Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove
JoVE Science Education
Developmental Psychology

A subscription to JoVE is required to view this content.
You will only be able to see the first 20 seconds.

Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik
 

Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik

Article

Transcript

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the English version.

Kinder gehen über den Einsatz von einfachen Nachahmung und Versuch und Irrtum im Laufe des Lernens eine besondere pädagogische Beziehung zu Erwachsenen zu bilden.

Zum Beispiel ein Kind kann lernen, ihre Schuhe mit Versuch und Irrtum zu binden, aber es ist sehr viel effizienter für einen Erwachsenen zu lehren, eine wirksame Methode.

Ohne dazu ausgebildet, behandelt Kinder Erwachsene, als ob sie hilfsbereit und gut informiert Lehrer sind und Erwachsene unterrichten Kinder Informationen auf eine Weise, die in der Regel effizienter und effektiver ist. Diese inhärente Austausch des Lehrens und Lernens nennt man natürliche Pädagogik.

Jedoch wenn pädagogische Kontexte den dominierende Ansatz für das Lernen umfassen, könnte dies ein Kind Neugier und unabhängige Lernmotivation auf eigene Faust, ohne zusätzliche Anleitung einschränken. Das heißt, da der Lehrer nicht ihnen etwas anderes auf dem Spielplatz zeigen, kann das Kind annehmen, dass es nichts weiter zu lernen.

Basierend auf Methoden von Elizabeth Bonawitz, Patrick Shafto und Kollegen entwickelt, zeigt dieses Video einen einfachen Ansatz für zu entwerfen und ein Experiment untersucht die Auswirkungen der natürlichen Pädagogik bei Kleinkindern sowie analysieren und interpretieren der Ergebnisse über die Vorteile und Grenzen des Unterrichts.

In diesem Experiment, 4-jährige Kinder befinden sich in zwei Gruppen, wo sie aufgefordert werden, spielen mit einem Spielzeug mit vier verschiedene versteckte Funktionen – einschließlich eines Fehlers, der blinkt, wenn sie gedrückt wird.

Für den Ausgangszustand zeigt jedes Kind das Spielzeug ohne versteckte Funktionen gezeigt, die einen Test der selbstgesteuerten Exploration gilt.

Im Gegensatz dazu in den pädagogischen Zustand sind Kinder Spielzeug, begleitet von einer Demonstration wie man gezeigt von der seine Funktionen arbeiten, wie macht es quietschen.

In diesem Fall ist die abhängige Variable die Anzahl der versteckten Funktionen, die auf dem Spielzeug entdeckt werden.

Kinder im pädagogischen Zustand werden voraussichtlich um weniger versteckte Funktionen auf dem Spielzeug als Kinder in den Ausgangszustand zu entdecken, wie sie wahrscheinlich mit dem Gerät in einer stärker fokussiert und begrenzte Weise als Kinder engagieren werden, die über das Gerät auf eigene Faust lernen.

Bevor das Experiment beginnt, bauen Sie ein neuartiges Gerät mit vier verschiedenen und nicht offensichtliche Funktionen, die ein Kind Aufmerksamkeit, wie z. B. einen versteckten Knopf, die macht eine leichte Komm, eine Quietsche, ein Fehler, der beim drücken, blinkt in Anspruch nehmen werden und eine Schildkröte in einem Rohr versteckt.

Wenn das Kind kommt, zuerst sitzen sie in einem ruhigen Raum.

Ordnen sie nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Bedingungen: in den Ausgangszustand, das Spielzeug für dem Kind zu zeigen und es einfach anschauen. Zeigen Sie in der pädagogischen Zustand, wie eine Funktion der Spielzeug arbeiten, z. B. macht es quietschen.

Während die Test-Session verwenden Sie eine Videokamera die Kind-Interaktionen aufzeichnen. Sobald die Aufnahme gestartet wurde, geben Sie das Spielzeug für jedes Kind und bitten sie um festzustellen, ob sie herausfinden können, wie es funktioniert. Lassen Sie sie allein zu spielen, und sie zeigen, wenn sie fertig sind.

Wenn das Kind aufhört zu spielen mit dem Spielzeug für einen Zeitraum von 5-s Ende des Experiments.

Nach Abschluss die Studie weisen Sie zwei unabhängige Programmierer, die sind blind für die Bedingungen für alle Videos ansehen und die Anzahl der versteckten Funktionen von jedem Kind entdeckt. Für die Zwecke der scoring, gilt das Quietsche an der Demonstration verwendet keine versteckte Funktion.

Jedes Kind erhalten eine Punktzahl zwischen 0 – keine Funktionen entdeckt – und 3 – alle Funktionen entdeckt.

Um die Daten zu analysieren, führen Sie einen t-Test, um festzustellen, ob Unterschiede in der Anzahl der entdeckten Funktionen zwischen Bedingungen vorhanden sind.

Beachten Sie, die Kinder in der pädagogischen Bedingung, die über das Gerät unterrichtet wurden, konzentrierte sich in erster Linie auf die Funktion gezeigt, im Vergleich zu Kindern in den Ausgangszustand. Dieser Befund legt nahe, dass die Erziehung von Kindern konzentriert sich ihre Aufmerksamkeit auf die übermittelten Informationen und sinnvoll begrenzt ihre Erforschung und Neugier.

Nun, da Sie vertraut mit dem Entwurf einer Psychologie-Experiments, natürliche Pädagogik bei Kindern zu beobachten sind, betrachten wir wie die Ergebnisse zeigen ein empfindliches Gleichgewicht zwischen Situationen, in denen Lehrer unterrichten oder lassen Sie Kinder auf eigene Faust erkunden sollte.

Durch die Einbindung in selbstgesteuerten Exploration und free-Play, Kinder sind eine Vielzahl von Bildungsmöglichkeiten, wie z. B. Probleme zu lösen und selbst erfahren Sie mehr über wissenschaftliche Prozesse ausgesetzt – wie Metamorphose.

Allerdings gibt es Situationen in den breiteren Kontext des Lernens, wo Exploration ist ineffizient oder sogar problematisch und lernen verlangsamt. Zum Beispiel gibt es nur wenige Möglichkeiten, lange Division durchzuführen, und es ist viel einfacher für ein Kind zum Erlernen einer Methode von einem Lehrer als zu einer auf eigene Faust zu entdecken.

Sie habe nur Jupiters Einführung zu Kosten und Nutzen der natürlichen Pädagogik beobachtet. Jetzt haben Sie ein gutes Verständnis der Konzeption und Durchführung des Experiments, und schließlich analysieren und interpretieren die Ergebnisse.

Danke fürs Zuschauen!

Read Article

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter