischen LCs seine Reflexionsfarbe mit elektrische Reize ändern. Jedoch verwenden die meisten der bisherigen Methoden eine elektrische Kopplung zwischen der angewandten elektrische Reize und die Host-LC-Moleküle, die Hochspannung erfordert über 40 V24,25,26,27 ,28. Für den Einsatz von elektrisch reagieren chiralen Dotierstoff sind nur einige Beispiele für29,30 einschließlich unserer früheren Arbeit31, wonach auch Hochspannung mit niedrigen Reaktionsgeschwindigkeit. In Anbetracht dieser früheren Werken, die Leistung von unserem FcD-dotierten cholesterischen LC-Gerät speziell für den schnellen Farbwechsel Modulationsgeschwindigkeit (0,4 s) und niedrige Betriebsspannung (1,5 V), ist eine Pionierleistung, die stark Beitrag zur Entwicklung der nächsten Generation reflektierende Displays. In diesem ausführlichen Protokoll zeigen wir die Fertigungsprozesse und die Betriebsabläufe der Prototyp cholesterischen LC-Display-Geräte.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

1. Vorbereitung der cholesterischen LC-Mischung

  1. Fügen Sie 84,6 mg 5OCB und 5,922 mg FcD19 (3,1 Mol%, 5OCB) in eine saubere 10 mL-Glasflasche.
  2. 12,9 mg EMIm-OTF und 10 mL Dichlormethan (CH2Cl2) in eine neue saubere 10 mL Glasflasche hinzufügen und gut verrühren. Übertragen von 2,1 mL der EMIm-OTf-Lösung in die 5OCB und FcD-Glasphiole enthält. Schütteln Sie das Fläschchen um alle Komponenten gut mischen lassen.
  3. Die Glasflasche mit einer Alu-Folie und mehrere Löcher an der Oberseite.
  4. Erhitzen Sie die obige CH2Cl2 Lösung mit 5OCB, FcD (3.1 Mol-%, 5OCB) und EMIm-OTf (3.0 Mol-%, 5OCB) bei 80 ° C in einem gut gelüfteten Abzug. Nach 60 Minuten wird der Großteil der CH2Cl2 verdampft. Dieses Verfahren ist darauf zu achten, homogene Durchmischung der Komponenten.
  5. Verdampfen der verbleibenden CH2Cl2 unter vermindertem Druck (Pa ~5.0) von Öl Vakuum-Kreiselpumpe bei 80 ° C für 60 min in der gut belüfteten Haube, eine klare orange LC-Mischung zu erhalten.

2. Vorbereitung der Sandwich-Typ ITO Glas Zelle

  1. Reinigung der ITO beschichtetes Glas
    1. Schneiden Sie eine gemusterte ITO-Glas (10 cm x 10 cm, Widerstand: ~ 30 Ω), enthält 100 Stück einer bestimmten Elektrode zu einer kleineren Größe (10 x 10 mm) durch eine gekippte Glasschneider Diamant so, dass ein Stück ein Muster der Elektrode enthält. Prüfen Sie immer den Widerstand der Oberfläche des Glases zu wissen, welche Seite mit ITO verwenden, z. B. digitalen Multimeter (ITO gemusterte Seite hat niederohmig) gemustert ist.
    2. Schneiden Sie ein vollständig ITO beschichtete Glas (10 cm × 10 cm, Widerstand: ~ 30 Ω) auf eine kleinere Größe (10 x 12 mm) von einem Diamanten bestückte Glasschneider. Kontrollieren Sie, den Widerstand der Oberfläche des Glases zu wissen, welche Seite mit ITO beschichtet ist.
    3. Bereiten Sie eine Waschlösung durch das Mischen von 60 mL Extran MA01 und 240 mL Reinstwasser in ein Glasgefäß (ca. 500 mL). Einweichen der obigen vorbereitet ITO Glasplatten in die Lösung gründlich in einer Weise, dass die Oberfläche der einzelnen Glasplatte mit einander nicht berührt. Bei vielen ITO Glas Teller waschen, empfiehlt es sich, einige Unterstützung (z. B. Shampoo Pinsel) zu verwenden.
    4. Schiff mit ITO Glasplatten in ein Ultraschallbad legen und für 30 min beschallen. Spülen Sie nach Umfüllen aus der Waschlösung das Gefäß mit ITO Glasplatten von 200 mL Reinstwasser für dreimal.
    5. 300 mL hochreines Wasser hinzugeben und das Schiff für 20 min beschallen. Dann entfernen Sie das Wasser durch dekantieren. Wiederholen Sie dieser Waschgang mit Reinstwasser für dreimal. Überprüfen Sie für jeden Waschgang die Anordnung der ITO-Glasplatten im Behälter, so dass die Oberflächen der Platten nicht mit einander verbunden sind.
    6. Nach Beendigung Trocknen der Waschgänge die ITO-Glasplatten eins nach dem anderen durch die Stickstoff-Gas-Strömung. Wenn die ITO-Glasplatten, auf den sauberen legen, halten Sie die ITO-Oberfläche nach oben zur Vermeidung von Beschädigung oder Verschmutzung der Oberfläche.
  2. Herstellung von PEDOT+ beschichtete Glasplatte ITO
    1. Setzen Sie die Glasfläschchen mit einem Nitromethan-Lösung poly(3,4-ethylenedioxythiophene) -co-Poly (Ethylenglycol) dotiert mit Perchlorat (PEDOT+, 0,7 Gew.-%) in einem Ultraschallbad und beschallen damit 60 min, gut verteilte Lösung zu erhalten.
    2. Platz voll ITO beschichtete Glasplatte auf den Rotator Spin Coater mit dem ITO Oberfläche zugewandten aufrecht. Staub von der ITO-Oberfläche mit einem Stickstoff-Blasrohr Abblasen. Sorgfältig transfer 50 µL frisch beschallten PEDOT+ -Lösung mit Pipette.
    3. Fertigen Film PEDOT+ durch Drehen der Platte mit einer Rate von 1000 u/min für 60 s bei Umgebungsbedingungen (~ 25 ° C, Luftfeuchtigkeit: ~ 45 %). Halten Sie die PEDOT+ beschichtet ITO Glasplatten unter den Umgebungsbedingungen für 1 h ohne Backen.
  3. Herstellung von ITO Glas Zelle
    1. Staub von ITO gemustert Glasplatten mit einem Stickstoff-Blasrohr Abblasen.
    2. Reiben Sie die ITO-Gesicht der Glasplatten (10 x 10 mm) mit Viskose Tuch gründlich mit einem reiben Maschine. Während des gesamten Prozesses verwenden Sie eine Stickstoff-Blaspistole zur Vermeidung von Kontaminationen von Stäuben.
    3. Führen Sie die folgenden Verfahren an einem Ort, der die Kontamination von Stäuben, idealerweise in einem Reinraum vermeiden können.
    4. Mischen Sie einen Tropfen von einem optischen Klebstoff und eine Reis-Größe Menge an Glasperlen gründlich.
    5. Festlegung der PEDOT+ beschichtet ITO Glasplatte mit der PEDOT+ Oberfläche zugewandten aufrecht auf den Tisch. Legen Sie eine sehr kleine Menge der anhaftenden Mischung auf der PEDOT+ beschichtet ITO Glasplatte wo die vier Ecken der ITO Glas Platte kommen gemustert.
    6. Setzen Sie die ITO gemusterte Glasplatte auf der PEDOT beschichtet+ ITO Glasplatte in einer Weise, dass die ITO-Oberflächen der beiden Glasplatten zueinander stehen, eine Zelle zu fabrizieren. Schieben Sie die vier Ecken der Zelle. Bestätigen Sie eine einheitliche Zellenabstand durch das Verschwinden der ein Streifenmuster, die an der Oberfläche der Zelle zu beobachten.
    7. Bestrahlen die oben genannten ITO Glas Zelle mit einer 365 nm UV Lampe für 20 s, um die Haftung zu stärken.
    8. Erhitzen Sie die obigen Zelle auf eine heiße Phase bei 100 ° C für 3 h weiter stärken die Adhäsion.
    9. Verbinden Sie zwei leitfähige Drähte zu jedem Bereich ITO der Glasplatten in der Zelle durch Ultraschall-Löten.

3. Farbe Modulation Experimente

  1. Einführung der cholesterischen LC-Mischung in die ITO-Glas-Zelle für die Herstellung des Geräts LC
    1. Die Drähte der oben genannten fix für leicht Handhabung, Glas-Zelle auf einen Objektträger mit Isolierband vorbereitet.
    2. Erhitzen Sie die Glasfläschchen mit der cholesterischen LC-Mischung bei 80 ° C für 10 bis 15 min. auf einer heißen Phase. Auch erhitzen Sie die ITO-Glas-Zelle und einem Spatel, die verwendet wird, für die Übertragung der Probe, bei der gleichen Temperatur.
    3. Übertragen Sie eine kleine Menge der heißen cholesterischen LC Mischung mithilfe der beheizten Spachtel schnell auf die Lücke von zwei ITO Glasplatten der Zelle. Füllen Sie die Lücke zwischen den beiden Glasplatten durch Kapillarwirkung, führt ~ 60 s.
    4. Senken Sie die Temperatur der heißen Phase, so dass die Temperatur der Zelle 37 ° c erreicht
    5. Drücken Sie die Mitte des Geräts helle Reflexionsfarbe aufweisen.
  2. Farbe Modulation Experimente mit einem digitalen optischen Mikroskop.
    1. Bewerben + 1,5 und 0 V abwechselnd mit dem LC-Gerät für 4 s und 8 s, bzw. durch den Einsatz eines Potentiostaten bei 37 ° C. Die Spannungswerte gelten für nicht-PEDOT+-beschichtete ITO-Elektrode in Bezug auf das für PEDOT+-beschichtete ITO-Elektrode in das Gerät. Beobachten Sie und notieren Sie die farbliche Veränderung des Geräts LC von digitalen optischen Mikroskop.
  3. Spektrometrische Farbe Modulation Experimente
    1. Verwenden Sie die folgende UV-Vis Spektralphotometer Setup-Parameter: photometrische Modus: %T, Antwort: schnell, Bandbreite: 1,0 nm, Scan-Geschwindigkeit: 2.000 nm/min., Scan-Bereich: 800 bis 300 nm
    2. Legen Sie für die Basismessung die heiße Phase in das Spektrophotometer ohne das LC-Gerät. Sicherstellen Sie, dass die Beobachtung Loch richtig in den optischen Pfad des Spektralphotometers platziert wird und der Einfallswinkel 0° ist. Überwachen Sie den Wert der Durchlässigkeit in Echtzeit bei einer bestimmten Wellenlänge, deren Wert maximiert durch Anpassen der Platzierung der heißen Phase. Dann beginnen Sie für die Baseline-Messung.
    3. Setzen Sie das LC-Gerät in dieser heißen Phase, und platzieren Sie dann die heiße Phase in die entsprechende Position auf dieselbe Weise, wie in Abschnitt 3.3.2 beschrieben. Starten Sie die Messung und das Spektrum.
    4. Bewerben + 1,5 V für 4 s und Start der Messung. Nach der Messung gelten 0 V für 8 s und wieder Start der Messung.
    5. Beantragen + 1,5 und 0 V abwechselnd 100 Mal mit dem LC-Gerät für 4 s und 8 s, bzw. durch den Einsatz eines Potentiostaten. Rekord Transmission bei einer bestimmten Wellenlänge (510 nm) während der Spannung Anwendung Zyklen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

Fotografien, Transmission Spektren und Zeit abhängige Transmission ändern Profile bei 510 nm werden gesammelt für das LC-Gerät mit FcD-dotierten (3,1 Mol%) cholesterischen LC in Anwesenheit von EMIm-OTf (3.0 Mol-%) während die Spannung Anwendung Zyklen zwischen 0 und + 1,5 V bei 37 ° C.

Die LC-Gemisch mit FcD (3,1 Mol%), EMIm-OTf (3.0 Mol-%) und 5OCB stellte eine cholesterischen Mesophase von 46,8 ° C bis 3,2 ° C abkühlen und von 4,8 ° C bis 49,7 ° C beim Erhitzen von Differenzmessung Scan Kalorimetrie (DSC) bestätigt (Scan-Rate: 5 ° C/min). Das LC-Gerät mit dieser Mischung stellte eine helle Reflexionsfarbe (Abbildung 2A-ich) deren Reflexion Band zentriert auf 467 nm war deutlich in seiner Durchlässigkeit Spektrum zu beobachten (Abbildung 2B-ich) bei 37 ° C. Die Form des Spektrums Durchlässigkeit dieses LC-Materials in der Zelle war typisch für cholesterischen LCs1,2, wo die Band breite Δλ (= 45 nm) ist im Einvernehmen mit den geschätzten Wert (53 nm) basiert auf der normalen (berechnet n o = 1,53)32 und außergewöhnliche (ne = 1,71)32 Brechungsindizes von 5OCB. Dies bedeutet, dass die LC-Moleküle homogen in der Zelle ausgerichtet sind, die einfach durch reiben die Oberfläche des Substrats Glas ohne Orientierungsfilm, zulassend klare Beobachtung des hellen Farbe und Durchlässigkeit Spektrums erreicht wurde.

Wenn eine Spannung von 1,5 V auf dem LC-Gerät angewendet wurde, die Reflexionsfarbe änderte sofort von blau auf grün (485 nm, Abbildung 2A-II und Abbildung 2B-II). Folgeantrag von 0 V führte zu die Wiederherstellung der ursprünglichen blaue Farbe (467 nm, Abbildung 2A-III und Abbildung 2B-III). Dieser Zyklus kann viele Male mit minimaler Verschlechterung der Durchlässigkeit (Abbildung 2C) durch einen Parlamentsbeschluss Störung der LC Moleküle wiederholt die repariert werden können, einfach durch die Anwendung einer Scherung. Quantitative Analyse ergab, dass die vorwärts und rückwärts Farbwechsel in nur 0,4 abgeschlossen wurden s und 2.7 s, bzw. basierend auf die 90 % Änderung der Durchlässigkeit bei 510 nm (Abbildung 2D). Es wird darauf hingewiesen, dass dieses cholesterischen reflektierende LC-Gerät bei weitem der schnellste Reaktion ist und Betriebsspannung unter den niedrigsten so konzipiert, dass elektrisch angetriebene24,25,26,27 ,28,29,30,31,33,34.

Wir fabrizierten auch eine Zelle mit einer ITO-Elektrode gemustert mit einem Wert von "UT" mit FcD-dotierten (3,1 Mol%) cholesterischen LC mit EMIm-OTf (3.0 Mol-%). Wechselnde Anwendung von 1,5 V und 0 V machte die Figur (Abbildung 3) blinken.

Figure 1
Abbildung 1 : Chemische Struktur von Redox-responsive chiralen Dotierstoff FC D und den Mechanismus für die Reflexion Farbänderung. (A, B) Chemische Strukturen des FcD und seiner oxidierten form FcD+. Spiralförmige Teilung P der cholesterischen LC bestehend aus 5OCB und FcD wird bei der Oxidation von FcD die induziert, Senkung der spiralförmige Drehung macht-βMlänger. (C) Darstellung des Mechanismus der elektrochemischen Modulation der Reflexionsfarbe. Adaptiert mit Erlaubnis von J. ÄV Chem SOC. 140, 10946-10949 (2018). Copyright 2018 American Chemical Society. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 2
Abbildung 2 : Elektrische Antwort der Reflexionsfarbe des Geräts cholesterischen LC. Fotografien (A) und Durchlässigkeit Spektren (B) des FcD-dotierten (3,1 Mol%) LC-Gerät mit 3,0 Mol-% EMIm-OTF in 5OCB im Ausgangszustand (I), nach der Anwendung von + 1,5 V für 4 s (II) und Folgeantrag von 0 V für 8 s (II) bei 37 ° C. (C) Änderungen in die Durchlässigkeit des LC-Geräts bei 510 nm bei Wechsel der angelegten Spannung zwischen 1,5 und 0 V. (D) die Durchlässigkeit ändern des LC-Geräts bei 510 nm. Adaptiert mit Erlaubnis von J. ÄV Chem SOC. 140, 10946-10949 (2018). Copyright 2018 American Chemical Society. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 3
Abbildung 3 : Prototyp Anzeigegerät. Eine ITO-gemusterten Zelle mit FcD- und EMIm-OTf-dotierte cholesterischen LC mit einem doping-Verhältnis von 3.1 und 3.0 Mol-%, beziehungsweise. Die Zelle kann die Figur des "UT" durch den Wechsel der angelegten Spannung zwischen 1,5 und 0 V abwechselnd blinken. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Auf Antrag von + 1,5 V an die Spitze ITO-Elektrode (Abbildung 1C) erfährt FcD eine Oxidationsreaktion um FcD+zu generieren. Wie die spiralförmige Drehung macht der FcD+ (101 µm-1, Abbildung 1B) niedriger als die des FcD (116 µm-1, Abbildung 1A) ist19, die spiralförmige Steigung der cholesterischen LC wird länger und somit verschiebt sich die Reflexion Wellenlänge zu einem längeren Wellenlängenbereich von 467 nm bis 485 nm. Basierend auf die spiralförmige Drehung macht, kann das Verhältnis zwischen FcD und FcD+ in der LC-Mischung im stationären Zustand berechnet werden, 71:29 zu sein. Wenn alle FcD in der LC-Mischung zu bilden FcD+oxidiert wird, sollte die Reflexion Wellenlänge 536 nm, die viel länger als bei den LC-Gerät. Der Grund für die niedrige Conversion-Rate ist wahrscheinlich auf das Auftreten einer umgekehrten Reaktion (Reduktion der FcD+) an der Schnittstelle von der LC-Mischung und der PEDOT+ -Film (Abbildung 1C) stattfindet. Die Anwendung eine höhere Spannung induziert eine viel breitere Palette von Farbe Verschiebung19. Zum Beispiel wenn wir + 2,5 V angewendet, die Farbverschiebung war bedeutender (623 nm, Orange). Allerdings war dieser Farbwechsel nicht reversibel. Wenn wir eine zyklische Voltammogram (CV) des FcD nahmen, sein Potenzial Halbwelle am +0.61 V erscheint und irreversible Gipfel am 2,2 V erscheint19. Daher sollte die entsprechende treibende Spannung zwischen +0.61 und 2,2 V.

Die Rolle des Films setzt sich aus poly(3,4-ethylenedioxythiophene) -co-Poly (Ethylenglycol) dotiert mit Perchlorat35 (PEDOT+) ist ein Redox-paar, das das Elektron vom FcD zum Ausgleich akzeptieren kann die berechnen. In der Tat können wir beobachten, dass die Abnahme der Durchlässigkeit bei rund 600 nm (Abbildung 2B-II), die charakteristisch für reduzierte PEDOT+36ist. Wenn nicht mit den PEDOT+ -Film, erfolgte keine Reflexion Farbänderung unter der gleichen Spannung Bedingungen19. Beachten Sie, dass ein Film von PEDOT/PSS37, eines der beliebtesten PEDOT-Derivate, nicht angemessen für dieses Gerät ist, da die Reflexion verfärbt sich allmählich ohne Spannung Anwendung. Dies ist wahrscheinlich auf eine irreversible Reaktion zwischen FcD und stark sauren PSS.

Die Farbe Modulation Zeit für dieses Gerät beträgt 0,4 s und 2.7 s und damit die Reaktionsgeschwindigkeit ist 45 nm/s und 7 nm/s für vorwärts und rückwärts Farbänderungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 26 nm/s. Dies ist beispiellos schnell unter anderen elektrisch Farbe anpaßbaren cholesterischen LCs. Im Jahr 2010, Bunning und Co-Autoren gemeldet27 eine elektromechanisch Farbe abstimmbaren cholesterischen LC-Gerät, das seine Reflexion ändern kann Farben in 3-5 s. Im sichtbaren Bereich konnte die Modulationsgeschwindigkeit Farbe als ~ 17 nm/s berechnet werden. Keine andere Beispiel26,29,30,31,33,34 wurde berichtet, dass diese Geschwindigkeit vor unserer Studie19überschreiten. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Spannung von 1,5 V für die Modulation der Farbe in das Gerät erforderlich, die bisher gemeldeten deutlich niedriger im Vergleich ist24,25,26,27, 28 wie sie in der Regel mehr als 40 V erforderlich.

Wir haben bewiesen, dass das Protokoll für die Herstellung von einer reflektierenden cholesterischen LC Display Gerät mit FcD-dotierten LC als aktive Komponente. Dies ist das erste Beispiel für eine cholesterischen LC, die seine Reflexionsfarbe bei Anlegen einer Spannung so niedrig wie 1,5 V ändern können. Unter diesen Bedingungen Spannung der Reflexion Farbwechsel erfolgt innerhalb von 0,4 s, die auch eine noch nie da gewesenen Geschwindigkeit. Bisher kann die Reflexion Farbe Modulation der cholesterischen LCs erreichbar sein, nur durch die Anwendung hohen Spannung (in der Regel über 40 V). Diese Methode kann auf der anderen Seite die Reflexionsfarbe modulieren, auch unter Verwendung der normalen 1,5 V-Trockenbatterie. Dieses cholesterischen-LC-basierte Anzeigegerät würde den Weg für die Entwicklung der nächsten Generation reflektierende Displays ebnen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Disclosures

Wir haben nichts zu veröffentlichen.

Acknowledgments

Wir danken Dr. Keisuke Tajima aus RIKEN Center für emergente Angelegenheit Wissenschaft für wertvolle Diskussionen. Ein Teil dieser Arbeit wurde an die Advanced Charakterisierung Nanotechnologie-Plattform der Universität Tokio durchgeführt, unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie (MEXT), Japan. Diese Arbeit wurde finanziell von einem JSPS Beihilfe für wissenschaftliche Forschung (S) (18 H 05260) auf "Innovative Funktionsmaterialien anhand Multi-Scale Grenzflächen Molecular Science" unterstützt t.a. Y.I. ist dankbar für eine JSPS Beihilfe für anspruchsvolle Explorative Forschung (16K 14062). S.T. Dank der JSPS Young Scientist Fellowship.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
1-Ethyl-3-methylimidazolium Trifluoromethanesulfonate, 98% TCI E0494
4-Cyano-4'-pentyloxybiphenyl, 98% TCI C1551
Diamond tipped glass cutter AS ONE 6-539-05
Dichloromethane, 99.5% KANTO CHEMICAL 10158-2B HPLC grade
Differential Scanning Calorimeter METTLER TOLEDO DSC 1
Digital microscope  KEYENCE VHX-5000
Extran MA01 Merck 107555
Fully ITO-coated glass plate Costum order, Resistance: ~30Ω
Glass beads Thermo Fisher Scientific 9005 5 ± 0.3 μm in diameter
Hot stage INSTEC mK1000
ITO-patterned glass plate Costum order, Resistance: ~30Ω
Oil rotary vacuum pump SATO VAC TSW-150 Pressure: ~5 Pa
Optical adhesive Noland NOA81
Poly(3,4-ethylenedioxythiophene), bis-poly(ethyleneglycol), lauryl terminated Sigma Aldrich 687316 0.7 wt% (dispersion in nitromethane)
Potentiostat TOHO TECHNICAL RESEARCH PS-08
Rubbing machine EHC MRJ-100S
Spectrophotometer JASCO V-670 UV/VIS/NIR
Spin coater MIKASA 1H-D7
Ultrapure water Merck  Milli-Q Integral 3
Ultrasonic bath AS ONE ASU-2 Power: 40 W
Ultrasonic soldering KURODA TECHNO SUNBONDER USM-IV
UV lamp AS ONE SLUV-4 Power: 4 W

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Chandrasekhar, S. Liquid Crystals. Cambridge University Press. Cambridge. (1992).
  2. Blinov, L. M., Chigrinov, V. G. Electrooptic Effects in Liquid Crystal Materials. Springer-Verlag. New York. (1994).
  3. Pieraccini, S., Masiero, S., Ferrarini, A., Spada, G. P. Chirality transfer across length-scales in nematic liquid crystals: fundamentals and applications. Chemical Society Reviews. 40, (1), 258-271 (2011).
  4. Eelkama, R., Feringa, B. L. Amplification of chirality in liquid crystals. Organic & Biomolecular Chemistry. 4, (20), 3729-3745 (2006).
  5. Wang, L., Li, Q. Stimuli-Directing self-organized 3D liquid-crystalline nanostructures: from materials design to photonic applications. Advanced Functional Materials. 26, (1), 10-28 (2016).
  6. Bisoyi, H. K., Li, Q. Light-directing chiral liquid crystal nanostructures: from 1D to 3D. Accounts of Chemical Research. 47, (10), 3184-3195 (2014).
  7. van Delden, R. A., Koumura, N., Harada, N., Feringa, B. L. Unidirectional rotary motion in a liquid crystalline environment: color tuning by a molecular motor. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. 99, (8), 4945-4949 (2002).
  8. Mathews, M., Tamaoki, N. Planar chiral azobenzenophanes as chiroptic switches for photon mode reversible reflection color control in induced chiral nematic liquid crystals. Journal of the American Chemical Society. 130, (34), 11409-11416 (2008).
  9. Huang, Y., Zhou, Y., Doyle, C., Wu, S. -T. Tuning the photonic band gap in cholesteric liquid crystals by temperature-dependent dopant solubility. Optics Express. 14, (3), 1236-1242 (2006).
  10. Hu, W., et al. Magnetite nanoparticles/chiral nematic liquid crystal composites with magnetically addressable and magnetically erasable characteristics. Liquid Crystals. 37, (5), 563-569 (2010).
  11. Han, Y., Pacheco, K., Bastiaansen, C. W. M., Broer, D. J., Sijbesma, R. P. Optical monitoring of gases with cholesteric liquid crystals. Journal of the American Chemical Society. 132, (9), 2961-2967 (2010).
  12. Kelly, J. A., et al. Responsive photonic hydrogels based on nanocrystalline cellulose. Angewandte Chemie International Edition. 52, (34), 8912-8916 (2013).
  13. Coles, H., Morris, S. Liquid-crystal lasers. Nature Photonics. 4, (10), 676-685 (2010).
  14. Xiang, J., et al. Electrically tunable laser based on oblique heliconical cholesteric liquid crystal. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. 113, (46), 12925-12928 (2016).
  15. Song, M. H., et al. Effect of phase retardation on defect-mode lasing in polymeric cholesteric liquid crystals. Advanced Materials. 16, (9-10), 779-783 (2004).
  16. White, T. J., McConney, M. E., Bunning, T. J. Dynamic color in stimuli-responsive cholesteric liquid crystals. Journal of Materials Chemistry. 20, (44), 9832-9847 (2010).
  17. Bisoyi, H. K., Bunning, T. J., Li, Q. Stimuli-driven control of the helical axis of self-organized soft helical superstructures. Advanced Materials. 30, (25), 1706512 (2018).
  18. Bisoyi, H. K., Li, Q. Light-driven liquid crystalline materials: from photo-induced phase transitions and property modulations to applications. Chemical Reviews. 116, (26), 15089-15166 (2016).
  19. Tokunaga, S., Itoh, Y., Tanaka, H., Araoka, F., Aida, T. Redox-responsive chiral dopant for quick electrochemical color modulation of cholesteric liquid crystal. Journal of the American Chemical Society. 140, (35), 10946-10949 (2018).
  20. Step̌nicǩa, P. Ferrocenes: Ligands, Materials and Biomolecules. John Wiley & Sons Ltd. Chichester. (2008).
  21. Togni, A., Hayashi, T. Ferrocenes: Homogeneous Catalysis, Organic Synthesis, Materials Science. VCH Verlagsgesellschaft. Weinheim. (1995).
  22. Fukino, T., Yamagishi, H., Aida, T. Redox-responsive molecular systems and materials. Advanced Materials. 29, (25), 1603888 (2017).
  23. Goh, M., Akagi, K. Powerful helicity inducers: axially chiral binaphthyl derivatives. Liquid Crystals. 35, (8), 953-965 (2008).
  24. Xianyu, H., Faris, S., Crawford, G. P. In-plane switching of cholesteric liquid crystals for visible and near-infrared applications. Applied Optics. 43, (26), 5006-5015 (2004).
  25. Lin, T. H., et al. Electrically controllable laser based on cholesteric liquid crystal with negative dielectric anisotropy. Applied Physics Letters. 88, (6), 061122 (2006).
  26. Bailey, C. A., et al. Surface limitations to the electro-mechanical tuning range of negative dielectric anisotropy cholesteric liquid crystals. Journal of Applied Physics. 111, (6), 063111 (2012).
  27. Bailey, C. A., et al. Electromechanical tuning of cholesteric liquid crystals. Journal of Applied Physics. 107, (1), 013105 (2010).
  28. Xiang, J., et al. Electrically tunable selective reflection of light from ultraviolet to visible and infrared by heliconical cholesterics. Advanced Materials. 27, (19), 3014-3018 (2015).
  29. Hu, W., et al. Electrically controllable selective reflection of chiral nematic liquid crystal/chiral ionic liquid composites. Advanced Materials. 22, (4), 468-472 (2010).
  30. Choi, S. S., Morris, S. M. M., Huck, W. T. S., Coles, H. J. Electrically tuneable liquid crystal photonic bandgaps. Advanced Materials. 21, (38-39), 3915-3918 (2009).
  31. Tokunaga, S., et al. Electrophoretic deposition for cholesteric liquid-crystalline devices with memory and modulation of reflection colors. Advanced Materials. 28, (21), 4077-4083 (2016).
  32. Sen, M. S., Brahma, P., Roy, S. K., Mukherjee, D. K., Roy, S. B. Birefringence and order parameter of some alkyl and alkoxycyanobiphenyl liquid crystals. Molecular Crystrals and Liquid Crystals. 100, (3-4), 327-340 (1983).
  33. McConney, M. E., et al. Electrically induced color changes in polymer-stabilized cholesteric liquid crystals. Advanced Optical Materials. 1, (6), 417-421 (2013).
  34. Choi, S. S., Morris, S. M., Huck, W. T. S., Coles, H. J. The switching properties of chiral nematic liquid crystals using electrically commanded surfaces. Soft Matter. 5, (2), 354-362 (2009).
  35. Sapp, S., Luebben, S., Losovyj, Y. B., Jeppson, P., Schulz, D. L., Caruso, A. N. Work function and implications of doped poly(3,4-ethylenedioxythiophene)-co-poly(ethylene glycol). Applied Physics Letters. 88, (15), 152107 (2006).
  36. Groenendaal, L., Jonas, F., Freitag, D., Pielartzik, H., Reynolds, J. R. Poly(3,4-ethylenedioxythiophene) and its derivatives: past, present, and future. Advanced Materials. 12, (7), 481-494 (2000).
  37. Kirchmeyer, S., Reuter, K. Scientific importance, properties and growing applications of poly(3,4-ethylenedioxythiophene). Journal of Materials Chemistry. 15, (21), 2077-2088 (2005).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics