Minimal Erythema Dosis (MED) Testing

Medicine

Your institution must subscribe to JoVE's Medicine section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Summary

Dieser Artikel beschreibt, wie minimal Erythema Dosis (MED) Tests, um zu leiten, um die niedrigste Dosis von UV-Strahlung, die Rötung (Brennen) verursachen, wenn sie einem Individuum verabreicht bestimmen.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Heckman, C. J., Chandler, R., Kloss, J. D., Benson, A., Rooney, D., Munshi, T., Darlow, S. D., Perlis, C., Manne, S. L., Oslin, D. W. Minimal Erythema Dose (MED) Testing. J. Vis. Exp. (75), e50175, doi:10.3791/50175 (2013).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Ultraviolette Strahlung (UV)-Therapie wird manchmal als eine Behandlung für verschiedene häufigsten Hauterkrankungen, einschließlich Psoriasis, Akne und Ekzemen. Die Dosierung von UV-Licht wird nach einer individuellen Empfindlichkeit der Haut verschrieben. Um also die richtige Dosierung des UV-Lichts, die einem Patienten verabreichen zu schaffen, wird der Patient manchmal gesiebt, um eine minimale Erythem Dosis (MED), die die Menge an UV-Strahlung, die eine minimale Erythem produzieren (Sonnenbrand oder Rötung durch Schwellung verursacht wird, zu bestimmen von Kapillaren) der individuellen Haut innerhalb weniger Stunden nach der Exposition. Dieser Artikel beschreibt, wie minimal Erythema Dosis (MED) Tests durchzuführen. Derzeit gibt es keine einfache Möglichkeit, um eine geeignete UV-Dosis für die klinische und Forschungs-Zwecke ohne Durchführung formaler MED Tests bestimmen, erfordern Beobachtung Stunden nach dem Test oder informellen trial and error-Tests mit den Risiken der Unter-oder Überdosierung. Allerdings sind einige alternative Methoden diskutiert.

Protocol

1. Vorbereitung für UV-Exposition

  1. Erklären Sie den Teilnehmer, wie MED Test arbeitet ("Ich werde etwas Haut am Arm aussetzen UV-Licht im Laufe von etwa 20 min, und morgen werden wir diesen Abschnitt Ihrer Haut zu überprüfen, um festzustellen, wie empfindlich du bist das Licht. Sie können einen Sonnenbrand in den kleinen Bereichen erleben, dass wir UV aussetzen. Falls der Sonnenbrand ist schmerzhaft oder Sie stört, können Sie es wie jedes andere Sonnenbrand zu behandeln. ")
  2. Mitarbeiter und Teilnehmer tragen sollte UV-Schutz-Gläsern.
  3. Der Teilnehmer sollte das Tragen ein kurzärmeliges Hemd oder rollen ihre Ärmel hoch.
  4. Haben die Teilnehmer setzen auf ein Handschuh um die Haut auf ihre Hand zu schützen.
  5. Entfernen Sie die Daavlin patch 1 Träger auf der linken und rechten Seite des Pflasters, und legen Sie sie auf dem inneren Unterarm direkt neben dem Handschuhfach, die Vermeidung vorhandene Hautunreinheiten.
  6. Titelbild zusätzliche Haut auf dem Arm with des Teilnehmers Shirt oder einem anderen Material.
  7. Legen Sie den Arm, so dass die Löcher in der Patch auf der UV-Lichtquelle ausgesetzt ist. Keine andere Haut sollte die UV-Licht ausgesetzt werden.
  8. Lass die Teilnehmer sie Wärme, aber ihr Arm wird während der Prüfung nicht zu brennen fühlen.

2. Dirigieren UV Exposure

  1. Patch-Löcher (z. B. 6) sollte auf UV Abständen werden während der Einwirkzeit ausgesetzt.
  2. Beginnen Sie mit 1 Loch offen.
  3. Wählen Sie die Gesamtdauer der Exposition auf die Angaben des Herstellers für die Lichtquelle und des Teilnehmers Fitzpatrick Hauttyp I-VI (sehr fair, sehr dunkel; Fitzpatrick, 1988) basiert. 2 Fairer Haut ist eher zu brennen.
  4. Stellen Sie einen Timer für die gesamte Dauer der Exposition (zB 20 min). Eine zweite Backup-Zeitgeber kann auch verwendet werden. Starten Sie den Timer (n).
  5. Beispielsweise offene Loch 2 nach 2 min, offenen Loch 3 nach 4min, offene Loch 4 nach 8 min, offene Loch 5 nach 12 min, und offene Loch 6 nach 16 min. So wird die Haut UV-Exposition mal 20 min für Bohrung 1, 18 min für Bohrung 2, 16 min für 3-Loch, 12 min für 4 Loch, sein 8 min für Bohrung 5 und 4 min für 6 Loch.
  6. Um leichter identifizieren die belichteten Bereiche nach 24-48 Stunden, markieren die Haut auf dem äußersten Rand des ersten und des letzten Löcher des Pflasters ausgesetzt und fragen den Teilnehmer nicht abzuwaschen Markierungen bis die Haut untersucht wird.
  7. Haben die Teilnehmer entfernen Sie den Handschuh und Patch.
  8. Bekräftigen die Teilnehmer, dass die Haut erneut überprüft werden, in 24-48 Stunden.

3. Die Beurteilung der MED

  1. Nach 24-48 h, untersuchen die belichteten Bereiche der Haut. Rot oder rosa Haut zeigt Rötung oder Brennen. Erythemetous Haut ausgesetzt, um die kürzeste Dauer UV wird als minimal Erythemdosis oder MED definiert.
  2. Künftige Forderungen an UV sollte für die Dauer kürzer als t seiner MED um Verbrennungen zu vermeiden.
  3. Wenn die Bereiche der Exposition schwer zu identifizieren sind, möchten Sie vielleicht, um den Patch wieder auf mit den Markierungen mit der ungeschützten Haut auszurichten. Dies ist auch hilfreich, wenn mit einer Hautfarbe Messvorrichtung wie einem Spektrophotometer.
  4. Spektralphotometer bieten Maßnahmen von L * (Dunkelheit) und b * (hue). a * bezieht sich auf die Rötung der Haut. Eine höhere a *-Wert zeigt röter Haut.
  5. Bei Verwendung eines Haut Farbmessgerät wie einem Spektralphotometer, legen Sie das Spektralphotometer Öffnung in der Mitte des Lochs zu messen.
  6. Messen jeder der 6 Belichtungsbereiche in numerischer Reihenfolge und einem unbelichteten Bereich in der Nähe der anderen zum Vergleich. Versuchen Sie, das Zentrum von jedem Loch aber kein Sommersprossen oder Maulwurf oder andere nicht-UV-Verfärbungen zu messen. Beschriften Sie jede der Messungen. Die Messung der belichteten Fläche sollte 0 min beschriftet werden und neben Bereich 6 (die kürzeste Belichtungszeit Bereich - 4 min) aufgeführt werden.
  7. Erhöht in a *-Werten sollte mit einem Anstieg der UV-Exposition Dauer entsprechen. Versuchen Sie erneut Messwerte, die nicht in den entsprechenden Auftrag.
  8. Eine 2,5-Differenz in der a * von unbelichteten Haut im Vergleich zu ungeschützten Haut zeigt einen signifikanten Unterschied in der Rötung, die eine mögliche Verbrennung.
  9. In 2,5 dem niedrigsten a *-Wertes. Alles, was auf oder über diesem Wert würde als potentiell brennenden werden. Die niedrigste Belichtungszeit über diesem Wert wird als der MED.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

Abbildung 1
Abbildung 1 Die vier Schritte der Durchführung von MED-Tests:. Vorbereitung für UV-Exposition, Durchführung von UV-Exposition, die Beurteilung der MED und die Bestimmung der MED.

Abbildung 2

Abbildung 2. Daavlin Der Patch auf einem Unterarm mit einem Aufkleber für UV-Exposition entfernt. Die nachfolgenden fünf Aufkleber würden dann bei unterschiedlichen Zeitpunkten, um die Haut zu unterschiedlichen Dauern der UV aussetzen entfernt werden.

Patch-Opening # a *-Wert
1 10,57 20
2 9,53 18
3 8.1 16
4 8.06 12
5 7,75 8
6 7.2 4
NA 6,86 0

Tabelle 1. Beispiel Spektralphotometer Daten. Tabelle 1 Probe Spektrophotometer a *-Werte und der entsprechenden Zeitdauern der UV-Belichtung für jedes der sechs Öffnungen Patch. Beachten Sie, dass die a *-Werte mit zunehmender Exposition gegenüber UV erhöhen. Es ist auch größer als eine 2,5-Differenz in a *-Werten anzeigt, daß die MED erreicht wurde. Nach den Sample-Daten in Tabelle 1 ist die niedrigste Haut Lesung 6.86. 6,86 + 2,5 = 9,36. So etwas auf oder einbove 9.36 würde als potentiell brennenden werden. Die Lesung in 18 min ist 9,53, was über 9,36 und ist somit als die MED.

Abbildung 3
Abbildung 3. Visible UV-Exposition auf einem Unterarm. Sechs Quadrate der Haut wurden einer UV zwischen den zwei schwarzen Punkten unter Verwendung der Patch Daavlin ausgesetzt. Auf der linken Seite des Bildes sind die Bereiche, die die längste (dh der linken unteren Platz # 1 für 20 min und die obere linke Quadrat Nr. 2 für 18 min) ausgesetzt waren. Squares Nr. 1 und 2 erscheinen etwas rot, während der Rest nicht, was darauf hinweist, dass die MED 18 min (Platz # 2) ist.

Patch-Opening # a *-Wert Protokoll der UV Exposure
1 9.2 20
2 9.0 18
3 8.1 16
4 8.06 12
5 7,75 8
6 7.2 4
NA 7.0 0

Tabelle 2. Beispiel Spektralphotometer Daten. Tabelle 2 zeigt ein Beispiel für Spektralphotometer a *-Werte, mit Ausnahme der MED in diesem Beispiel noch nicht erreicht wurde. Ein Mangel an einer 2,5 Punkt Unterschied in a *-Werten zeigt, dass das Verbrennen nicht auftreten und dass die MED wurde nicht erreicht (dh die Teilnehmer nicht einmal brennen am längsten UV Expositionsdauer). So würden wir nicht erwarten, dass alle sichtbaren roten Bereich zu sehen.

Patch-Opening # a *-Wert Protokoll der UV Exposure
1 10,57 20
2 9,53 18
3 8.1 16
4 8.06 12
5 7,75 8
6 7.2 4
NA 9.0 0

Tabelle 3. Beispiel Spektralphotometer Daten. Tabelle 3 Probe Spektrophotometer a *-Werte, aber die Daten für die Haut, die nicht UV ausgesetzt war gekennzeichnet NA nicht sinnvoll, da der a *-Wert höher ist als der 4 bis 16 min Belichtungen. Daher sollte man Neuvermessung der belichteten Haut. Der erwartete Wert a * wäre weniger als 7,2 für die der Haut mit UV für die kürzeste Dauer von 4 min ausgesetzt war.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Ultraviolette Strahlung (UV)-Therapie wird manchmal als eine Behandlung für verschiedene häufigsten Hauterkrankungen, einschließlich Psoriasis, Akne und Ekzemen. Die Dosierung von UV-Licht wird nach einer individuellen Empfindlichkeit der Haut, die in Abhängigkeit von der individuellen Fitzpatrick Hauttyp bestimmt vorgeschrieben I bis VI (sehr fair, sehr dunkel). 2 Die menschliche Haut variiert in seiner Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlung wegen der unterschiedlichen Grad der Pigmentierung der Haut, die Dicke und andere Faktoren. Um also die richtige Dosierung des UV-Lichts, die einem Patienten verabreichen zu schaffen, wird der Patient manchmal gesiebt, um eine minimale Erythem Dosis (MED), die allgemein als die Menge an UV-Strahlung zu verstehen, die eine minimale Erythem produzieren (Sonnenbrand oder Rötung bestimmen verursacht durch Stauung der Kapillaren) der individuellen Haut innerhalb weniger Stunden nach der Exposition.

Derzeit gibt es keine einfache Möglichkeit, um eine geeignete UV-Dosis für bestimmen klinischen oder research Zwecken ohne Durchführung formaler MED Tests erfordern Beobachtung Stunden nach dem Test oder informellen trial and error-Tests mit den Risiken der Unter-oder Überdosierung. Allerdings gibt es verschiedene Optionen für verschiedene Aspekte der MED Testmöglichkeiten für die Belichtung Bereiche des Körpers:. Wir entschieden uns, den inneren Unterarm zu UV aussetzen, weil es einfach zum Testen zugänglich und wird weniger Sonnenlicht als einigen anderen Bereichen ausgesetzt des Körpers. Allerdings ist die obere Gesäß ein weiterer Bereich, in der Regel erhält minimal UV-Exposition weitere Option für das Timing, das die Forderungen:. Eine geometrische Verhältnis Serie kann mit einem konstanten Verhältnis zwischen benachbarten Öffnungen, z. B. 1.0, 1.4, 2.0, 2.8, 3.0, 5.6 verwendet werden , 8.0 usw. mit einem Verhältnis der Quadratwurzel von zwei zwischen benachbarten Seiten. Bessere Auflösung ist mit mehreren Öffnungen und ein Verhältnis zwischen den Öffnungen des Würfels Wurzel aus zwei erreicht werden, so dass es zwei Öffnungen zwischen jeder Verdopplung der Dosis Optionen für UV-Exposition Vorlagen:. Wie Daavlin, Die Kopenhagener Firma Chromo-Light hat eine MED-Patch, aber es scheint nicht allgemein verfügbar sein. 5 Daavlin hat auch einen Handschuh und eine Stoff-Patch für größere Hautpartien. 1 MED Tests mit diesen Optionen ist ähnlich wie mit dem Daavlin Aufkleber Patch. Allerdings muss man sicherstellen, dass die Stoff-Optionen die Anwender richtig fit und bleiben in Kraft während des Tests. Die H. Waldmann & Co. KG hat auch einen größeren teurer mechanische Vorlage für Erythema Prüfung 6 Optionen für die Beurteilung von Erythema:. Einige Studien verwenden die L * (Dunkelheit) Wert des Spektrometers anstelle der a * (Rötung) Wert . 7, 8 A Likert-Rating-Skala für die visuelle Rötung kann auch anstelle von Spektrofotometrie verwendet werden. 9

Einige Forscher haben Pilotversuche durchgeführt Gründung reicht von UV-Dosen, die MEDs produzieren Hauttyp, die MED-Tests beseitigen würde per se. 9-12 jedoch Haut Typisierung ungenau ist.Kwon und Kollegen, die eine ähnliche Studie empfiehlt UV-Dosen entsprechend MEDs auf Spektrophotometrie Messwerte für dunkelhäutigere Individuen basiert. 7 jedoch mit beiden Ansätze, muss man noch wandeln die UV-Dosis auf der Grundlage der Intensität der Vorrichtung in der Veröffentlichung verwendet werden, um das Gerät zur Hand. UV-Intensität und Effekte durch die Art des UV-emittierende Vorrichtung bestimmt werden, die Lampen in der Vorrichtung verwendet wird, die Empfindlichkeit der Haut und die Entfernung von der Haut von der Vorrichtung, von denen sich je nach Situation. Dies ist wahrscheinlich die größte Fehlerquelle und Verwirrung bei der Verwendung jedweder MED Methodik. Allerdings, wenn man sich wünscht, um Konvertierungen von einem Gerät zum anderen zu führen, ist die DURHAM Erythema Tester ein All-in-One-Gerät, das sowohl eine UV-Quelle und eine Vorlage, die zehn abgestuften Bestrahlungsstärken Erhöhung in 26% Intervallen in einer einzigen Belichtung liefert enthält, ohne das Öffnen oder Schließen des motorisierten Öffnungen, durch Verwendung abgestufter opaken Druckpunkten oder etched kleine Löcher in einer Metallfolie, so dass in einer Exposition, alle gewünschten Bestrahlungsstärken gleichzeitig. geliefert 13 Für weitere Informationen zu MED-Tests, Dosimetrie und Kalibrierung in Phototherapie, darunter, wie man MED Testverfahren berichten, empfehlen die Autoren die Leitlinien der britischen Photo-Dermatologie-Gruppe. 14

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Disclosures

Wir haben nichts zu offenbaren.

Acknowledgments

Diese Arbeit wurde von R21CA134819 (CH), T32CA009035 (SD) und P30CA006927 (Cancer Center Kerngeschäft Zuschuss) gefördert. Die Autoren bedanken sich bei Elizabeth Culnan für ihre Unterstützung danken, mit Teilnehmer Rekrutierung, Lia Boyle, Eva Panigrahi und Kate Menezes für ihre Unterstützung bei der Entwicklung von Verfahren und Jeanne Pomenti mit ihrer Hilfe mit Manuskripts. Wir danken auch den Zeitschrift Rezensenten für ihre hilfreichen Anregungen.

References

  1. UV Therapy Accessories | Daavlin [Internet]. The Daavlin Company. Available from: http://www.daavlin.com/patients/phototherapy-products/uv-therapy-accessories/ (2012).
  2. Fitzpatrick, T. B. The validity and practicality of sun-reactive skin types I through VI. Archives of Dermatology. 124, 869-871 (1988).
  3. SPF Testing 601 Multiport UV Solar Simulator | Solar Light - Solar Light [Internet]. Solar Light Company, Inc.. Available from: http://solarlight.com/product/model-601-multiport-spf-testing-6-output-solar-simulator/ (2012).
  4. eCFR - Code of Federal Regulations [Internet]. U.S. Government Printing Office. Available from: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?type=simple;c=ecfr;cc=ecfr;idno=21;region=DIV1;q1=201;rgn=div2;sid=2e707692c7adf31cc3772389d813a3bb;view=text;node=20110617%3A1.33;start=1;size=25 (2012).
  5. Bodekaer, M., Akerstrom, U., Wulf, H. C. Accumulation of sunscreen in human skin after daily applications: a study of sunscreens with different ultraviolet radiation filters. Photodermatol. Photoimmunol. Photomed. 28, 127-132 (2012).
  6. light, lighting, illumination, lamps, lighting technology, architectural lighting, industrial lighting, LED-lights - Herbert Waldmann GmbH & Co. KG - Test Unit [Internet]. H. Waldmann GmbH & Co. KG. Available from: http://www.waldmann.com/waldmann-medizin/home/home/products/therapy_systems_for_professional_use/accessories/test_unit.html (2012).
  7. Kwon, I. H., Kwon, H. H., Na, S. J., Youn, J. I. Could colorimetric method replace the individual minimal erythemal dose (MED) measurements in determining the initial dose of narrow-band UVB treatment for psoriasis patients with skin phototype III-V? J. Eur. Acad. Dermatol. Venereol. (2012).
  8. Youn, J. I., Park, J. Y., Jo, S. J., Rim, J. H., Choe, Y. B. Assessment of the usefulness of skin phototype and skin color as the parameter of cutaneous narrow band UVB sensitivity in psoriasis patients. Photodermatol. Photoimmunol. Photomed. 19, 261-264 (2003).
  9. Henriksen, M., Na, R., Agren, M. S., Wulf, H. C. Minimal erythema dose after multiple UV exposures depends on pre-exposure skin pigmentation. Photodermatol. Photoimmunol. Photomed. 20, 163-169 (2004).
  10. Kraemer, C. K., Menegon, D. B., Cestari, T. F. Determination of the minimal phototoxic dose and colorimetry in psoralen plus ultraviolet A radiation therapy. Photodermatol. Photoimmunol. Photomed. 21, 242-248 (2005).
  11. Sachdeva, S. Fitzpatrick skin typing: applications in dermatology. Indian J. Dermatol. Venereol. Leprol. 75, 93-96 (2009).
  12. Webb, A. R., Kift, R., Berry, J. L., Rhodes, L. E. The vitamin D debate: translating controlled experiments into reality for human sun exposure times. Photochem. Photobiol. 87, 741-745 (2011).
  13. Otman, S. G., Edwards, C., Gambles, B., Anstey, A. V. Validation of a semiautomated method of minimal erythema dose testing for narrowband ultraviolet B phototherapy. Br. J. Dermatol. 155, 416-421 (2006).
  14. Taylor, D. K., Anstey, A. V., Coleman, A. J., Diffey, B. L., Farr, P. M., Ferguson, S., et al. Guidelines for dosimetry and calibration in ultraviolet radiation therapy: a report of a British Photodermatology Group workshop. Br. J. Dermatol. 146, 755-763 (2002).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics