Waiting
Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove
Click here for the English version

Chemistry

Submillisekunden Konformationsänderungen in Proteinen durch Photothermische Ablenkein Gelöst

doi: 10.3791/50969 Published: February 18, 2014

Summary

Eine Anwendung der photothermischen Strahlablenkung Technik in Kombination mit einem Käfig Calciumverbindung, DM-Nitrophen zu Mikrosekunde und Millisekunde Dynamik und Energetik von strukturellen Veränderungen mit dem Calcium-Verband zu einer neuronalen Kalziumsensor, Downstream Regulatory Element Antagonist Modulator verbunden überwachen Hier berichten wir .

Abstract

Photothermische Strahlablenkung zusammen mit photoakustischen Kalorimetrie und thermische Gitter gehört zu der Familie der photothermischen Methoden, die die Zeit-Profil Volumen und Enthalpie Veränderungen von Licht induzierten Konformationsänderungen in Proteinen auf Mikrosekunde bis zu Zeitskalen, die nicht zugänglich sind Millisekunden mit traditionellen Stop überwachen Flussinstrumenten. Da außerdem Gesamtänderungen und / oder die Enthalpie sondiert werden, diese Techniken zu Proteinen und anderen Biomakromolekülen, die einen Fluorophor oder ein Chromophor Markierung fehlen angewendet werden. Um Dynamik und Energetik von strukturellen Veränderungen verbunden mit Ca 2 +-Bindung zu überwachen, um Kalzium Wandler, wie neuronale Calcium-Sensoren, einem Käfig Calciumverbindung, DM-Nitrophen ist auf Foto-Abzug eine schnelle (τ <20 us) Anstieg der freien Kalzium beschäftigt Konzentration und das zugehörige Volumen und Enthalpie Änderungen werden mit photothermischen Strahlablenkung Technik sondiert.

Introduction

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

Foto-thermischen Methoden wie photoakustische Kalorimetrie, photothermischen Strahlablenkung (PDB) und transiente Gitter verbunden mit Nanosekunden-Laseranregung stellen eine leistungsstarke Alternative zu optischen Spektroskopie für die zeitaufgelöste Untersuchungen von kurzlebigen Zwischenprodukte 1,2 vorübergehend. Im Gegensatz zu optischen Techniken, wie transiente Absorption und IR-Spektroskopie, daß der zeitliche Verlauf der Absorptionsänderungen in dem Chromophor Umgebung zu überwachen; photothermische Techniken erfassen die Zeitabhängigkeit der Wärme-/ Volumenänderungen und sind daher wertvolle Werkzeuge für die Untersuchung von Zeitverläufen von optisch "stille" Prozesse. Bisher hat photoakustische Kalorimetrie und vorübergehende Gitter erfolgreich angewendet, um Konformationsdynamik der photoinduzierten Prozesse, einschließlich zweiatomigen Liganden Migration in Globinen 3,4, Liganden-Interaktionen mit Sauerstoff-Sensor-Protein studieren FixL 5, Elektronen-und Protonentransport in Häm-Kupfer-Oxidasen 6 einnd Photosystem II sowie Foto-Isomerisierung in Rhodopsin 7 und Konformationsdynamik von Cryptochrom 8.

Die Anwendung der photothermischen Verfahren auf biologische Systeme, fehlt eine interne Chromophor und / oder Fluorophor zu erweitern wurde der PBD-Technik unter Verwendung der photoaktivierbaren Verbindung zur Photo zu einem Anstieg der Ligand / Substrat-Konzentration innerhalb von wenigen Mikrosekunden oder schneller kombiniert, je auf dem Käfig Verbindung. Dieser Ansatz ermöglicht die Überwachung von Dynamik und Energetik von strukturellen Veränderungen mit der Ligand / Substrat-Bindung an Proteine, die fehlt, ist eine interne Fluorophor oder Chromophor sind und auf Zeitskala, die nicht von kommerziellen Stop-Flow-Instrumente zugänglich sind verbunden. Hier ist ein Einsatz von PBD die Thermodynamik der Käfigverbindung, Ca 2 + DM-Nitrophen Photospaltung sowie die Kinetik der Ca 2 +-Assoziation mit dem C-terminalen Domäne des neuronalen Kalziumsensor überwachen untenStrom Regulatory Element Antagonist Modulator (DREAM) wird vorgestellt. Die Ca 2 +-Foto veröffentlicht von Ca 2 + DM-Nitrophen innerhalb von 10 Mikrosekunden und erneuten Bindungen zu einer unphotolysed Käfig mit einer Zeitkonstante von ~ 300 us. Auf der anderen Seite, in Gegenwart apoDREAM eine zusätzliche kinetische auf der Millisekunden-Zeitskala auftritt, beobachtet und reflektiert die Ligandenbindung an das Protein. Die Anwendung von PBD zu Konformationsänderungen in biologischen Systemen zu untersuchen wurde irgendwie durch den instrumentalen Schwierigkeiten beschränkt, zB beschwerliche Ausrichtung der Sonde und Pumpstrahl, eine starke und reproduzierbare PBD-Signal zu erreichen. , Eine sorgfältige Gestaltung eines Instrumentenaufbau, eine präzise Steuerung der Temperatur und eine sorgfältige Ausrichtung der Sonde und Pumpstrahl bieten jedoch eine konsistente und robuste PBD-Signal, das die Überwachung der zeitaufgelösten Volumen-und Enthalpie-Änderungen können auf eine breite Zeitskala von 10 Mikrosekunden auf etwa 200 msec. Außerdem modificErwartungen über die experimentellen Verfahren, um die Detektion von Proben-und Referenzspuren unter identischen Temperatur, Pufferzusammensetzung, optische Zelle Orientierung, Laserleistung, usw. gewährleisten die experimentellen Fehler in der gemessenen Reaktionsvolumina und Enthalpien reduziert.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

1. Probenvorbereitungen

  1. Führen Sie die Probenvorbereitung und Proben alle Manipulationen in einem dunklen Raum eine unerwünschte Uncaging verhindern.
  2. Solubilisierung DM-Nitrophen ((1 - (2-Nitro-4 ,5-dimethoxyphenyl) - N, N, N ', N'-Tetrakis [(oxy-carbonyl)-methyl] -1,2-ethandiamin) in 50 mM HEPES Puffer, 100 mM KCl, pH 7,0, auf eine Endkonzentration von 400 &mgr; m (350 nm ε = 4330 M -1 cm -1, 9).
  3. In CaCl 2 aus dem 0,1 M Stammlösung, um eine gewünschte Verhältnis von [Ca 2 +] zu erreichen: [DM-Nitrophen]. Für Proteine ​​mit Kd für Ca 2 + Verband mehr als 10 um, das Verhältnis von [Ca 2 +]: ist [DM-Nitrophen] von 1:1 bevorzugt, verhindern die Bindung von Photo freigegeben Ca 2 + zu uncaged DM-Nitrophen . Tatsächlich, unter Berücksichtigung der K d-Wert für DM-Nitrophen bis 10 nm und die Gesamtkonzentration der DM-Nitrophen und Ca 2 + zu 400 mm betragen, ~ 90% eines Calcium-bindenden ProteinsK d = 10 &mgr; M wird in der apoform sein. Auf der anderen Seite, für das Studium der Ca 2 +-bindende Proteine ​​mit K d <10 &mgr; m, ist es bevorzugt, die [Ca 2 +] i zu verringern: [DM-Nitrophen]-Verhältnis 0,95 zu Ca 2 + Komplexierung mit dem verhindert Apo- Protein vor dem Käfig Foto-Dissoziation.
  4. Solubilisierung des Referenzverbindung, K 3 [Fe (III) (CN) 6] oder Na 2 CrO 4, in dem gleichen Puffer wie für die Probe.

2. Einrichten des Experiment

  1. Die grundlegende experimentelle Aufbau ist in Abbildung 2 dargestellt.
  2. Verwenden ein Nadelloch (P 2), um den Durchmesser des Sondenstrahls (632 nm Ausgang des He-Ne-Laser, ~ 5 mW Laserleistung) bis 1 mm einzustellen und Propagation der Sondenstrahl durch die Mitte einer Zelle in einem Temperatur platziert kontrollierten Zellhalter mit einem M ein Spiegel.
  3. Verwenden einen Spiegel (M 2) hinter der Probe, um die Sondenstrahlmitteauf ein Zentrum der positionsempfindlichen Detektor.
  4. Fokussieren des Sondenstrahls auf die Mitte des Detektors in einer solchen Weise, dass die Differenz in der Spannung zwischen den beiden oberen und unteren zwei Dioden Dioden sowie den Unterschied in der Spannung zwischen den zwei Dioden auf der linken und rechten Seite des Detektors Null.
  5. Anschließend Form einen Durchmesser des Pumpstrahls, eine 355 nm Ausgang des Q-switched Nd: YAG-Laser, Halbwertsbreite 5 ns) mit einem 3 mm Lochblende (P 1) zwischen zwei 355 nm Laserspiegeln angeordnet.
  6. Copropagate den Pumpstrahl durch das Zentrum der Küvette, wie in Fig. 2 gezeigt. Es ist wichtig, dass beide Laserstrahlen werden durch die Mitte der optischen Zelle in fast kolinearen Weise vermehrt, um eine messbare Ablenkwinkel und damit eine hohe Amplitude der PBD-Signal zu erhalten. Unter Versuchsbedingungen, der Winkel der Schnittpunkt der Sonde und der Pumpstrahlen weniger als 15 °.
  7. Verwenden Sie eine Referenzverbindung, um die Sonde und Pumpe ausrichtenStrahls, um ein zufriedenstell PBD Signal zu erreichen, dh einen guten S / N-Verhältnis und stabile PBD Amplitude auf längeren Zeitskalen (~ 100 ms).
  8. Einstellen der Position des Pumpstrahls in Bezug auf den Sondenstrahl durch eine schrittweise Einstellung von 355 nm Laserspiegel.
  9. Messung der Amplitude des PBD Referenzsignal als eine Differenz zwischen zwei oberen und unteren Photodioden auf dem positionsempfindlichen Detektor. Das PBD Signal sollte eine rasche Zunahme in der Amplitude auf einem schnellen Zeitskala (<10 &mgr; s) aufweisen und bleiben auf 100 ms Zeitrahmen stabil wie in Fig. 3 gezeigt. Der Schuss zu Schuss Variabilität des HVE Amplitude innerhalb von 5% der Signalamplitude und der Signal Reproduzierbarkeit wird hauptsächlich durch Schwingungen beeinflusst.
  10. Überprüfen Sie die Linearität in der PBD Signalamplitude in Bezug auf die Freigabe von Wärmeenergie durch Messen der linearen Abhängigkeit der PBD-Signal von der Anregungslaserleistung und der Anzahl von Einst absorbiert, E a= (1-10 A), wobei A dem Referenz Absorption bei der Anregungswellenlänge.
  11. Halten der Laserleistung unter etwa 1,000 &mgr; J und Absorption der Probe / Referenzverbindung bei der Anregungswellenlänge von weniger als 0,5 auf Mehrphotonenabsorption und Verringerung der Pumpstrahlleistung bzw. zu verhindern und sicherzustellen, Linearität der PBD-Signal.

3. PBD Messungen

  1. Beginnen Sie mit der Messung der PBD Spuren für den Hinweis. Legen Sie die Lösung der Referenzverbindung in einem 1,0 cm x 1,0 cm oder 1,0 cm x 0,5 cm Quarzzelle und die Position der Zelle in der Temperatur gesteuert Halter. Beide Weglängen vergleichbare PBD Amplitude.
  2. Erfassen die PBD Referenzsignals als eine Funktion der Temperatur in dem Temperaturbereich von 16 bis 35 ° C mit der Temperaturerhöhung von 3 ° C
  3. Bei jeder Temperaturänderung, überprüfen Sie die Position der Sonde Strahl auf dem positionsempfindlichen Detektor und neuEinstellen der Position in der Mitte des Detektors, wenn nötig.
  4. Überprüfen Sie die Linearität des PBD Signal als Funktion der [(dn / dt) / C p ρ] Begriff gemäß Gleichung 2.
  5. Platzieren der Probenlösung in der gleichen optischen Zelle für die Referenzverbindung halten die gleiche Orientierung der optischen Zelle für die Referenzmessung.
  6. Erkennen Sie die Beispiel PBD Spuren im gleichen Temperaturbereich wie für die Referenz und überprüfen Sie die Linearität der Probe PBD Amplitude in Bezug auf den [(dn / dt) / C p ρ] Begriff.

4. Datenanalyse

Die Größe der Auslenkung direkt proportional zum Volumenänderung aufgrund der Erwärmung der Probe (&Dgr; V th) und nicht-thermische Volumenänderung (&Dgr; V nonth) gemäß Gleichung 1:
Gleichung 1
Die Amplitude der Probe (A S) Und Referenz-(A r) PBD-Signal kann unter Verwendung der Gleichungen 2 bzw. 3 beschrieben.
Gleichung 2

Gleichung 3

PBD-Signal ist direkt proportional zu der Instrumentenantwortparameter (K) und die Anzahl der Einst absorbiert (E a). Der erste Term in Gleichung 2 (dn / dt) (1/ρC p) Q, entspricht der Signaländerung aufgrund der Wärme zu dem Lösungsmittel befreit. Die dn / dt Term stellt die temperaturabhängige Änderung des Brechungsindex, ist ρ die Dichte des Lösungsmittels ist, C p die Wärmekapazität. Alle Parameter werden für das destillierte Wasser bekannt und kann für eine Pufferlösung, indem eine PBD Signal für die Referenzverbindung in destilliertem Wasser und in einem geeigneten Puffer bestimmt. Q die Wärmemenge returned zu dem Lösungsmittel. Die ρ (dn / d ρ) Begriff ist eine Einheit lose Konstante, die temperaturunabhängig ist im Temperaturbereich von 10-40 ° C 10. &Dgr; N abs Term entspricht der Änderung des Brechungsindex aufgrund der Anwesenheit von absorbierenden Spezies in der Lösung, und es ist unerheblich, ob die Wellenlänge des Meßstrahls relativ zu den Absorptionsspektren jeder Spezies in der Lösung verschoben ist. Das Signal aus der Vergleichsverbindung (A r) wird durch Gleichung 3 wobei E h ν ist die Photonenenergie bei der Anregungswellenlänge, ausgedrückt E h ν = 80,5 kcal / mol für 355 nm-Anregung.

  1. Nehmen Sie die Amplitude des Referenzsignals PBD als die Differenz zwischen dem Pre-Trigger-und Post-Trigger-PBD-Signal wie in Abbildung 3 gezeigt. In ähnlicher Weise, bestimmen die Amplitude der schnellen (A s schnell) und langsamen Phase (A s langsam) Der Probe PBD-Signal.
  2. Um die Antwortparameter Instrument, K eliminieren, skaliert die Amplitude der Probe PBD Signal mit der Amplitude des PBD-Signal für den Referenz. Das Verhältnis des Probensignals mit dem Referenzsignal ergibt Gleichung 4 und kann geschrieben werden als:
    Gleichung 4
  3. Unter Verwendung dieser Gleichung bestimmen die Wärme an die Lösung (Q) und nicht-thermischen Volumenänderung (AV nonth) mit einem Foto-initiierte Reaktion von der Steigung und Achsenabschnitt jeweils von einem Grundstück von [assoziiert (A s / A r) E veröffentlicht h ν] tige Abhängigkeit von der Temperatur abhängige Term [(dn / dt) (1/ρCp)].
  4. Zur Bestimmung des Reaktionsvolumens und Enthalpieänderung für die schnelle und die langsame Verfahren skalieren Beobachtungsvolumen und Enthalpieänderung dem entsprechenden Quantenausbeute nach den Gleichungen 5-7.
    "Gleichung
    Gleichung 6

    Gleichung 7

    Für einen mehrstufigen Prozeß mit Kinetik auf der Zeitskala zwischen 10 usec ~ 200 ms auftritt, kann das Volumen und die Enthalpie Veränderungen bei den einzelnen Reaktionsschritten zugeordnet ermittelt werden. Die Amplituden und Laufzeiten der einzelnen Schritte werden durch Anpassung der Daten an die Funktion F (t), die den zeitlichen Verlauf des Volumenänderungen und Enthalpie beschreibt, analysiert.
    Gleichung 8
    wobei α 0 der A s schnell und α i entspricht einem s langsam für jeden einzelnen Prozess und τ i ist die Lebensdauer der einzelnen Reaktionsschritte. Aus der Temperaturabhängigkeit der Geschwindigkeitskonstante for einzelne Prozesse (k i = 1 / τ i) die Aktivierung und-entropie Parameter können leicht unter Verwendung Eyring-Plots.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

Ein repräsentatives Beispiel für PBD Spuren für Ca 2 + Foto-Freisetzung aus Ca 2 + DM-Nitrophen ist in Abbildung 3 dargestellt. Die schnelle Phase entspricht der Photospaltung von Ca 2 + DM-Nitrophen und Ca 2 +-Freisetzung, während die langsame Phase reflektiert Ca 2 +-Bindung an den nonphotolysed Käfig. Die Handlung der Probe PBD Amplitude für die auf die Amplitude der Referenzverbindung als Funktion der Temperatur abhängig Faktor [C p ρ / (dn / dt)] skaliert schnellen und langsamen Phasenfaktor nach Gleichung 4 und die Skalierung der beobachtete Menge Wärme zu der Lösung und nicht-thermische Volumenänderung auf die Quantenausbeute für DM-Nitrophen Photodissoziation Freigabe (Φ = 0,18) 11 gemäß den Gleichungen 5-7, sofern die Werte der Reaktionsenthalpie und Volumen für die schnelle Phase (&Dgr; V = schnell - 12 ± 5 ml / mol und &Dgr; H = -50 schnelle ± 20 kcal / mol) undfür die langsame Phase (AV langsam = 9 ± 5 ml / mol und AH langsam = -23 ± 12 kcal / mol). Das PBD Spur für die Ca 2 +-Assoziation mit dem C-terminalen Domäne des neuronalen Kalziumsensor Downstream regulatorisches Element Antagonist Regulator (TRAUM) (Aminosäurereste 161 bis 256) sind in Abbildung 4 dargestellt. Auf Ca 2 +-Photodissoziation, Foto freigegeben assoziierten Liganden an das C-terminale Domäne von TRAUM mit der Zeitkonstante von 1,3 ± 0,3 ms bei 20 ° C. Aus der Temperaturabhängigkeit der Geschwindigkeitskonstante, die Aktivierungsbarriere für Ca 2 +-Bindung an die C-terminale Domäne von TRAUM wurde bestimmt auf 9,2 ± 0,4 kcal / mol.

Figur 1
Fig. 1 ist. Reaktionsschema für die Ca 2 + DM-nitRohen Uncaging und Ca 2 +-Bindung an ein Ca 2 +-Sensor. Schematische Darstellung eines Photo Einleitung des Ca 2 + ausgelöste Konformationsänderung in Ca 2 +-Wandler. Foto-Spaltung von Ca 2 + DM-Nitrophen führt zu einer Erhöhung der freien Ca2 +-Konzentration (Protokoll 1), Ca 2 +-Verein auf die Ca 2 +-Wandler und die gleichzeitige Strukturwandel (Protokoll 2). Klicken Sie hier, um zu vergrößern Bild .

Figur 2
2. Photothermische Strahlablenkung Set-up. Versuchsaufbau für die photothermische Strahlablenkungsmessungen in der kollinearen Konfiguration. M 1 und M 355 stellen hohe Energie Nd: YAG-Laserspiegel, L 1 eine konvexe Linse, die vor einem Detektor, P 1 und P 2 positioniert Nadellöcher darstellt, um die Pumpe zu gestalten und Sondenstrahldurchmesser sind, und DM ist ein dichroitischer Spiegel ist. F 1 ein 500 nm Langpassfilter. Einschub: Strahlablenkung durch die photothermische Wirkung. Die Sonde Strahl, der durch Brechungsindex-Gradienten aufgrund eines Temperaturgradienten in einem Medium erstellt reist um einen Winkel θ abgelenkt und der Ablenkungswinkel wird mit einem positionsempfindlichen Detektor gemessen. Klicken Sie hier für eine größere Ansicht .

Fig. 3 3. Repräsentative PBD Spuren für Ca 2 + DM-Nitrophen Uncaging. PBD-Trace für die Ca 2 + Foto-Release-Freisetzung aus Ca 2 + DM-Nitrophen (in rot dargestellt) und der Referenzverbindung (in blau dargestellt). Die Bedingungen: 1 mM DM-Nitrophen in 20 mM HEPES-Puffer, 100 mM KCl, pH 7,0 und 0,8 mM Ca 2 +. K 3 [Fe (CN) 6] wurde als Referenzverbindung verwendet. Die Absorption der Probe bei 355 nm abgestimmt, dass der Referenzverbindung (A 355 nm = 0,4). Die optische Dichte von 0,4 wird gewählt, da es im Bereich der Linearität der PBD-Signal als eine Funktion der Anzahl von Einst absorbiert . Die PBD Spuren stellen einen Durchschnitt von 20 Spuren. Klicken Sie hier für eine größere Ansicht .

Fig. 4 content-width = "5in" fo: src = "/ files/ftp_upload/50969/50969fig4highres.jpg" src = "/ files/ftp_upload/50969/50969fig4.jpg" width = "600px" />
4. Repräsentative PBD Spuren für Ca 2 + DM-Nitrophen Uncaging in Gegenwart von C-terminalen Domäne von DREAM. PBD-Trace für Ca 2 + Foto-Freisetzung aus Ca 2 + DM-Nitrophen in Gegenwart von C-terminalen Domäne des DREAM-Protein ( rot dargestellt) und für die Referenzverbindung (schwarz dargestellt). Einschub: Eyring Grundstück mit der Kinetik von einer exponentiellen Abnahme der Probe PBD Spur bei verschiedenen Temperaturen gewonnen. Bedingungen 400 uM DM-Nitrophen 390 uM CaCl 2, 100 uM C-terminalen DREAM in 20 mM HEPES-Puffer pH 7,4, 100 mM KCl und 500 uM TCEP und Spuren für die Referenz unter den gleichen Bedingungen. Das PBD Spur für die Referenz repräsentieren einen Durchschnitt von 20 Spuren und die für die Probe ist ein Mittelwert von drei Spuren.hres.jpg "target =" _blank "> Klicken Sie hier für eine größere Ansicht.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

Das physikalische Prinzip hinter photothermischen Verfahren ist, dass ein Foto-angeregten Molekül leitet überschüssige Energie über Schwingungsrelaxation in den Grundzustand, was zu einer thermischen Erwärmung des umgebenden Lösungsmittel 1,12. Für Lösungsmittel, wie Wasser, ergibt sich eine schnelle Volumenexpansion (&Dgr; V th). Excited-State-Moleküle können auch photochemische Prozesse, die in nicht-thermische Volumenänderungen (AV nonth) führen durch Bindungsspaltung / Bildung und / oder Änderungen in der Molekularstruktur, die die molekularen Dimensionen des Moleküls (s) (dh Veränderungen in van der verändern können Waals-Volumen), als auch verändern die Ladungsverteilung des Moleküls (s), was zu Elektrostriktionseffekt Wirkungen. Dies führt zu einer schnellen Expansion des beleuchteten Volumens, die Brechungsindexänderung, die durch eine Vielzahl von optischen Methoden untersucht werden können, erzeugt. PBD nutzt die Tatsache, dass eine Brechungsindex-Gradienten in der Probe d festue der Gaußschen förmigen Laserpuls verursacht Ablenkung des Sondenstrahls durch die Probe ausbreitet, wie in 2 gezeigt.

Die photothermische Strahlablenkungsverfahren ermöglicht die Bestimmung der zeitaufgelösten Volumen und Enthalpie Änderungen für eine Vielzahl von photoinitiierte Prozesse einschließlich der Reaktionsmechanismus der Photospaltung von Häm-Liganden-Komplexe 13 und Freisetzung eines biologisch aktiven Moleküls aus dem Käfig Verbindungskomplex 14 als auch die Erforschung der Fluorophor Triplett-Zustand Lebensdauer. Dieser Ansatz bietet mehrere Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Techniken, die üblicherweise verwendet werden, um strukturelle Veränderungen in Biomakromolekülen wie transiente Absorptionsspektroskopie und Fluoreszenz überwachen. Keine intrinsische Chromophore / Fluorophore oder zusätzliche Proteinmarkierung erforderlich, da strukturelle Übergänge werden durch die Überwachung der Menge und / oder der Enthalpie untersucht, obwohl das Vorhandensein eines Chromophors in der Probe, soLösung ist notwendig, um PBD Signal zu erzeugen. Außerdem kinetische Parameter (Geschwindigkeitskonstanten, Aktivierungs Enthalpie-und Entropie) für auf der Zeitskala Mikrosekunde, die nicht in Stop-Flow-Experimenten gelöst werden ablaufenden Prozesse sind in PBD Messungen leicht zugänglich. Kürzlich wurde eine andere Markierung frei Erkennungssysteme, die eine Veränderung des Brechungsindex oder einer Wellenlängenverschiebung, wie Oberflächenplasmonresonanz und Bioschicht Interferometrie-Sonde enthielten, wurden entwickelt und angewandt, um Ligand / Protein-und Protein / Protein-Interaktionen zu studieren. Im Gegensatz PBD, diese Ansätze sind jedoch mit Immobilisierung biologischer Zielmoleküle an die Oberfläche und damit erforderliche zusätzliche Bio-Makromolekül Modifikationen davon können mit der beobachteten stören.

Wir haben einige Änderungen unserer Instrumentierung Set-up, das in bessere Daten Reproduzierbarkeit und kleinere Fehler in Folge gewonnen thermodynamischen Parameter angenommen. Insbesondere die Anwendung einerVierfach-Photodiode als Detektor PBD erlaubt eine genaue Ausrichtung der Sondenstrahl auf den Positionsdetektor und damit eine bessere Reproduzierbarkeit Signal muß eine zusätzliche Schwingungsisolation sowohl der Sondenstrahl und Detektor PBD mit gedämpfte Lagerstellen verringert den Lärm der PBD-Signal und erweiterte die Zeitskalen in PBD Messungen zugänglich. Wir möchten unterstreichen, dass die Empfindlichkeit des Experiments hängt von der Zeitskala der Veranstaltung (en) und die Überwachung der langsameren Prozessen (τ> 10 ms) ist sehr empfindlich auf die Instrumentierung Einrichtung und Versuchsbedingungen. Auch Anordnen eines dichroitischen Spiegels vor der Probenzelle vereinfacht eine kollineare Ausrichtung der Sonde und der Pumpstrahl, wodurch das S / N-Verhältnis des PBD-Signal.

Die kritischen Schritte des Protokolls sind regelmäßige Überprüfung der Linearität der PBD-Signal als eine Funktion von i) der temperaturabhängigen Faktor [(dn / dt) / C p ρ], ii) Laser poWer und iii) Probe / Referenz die Absorption bei der Anregungswellenlänge. Darüber hinaus ist eine genaue Steuerung der Temperatur und identischen experimentellen Bedingungen für Proben-und Referenzmessungen entscheidend für robuste PBD Messungen und erfolgreiche Datenerfassung.

Die wichtigste Einschränkung der PBD-Technik erinnert an die Forderung, dass eine studierte Bio-Makromolekül trägt eine Foto-Label-Gruppe. Dieser Nachteil kann durch die Anwendung von verschiedenen Käfigverbindungen überwunden werden. Tatsächlich ermöglicht jüngsten Entwicklung neuer Strategien, einschließlich Käfighaltung in Käfigen Peptide, eingesperrt im Käfig Protein-und DNA für die breite Anwendung von PBD, komplexe biologische Systeme und Prozesse überwachen, einschließlich Protein - Peptid-und Protein - Protein-Wechselwirkungen sowie schnelle Kinetik mit DNA auf Klapp verbunden physiologisch relevanten Zeitskalen. Die hier vorgestellte Strategie zeigt deutlich, dass in Kombination mit einem geeigneten Käfigverbindung System, die PBD Techniken können leicht eingesetzt werdenCharakterisierung Mikro strukturelle Übergänge mit dem Ca 2 +-Bindung an Calciumsensoren sowie kleine Liganden-Wechselwirkungen mit Protein Wandler überwachen oder Bindung von Substratmolekülen, Enzyme usw. zugeordnet Millisekunden

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Disclosures

Die Autoren haben nichts zu offenbaren.

Acknowledgments

Diese Arbeit wurde von der National Science Foundation (MCB 1021831, JM) und J. & E. Biomedical Research Program (Florida Department of Health, JM) unterstützt.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
1-(4,5-Dimethoxy-2-Nitrophenyl)-1,2-Diaminoethane-N,N,N',N'-Tetraacetic Acid Life Technologies D-6814 DM-nitrophen, cage calcium compound, keep stock solutions in dark to prevent photodissociation
4-(2-Hydroxyethyl)piperazine-1-ethanesulfonic acid, N-(2-Hydroxyethyl)piperazine-N′-(2-ethanesulfonic acid) Sigma Adrich 0909C HEPES buffer
Potassium ferricyanide (III) Sigma Aldrich 702587 reference compound for PBD measurements
Sodium chromate Sigma Aldrich 307831 reference compound for PBD measurements
He-Ne Laser Diode 5 mW 635 nm Edmund Optics 54-179 use as a probe beam for PBD measurements
Oscilloscope,  LeCroy Wave Surfer 42Xs 400 MHz bandwith
Nd:YAG laser Continuum ML II pump beam for PBD measurements
M355; Nd:YAG laser mirror Edmund Optics 47-324 laser mirror for 355 nm laser line
M1 and M2; Laser diode mirror Edmund Optics 43-532 visilbe laser flat mirror, wavelength range 300-700 nm
P1 and P2; Iris Diaphragm Edmund Optics 62-649 pin hole to shape the probe and pum beams
L1; bi-convex lens Thorlabs LB1844 a lens to focus the probe beam at the detector, EFL 50 mm, wavelength range 350-2,000 nm
DM, dichroic mirror Thorlabs DMLP505 a longpass dichroic mirror with a cutoff wavelength of 505 nm
F1; Edge filter Andower 500FH90-25 a long pass filter with a cutoff wavelength of 500 nm
Temperature-controlled cuvette holder Quantum Northwest FLASH 300  

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Gensch, T., Viappiani, C. Time-resolved photothermal methods: accessing time-resolved thermodynamics of photoinduced processes in chemistry and biology. Photochem. Photobiol. Sci. 2, 699-721 (2003).
  2. Larsen, R. W., Mikšovská, J. Time resolved thermodynamics of ligand binding to heme proteins. Coord. Chem. Rev. 251, (9-10), 1101-1127 (2007).
  3. Westrick, J. A., Peters, K. S. A photoacoustic calorimetric study of horse myoglobin. Bioph. Chem. 37, (1-3), 73-79 (1990).
  4. Belogortseva, N., Rubio, M., Terrell, W., Miksovska, J. The contribution of heme propionate groups to the conformational dynamics associated with CO photodissociation from horse heart myoglobin. J. Inorg. Biochem. 101, (7), 977-986 (2007).
  5. Mikšovská, J., Suquet, C., Satterlee, J. D., Larsen, R. W. Characterization of Conformational Changes Coupled to Ligand Photodissociation from the Heme Binding Domain of FixL. Biochemistry. 44, (30), 10028-10036 (2005).
  6. Miksovska, J., Gennis, R. B., Larsen, R. W. Photothermal studies of CO photodissociation from mixed valence Escherichia coli cytochrome bo3. FEBS Lett. 579, (14), 3014-3018 (2005).
  7. Losi, A., Michler, I., Gärtner, W., Braslavsky, S. E. Time-resolved Thermodynamic Changes Photoinduced in 5,12-trans-locked Bacteriorhodopsin. Evidence that Retinal Isomerization is Required for Protein Activation. Photochem. Photobiol. 72, 590-597 (2000).
  8. Kondoh, M., et al. Light-Induced Conformational Changes in Full-Length Arabidopsis thaliana Cryptochrome. J. Mol. Biol. 413, (1), 128-137 (2011).
  9. Kaplan, J. H., Ellis-Davies, G. C. Photolabile chelators for the rapid photorelease of divalent cations. Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 85, (17), 6571-6575 (1988).
  10. Eisenberg, H. Equation for the Refractive Index of Water. J. Chem. Phys. 43, (11), 3887-3892 (1965).
  11. Ellis-Davies, G. C., Kaplan, J. H., Barsotti, R. J. Laser photolysis of caged calcium: rates of calcium release by nitrophenyl-EGTA and DM-nitrophen. Biophys. J. 70, 1006-1016 (1996).
  12. Miksovska, J., Larsen, R. W. Structure-function relationships in metalloproteins. Methods Enzymol. 360, 302-329 (2003).
  13. Miksovska, J., Norstrom, J., Larsen, R. W. Thermodynamic profiles for CO photodissociation from heme model compounds: effect of proximal ligands. Inorg. Chem. 44, (4), 1006-1014 (2005).
  14. Dhulipala, G., Rubio, M., Michael, K., Miksovska, J. Thermodynamic profile for urea photo-release from a N-(2-nitrobenzyl) caged urea compound. Photochem. Photobiol. Sci. 8, 1157-1163 (2009).
Submillisekunden Konformationsänderungen in Proteinen durch Photothermische Ablenkein Gelöst
Play Video
PDF DOI DOWNLOAD MATERIALS LIST

Cite this Article

Gonzalez, W. G., Miksovska, J. Submillisecond Conformational Changes in Proteins Resolved by Photothermal Beam Deflection. J. Vis. Exp. (84), e50969, doi:10.3791/50969 (2014).More

Gonzalez, W. G., Miksovska, J. Submillisecond Conformational Changes in Proteins Resolved by Photothermal Beam Deflection. J. Vis. Exp. (84), e50969, doi:10.3791/50969 (2014).

Less
Copy Citation Download Citation Reprints and Permissions
View Video

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
Simple Hit Counter