Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove
Click here for the English version

Engineering

Atomsondentomographie Studien über die Cu (In, Ga) Se doi: 10.3791/50376 Published: April 22, 2013

Summary

In dieser Arbeit beschreiben wir die Verwendung der Atom-Sonde Tomographie Technik für die Untersuchung der Korngrenzen der Absorberschicht in einer CIGS-Solarzelle. Ein neuartiger Ansatz, um die Atomsonde Tipps, die das gewünschte Korngrenzen mit einer bekannten Struktur vorzubereiten ist auch hier vorgestellt.

Abstract

Im Vergleich zu den existierenden Techniken ist Atomsondentomographie eine einzigartige Technik in der Lage, chemisch zu charakterisieren die internen Schnittstellen im Nanobereich und in drei Dimensionen. Tatsächlich besitzt APT hohe Empfindlichkeit (in der Größenordnung von ppm) und hohe räumliche Auflösung (sub nm).

Erhebliche Anstrengungen wurden hier, um eine APT Spitze, die das gewünschte Korngrenzen mit einer bekannten Struktur enthält vorzubereiten getan. Tatsächlich ortsspezifische Probenvorbereitung mit kombinierten konzentriert-Ionen-, Elektronen Backscatter Beugung und Transmissions-Elektronenmikroskopie wird in dieser Arbeit vorgestellt. Diese Methode ermöglicht es ausgewählt Korngrenzen mit einer bekannten Struktur und Lage in Cu (In, Ga) Se 2-Dünnschichten durch Atomsondentomographie untersucht werden.

Schließlich diskutieren wir die Vor-und Nachteile der Verwendung des Atomsondentomographie Technik, um die Korngrenzen in Cu (In, Ga) Se 2-Dünnschicht-Solarzellen zu studieren.

Introduction

Dünnschicht-Solarzellen auf der Chalkopyrit-strukturierten Verbindungshalbleiter Cu (In, Ga) Se 2 (CIGS) als Absorbermaterial Basis haben in der Entwicklung für mehr als zwei Jahrzehnten wegen ihrer hohen Effizienz, Strahlungshärte, langfristig stabile gewesen Leistung und niedrigen Produktionskosten 1-3. Diese Solarzellen mit nur wenig Materialverbrauch aufgrund der guten optischen Eigenschaften des CIGS Absorberschicht, nämlich eine direkte Bandlücke und einen hohen Absorptionskoeffizienten 1,2 hergestellt werden. Absorber Filme von nur wenigen Mikrometern Dicke ausreichend sind, um eine hohe Photostrom zu erzeugen. Da die Diffusionswege photogenerierter Ladungsträger zu den Elektroden relativ kurz sind, kann CIGS-Absorber in polykristalliner Form hergestellt werden. Der maximale Wirkungsgrad einer Cu (In, Ga) Se 2 (CIGS) Solarzellen bisher erreichten 20,4% 4, das der höchste Wert unter allen Dünnschicht-Solarzellen.

ove_content "> weiter zu etablieren die CIGS-Dünnschicht-Photovoltaik-Technologie, sowohl die Senkung der Produktionskosten und die Steigerung der Wirkungsgrad der Solarzellen sind unerlässlich. Letzteres ist stark abhängig von der Mikrostruktur und die chemische Zusammensetzung der CIGS-Absorberschicht. Interne Schnittstellen, insbesondere Korngrenzen (GBS) im Absorber, spielen eine zentrale Rolle, da sie den Transport von Ladungsträgern durch Licht beeinflusst.

Eine der wichtigsten offenen Fragen in Bezug auf CIGS-Solarzellen ist die gutartige Natur des CIGS GB, Ausbeute dh polykristallinen CIGS-Absorber Filme herausragende Wirkungsgrade trotz einer hohen Dichte von GB und Gitterfehler.

Mehrere Autoren untersuchten GBs in solar-grade CIGS Filme hinsichtlich ihrer elektrischen Eigenschaften 5,6, Charakter und Fehlorientierung 7-9 sowie 10-13 Verunreinigung Segregation. Jedoch keine klare Verbindung zwischen diesen properties könnte so weit aufgebaut werden. Insbesondere gibt es einen erheblichen Mangel an Informationen über die lokalen chemischen Zusammensetzung und Gehalt an Verunreinigungen der GB.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat Atomsondentomographie (APT) als einer der vielversprechenden nano-analytischen Techniken 14-17 entstanden. Bis vor kurzem APT Studien von Solarzellen wurden weitgehend durch Schwierigkeiten bei der Probenvorbereitung und der begrenzten Fähigkeit zur Analyse von Halbleitermaterialien mit konventionellen gepulsten Spannung Atom Sonden beschränkt. Diese Beschränkungen wurden weitgehend von der Entwicklung der Überwindung der "lift-out-Verfahren" auf der Grundlage fokussierten Ionenstrahl (FIB) Fräsen 18 und die Einführung der gepulsten Laser APT 16. Mehrere Zeitungen über APT Charakterisierung von CIGS-Solarzellen wurden 19-23 veröffentlicht, welche stark ermutigend für weitere Untersuchungen.

Dieser Beitrag gibt einen Leitfaden, wie man studieren internen iCHNITTSTELLEN in CIGS-Dünnschicht-Solarzellen durch die Atomsondentomographie Technik.

Protocol

Ein. CIGS Layer Deposition

  1. Sputter-Kaution von 500 nm Molybdän (Rückkontaktschicht) auf einer 3 mm dicken Kalk-Natron-Glas-Substrat (SLG).
  2. Co-verdampfen 2 um der CIGS in einem mehrstufigen Inline CIGS-Prozess 24. Die erhaltenen CIGS-Schicht auf Mo Rückkontakt aufgebracht ist in Abbildung 1 dargestellt.
  3. Messen Sie die integrale Zusammensetzung der CIGS-Schicht durch Röntgenfluoreszenz (RFA). Das erhaltene CIGS Zusammensetzung ist in Tabelle 1 gezeigt.

2. Ortsspezifische Samples Fabrication für APT Analysis

  1. Schneiden Sie ein TEM Mo Netz in zwei Hälften, um eine Reihe von mehreren Stiften erhalten, wobei die Unterstützung für den späteren Proben. Montieren Sie den TEM Halbrasters auf einen Halter und verjüngen die Enden der Stifte durch Elektropolieren in 5 Gew.. % NaOH bis zu einer Spitze Durchmesser <2 um. Das Verfahren kann sinnvoll sein, gesteuert mit einem Stereoskop. Dann montieren electropolished Gitter auf einen anderen Halter tHut ist für sequentielle FIB, TEM, EBSD und APT Charakterisierung optimiert.
  2. Mühle zwei Gräben in die CIGS-Dünnschicht mit FIB um einen Unterschnitt (Abbildung 2a). Bekommen Einen ersten frei Schnitt auf der linken Seite des Brocken.
  3. Befestigen Sie die Mikromanipulators dem Brocken durch Aufbringen einer Pt Schweißnaht durch Ionenstrahl-induzierte chemische Gasphasenabscheidung. Dann machen Sie die letzte auf der gegenüberliegenden Seite und Lift-out der freistehende Brocken (Abbildung 2b) frei geschnitten.
  4. Schneiden Sie jetzt die scharfen Pins des TEM Mo Halbrasters zu einem Keil (2-3 &mgr; m im Durchmesser), die eine gute Verbindung für die extrahierte Brocken. Montieren Sie das Stück auf den Stiften mit Pt Abscheidung (Abbildung 2c). Machen Sie eine kostenlose-cut, um schließlich nur einen kleinen Teil der Brocken (ca. 2 um) auf der Oberseite des Mo-Stift. Anschließend montieren Sie die Raster-Halter auf den Kopf und füllen die Lücke zwischen dem Stift und dem Mo montiert Stück mit Pt. Verfolgen Sie die gleiche Prozedur mit dem verbleibenden Stück. Für weitere Informationen über den Lift-outVerfahren kann der Leser auf den folgenden Verweisen 18,25.
  5. Legen Sie das Netz aufrecht und reinigen Sie den Querschnitt des Brocken (wählen Sie die Seite mit dünner Pt Schweißnaht) mit einer niedrigen Beschleunigungsspannung und Strahlstrom (5 kV und <50 pA) in der FIB. So bekommt man eine glatte Oberfläche und weniger Verschmutzung durch Ga +-Implantation, die für EBSD Messungen erforderlich ist.
  6. Von der EBSD Messung am Querschnitt durchgeführt wählen GB von Interesse. Die Orientierung der GB bevorzugt senkrecht in Bezug auf die Richtung, in der Analyse-Atom Sonde (z-Achse), um die lokale Vergrößerungseffekt 26, die mehr im einzelnen beschrieben wird in der Diskussion Teil zu reduzieren. Eine geeignete Fläche mit einem GB ist in Abbildung 2d hervorgehoben.
  7. Durchführen eines ringförmigen Fräsen im Bereich der GB in Schritt 2.6) ausgewählt, um eine scharfe Spitze zu bilden. Der Radius der Krümmung sollte klein genug (<100 nm) für die weitere TEM investigatIonen. Um dieses Ziel zu erreichen, reduziert den Innendurchmesser des ringförmigen Fräsbildes Schritt für Schritt (2e) und damit auch sichtbar die Spitze der Gestaltung von Sekundärelektronen (SE). So kann man korrigieren Strahl Verschiebungen oder passen Sie die Fräsbildes um Unregelmäßigkeiten an der Spitze wie Welligkeit oder Wiederablagerung Material von unterschiedlichen Ausbeuten Sputter Schatteneffekte usw. zu entfernen.
  8. Lokalisieren Sie die genaue Position des GBs in Bezug auf den Scheitelpunkt der Spitze mit der TEM-Tool (siehe Abbildung 2f), wohl wissend, dass mit anderen Materialien (wie Superlegierungen) verglichen die CIGS GB sind nicht sichtbar in SEM.
  9. Genau zu wissen, wo die GB im APT Spitze befindet, übertragen Sie die Probe zurück in die FIB und weiterhin Mühle die Probe auf die GB bei maximal 200 nm unter dem Scheitelpunkt der Spitze zu situieren. In diesem Stadium ist das Fräsen bei sehr niedrigen kV (5 kV) und Schwachstrom (<50 Pa) durchgeführt. Tatsächlich ist das Ziel nicht nur zu lokalisieren GB näher to die Spitze der Spitze, sondern auch um die Ga + Beschädigung des APT Spitze während dieses Verfahrens zu minimieren. Begleitend zur Niederdruckseite kV Fräsen, visualisieren die Form der Spitze in APT SEM und Steuerung der Menge des Materials, das von dem Scheitelpunkt der Spitze (2g) entfernt werden sollten.
  10. Übertragen Sie die Probe wieder auf die TEM und überprüfen Sie die Position des GB mit Bezug auf den Scheitelpunkt der Spitze. Machen Sie einen Überblick Bild der Probe (Abbildung 2h) eine genaue Kenntnis über die Position GB, die Evolution der Probe und dem halben Durchmesser Schaft-Winkel zu erhalten. Dies ist notwendig, um eine optimale Rekonstruktion der APT-Daten zu erreichen. Darüber hinaus nutzen niedrigen Vergrößerungen und reduzierte Belichtungszeiten um Elektronenstrahl-induzierten Schäden und C Kontamination, die zu einer höheren Ausfallrate in den APT-Messungen führen können zu minimieren.

3. APT-Analyse in einem CAMECA LEAP 3000X HR-System

  1. Montieren Sie die Probe in der APT haltenäh. Dann montieren Sie die Probe Puck in einem der vier Karussells zur Verfügung.
  2. Legen Sie das Karussell mit der Probe Puck in der Schleuse und pumpen die Schleuse. Wenn das Vakuum im Inneren der Schleuse ~ 10 -7 Torr ist, legen Sie das Karussell im Aufnahmeraum.
  3. Nach einer Wartezeit von ca. 1 Stunde, um das Vakuum in der Pufferkammer (~ 7x10 -9 Torr) wiederherzustellen, Die Probe wird aus der Pufferkammer zur Hauptanalyse Kammer. Dieser ist mit einer horizontalen Übertragungsstange, die ein manuell betätigtes Gerät durchgeführt wird.
  4. Vor Beginn der Messung innerhalb der APT, abkühlen die Temperatur auf 60 K. Bei niedrigen Temperaturen wird die Diffusion der Atome an der Oberfläche der Probe während der Analyse zu vermeiden. Wir stellen fest, dass hier 60 K die eingestellte Temperatur und nicht die wirkliche Temperatur auf der APT Spitze gemessen, die höher sein aufgrund der Laser Wärme der Probe sollte. Wie von Kellog et al. 27, diese Temperatur kann unter Berücksichtigung der relativen Ladung-Zustand-Verhältnis abgeschätzt werden. Leider ist in dieser Arbeit die wirkliche Temperatur der Spitzen konnte nicht berechnet werden, da vor allem das Feld Verdampfen des CIGS Material ist unbekannt.
  5. APT Versuche werden in der Laser-Modus durchgeführt unter Verwendung eines grünen Laser mit einer Wellenlänge von etwa 532 nm und 12 ps Impulslänge.

4. Rekonstruktion der APT Daten

  1. Öffnen Sie die Datei RHIT (Rohdaten direkt nach APT Messungen) mit integrierter Visualisierung CAMECA die Analyse-Software (IVAS 3.6.2) 28 allgemein verwendet, um die 3D-Karte zu rekonstruieren.
  2. Führen Sie die Rekonstruktion der 3D-Karte mit den folgenden acht Schritten 28:
    1. Schritt 1 - Installation, die eine Nur-Lese-Bereich geben alle Details über die Art und den Inhalt des ausgewählten Studie ist.
    2. Schritt 2 - wählen Sie ion Sequenz Bereich. Dieser Schritt definiert die Ionen-Sequenzbereich bezüglich der Probe-Spannung in den Rekonstruieren von Daten ausgewählt werden.
    3. Schritt 3 - Wählen Detektor ROI. Dieser Schritt bietet die Möglichkeit, um die Ionen außerhalb des Detektors ROI (schwarze Ellipse auf dem Detektor Event-Histogramm) befindet zu entfernen.
    4. Schritt 4 - TOF Korrekturen. Dieser Schritt berechnet die Spannung, die Time-of-Flight (TOF), und die Ebenheit des Detektors ("Schüssel-Korrektur") Korrekturen für die Analyse.
    5. Schritt 5 - Mass Kalibrierung. Die gemessene Peak-Position in der analysierten Massenspektrum wird mit bekannten Isotop / Ladezustände kalibriert.
    6. Schritt 6 - Fernkampf Ionen Zuordnung. In diesem Schritt werden die Peaks im Massenspektrum sind Element Isotop Bereichen zugeordnet.
    7. Schritt 7 - Wiederaufbau. Dieser Schritt gilt einer der drei Methoden zur Rekonstruktion der gewonnenen Daten: Spannung Verfahren, Schaft-Winkel-Methode oder tip-Profil-Methode. Der letzte ist in der aktuellen Studie verwendet, um unsere 3D-Karte zu rekonstruieren. Diese Methode erfordert eine SEM oder TEM Bild der tip, wie in Fig. 2G und 2H gezeigt. Der Radius der Spitze an irgendeinem Punkt in der Rekonstruktion wird durch eine lineare Interpolation zwischen einer Reihe von Punkten in dem SEM-Bild definiert ist.
    8. Schritt 8 - Bestätigung. In diesem Schritt wird die Vorschau in der Registerkarte Wiederaufbau geschaffen, um eine gespeicherte Analyse umgewandelt.

Representative Results

Abbildung 3 zeigt eine Seitenansicht (xz Scheibe) elementarem Karte der zufälligen high-angle GB (HAGB) 28,5 ° - <511> Cub in Abbildung 2 durch ortsspezifische Herstellungsverfahren ausgewählt. Co-Segregation von Na, K und O bei einer CIGS HAGB direkt abgebildet mit APT. Diese Verunreinigungen wahrscheinlich aus dem SLG Substrat in die Absorberschicht eindiffundiert während der Abscheidung der CIGS-Schicht bei ~ 600 ° C

4A zeigt die Cu, In, Ga und Se Konzentrationsprofile über die GB in 3 gezeigt. Die Cu, In, Ga und Se-Konzentrationen an der GB unterscheiden sich von denen in den inneren Körner (GIS). Es ist deutlich erkennbar, dass Cu und Ga in diesem GB aufgebraucht sind, während In angereichert werden. Dies steht im Einklang zu dem, was wurde von Persson et al. 29 auf der Grundlage der ab-initio Dichte-Funktional-Theorie (DFT) postuliert, dass nämlich Cu Vakanz Reihen abevorzugt an der CIGS GB gebildet wieder. + In Cu 2 + 30 - The In Bereicherung und der Cu-Depletion konnte durch die geringe Energie der Bildung ladungsneutral Defekt Paar 2V Cu erläutert. Es sei darauf hingewiesen, dass die DFT Persson et al. 29 eine symmetrische GB (Σ 3 (112) TB) durchgeführt wurden, während die APT Daten in Abbildung 3 für eine zufällige HAGB erhaltene werden. Weiterhin wurden Cu-angereicherte und In-abgereicherten HAGBs auch für das gleiche Material beobachtet, wie in unserer früheren Arbeit 21 erwähnt.

Abbildung 4b zeigt die Konzentrationen von Na, K, O und Verunreinigungen in diesem HAGB von 1,7 at% sind, 0,035 Atom-% und 0,4 Atom-% (siehe Tabelle 2). Die entsprechenden Grenzflächen-Exzesse (Γ)-Werte für Na (Na Γ), K K) und O O) berechnetvon APT Daten sind ebenfalls in Tabelle 2 gezeigt. Diese Grenzflächen-Exzesse wurden anhand Cahn Ansatz 31.

Die durchschnittliche Zusammensetzung des GI 1 und GI 2 (GI: Korninneren, siehe Tabelle 2) zeigen eine leichte Variation der Cu, In, Se und Ga-Konzentrationen von Korn zu Korn. Diese Konzentration Werte sind in guter Übereinstimmung mit den Konzentrationsprofile in Abbildung 4a. Darüber hinaus ist der O-Konzentration unterscheidet sich von Korn zu Korn (170 ppm für GI 1 und 0 ppm für GI 2), während die Na Zusammensetzung nahezu konstant (50 ppm für GI 1 und 60 ppm für GI 2, siehe Tabelle 1) . Der K-Konzentration im Inneren der Körner unter dem Rauschpegel des APT Messung (Geräuschpegel = 45 ± 5 ppm / amu) und damit unterhalb der Nachweisgrenze.

Abbildung 1 Zelt-width = "4in" fo: src = "/ files/ftp_upload/50376/50376fig1highres.jpg" src = "/ files/ftp_upload/50376/50376fig1.jpg" />
Abbildung 1. REM-Aufnahme einer CIGS-Schicht auf Mo beschichtete Natron-Kalk-Glas-Substrat.

Abbildung 2
Abbildung 2. a) Mahlen von einem Stück zum Ausheben, b) Anbringen eines Mikromanipulators durch Abscheidung von Pt, c) Montage eines Chunk Stück auf einem TEM Mo Halbrasters,) d EBSD Messung auf einem gereinigten Querschnitt, e) ringförmige Fräsen einer pre-geschärfte Spitze, f) TEM-Bild eines GB g) endgültige Low-kV-Fräsen, h) TEM-Bild eines GB in der APT-Spitze nach dem Low-kV-Fräsen. Klicke hier, um eine größere Abbildung anzuzeigen .

Abbildung 3 "fo: content-width =" 5in "fo: src =" / files/ftp_upload/50376/50376fig3highres.jpg "src =" / files/ftp_upload/50376/50376fig3.jpg "/>
Abbildung 3. 3D-Karten von APT Cu (blau), In (pink), Ga (gelb), Se (rot), Na (grün), O und OH (hellblau) und K (khaki). Diese 3D-Karten direkt zeigen Na, K O und Trennung bei einer HAGB (28 ° - <511> Cub), die durch EBSD und TEM vor dem APT-Analyse analysiert.

Abbildung 4
Abbildung 4. (A) Cu, Se, Ga, In und (b) Na, K, O-Konzentration Tiefenprofile durch die GB in Abbildung 3 dargestellt. Die Sampling-Box verwendet, um diese Profile zu bauen, ist 32 x 32 x 0,3 nm 3. Bars geben die statistischen Fehler (2σ).bekommen = "_blank"> Klicken Sie hier für eine größere Abbildung zu sehen.

Element Cu In Ga Se
Conc. (In%) 22,3 18,6 7.2 51,9

Tabelle 1. Integral Zusammensetzung der CIGS-Schicht durch XRF gemessen.

Elements GI 1 (at.%) GI 2 (at.%) GB (at.%) Γ GB (bei ​​/ m 2)
Cu 21,5 ± 0,12 22,8 ± 0,12 18,2 ± 0,4 -
In 19,6 ± 0,12 19,4 ± 0,12 21,8 ± 0,4 -
Ga 9,0 ± 0,09 9,6 ± 0,09 8 ± 0,3 -
Se 49,7 ± 0,1 48,1 ± 0,15 49 ± 0,5 -
Na 0,005 ± 0,002 0,006 ± 0,002 1,7 ± 0,1 2,9 x 10 18
K - - 0,035 ± 0,01 7,5 x 10 16
O 0,017 ± 0,004 - 0,4 ± 0,07 8,4 x 10 17

Tabelle 2. Cu, In, Ga, Se, Na, K, O undZusammensetzung Werte im Korninneren (GI) und an der Korngrenze (GB) von CIGS von APT Masse-Ladungs-Spektren erhalten, nach Entfaltung der überlappenden Massenpeaks. Γ GB stellt die Grenzflächen-Exzesse (Γ) an der GB.

Discussion

In der aktuellen Arbeit haben wir APT Ergebnisse auf einer zufälligen HAGB in CIGS, eine Verbindung Halbleitermaterial für Photovoltaik-Anwendung vorgestellt. Darüber hinaus haben wir auch gezeigt, dass APT in Verbindung mit komplementären Techniken, wie EBSD und TEM, ein leistungsfähiges Werkzeug, um die Struktur-Zusammensetzung Eigenschaften Beziehung für die CIGS-Solarzellen aufzuklären ist. Leider war die Korrelation zwischen APT und EDX / EELS in TEM nicht möglich, weil erstens hat EDX / EELS nicht ausreichender Auflösung zu niedrig Na und O-Konzentrationen an den Korngrenzen zu erkennen und zweitens ist EDX / EELS nicht empfindlich auf alle Elemente, vor allem für Na und O.

APT ist eine einzigartige Technik in der Lage, chemisch zu charakterisieren, die Schnittstellen im Nanobereich und sie in drei Dimensionen 14-17 visualisieren. Stark verdünnte Verunreinigungskonzentration im zweistelligen ppm aufgrund der hohen Signal-zu-Rausch-Verhältnis in den Massenspektren nachgewiesen werden. Ein weiterer Vorteil derAPT Technik ist, daß die Nachweisempfindlichkeit nicht elementspezifischen gegebenenfalls Messparameter ausgewählt sind.

Man muss hier erwähnen, dass genau kompositorischen Werte bei CIGS GBs messen und in Getreide Interieur, ist es wichtig, die optimale Bedingungen für die APT-Analyse (Temperatur, Laserenergie, Pulsfrequenz, etc) wählen. Wenn nicht, können Artefakte wie bevorzugte Verdampfung und Retention 32 der Elemente während der gepulsten Feld Verdampfung der Probe auftreten. Diese Artefakte können auftauchen, wenn es eine große Differenz in Feldverdampfung der Elemente. Somit sollte der Bereich Verdampfungsrate die Spannung und die Laserenergie in einer Weise, dass alle Elemente mit gleicher Wahrscheinlichkeit wird entfernt eingestellt werden. Wie hier durch die Wahl entsprechend geeignete Parameter für APT-Analyse gezeigt, fanden wir in der Nähe CIGS Zusammensetzung im Vergleich zu dem von XRF (siehe Tabellen 1 und 2) erhalten. Wir stellen fest, dass hier ter Überschätzung der Se-Konzentration in CIGS durch XRF ist aufgrund der vorliegenden MoSe 2-Schicht an der CIGS / Mo-Schnittstelle. Ein zweiter Grund für die geringere Se-Konzentration von APT (unter dem Nominalwert von 50%) gemessen könnte die bevorzugte Verdampfung des Se zwischen den Laserpulsen so SE ist die meisten flüchtigen Spezies in CIGS. Darüber hinaus ist der Unterschied in Cu, In, Ga und Konzentrationen zwischen APT und XRF aufgrund der Tatsache, dass die APT Maßnahmen CIGS Zusammensetzung lokal, während XRF Maßnahmen eine gemittelte Zusammensetzung des CIGS. Tatsächlich ist es bekannt, dass das Cu / In-Konzentration von Korn zu Korn variiert und die Ga-Konzentration höher ist im oberen Teil des Films (bei dem das APT Spitze hergestellt) aufgrund der Ga Gradienten in der mehrstufigen beobachtet gewachsen Film 33. Wir stellen fest, dass hier keine Ga-Ionen aus dem FIB Quelle im Massenspektrum beobachtet (Ga aus dem FIB wird nur als Isotop 69 amu gefunden), und dies ist vor allem auf den Low-kV Fräsen der APT Tipps.

Ein wesentlicher Nachteil, der beobachtet wird, wenn die Untersuchung der Schnittstellen mit APT-Technik ist, dass im Allgemeinen die Breite des GBS sind entweder vergrößert oder verglichen mit der Baubreite von TEM-Aufnahmen (weniger als 1 nm) berechnet reduziert. Dies ist aufgrund der lokalen Vergrößerung Wirkung 26. Dieser Effekt tritt auf, wenn die GB eine Verdunstungszahl Bereich verschieden von dem Schüttgut. A GB mit höheren Verdunstung Feld (E) zu einem Vorsprung an der Oberfläche der Spitze (E ~ V / R ist, V die angelegte Spannung und R der Krümmungsradius). In diesem Fall sind die Ionen, die aus der GB abzulenken nach außen, was bewirkt, dass eine scheinbare Verringerung der Dichte der Ionen. Umgekehrt, wenn die GB eine geringere Verdampfung-Feld die Fläche der Spitze in der Region der GB verflacht die Umlenkung der Ionentrajektorien innen werden. In diesem Fall wird die lokale Dichte in der GB Region höher sein. Außerdem überlappen sich die Bahnen von der lokalen Vergrößerung Effekt verursachts wird auch verschlechtern die laterale räumliche Auflösung bei der Schnittstelle, obwohl die Konzentrationen nahezu unverändert bleiben, wie von De Geuser et al. 34.

In der vorliegenden Studie ist die Breite des detektierten zufällige HAGB Seigerungszone (≈ 3 nm) von mehr als 1 nm, die typische Struktur Breite eines GB. Darüber hinaus ist die atomare Dichte von APT gemessen höher der GB als in der Matrix, CIGS, dass die lokale Vergrößerung Wirkung hatte während der Verdampfung aufgetreten ist. Die höhere Dichte an der GB durch den unteren Bereich Verdampfen insbesondere CIGS GB gegenüber CIGS Körner erläutert. Für einfach geladene Ionen, die Feldverdampfung Werte F Cu = 30 V / nm, F = In 12 V / nm, F Ga = 15 V / nm und F K = 60 V / 35 nm. Die Se, Na und O Feldverdampfung Werte werden nicht in der Literatur angegeben. Wir bemerken hier, dass diese Werte gelten für pure Elemente. In Verbindungshalbleitern wie CIGS, kann die Verdampfung von jedem dieser Elemente unterschiedlich sein. Dennoch, wie in Abbildung 4a fanden wir, dass die GB einen niedrigeren Cu-Konzentration als in den Korn Interieur enthält. In der Tat kann dieser untere Cu-Konzentration das Verdampfen Feld an der GB verringern. Weiterhin berichtet Letellier et al. 36 für Nickel-Basis-Superlegierungen, dass die lokale Vergrößerung Wirkung kontinuierlich zunimmt, wenn die GB nähert sich eine Orientierung parallel zu der Spitze (z-Achse). Dies mag erklären, warum die Breite des GB nur geringfügig vergrößert im Vergleich zu anderen Studien 37.

Zusammenfassend stellen APT Studien nicht nur eine 3D-Karte Umverteilung der Elemente, aber auch die chemische Zusammensetzung der Schnittstellen im Nanobereich. Wie viele Werkzeuge Durchführung Studien auf der Nanometerskala, sollte ein besonderes Augenmerk auf die Qualität und Analyse die Interpretation der Daten bezahlt werden. TatsächlichAPT besitzt einige Einschränkungen, wie gut und deshalb ist es wichtig zu verstehen, wie diese Einschränkungen die gemessenen Daten, um eine korrekte Interpretation der Daten gewährleisten zu beeinflussen.

Acknowledgments

Diese Arbeit wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (Contract CH 943/2-1) gegründet. Die Autoren bedanken sich bei Wolfgang Dittus und Stefan Paetel vom Zentrum für Sonnenenergie-und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg danke für die Herstellung der CIGS Absorberschicht für diese Arbeit.

References

  1. Stanbery, B. J. Copper indium selenides and related materials for photovoltaic devices. Crit. Rev. Solid State. 27, 73-117 (2002).
  2. Kemell, M., Ritala, M., Leskelä, M. Thin film deposition methods for CuInSe2 solar cells. Crit. Rev. Solid State. 30, 1-31 (2005).
  3. Kazmerski, L. L. Solar photovoltaics R&D at the tipping point: a 2005 technology overview. J. Electron Spectrosc. 150, (2-3), 105-135 (2006).
  4. Empa - MM-CIGS-Weltrekord [Internet]. Empa. Available from: http://www.empa.ch/plugin/template/empa/3/131438/---/l=2 (2013).
  5. Sadewasser, S., Glatzel, T., Schuler, S., Nishiwaki, S., Kaigawa, R., Lux-Steiner, M. C. Kelvin probe force microscopy for the nano scale characterization of chalcopyrite solar cell materials and devices. Thin Solid Films. 431-432, 257-261 (2003).
  6. Jiang, C. S., Noufi, R., AbuShama, J. A., Ramanathan, K., Moutinho, H. R., Pankow, J., Al-Jassim, M. M. Local built-in potential on grain boundary of Cu(In,Ga)Se2 thin-films. Appl. Phys. Lett. 84, 3477-1-3477-3 (2004).
  7. Abou-Ras, D., Koch, C. T., Küstner, V., van Aken, P. A., Jahn, U., Contreras, M. A., Caballero, R., Kaufmann, C. A., Scheer, R., Unold, T., Schock, H. W. Grain-boundary types in chalcopyrite-type thin films and their correlations with film texture and electrical properties. Thin Solid Films. 517, 2545-2549 (2009).
  8. Nichterwitz, M., Abou-Ras, D., Sakurai, K., Bundesmann, J., Unold, T., Scheer, R., Schock, H. W. Influence of grain boundaries on current collection in Cu(In,Ga)Se2 thin-film solar cells. Thin Solid Films. 517, 2554-2557 (2009).
  9. Abou-Ras, D., Schorr, S., Schock, H. W. Grain sizes and grain boundaries in chalcopyrite-type thin films. J. Appl. Cryst. 40, 841-848 (2007).
  10. Niles, D. W., Al-Jassim, M., Ramanathan, K. Direct observation of Na and O impurities at grain surfaces of CuInSe2 thin films. J. Vac. Sci. Technol. A. 17, 291-296 (1998).
  11. Rockett, A., Granath, K., Asher, S., Al Jassim, M. M., Hasoon, F., Matson, R., Basol, B., Kapur, V., Britt, J. S., Gillespie, T., Marshall, C. Na incorporation in Mo and CuInSe2 from production processes. Sol. Energy. 59, 255-264 (1999).
  12. Heske, C., Eich, D., Fink, R., Umbach, E., Kakar, S., van Buuren, T., Bostedt, C., Terminello, L. J., Grush, M. M., Callcott, T. A., Himpsel, F. J., Ederer, D. L., Perera, R. C. C., Riedl, W., Karg, F. Localization of Na impurities at the buried CdS/Cu(In, Ga)Se2 heterojunction. Appl. Phys. Lett. 75, 2082-2084 (1999).
  13. Braunger, D., Hariskos, D., Bilger, G., Rau, U., Schock, H. W. Influence of Na on the growth of polycrystalline Cu(In,Ga)Se2 thin films. Thin Solid Films. 361, 161-166 (2000).
  14. Cerezo, A., Godfrey, T. J., Sijbrandij, S. J., Smith, G. D. W., Warren, P. J. Performance of an energy-compensated three-dimensional atom probe. Rev. Sci. Instrum. 69, 49-58 Forthcoming.
  15. Blavette, D., Bostel, A., Sarrau, J. M., Deconihout, B., Menand, A. An atom-probe for three dimensional tomography. Nature. 363, 432-435 (1993).
  16. Gault, B., Vurpillot, F., Vella, A., Gilbert, M., Menand, A., Blavette, D., Deconihout, B. Design of a femtosecond laser assisted tomographic atom probe. Rev. Sci. Instrum. 77, 043705-1-043705-8 (2006).
  17. Kelly, T. F., Miller, M. K. Atom probe tomography. Rev. Sci. Instrum. 78, 031101-1-031101-20 (2007).
  18. Thompson, K., Lawrence, D., Larson, D. J., Olson, J. D., Kelly, T. F., Gorman, B. In situ site-specific specimen preparation for atom probe tomography. Ultramicroscopy. 107, (2-3), 131-139 (2007).
  19. Cadel, E., Barreau, N., Kessler, J., Pareige, P. Atom probe study of sodium distribution in polycristalline Cu(In,Ga)Se2 thin film. Acta Material. 58, 2634-2637 (2010).
  20. Schlesiger, R., Oberdorfer, C., Würz, R., Greiwe, G., Stender, P., Artmeier, M., Pelka, P., Spaleck, F., Schmitz, G. Design of a laser-assisted tomographic atom probe at Münster University. Rev. Sci. Instr. 81, 043703 (2010).
  21. Cojocaru-Mirédin, O., Choi, P., Abou-Ras, D., Schmidt, S. S., Caballero, R., Raabe, D. Characterization of grain boundaries in Cu(In,Ga)Se2 films using atom-probe tomography. IEEE J. Photovolt. 1, (2), 207-212 (2011).
  22. Cojocaru-Mirédin, O., Choi, P., Wuerz, R., Raabe, D. Atomic-scale characterization of the CdS/CuInSe2 interface in thin-film solar cells. Appl. Phys. Lett. 98, 103504-1-103504-3 (2011).
  23. Couzinie-Devy, F., Cadel, E., Barreau, N., Arzel, L., Pareige, P. Atom probe study of Cu-poor to Cu-rich transition during Cu(In,Ga)Se2 growth. Appl. Phys. Lett. 99, 232108-1-232108-3 (2011).
  24. In-line Cu(In,Ga)Se2 co-evaporation process on 30 cm x 30 cm substrates with multiple deposition stages. Voorwinden, G., Jackson, P., Kniese, R., Powalla, M. Proceedings of the 22nd European Photovoltaic Solar Energy Conference, 2115-2118 (2007).
  25. Miller, M. K., Russell, K. F., Thompson, K., Alvis, R., Larson, D. J. Review of atom probe FIB-based specimen preparation methods. Microscopy Microanal. 13, (6), 428-436 (2007).
  26. J, D. Modeling image distortions in 3DAP. Microscopy and Microanalysis. 10, (3), 384-390 (2008).
  27. Kellog, G. L. Determining the field emitter temperature during laser irradiation in the pulsed laser atom probe. J. Appl. Phys. 52, 5320 (1981).
  28. IVASTM 3.6.2 User Guide 2012. CAMECA Instruments, Inc. (2012).
  29. Persson, C., Zunger, A. Compositionally induced valence-band offset at the grain boundary of polycrystalline chalcopyrites creates a hole barrier. Appl. Phys. Lett. 87, 211904-1-211904-3 (2005).
  30. Zhang, S. B., Wei, S. -H., Zunger, A., Katayama-Yoshida, H. Defect physics of the CuInSe2 chalcopyrite semiconductor. Phys. Rev. B. 57, 9642-9656 (1998).
  31. Johnson, W. C., Blakely, J. M. Interfacial Segregation. American Society of Metals. Metals Park, OH. 3-23 (1979).
  32. Miller, M. K., Jayaram, R. Some factors affecting analysis in atom probe. Surf. Sci. 266, 458-462 (1992).
  33. Wuerz, R., Eicke, A., Kessler, F., Paetel, S., Efimenko, S., Schlegel, C. CIGS thin-film solar cells and modules on enamelled steel substrates. Sol. Energy. 100, 132-137 (2012).
  34. De Geuser, F., Lefebvre, W., Danoix, F., Vurpillot, F., Forbord, B., Blavette, D. An improved reconstruction procedure for the correction of local magnification effects in three-dimensional atom-probe. Surf. Interf. Anal. 39, 268-272 (2007).
  35. Kingham, D. R. The post-ionization of field evaporated ions: A theoretical explanation of multiple charge states. Surf. Sci. 116, 273-301 (1982).
  36. Letellier, L. Etude des joints de grains et interphases dans les superalliages Astroloy par microscopie electronique et tomographie atomique [dissertation]. Rouen Univ., Groupe Physique des Materiaux. Rouen, France. (1994).
  37. Hoummada, I., Mangelinck, K., Chow, D., Lee,, Bernardini, J. Original methods for diffusion measurements in polycrystalline thin-films. Defect and Diffusion Forum. 322, 129-150 (2012).
Atomsondentomographie Studien über die Cu (In, Ga) Se<sub&gt; 2</sub&gt; Grain Boundaries
Play Video
PDF DOI

Cite this Article

Cojocaru-Mirédin, O., Schwarz, T., Choi, P. P., Herbig, M., Wuerz, R., Raabe, D. Atom Probe Tomography Studies on the Cu(In,Ga)Se2 Grain Boundaries. J. Vis. Exp. (74), e50376, doi:10.3791/50376 (2013).More

Cojocaru-Mirédin, O., Schwarz, T., Choi, P. P., Herbig, M., Wuerz, R., Raabe, D. Atom Probe Tomography Studies on the Cu(In,Ga)Se2 Grain Boundaries. J. Vis. Exp. (74), e50376, doi:10.3791/50376 (2013).

Less
Copy Citation Download Citation Reprints and Permissions
View Video

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
simple hit counter