Eine experimentelle Analyse von Kinder Fähigkeit, einen falschen Bericht über ein Verbrechen zu sorgen

JoVE Journal
Behavior

Your institution must subscribe to JoVE's Behavior section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Wyman, J., Foster, I., Talwar, V. An Experimental Analysis of Children's Ability to Provide a False Report about a Crime. J. Vis. Exp. (111), e53773, doi:10.3791/53773 (2016).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Introduction

Das primäre Ziel der vorliegenden Studie ist es, eine ökologisch validen Verfahren zum Kinder wahre und falsche Zeugnisse in einer experimentellen Einstellung zu bewerten. Kinder absichtliche Falschmeldungen in Polizei und Rechts Interviews haben das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Gültigkeit der Kinder Zeugnisse wegen der möglichen negativen Folgen für den Angeklagten, Ankläger und Strafrechtssystem 3-6 gesenkt. Eine beträchtliche Menge an Forschung hat die Fähigkeit der Kinder zu falsch verweigern ein Ereignis oder eine Übertretung , jemanden zu schützen 7-12, ausgewertet noch deutlich weniger ist bekannt über Fähigkeiten der Kinder eine falsche Anschuldigung 13-14 zu machen. Auch wenn Kinder falsche Ablehnungen und / oder gezielt Informationen weglassen machen sie in ihrem Zeugnis, gab es auch zahlreiche reale Fälle von Kindern gewesen fälschlicherweise jemand vorwerfen Begehung einer Übertretung überredet werden, wie falsche Behauptungen von Missbrauch in Haft Schlachten 5,15-18. Indem man gerne Kinder falsche Ablehnungen und falsche Anschuldigungen in einer experimentellen Einstellung erzeugen, wird der aktuelle Forschungsmethodik entwickelt, um eine stärkere Verständnis der verschiedenen Arten von Falschmeldungen Kinder zu schaffen, in ihren Zeugenaussagen berichten.

Zurück Lüge erzählen Forschung mit Kindern hat in der Regel eine kostengünstige Situation beteiligt, wobei sie eine Lüge über eine nicht bedrohliche Ereignis erzählten, wie ein zerbrochenes Spielzeug 9, 12, 14. Kinder , die Zeugnisse für Polizeibeamte oder forensischer Interviewern bieten oft offenbaren Informationen zu einem hohen Kosten-Ereignis, wie ein Verbrechen oder erleben Missbrauch erlebt. aufgefordert, Informationen über eine nicht bedrohliche Ereignis zu erinnern, kann nicht fördern betrügerische Verhalten in der gleichen Weise wie wenn Kinder eine schwere Verfehlung oder Verbrechen tatsächlich bezeugen. ; Zum Beispiel , die ein Verbrechen Zeuge können Kinder 19-20 Symptome der posttraumatischen Stress erleben Somit sind sie oft reluctAmeise ihre potenziell traumatische Erfahrung (en) 21-22 mit anderen zu diskutieren. Um das Verständnis der Fähigkeit der Kinder zu verbessern falsche Berichte in Situationen zu erzeugen, in denen sie aufgefordert werden, ein Zeugnis zu bieten, hat die vorliegende Studie sagen, Kinder, eine Wahrheit oder Lüge über einen angeblichen Diebstahl, dass sie können (oder auch nicht) erlebt haben.

Frühere experimentelle Forschung über Kinder liegen Erzählen Fähigkeiten hat in der Regel drei bis vier Folgefragen verwendet, ob anfängliche falsche Behauptungen der Kinder zu bewerten während des Interviews 10-11, gehalten wurden 23-25. Darüber hinaus sind viele dieser Interviewprotokolle verlassen am Ende geschlossen, Fragen, bei denen ein Kind aus einem Wort-Antworten zu liefern hatte, wie "Ja" oder "Nein". Obwohl eine solche Methodik einen Einblick in die Kinder täuschende Fähigkeiten bietet, verallgemeinern die Ergebnisse möglicherweise nicht dem wirklichen Leben Situationen, in denen Kinder Zeugen über ein Ereignis in Frage gestellt werden. Wenn provIding ein Zeugnis für Polizeibeamte oder forensischer Interviewern, müssen Kinder oft viele Fragen beantworten, die sie benötigen beide geschlossen zu schaffen und offene Antworten; Deshalb, wenn ein Kind eine Lüge erzählt, werden sie es über mehrere Arten von Folgefragen pflegen. Um diese Einschränkung zu begegnen, wird die vorliegende Studie eine längere Interviewmethode verwenden, um Kinder liegen Erzählen Fähigkeiten und die Eigenschaften ihrer Zeugnisse zu bewerten. Das Interview - Protokoll wird von der Cognitive Interview (CI) und dem National Institute of Child Health und Human Development (NICHD) Protokoll, das ökologisch gelten Techniken Polizei Interview beeinflusst , die von einem Augenzeugen erhalten zur Erhöhung der Menge von Informationen verwendet werden , 26-30 . Anstatt sich auf ein paar am Ende geschlossen, Fragen zu verlassen, besteht das Interview von zwei Basislinien, drei offene und sieben nicht geschlossenen Fragen (siehe Anhang A). Die größere Zahl und die Vielzahl von Fragen Erlaubnisse für diePrüfung von Alter, Geschlecht und experimentelle zustandsabhängige Unterschiede in der Länge und Arten von Informationen Kinder bereit sind, in ihre Zeugnisse offen zu legen.

Um überzeugend erscheinen, liegen Sager haben oft gleichzeitig ihre verbale und nonverbale Verhalten zu verwalten und zu beurteilen , den psychischen Zustand der Lüge-Empfänger 10, 31-32. Wenn jedoch Interviewfragen kognitive Anstrengung von der Antwort erhöht erfordern, liegen Sager sind eher als Wahrheit Sager zu merklichen Fehler in ihrem Zeugnis 33-34 machen. Darüber hinaus wird durch den Responder die geistige Anstrengung zu erhöhen erforderlich tatsächlich schreckt 35 Schläfer sagen, wie die kognitive Belastung von einer Lüge zu erzählen und überzeugend herausfordernd und unerwartete Fragen reagieren kann für rund 34 zu kognitiv besteuern, 36. Aus diesen Gründen, die Polizei und forensischer Interviewern wurden offene Fragen und Aufforderungen, ermutigt, wie sie in der Cognitive Interview, die kognitive Anstrengung der Interviewten 33-34, 35 erforderlich zu erhöhen. Darüber hinaus geben diese Art von Fragen ehrlich Responder mehrere Möglichkeiten auf die Informationen zu erarbeiten sie zuvor offenbart, die 30 bis detailliertere und genauere Aussagen führen können, 38-39. Die aktuelle Methode kann somit Daten über Kinder wahre und falsche Zeugnisse, wenn sie verallgemeinerbar Interview Fragen und Aufforderungen aufgefordert werden, die die kognitive Belastung des Responders, und die Menge an Informationen, die sie bereit sind, zu erhöhen, sollen über ein Ereignis offen zu legen.

Um Einschränkungen bei früheren Studien zu überwinden, nutzt die aktuelle Forschungsmethodik Vier experimentellen Bedingungen die verschiedenen Arten von echten und falschen Berichte Kinder bereit sind, zu bewerten, in Bezug auf einen angeblichen Diebstahl bieten. In dieser Studie werden die Kinder (im Alter von 6-11) Zeuge eines Anstifter (E1) entdecken eine Brieftasche des Fremden mit zwanzigDollar drin. Die Kinder werden dann von E1 gebeten, in einem Interview zu liegen (E2) durch entweder fälschlicherweise einen Diebstahl zu leugnen, dass (False Denial-Bedingung) aufgetreten ist, oder durch fälschlich E1 eines Diebstahls beschuldigt, die nicht stattfand (falsche Anschuldigung Bedingung). Darüber hinaus werden einige Kinder gefragt, die Wahrheit über einen Diebstahl zu sagen, dass (True Accusation Zustand) haben oder fand nicht statt (True Denial-Bedingung). Die Kinder sind dann durch einen zweiten Forscher (E2) über die Ereignisse befragt werden, die statt mit E1 nahm. Das Interview ist auf Video aufgezeichnet werden und später in schriftlicher Transkripte transkribiert. Coder notieren dann die Anzahl der Wörter und Portemonnaie bezogenen von den Kindern auf die offenen Fragen offenbart Details; Antworten auf die geschlossenen digen Fragen werden verwendet, Kinder die Fähigkeit zu bewerten, ihre wahre und falsche Berichte zu erhalten.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

Hinweis: Das folgende Protokoll wurde in Übereinstimmung mit den ethischen Standards genehmigt von der McGill University Research Ethikrat entwickelt. Für alle Studien mit Kindern und denen Betrug, ist es erforderlich, Ethik Genehmigung von der Universität oder Institution zu erhalten. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Ethics Boards unterschiedliche Anforderungen haben.

1. Vorbereitung für das Experiment

  1. Instruieren E1 den notwendigen Dialog für jede Versuchsbedingung (Anhang B) zu speichern, und E2 sollten mit den Fragen im Interview - Protokoll (Anhang A) vertraut zu machen. Bitte hier klicken Sie in Anhang A. Download Bitte klicken Sie hier Anhang B. zum Download
  2. Testen Sie nur ein Teilnehmer zu einem Zeitpunkt. Verwenden Sie drei separate Räume für die aktuelle Studie: Testraum, Interview room, Gemeinschaftsraum.
  3. Verwenden Sie einen Testraum für die Wechselwirkungen zwischen E1 und das Kind Teilnehmer.
  4. Legen Sie die erforderlichen Protokolle und Materialien für die Füllstoff-Aktivitäten, und die Brieftasche in den Testraum. Positionieren Sie die Brieftasche in einer verdeckten Stelle, wie hinter einem Blumentopf auf einem Tisch. Bitte achten Sie darauf, dass das Kind nicht die Brieftasche vor dem Diebstahl Situation mit E1 sieht.
  5. Setzen Sie zwanzig Dollar in der Brieftasche. Auch stellen gefälschte Ausweise (zB einen alten Bus - Pass und ID - Karten) in der Brieftasche , den Eindruck zu dem Teilnehmer zu geben , dass die Brieftasche jemand anderem gehört.
  6. Legen Sie eine Jacke (oder ein anderes Element) in der Nähe der Brieftasche werden von E1 unmittelbar vor dem Diebstahl Situation abgerufen werden.
  7. Setzen Sie "Testing in Progress" Schild an der Tür von den Testraum Störungen zu vermeiden.
  8. Verwenden Sie ein Interview-Raum für das Gespräch mit E2 und dem Kind Teilnehmer; sicherzustellen, dass das Zimmer verfügt über einen Tisch, zwei Stühle und versteckte Kameras, die das Interview aufzuzeichnen.
    1. Bereiten Sie das Interview-Raum einen Tisch mit zwei Stühlen zu schließen einander zugewandt sind.
      Hinweis: Das Interview-Protokoll und in die Zwischenablage sollte nicht in der Interview-Raum sein, weil unmittelbar vor dem Interview zwischen E2 und dem Kind Teilnehmer, E2 heißt es, dass sie mit E1 in den Testraum gehen, um ihre Zwischenablage mit den Interviewfragen zu erhalten. Allerdings E2 darf das Interview Skript während des Interviews zu verwenden.
    2. Stellen Sie sicher, dass die Videoaufnahmegeräte im Interviewraum kann leicht aktiviert werden, wenn das Interview beginnt.
  9. Weisen Sie die Eltern und andere Familienmitglieder in einem gemeinsamen Raum für die Dauer der Studie zu bleiben.
    HINWEIS: Das Kind Teilnehmer sind in diesem Raum zu Beginn der Studie, wenn die Eltern die Zustimmung Form absolvieren. Nach der Zustimmung Form abgeschlossen ist, werden die Teilnehmer Kind in diesem Zimmer nicht zurückkehren oder bis zum Ende der mit ihren Eltern oder Familie interagierendie Studium.
  10. Legen Sie die Zustimmung und Demografie Formen in eine Zwischenablage im Gemeinschaftsraum.

2. Die Teilnehmer

  1. Wenn die Teilnehmer zu rekrutieren, anweisen, die Werber die gesetzlichen Vertreter der Teilnehmer mit einer ausführlichen Erläuterung der Studie zur Verfügung zu stellen.
    HINWEIS: Um zu vermeiden, Teilnehmer Verhalten während der Studie zu beeinflussen, sollten die Eltern die Offenlegung Details über den Diebstahl und Interview mit den Kindern entmutigen. Kinder Teilnehmer in der Sprache der Protokolle fließend sein muss, und haben keine Erfahrung in allen anderen Studien teilnehmen (zB liegen Erzählens Forschung) , die sie führen könnte , die experimentelle Natur der Diebstahl und Interviewsituationen zu identifizieren. Außerdem erhalten Kinder mit körperlichen, geistigen und / oder Entwicklungsstörungen, die sie von anspruchsvollen die Unterschiede zwischen den Wahrheiten und Lügen verhindern sollte nicht für diese Studie rekrutiert werden.
  2. Weisen Sie den Forscher, der Anstifter the Diebstahl (E1) die Versuchsbedingungen für das Kind Teilnehmer auszuwählen.
    1. Wählen Sie die Bedingung, bevor die Studie beginnt.
    2. Betrachten Sie das Alter und Geschlecht des Teilnehmers, wenn die Bedingungen auszuwählen; somit sicherzustellen, dass jeder Zustand eine ähnliche Anzahl von Teilnehmern aus jeder Alters- und Geschlechtergruppen hat.
      HINWEIS: Innerhalb der einzelnen Altersgruppen und Geschlecht, die Bedingungen ein Gegengewicht. Wenn beispielsweise die E1 FD Bedingung für einen männlichen Teilnehmer in der 6-7 Jahre alten Altersgruppe auswählt, kann diese Bedingung nicht wieder für dieses Alter oder Geschlecht Gruppe verwendet werden, bis die drei anderen Bedingungen ausgewählt wurden. Stellen Sie sicher, dass der Interviewer (E2) nicht bekannt, der experimentellen Bedingungen ist ihr Verhalten während des Interviews nicht zu beeinflussen.
      HINWEIS: Verwenden Sie keine Bedingungen ändern, sobald die Studie beginnt. Nur unter außergewöhnlichen Umständen sollte E1 angewiesen werden, um den Zustand zu ändern, wie zu glauben, dass ein bestimmtes Kind schwere emotionale Belastung von witnes erlebensingen ein Diebstahl und / oder aufgefordert, zu liegen. In dieser Situation sollte E1 gefragt werden, um den Zustand zu wahren Verweigerung zu ändern, wodurch das Kind aufgefordert wird, die Wahrheit zu sagen und Zeuge kein Diebstahl.
  3. Vor der Studie beginnen, fragen Sie die Erziehungsberechtigten eine Einverständniserklärung zu vervollständigen, dass die Verfahren und Zweck der Forschung erklärt.
    HINWEIS: Die wahre Natur des Experiments sollte nicht bis zum Ende der Studie zu dem Kind Teilnehmer offen gelegt werden.
  4. Weisen Sie die Eltern eine Demografie Formular auszufüllen, dass jede demografische Informationen bereitstellt, die für die Untersuchung benötigt wird.

3. Filler Aktivitäten

  1. Nachdem die Eltern die Zustimmung Formular ausgefüllt haben, anweisen E1 das Kind Teilnehmer bitten, mit ihnen zu den Testraum zu gehen.
  2. Vor der Füllstoff Aktivitäten zu beginnen, informieren Sie das Kind, das sie in einigen Spielen mit E1 engagieren, und dass sie frei sind, die Studie jederzeit zu stoppen, wenn sie uncomf fühlenortable oder verärgert.
    1. Wenn ein Kind zeigt, oder artikuliert emotionalen Stress zu jeder Zeit während der Studie, weisen die Forscher (E1 und E2) die Studie sofort zu stoppen und das Kind zu ihren Eltern zurückkehren, um über die wahre Natur der Studie befragt werden.
  3. Beginnen Sie mit den Füllstoff-Aktivitäten, nachdem das Kind verbal Zustimmung gibt, dass sie die Anweisungen der Studie zu verstehen.
    HINWEIS: Die Füllstoff-Aktivitäten zwischen 30-40 Minuten dauern sollte. Der Zweck der Aktivitäten ist rapport Teilnehmer zwischen E1 und dem Kind aufbauen zu helfen, sowie die wahre Natur der Studie zu verschleiern.
    HINWEIS: Filler Aktivitäten können eine Reihe von kognitiven Aufgaben umfassen (zB standardisierte verbale Fähigkeit Aufgabe) , oder sie kann ein Spiel sein. Der Zweck dieser Aufgaben ist es, das Kind zu engagieren und für E1 eine Beziehung mit dem Kind zu entwickeln.

4. Diebstahl Situation

  1. Nach der Füllstoff Aktivitäten Abschluss anweisen E1 zu greifenseine Jacke (oder ein anderes Element), bevor sie mit dem Kind in den Interview-Raum gehen.
    1. Suchen Sie die Brieftasche in der Nähe der Jacke. Öffnen Sie die Mappe, und teilt dem Kind, dass die Brieftasche zu einem anderen Forscher gehört.
    2. Entfernen Sie zwanzig Dollar aus der Brieftasche, und je nach Zustand wurde das Kind in platziert, nehmen Sie entweder das Geld oder legen Sie sie zurück in den Geldbeutel.
    3. Während der Diebstahl Situation, wenn das Kind abgelenkt erscheint, anweisen E1 die Aufmerksamkeit des Kindes zu bekommen, bevor sie mit der Brieftasche eingreift.
    4. Legen Sie die Geldbörse in seine ursprüngliche Position zurück. Entmutigen E1 aus keine zusätzlichen Informationen über die Brieftasche zu geben oder ihre Gründe für die Aufnahme oder das Geld zu verlassen. Wenn das Kind über das Portemonnaie fragt, abzulenken, das Gespräch, wie durch die Leistung des Kindes auf den Füllstoff Aufgaben zu preisen.
  2. Nach der Brieftasche Situation, gehen mit dem Kind auf den Interview-Raum. Lassen Sie die Jacke oder ein anderes Element (das E1 war auf der Suche nach) in ter Prüfraum.

5. Einstellen der experimentellen Bedingung

  1. In dem Interview-Raum, anweisen E2 E1 und das Kind zu begrüßen. Als nächstes müssen E1, das Kind zu E2 einzuführen. Instruieren E1 zu erklären, dass sie ihre Jacke in den Testraum vergessen. Zu diesem Zeitpunkt sollte E2 zeigen, dass sie ihre Zwischenablage mit den Interviewfragen im selben Raum vergessen. Haben E2 mit E1 in den Testraum gehen, um die Fragen zu erhalten.
    HINWEIS: Später lernt das Kind, dass E2 gedacht, dass E1 Geld aus der Brieftasche gestohlen; Somit ist der Zweck der Wechselwirkung zwischen E1 und E2 das Kind zu helfen, erkennen, wie E2 über die Lage mit der Brieftasche wurde.
  2. Vor der E2 den Raum mit E1 verlassen, anweisen , das Kind , das einen Füllstoff Aktivität (zB ein Puzzle) zu vervollständigen , während sie weg sind.
  3. Nach 2 min E1 anweisen, ohne E2 zum Interviewraum zurückzukehren. Während dieser Zeit fragen E1 das Kind eine Wahrheit zu sagen oder eine Lüge über die Situation mit derBrieftasche. Siehe Anhang B für den Dialog von E1 verwendet für jede Bedingung einstellen.
    1. Falsche Anschuldigung Zustand (FA)
      1. Kinder erleben E1, das Geld in der Brieftasche verlassen; aber sie bitten, eine Lüge zu E2 zu sagen, durch fälschlicherweise beschuldigt E1, das Geld nehmen.
    2. Falsch Denial Bedingung (FD)
      1. Nehmen Sie das Geld aus der Brieftasche, aber fragen Sie die Kinder, um fälschlich den Diebstahl zu E2 verweigern, indem er sagte, dass E1 nicht das Geld nehmen hat.
    3. Echte Accusation Zustand (TA)
      1. Kinder erleben E1, das Geld aus der Brieftasche nehmen, und bitten sie, wahrheits E1 zu beschuldigen, das Geld zu nehmen.
    4. Echte Denial Zustand (TD)
      1. Nicht das Geld aus der Brieftasche nehmen. Lassen Sie die Kinder wahrheits den Diebstahl zu E2 verweigern.
        HINWEIS: Bis zum Ende der Wechselwirkung mit E1, sollte das Kind zu verstehen, was E1 sie durch Wiederholung der Anweisungen von ihrem Zustand zu tun, ist zu fragen. Wenn das Kind doescheinen s nicht verstehen, was von ihnen verlangt wird, fragen E1 den Anweisungen der Bedingung, sie zu wiederholen. Entmutigen E1 aus keine weiteren Informationen über den Diebstahl Situation oder der Bedingung bereitstellt.
        HINWEIS: Das Kind nicht mit den Anweisungen für jede Bedingung zu erfüllen muss zustimmen. Zum Beispiel entmutigen E1 aus weiter um das Kind zu überzeugen, wenn sie erklären, dass sie für sie liegen nicht bereit sind.
  4. Instruieren E1, um den Raum zu verlassen, nachdem die Bedingung zu setzen.
  5. Eine min nach E1 die Bedingung setzt und verlässt den Raum, anweisen E2 zurück, das Kind über die Ereignisse mit E1 zu interviewen.

6. Interview

  1. Wenn das Kind will über die Brieftasche Situation vor dem Interview zu sprechen, weisen E2 das Gespräch abzulenken.
  2. Nachdem das Kind die Aktivität (zB Puzzle) abgeschlossen ist , beginnen das Gespräch mit dem Kind. Siehe Anhang A für das Interview-Skript.
    1. Stellen Sie Basis Fragen (n = 2) zu Beginn des Interviews Beziehung zwischen E2 und dem Kind zu bauen, sowie Ausgangsdaten in Bezug auf jedes Kind die verbalen Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen und / oder Bereitschaft zu Informationen offen zu legen.
    2. Benutzen offene Fragen (n = 3) während des Interviews Kinder zu ermutigen , ihre Erfahrungen mit E1 in ihren eigenen Worten zu beschreiben. Außerdem Aufforderungen nach jeder Frage (zB : "Können Sie mir mehr sagen?") , Um die Kinder mit zusätzlichen Möglichkeiten zur Bereitstellung von Informationen offen zu legen. Im Folgenden sind die Arten von offenen Fragen, die verwendet werden:
      1. Stellen Sie zwei Frei Rückruf Fragen, die die Kinder benötigen so viele Details wie möglich alles, was sie von ihren Erfahrungen mit E1 in Erinnerung beschreiben in. Stellen Sie eine kostenlose Rückruf Frage unmittelbar nach der Baseline-Fragen, und fragen Sie die zweite am Ende des Interviews.
      2. Bitten Sie die Kinder, alles zu beschreiben, die sieaus ihrer Zeit mit E1 erinnert, aber in umgekehrter Reihenfolge. Beschreibung von Ereignissen in mehreren Aufträgen hat gezeigt , dass die kognitive Anstrengung zu erhöhen erforderlich , um eine Lüge 34, 37 zu halten.
      3. Stellen Sie am Ende geschlossen , Fragen (n = 7) zu ermutigen , Kinder kurze und direkte Informationen über die Brieftasche Situation.
  3. Zur Aufrechterhaltung konsistente Interview Protokolle für alle Teilnehmer, entmutigen E2 von Umformulierung oder die Informationen im Interview Skript zur Verfügung gestellt zu verändern.
  4. Wenn das Kind nicht versteht, eine Frage, die Frage neu formulieren zu ihnen.
  5. Beeinflussung der Länge, Richtigkeit und Qualität der Aussage des Kindes zu vermeiden, lassen Sie nicht E2 zusätzliche Eingabeaufforderungen zur Verfügung zu stellen (außerhalb derer im Skript) und / oder Verstärkungen für die Antworten des Kindes. Aus diesem Grund anweisen E2 einen konsistenten Klang der Stimme während des Interviews zu halten und unter Verwendung von nicht-verbalen Verhaltensweisen zu vermeiden, die eine erneute verstärken könnteAntwort, wie Nicken oder Kopfschütteln.

7. Zum Abschluss der Studie

  1. Nach dem Interview Abschluss bringen das Kind in den Gemeinschaftsraum. Als nächstes anweisen E1 und E2, das Kind über die trügerische Natur der Studie Nachbesprechung, und ihm oder ihr zu sagen, dass der Diebstahl so tun war und kommen eigentlich nicht.
    HINWEIS: Darüber hinaus sicherzustellen, dass E1 oder E2 sagt dem Kind, dass ihre Beteiligung an der Studie andere Kinder in der Zukunft helfen können, und dass sie ihre Wächter sagen, ob sie jemals von einem anderen Erwachsenen zu liegen, werden gebeten.
  2. Nach der Nachbesprechung, kompensieren die Teilnehmer und danken ihnen für ihre Beteiligung an der Studie teil.

8. Herstellung von Interviewtranskripte

  1. Erstellen Sie geschrieben Manuskripte jedes Kindes verbale Antworten und nonverbale Verhalten während des Interviews auf der Basis der Videoaufnahmen.
  2. Transkribieren alle Informationen, die das Kind zur Verfügung gestellt, auch wenn sie wiederTorf bestimmte Details mehrmals.
  3. Verwenden Sie keine Abkürzungen oder Symbole (zB Zahlen) , wenn die Video-Aufnahmen zu transkribieren.
  4. Weisen Sie die Abschreiber auf Rekord Antworten der Teilnehmer unter die entsprechende Frage gestellt zu werden. Sagen Sie ihnen, nur um das Verhalten und die Aussagen des Interviewers aufnehmen, wenn sie sich von dem Interview Skript abweichen.

9. Coding Kinder Offene Antworten

  1. Bewerten Sie die Menge und Art der Informationen Kinder auf den drei offenen Fragen offen zu legen.
    HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die drei Programmierer sind blind für die experimentellen Zustand des Kindes sind sie zu bewerten.
  2. Berechnen Sie die Gesamtzahl der Kinder von Wörtern (Antwortlänge) und Details über den Geldbeutel und Diebstahl Situation (Event - Details).
    HINWEIS: Antwort Länge ist die Anzahl der Wörter das Kind über die Fragen drei Offenen verwendet. Ein Textverarbeitungsprogramm kann verwendet werden, um abzuschreckenmine Die Antwortlänge des Kindes.
    HINWEIS: Weitere Informationen zur Veranstaltung enthält Informationen, dass das Kind mit der Brieftasche über die Situation offenbart in ihren drei offenen Antworten. Nehmen Sie jede einzelne und neue Detail über die Brieftasche Situation. Zum Beispiel, "nahm E1, das Geld aus dem Inneren der Mappe" der Satz enthält fünf Ereignisdetails. Allerdings, wenn das Kind in einer späteren Frage sagt, "nahm E1 zwanzig Dollar aus dem Inneren der Brieftasche", dann nur zwei neue Ereignisdetails zur Verfügung gestellt wurden.
  3. Weisen Sie die Programmierer die Event-Details jedes Skript zu bewerten unabhängig von den anderen Coder mögliche Verzerrungen in der Kodierung der Skripte zu vermeiden. Verwenden Sie die mittlere Anzahl von Wörtern und Ereignisdetails aus den drei Coder für statistische Auswertungen.

10. Coding Kinder Closed-ended Antworten

  1. Weisen Sie ein Coder der Kinder Fähigkeiten zu bewerten, um ihre Geschichten zu halten über die 4 am Ende geschlossen, Fragen aufgelistetin Anhang C. Siehe Anhang C für die Codierung Maßnahmen verwendet Kinder Wartung ihrer Geschichte in den vier experimentellen Bedingungen zu bewerten. Bitte hier klicken Anhang C. zum Download
  2. Erstens, festzustellen, ob das Kind eine Wahrheit oder Lüge während des Interviews erzählt.
    1. Verwenden Sie den endgültigen geschlossenen Enden Frage ( "Hat nehmen E1 das Geld aus der Brieftasche?"), Um zu bestimmen, ob ein Kind eine Wahrheit sagt (hat als 0) oder eine Lüge (erzielte als 1) über den möglichen Diebstahl.
      HINWEIS: Die Kinder, die Berichte zur Verfügung stellen, die mit ihrem Zustand nicht entsprechen, dürfen nicht bei der Aufrechterhaltung der Geschichte Beurteilung einbezogen werden. Somit sind von dieser Analyse ausgeschlossen Kinder, die die Wahrheit in der Lüge erzählen Bedingungen oder eine Lüge in die Wahrheit Bedingungen sagen.
  3. Geben Sie Kindern ein Punkt für jeden geschlossenen Enden Antwort, die ihren wahren oder falschen Bericht (insgesamt po unterstütztssible Wartung Score von 4).
  4. Verwenden Sie statistische Tests Daten aus der Studie zu analysieren. Zum Beispiel, führen Sie Chi-Quadrat oder logistische Regressionen für die Bereitschaft der Kinder Daten zu liegen, und lineare Regressionen auf Kinder Wartung Partituren.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

Muster der Lie-telling Verhalten

Abbildung 1 zeigt die Rate der Kinder Lüge erzählen Verhalten in jeder experimentellen Zustand. Wie in Wyman berichtet, Taieb-Lachance, Foster, Crossman und Talwar (Berichtsperiode), waren Kind Teilnehmer eher bereit, eine Lüge in der Lüge erzählen Bedingungen zu sagen, im Vergleich zu den Wahrheitsbedingungen; jedoch wurden keine Unterschiede in den Prozentsatz der Lüge Sager in den FD und FA Bedingungen gefunden. Darüber hinaus wurden keine Alters- und geschlechtsspezifische Unterschiede Kinderbereitschaft liegen in Bezug gefunden Wyman, J., Taieb-Lachance, C., Foster, I., Crossman, A., & Talwar, V. falsche Ablehnungen und falsche Anschuldigungen Kinder Angaben eines Diebstahls im schulpflichtigen Alter. Manuskript zur Veröffentlichung eingereicht. (Under Review). Daher liegen Kinder allgemeine Bereitschaft in der FD (70%) und FA (73%) Bedingungen und die tru sagenth in der TD (97%) und TA (93%) Bedingungen schlägt vor, dass jede Bedingung die beabsichtigten Verhaltensweisen von den Teilnehmern angeregt. Im Einklang mit der bisherigen Forschung 8, 12, 14, 24, waren die meisten Kinder bereit sind, eine falsche Verweigerung zu machen andere zu schützen. Dennoch wegen des Fehlens von experimenteller Forschung auf falschen Anschuldigungen 14, ist es schwierig , zu bestimmen , wie die Erkenntnisse aus der FA - Gruppe auf dem Gebiet zu anderen Forschungs beziehen.

Merkmale der Kinder Zeugnisse

Tabelle 1 zeigt die mittlere Anzahl von Wörtern und neue Informationen hinzugefügt , die die Kinder auf jede offene Frage. Obwohl die Kinder auf der ersten offenen Frage deutlich mehr Worte und neue Details vorsah, die Follow-up-Fragen haben die Kinder ermutigen, mehr Informationen über ihre Erfahrungen mit E1 diskutieren. Kinder zeigten insbesondere eineerhöhte Bereitschaft und Fähigkeit , neue Informationen auf der Rückseite Ordnung Frage zu schaffen, die in Bezug auf den Wert dieser Frage bisherigen Forschung unterstützt 30, 38-39. Die aktuellen Ergebnisse zeigen daher, dass die offenen Fragen in der aktuellen Studie verwendeten die Kinder ermutigt qualitative Informationen zur Verfügung zu stellen in Bezug auf ihre Erfahrungen mit E1 kontinuierlich während des Interviews.

Wie in Wyman und Kollegen (Berichtsperiode) berichteten, Fähigkeiten der Kinder, ihre Lügen mit dem Alter deutlich verbessert zu halten; jedoch wurden keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern gefunden. Kinder im FD Zustand hatten signifikant höhere liegen wartungs Scores im Vergleich zu denen in der FA-Zustand, während die Wartung punktet der Kinder in der Wahrheit Bedingungen, wie sie in der FD Zustand entsprach. Kinder im FA-Zustand waren daher in der Lage einen falschen Bericht über die offenen Fragen zu generieren, aber sie können mehr difficu haben lty Aufrechterhaltung dieser Geschichte , wenn direkte Fragen über die Veranstaltung fragte Wyman, J., Taieb-Lachance, C., Foster, I., Crossman, A., & Talwar, V. falsche Ablehnungen und falsche Anschuldigungen in Schulalter Kinder Offenbarungen ein Diebstahl. Manuskript zur Veröffentlichung eingereicht. (Under Review).

Abbildung 1
Abb . 1: Kinderbereitschaften in jeder experimentellen Bedingungen zu Lie Die experimentellen Bedingungen angestiftet die entsprechenden Antworten von den Teilnehmern als Kinder (N = 103) waren deutlich eher bereit , falsche Berichte in den beiden liegen Erzählens Bedingungen zur Verfügung zu stellen, und um ehrlich Angaben geben in die beiden Wahrheitsbedingungen. Wurden keine signifikanten Unterschiede bei Kindern die Bereitschaft, um eine Anklage gegen eine Leugnung des Diebstahls (wahr oder falsch) gefunden.773 / 53773fig1large.jpg "target =" _ blank "> Bitte hier klicken, um eine größere Version dieser Figur zu sehen.

Antwortlängenbyte Veranstaltungsdetails
Gratis-Rückruf-1 87.11 (89.01) 2,11 (4,51)
Umgekehrte Reihenfolge 60.37 (58.89) 0,79 (2,03)
Gratis-Rückruf-2 43.67 (49.22) 0,88 (2,25)

Tabelle 1:. Kinder Mittelwert (DFH) Antwortlänge und Anzahl der Event - Details auf jeder offenen Frage über die drei offenen Fragen, Kinder (N = 68) frei Rückruf Angaben zu ihren Erfahrungen mit E1 zur Verfügung gestellt, sowie einige spezifische Details über den Diebstahl. Obwohl die Kinder zur Verfügung stellend die längste Offenlegung mit den Ereignisdetails über die ersten frei Rückruf Frage, die umgekehrte Ordnung und die zweite Frage frei Rückruf haben Kinder ermutigen, mehr über ihre Erfahrungen mit E1 sprechen, und einige neue Informationen über die Brieftasche Situation geben.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Die derzeitige Methodik soll Forscher mit einem ökologisch validen Verfahren zu schaffen, für verschiedene Arten von Kinder wahr und falsch Berichte. Die repräsentativen Ergebnisse deuten darauf hin, dass die derzeitige Methodik kann Kinder dazu ermutigen beide falsch Dementis zu geben und falsche Anschuldigungen über ein High-Cost-Event. Im Vergleich zu früheren Studien , die nur Kinder falschen Dementis nachdem er Zeuge eines Low-Cost - Veranstaltung untersucht (zB brechen ein Spielzeug) 8, 9, 12, kann die aktuelle Studie verallgemeinerbar Informationen über Kinder Zeugnisse wie die Teilnehmer produzieren wird ein High-Cost - Zeuge Veranstaltung vor verschiedenen Arten von echten und falschen Berichte erzählen. Die Verwendung eines High-Cost-Ereignis kann Kindern ermöglichen, möglicherweise einige der emotionalen Beschwerden auftreten, kognitive Dissonanz und / oder geistige Anstrengung im Zusammenhang mit vorsätzliche falsche Aussagen zu machen. Es ist erwähnenswert, jedoch, dass kein Kind Teilnehmer th emotionalen Stress zeigtee Ende der Studie, und keine unerwünschten Ereignisse wurden während oder nach der Studie berichtet. Dieses Paradigma wurde sorgfältig eine ökologisch relevanten Kriminalitätslage zu schaffen gebaut, während immer noch die Risiken für das Kind Teilnehmer zu minimieren. Auch wenn Kinder eine High-Cost-Ereignis erleben werden, die einige Beschwerden verursachen können, wird das aktuelle Paradigma nicht zu verursachen schwere Not entwickelt, die Kinder zu den Lebenserfahrungen entspricht etwa aussagen kann. Somit ist die Herausforderung für die Forscher ökologisch validen Kontexte zu schaffen, die Kinder Fähigkeiten untersuchen verschiedene Arten von echten und falschen Berichte zur Verfügung zu stellen, während immer noch ethische Standards aufrechtzuerhalten und nicht an die Teilnehmer einen Schaden verursacht.

Im Gegensatz zu früheren Studien , die nur eine geringe Anzahl von am Ende geschlossen , Fragen verwendet , um die Kinder interviewen 10-11, 23-25, ist die vorliegende Studie eine empirisch gestützte Interview Struktur verwendet, die entworfen wurde , kognitive Belastung der Responder zu entlocken und ermutigen detaillierte Angaben. Das Interview enthält eine Reihe von geschlossenen und offenen Fragen, die Forscher umfassende Informationen über die Qualität der Kinder wahre und falsche Zeugnisse (Geschichte Wartung) sowie die Menge und die Art der Informationen, die sie bereit sind, offen zu legen über den Erwerb ermöglicht ein kostspie Ereignis. Die repräsentativen Ergebnisse deuten darauf hin, dass jede offene Frage im Interview verwendet, um Kinder detaillierte Informationen über ihre Erfahrungen mit E1 zu schaffen gefördert. Allerdings, wenn einige Kinder nicht willens oder nicht in der Lage waren gründliche Antworten auf die offenen Fragen zu geben, nicht geschlossenen Fragen könnten verwendet werden, von ihnen mehr direkte Informationen zu sammeln. Aus diesen Gründen wird die ökologisch validen Interview Struktur Forscher ermöglichen, verallgemeinerbare Daten über die Eigenschaften von Kinder wahre und falsche Zeugnisse erhalten, die direkte Auswirkungen auf die rechtlichen und forensischer Felder haben kann.

"> Es gibt einige wichtige Schritte zu diesem Paradigma, das die Ergebnisse ungültig machen können, wenn sie nicht sind so konzipiert und / oder ordnungsgemäß verwaltet. Es ist wichtig, dass die beiden Forscher die Studie (E1 und E2) die Durchführung von nicht hinzufügen oder Informationen entfernen von ihren scripted Dialog. Kinder Verhalten während der Studie, wie ihre Bereitschaft zu liegen und die Art der Informationen, die sie können durch das, was E1 und E2 zu ihnen sagen. so beeinflusst werden, jedes Kind sollte die gleiche Interview und Informationen über den Diebstahl erhalten ( basierend auf ihren Zustand), und keine Informationen sollten. auch hinzugefügt oder weggelassen werden, sollten Eltern-Kind-Interaktion beschränkt werden , nachdem die Studie beginnt. die bisherige Forschung legt nahe , dass die Eltern davon zu überzeugen , ihre Kinder sehr erfolgreich sind , eine Wahrheit zu sagen oder 12 liegen, 14 43. ein Kinder Reaktion auf den Diebstahl und gefragt zu werden , anders zu liegen, wenn ein Elternteil Zeugen der Diebstahl und / oder diskutiert mit ihnen vor dem Interview. wenn ein Elternteil mit interagiert ,ihr Kind während der Studie, wie sie in den Waschraum einnehmen, sollten die Experimentatoren die Eltern fragen, ob jede Diskussion über die Studie während dieser Zeit nahm. In dem Fall, dass die Experimentatoren glauben, dass die Eltern das Verhalten des Kindes während der Studie, wie mit der Diskussion, die Brieftasche-Situation mit ihnen beeinflusst, dann sollte dieses Kindes Daten aus den statistischen Analysen ausgeschlossen werden. Darüber hinaus müssen Kinder sein, sich nicht bewusst über die wahre Natur des Experiments bis nach dem Interview mit E2. Um ökologisch gültige Informationen über Kinder wahre und falsche Zeugnisse zu erwerben, müssen die Teilnehmer glauben, dass alles, was sie in der Studie erleben, ist real. Wenn ein Kind offenbart, dass sie von den experimentellen Charakter der Studie bewusst sind, sollte die wahre Leugnung Zustand, da das Kind einfach verwendet werden, Informationen aus dem Speicher über eine nicht bedrohliche Ereignis werden Offenlegung (wie kein Diebstahl stattgefunden hatte).

Dort sind einigeEinschränkungen, die berücksichtigt werden sollten, wenn dieses Paradigma verwendet. Erstens, es ist unklar, ob die gegenwärtige Methodik kann mit klinischen Populationen verwendet werden. So sind zum Beispiel Kinder mit disruptive Verhaltensstörungen eher Probleme mit Aggression und Impuls-Kontrolle zu haben , wenn sie mit einer ungünstigen Situation 44-46 angetroffen. Darüber hinaus können Kinder , die bisherigen Erfahrungen mit Trauma haben vielleicht zögern , den Diebstahl Situation und / oder negativ reagieren auf die Studie der Verfahren 21 bis 22 zu diskutieren. Wenn Forscher verwenden möchten sollten klinischen Populationen, Pilotstudien durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob irgendwelche Änderungen oder alternative Forschungsmethoden erforderlich sind, bevor dieses Paradigma umzusetzen.

Zweitens kann die Menge an Zeit, die Kinder mit E1 und E2 verbringen sollte gesteuert. Frühere Untersuchungen legen nahe , dass Kinder eher geneigt sind , zu einem unbekannten Erwachsenen liegen im Vergleich zu jemandem , den sie 25 wissen, und sind eher bereit , zu verbergen , zu liegendie Übertretung von jemand wissen , dass sie 14. Aus diesem Grund ist das Kind mit E1 und E2 die Menge der Zeit, möglicherweise kann verbringt, und deren Vertrautheit und Beziehung zu ihnen beeinflussen ihr Verhalten während der Studie.

Drittens bewertet die aktuelle Studie, wie Kinder wahre und falsche Zeugnisse zu erzeugen; dennoch ist es nicht zu erklären, warum Kinder Wahrheiten und Lügen erzählen. Die Forscher können daher Veränderungen an dem Paradigma, wie zB durch Fragebögen und / oder Nachbesprechung Interviews am Ende der Studie verwenden, um besser jeder Argumentation während der Studie, sowie ihre Reflexionen über ihre Erfahrungen mit dem Interview für ihr Verhalten des Kindes zu verstehen . Schließlich übernehmen einige falsche Anschuldigungen Kinder durch den Täter aufgefordert, einen unschuldigen Individuums Begehung der Übertretung 47 zu beschuldigen. In der aktuellen Studie sind jedoch Kinder Genehmigung durch die Anstifter (E1) gegeben fälschlicherweise E1 des Diebstahls beschuldigen, anstattfälschlich beschuldigen andere, ohne Zustimmung des Angeklagten. Somit kann eine alternative falsche Anschuldigung Erkrankung sind Kinder fälschlicherweise einen unschuldigen Dritter beschuldigen gefragt wird, was zu Situationen besser verallgemeinern kann, wo die Kinder gefragt werden, falsche Anschuldigungen zu machen.

Schließlich verwendet die aktuelle Studie ein Interview, das Elemente aus der kognitiven Interview und die NICHD Interview Protokolle nahm. Während die NICHD regelmäßig mit Kindern verwendet wird und eine effektive Interviewmethode zu sein, die kognitive Interview ist nicht so häufig verwendet , um mit Kindern gefunden worden , obwohl es einige Hinweise darauf , es vorzuschlagen ist , ist auch mit dieser Population 29 wirksam. Allerdings sind tatsächliche forensischer Interviews nicht immer entweder Protokolle folgen. Zukünftige Änderungen könnten zum Interview gemacht werden, um die am häufigsten forensischer Interviews oder spezifische Interview Protokolle zu reflektieren.

Die erwarteten Ergebnisse aus der aktuellen Studie kann zu Recht von Vorteil sein,Durchsetzung, juristische Mitarbeiter und Fachleute, die Interview Kinder. Die Verwendung eines eher verallgemeinerbar Paradigma, das Juristen Kinder zu bieten verschiedene Arten von falschen Berichten mit einem realen Interview Struktur fördert ermöglichen kann, ein besseres Verständnis der sozialen und entwicklungsbedingten Charakteristika von Kinder wahren und falschen Aussagen zu entwickeln. Darüber hinaus kann durch das Verständnis, wie produzieren Kinder verschiedene Arten von Falschmeldungen können zukünftige Forscher und Juristen Strategien entwickeln für ehrliche Angaben zu fördern. Frühere Erkenntnisse über Eigenschaften von Erwachsenen Zeugnisse wenn realen Interviews mit, wie die CI, haben auch die Wirksamkeit der verbalen und nonverbalen lie-Erkennungs - Tools zu entwickeln und später auszuwerten 48-51 verwendet wurden; noch sehr wenig Forschung hat die Wirksamkeit dieser lie-Erkennungs-Tools mit Kindern ausgewertet. Daher können die Daten aus den experimentellen Interviews mit den Kindern erhalten potentiellwerden verwendet, um die Wirksamkeit verschiedener lie-Erkennungs-Tools zu bewerten und neue zu entwickeln.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Testing Room N/A N/A The room where the rapport-building activities and theft occur. The room should have at least two chairs and two tables. One table will be used for the rapport-building activities and interactions between the instigator (E1) and the child participant. The second table will have the jacket and wallet placed on it. Other items, such as books, a labtop, flowers and office items can be placed on the second table to conceal the wallet.   
Common Room N/A N/A Parents and other family members will remain in this room for the duration of the study. Comfortable chairs, a table, magazines, and age-appropriate toys will make the overall study experience more enjoyable for the family.  
Interview Room N/A N/A The room that will be used to interview the children. The room should have a table, two-chairs, and hidden cameras to record the interview. 
Consent Form N/A N/A Form that the parents complete prior to beginning the study. It should include a detailed explanation of the study, along with all the ethics considerations. Parents should sign this form before commencing the activities with the child. 
Demographics Form N/A N/A A form that that provides any demographic information that is needed for the study, such as the race, income, religious background, and level of education of the family. 
Rapport-building Activities N/A N/A Age-appropriate games and cognitive measures, such as a standardized verbal ability task. The rapport-building activities should take between 30 to 40 min.
Jacket N/A N/A A jacket that would realistically be worn according to the weather outside. 
Wallet N/A N/A A gender-neutral wallet that includes fake identification cards, such as an old bus pass, and a twenty-dollar bill. 
Puzzle N/A N/A A child-friendly puzzle that can be completed in 5 to 10 min. The current study utilized a puzzle that included 30 pieces. 
Interview Script N/A N/A The interview script used in the current study.
Hidden Cameras N/A N/A Any camera that can easily be hidden from the child participants. The camera(s) should also be able to record individual HD videos for at least 30 min.
Word Processing Program N/A N/A Any word processing program that can be used to transcribe the videos. This program should also be able to count the number of words in a document.  
Statistical Analysis Program N/A N/A Any statistical analysis program that can perform chi-square or logistic regressions for children’s willingness to lie data, and linear regressions on children’s maintenance scores. 

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Talwar, V., Crossman, A. From little white lies to filthy liars: The evolution of honesty and deception in young. Adv. Child. Dev. Behav. 40, 139-179 (2011).
  2. Talwar, V., Crossman, A. M. Children's lies and their detection: Implications for child witness testimony. Dev. Rev. 32, (4), 337-359 (2012).
  3. Brennan, M. The battle for credibility: Themes in the cross-examination of child victim witnesses. Int. J. Semiotic. Law. 7, (1), 51-73 (1994).
  4. Gardner, R. A. True and false accusations of child sex abuse. Creative Therapeutics. Cresskill, NJ. (1992).
  5. Garven, S., Wood, J. M., Malpass, R. S., Shaw, J. S. III More than suggestion: The effect of interviewing techniques from the McMartin Preschool case. J. Appl. Psychol. 83, (3), 347-359 (1998).
  6. Pipe, M., Wilson, J. C. Cues and secrets: Influences on children's event reports. Dev. Psychol. 30, (4), 515-525 (1994).
  7. Bottoms, B. L., Goodman, G. S., Schwartz-Kenney, B. M., Thomas, S. N. Understanding children's use of secrecy in the context of eyewitness reports. Law. Hum. Behav. 26, (3), 285-313 (2002).
  8. Gordon, H. M., Lyon, T. D., Lee, K. Social and cognitive factors associated with children's secret-keeping for a parent. Child. Dev. 85, (6), 2374-2388 (2014).
  9. Lyon, T. D., Malloy, L. C., Quas, J. A., Talwar, V. A. Coaching truth induction, and young maltreated children's false allegations and false denials. Child. Dev. 79, (4), 914-929 (2008).
  10. Talwar, V., Lee, K. Development of lying to conceal a transgression: Children's control of expressive behavior during verbal deception. Int. J. Behav. Dev. 26, (5), 436-444 (2002).
  11. Talwar, V., Lee, K. Social and cognitive correlates of children's lying behavior. Child. Dev. 79, (4), 866-881 (2008).
  12. Talwar, V., Lee, K., Bala, N., Lindsay, R. C. L. Children's lie-telling to conceal a parent's transgression: Legal implications. Law. Hum. Behav. 21, (4), 405-426 (2004).
  13. Quas, J. A., Davis, E., Goodman, G. S., Myers, J. E. B. Repeated questions, deception, and children's true and false reports of body touch. Child. Maltreat. 12, (1), 60-67 (2007).
  14. Tye, M. C., Amato, S. L., Honts, C. R., Devitt, M. K., Peters, D. The willingness of children to lie and the assessment of credibility in an ecologically relevant laboratory setting. Appl. Dev. Sci. 3, (2), 92-109 (1999).
  15. Kelley, S. J. Ritualistic abuse of children. The APSAC Handbook on Child Maltreatment. Briere, J., Berliner, L., Bulkley, J. A., Jenny, C., Reid, T. Sage. ThousandOaks, CA. 90-99 (1996).
  16. Kopetski, L. M., Rand, D. C., Rand, R. Incidence, gender, and false allegations of child abuse: Data on 84 parental alienation syndrome cases. The International Handbook of Parental Alienation Syndrome. Gardner, R. A., Sauber, S. R., Lorandos, D. Charles C. Thomas Publisher Limited. Springfield, IL. 65-70 (2006).
  17. Nathan, D., Snedeker, M. Satan's silence. Basic Books. New York, NY. (1995).
  18. Trocmé, N., Bala, N. False allegations of abuse and neglect when parents separate. Child. Abuse. Negl. 29, (12), 1333-1345 (2005).
  19. Famularo, R. Psychiatric comorbidity in childhood post-traumatic stress disorder. Child. Abuse. Negl. 20, (10), 953-961 (1996).
  20. Gabbay, V., Oatis, M., Silva, R., Hirsch, G. Post-traumatic stress disorders in children and adolescents. Nortan #& Company Inc. New York, NY. (2004).
  21. Ullman, S. E. Relationship to perpetrator, disclosure, social reactions, and PTSD symptoms in child sexual abuse survivors. J. Child. Sex. Abus. 16, (1), 19-36 (2007).
  22. Ullman, S. E., Filipas, H. H. Gender differences in social reactions to abuse disclosures, post-abuse coping, and PTSD of child sexual abuse survivors. Child. Abuse. Negl. 29, (7), 767-782 (2005).
  23. Evans, A. D., Lee, K. Emergence of lying in very young children. Dev. Psychol. 49, (10), 1958-1963 (2013).
  24. Talwar, V., Gordon, H. M., Lee, K. Lying in the elementary school years: Verbal deception and its relation to second-order belief understanding. Dev. Psychol. 43, (3), 804-810 (2007).
  25. Williams, S. M., Kirmayer, M., Simon, T., Talwar, V. Children's antisocial and prosocial lies to familiar and unfamiliar adults. Infant. Child. Dev. 22, (4), 430-438 (2013).
  26. Fisher, R. P., Geiselman, R. E. Memory enhancing techniques for investigative interviewing: The cognitive interview. Charles C. Thomas Publisher Limited. Springfield, IL. (1992).
  27. Lamb, M. E., Hershkowitz, I., Orbach, Y., Esplin, P. W. Tell me what happened: Structured investigative interviews of child victims and witnesses. Wiley-Blackwell. Chichester, UK. (2008).
  28. Lyon, T. D. Interviewing children. Annual Review of Law and Social Science. 10, (10), 73-89 (2014).
  29. Milne, R., Bull, R. Does the cognitive interview help children to resist the effects of suggestive questioning? Legal. Criminol. Psychol. 8, (1), 21-38 (2003).
  30. Memon, A., Meissner, C. A., Fraser, J. The Cognitive Interview: A meta-analytic review and study space analysis of the past 25 years. Psychol. Public. Policy. Law. 16, (4), 340-372 (2010).
  31. DePaulo, B. M., Lindsay, J. J., Malone, B. E., Muhlenbruck, L., Charlton, K., Cooper, H. Cues to deception. Psychol. Bull. 129, (1), 74-118 (2003).
  32. Lee, K. Little liars: Development of verbal deception in children. Child. Dev. Perspect. 7, (2), 91-96 (2013).
  33. Vrij, A., Fisher, R., Mann, S., Leal, S. Detecting deception by manipulating cognitive load. Trends. Cogn. Sci. 10, (4), 141-142 (2006).
  34. Vrij, A., Mann, S. M., Fisher, R. P., Leal, S., Milne, R., Bull, R. Increasing cognitive load to facilitate lie detection: The benefit of recalling an event in reverse order. Law. Hum. Behav. 32, (3), 252-265 (2008).
  35. Van't Veer, A., Stel, M., van Beest, I. Limited capacity to lie: Cognitive load interferes with being dishonest. Judgm. Decis. Mak. 9, (3), 199-206 (2014).
  36. Liu, M., Granhag, P. A., Landstrom, S., Roos af Hjelmsater, E., Stromwall, L., Vrij, A. “Can you remember what was in your pocket when you were stung by a bee?”: Eliciting cues to deception by asking the unanticipated. The Open Criminology Journal. 3, 31-36 (2010).
  37. Vrij, A., Leal, S., Mann, S., Fisher, R. Imposing cognitive load to elicit cues to deceit: Inducing the reverse order technique naturally. Psychol. Crime. Law. 18, (6), 579-594 (2012).
  38. Gabbert, F., Hope, L., Fisher, R. P., Jamieson, K. Protecting against misleading post-event information with a self-administered interview. Appl. Cogn. Psychol. 26, (4), 568-575 (2012).
  39. Gentle, M., Milne, R., Powell, M. B., Sharman, S. J. Does the cognitive interview promote the coherence of narrative accounts in children with and without an intellectual disability? Intl. J. Disabil. Dev. Educ. 60, (1), 30-43 (2013).
  40. Hines, A., Colwell, K., Anisman, C. H., Garrett, E., Ansarra, R., Montalvo, L. Impression management strategies of deceivers and honest reporters in an investigative interview. The European Journal of Psychology Applied to Legal Context. 2, (1), 73-90 (2010).
  41. Porter, S., Yuille, J. C. The language of deceit: An investigation of the verbal clues to deception in the interrogation context. Law. Hum. Behav. 20, (4), 443-459 (1996).
  42. Suckle-Nelson, J. A., Colwell, K., Hiscock-Anisman, C., Florence, S., Youschak, K. E., Duarte, A. Assessment criteria indicative of deception (ACID): Replication and gender differences. The.Open Criminology Journal. 3, (1), 23-30 (2010).
  43. Talwar, V., Murphy, S., Lee, K. White lie-telling in children for politeness purposes. International Journal of Behavioral Development. 31, 1-11 (2007).
  44. Gervais, J., Tremblay, R. E., Desmarais-Gervais, L., Vitaro, F. Children's persistent lying, gender differences, and disruptive behaviours: A longitudinal perspective. Int. J. Behav. Dev. 24, (2), 213-221 (2000).
  45. Ostrov, J. M. Deception and subtypes of aggression during early childhood. J. Exp. Child. Psychol. 93, (4), 322-336 (2006).
  46. Stouthamer-Loeber, M., Loeber, R. Boys who lie. J. Abnorm. Child. Psychol. 14, (4), 551-564 (1986).
  47. Black, F., Schweitzer, R., Varghese, F. Allegations of child sexual abuse in family court cases: A qualitative analysis of psychiatric evidence. Psychiatr. Psychol. Law. 19, (4), 482-496 (2012).
  48. Colwell, K., Hiscock, C. K., Memon, A. Interviewing techniques and the assessment of statement credibility. Appl. Cogn. Psychol. 16, (3), 287-300 (2002).
  49. Vrij, A., Granhag, P. A., Porter, S. Pitfalls and opportunities in nonverbal and verbal lie detection. Psychol. Sci. Public. Interest. 11, (3), 89-121 (2010).
  50. Walczyk, J. J., Griffith, D. A., Yates, R., Visconte, S. R., Simoneaux, B., Harris, L. L. Lie detection by inducing cognitive load eye movements and other cues to the false answers of "witnesses" to crimes. Crim. Justice. Behav. 39, (7), 887-909 (2012).
  51. Walczyk, J. J., Igou, F. P., Dixon, A. P., Tcholakian, T. Advancing lie detection by inducing cognitive load on liars: A review of relevant theories and techniques guided by lessons from polygraph-based approaches. Front. Psychol. 4, (14), 1-13 (2013).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please sign in or create an account.

    Usage Statistics