Vor Ort Farbtest als mutmaßlichen Werkzeug für die schnelle Erkennung von synthetischen Cathinone

Chemistry

Your institution must subscribe to JoVE's Chemistry section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

 

Summary

Hier präsentieren wir Ihnen eine einfache, kostengünstige und gezielte chemische vor Ort Testprotokoll für die Erkennung von synthetischen Cathinone, eine Klasse von neuen psychoaktiven Substanzen. Das Protokoll ist geeignet für den Einsatz in verschiedenen Bereichen der Strafverfolgungsbehörden, die illegale Material zu begegnen.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations

Philp, M., Shimmon, R., Tahtouh, M., Fu, S. Color Spot Test As a Presumptive Tool for the Rapid Detection of Synthetic Cathinones. J. Vis. Exp. (132), e57045, doi:10.3791/57045 (2018).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Synthetische Cathinone sind eine große Klasse von neuen psychoaktiven Substanzen (NPS), die zunehmend weit verbreitet in Sicherstellungen von Drogen durch Strafverfolgungsbehörden und anderen Grenzbehörden Schutz weltweit gemacht. Farbe zu testen ist eine präsumptive Identifizierung-Technik zeigt das Vorhandensein oder Fehlen einer bestimmten Droge-Klasse mit schnellen und unkomplizierten chemische Methoden. Aufgrund ihrer relativ jüngsten Entstehung ist ein Farbtest für die spezifische Identifikation von synthetischen Cathinone derzeit nicht verfügbar. In dieser Studie stellen wir ein Protokoll für die präsumtiven Identifizierung von synthetischen Cathinone beschäftigt drei wässrige Reagenzlösungen: Kupfer(II) Nitrat, 2,9-Dimethyl-1,10-Phenanthroline (Neocuproine) und Natriumacetat. Kleinen Stecknadelkopf große Mengen (etwa 0,1-0,2 mg) der mutmaßlichen Drogen werden hinzugefügt, um die Brunnen von einem Porzellan vor Ort Teller und jedes Reagenz wird dann hinzugefügt tropfenweise nacheinander vor dem Erhitzen auf einer Herdplatte. Ein Farbumschlag von sehr hellem Blau bis gelb-Orange nach 10 min die wahrscheinliche Anwesenheit von synthetischen Cathinone zeigt. Die extrem stabile und spezifische Testreagenz hat das Potenzial für den Einsatz in der mutmaßlichen Screening der unbekannten Proben für synthetische Cathinone in einem forensischen Labor. Jedoch die Belästigung der eine zusätzliche Heizung Schritt für das Farbergebnis Änderung schränkt den Test Labor Anwendung und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine einfache Übersetzung in Feldtests.

Introduction

Die illegalen Drogenmarkt betreibt ebenso, ein traditionelles Geschäft weiter zu entwickeln und zu einem sich verändernden Markt anpassen. Fortschritte in der modernen Technologie, insbesondere die weltweite Verbreitung der leistungsfähigen Kommunikation erhöhte Online-Einkäufe über die dunkle Net1 und umfangreiche Wissensaustausch unter den Nutzern über Online-Foren2gesehen hat. In Kombination mit Fortschritte in der Chemie, die rasche Entstehung neuer psychoaktiver Substanzen (NPS) erstellt eine ernste Herausforderung für die nationale und internationale Drogenkontrolle.

NPS sind potenziell gefährlichen Substanzen des Missbrauchs, die ähnliche Wirkungen wie Drogen unter internationaler Kontrolle zu haben. Zunächst als "legale" Alternativen vermarktet, 739 NPS Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) zwischen 2009 und 20163gemeldet. Laut dem jüngsten Jahresbericht beschlagnahmt eine Rekordzahl von NPS an der australischen Grenze, mit der Mehrheit der die analysierten, weiter als synthetische Cathinone4identifiziert. Auf globaler Ebene Sicherstellungen von synthetischen Cathinone haben stetig zugenommen seit erstmals im Jahr 2010 berichtet und sind eines der am häufigsten beschlagnahmte NPS-5.

Die Herausforderungen von NPS wurden weitgehend veröffentlichten Thema der Diskussion6,7. Forensischen Laboratorien und Gesetzdurchführungpersonal blieben ohne geeignete Methoden zur Detektion und Identifizierung von NPS während ihre rasche Entstehung benachteiligt. Umfangreiche Forschung in die Erkennung von NPS, einschließlich synthetische Cathinone in beschlagnahmten Material beschäftigt Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS)8 und flüssige Chromatographie-hohe Auflösung Massenspektrometrie (LC-HRMS)9 für konfirmatorische Analyse. Steigende Nachfrage nach minimalen Probenvorbereitung hat Infrarot und Raman-Spektroskopie10 Studien sowie ambient Ionisation massenspektrometrische Analysen, z. B. direkte Analyse in Echtzeit Massenspektrometrie (DART-MS)11, gesehen. 12. die Notwendigkeit einer raschen, sensible Analyse im Bereich hat auch die Einbeziehung der Papier-Spray Ionisierung-Massenspektrometrie (PSI-MS) in tragbaren Geräten für den Einsatz von Law Enforcement13gesehen. Viele instrumentelle Techniken bieten konfirmatorische Analyse mit empfindlichen Nachweis und quantitative Ergebnisse. Für Hochdurchsatz-Analyse kann sie jedoch zeitaufwendig durch Probenvorbereitung, Laufzeiten, und Instrument-Schulung und Wartung.

Mutmaßlichen Farbe Tests sollen das Vorhandensein oder Fehlen von bestimmten Substanzklassen in einem Test Probe14vorschlagen. Die wissenschaftliche Arbeitsgruppe für die Analyse der beschlagnahmten Drogen (SWGDRUG) klassifiziert Farbe als die niedrigste unterscheidende Kraft Technik neben UV-Spektroskopie und Immunoassays15testen. Jedoch werden sie immer noch weit von Strafverfolgungs- und anderen Sicherheitspersonal als ein Mittel, um schnelle Ergebnisse zu deutlich geringeren Kosten im Vergleich zu anderen Techniken beschäftigt. Der Hauptvorteil von Farbe vor Ort angebotenen Testmethoden ist die Fähigkeit, sie in das Feld mit tragbaren Testkits durchzuführen.

Die Selektivität der Farbe Tests basiert auf einzelnen chemischen Reaktionen zwischen den Testreagenz und die Droge der Klasse von Interesse um eine Farbänderung zu erstellen. Aktuellen mutmaßlichen Testprotokolle fehlen ein bestimmtes Tests zur Erkennung von synthetischen Cathinone nur; häufig verwendete Reagenzien, die mangelnde Spezifität und gefährliche Substanzen enthalten sind häufig eingesetzt. Andere empfohlene Reagenzien wurden nicht auf eine große Anzahl von möglichen synthetischen Cathinon Stoffe16gezeigt.

Das Ziel dieser Arbeit ist es, eine einfache Farbe Prüfprotokoll zu präsentieren, die von Interessenten für die Vorauswahl der synthetischen Cathinone in illegalen Substanzen unbekannter Zusammensetzung leicht eingesetzt werden können. Interessierte Parteien wären Rechtsdurchsetzung, Schutz Grenzbehörden, forensischen Laboratorien und anderen relevanten Sicherheitspersonal. Die vorgeschlagenen Methoden beschäftigen eine Verringerung der Oxidationsreaktion zwischen der Annahme von Elektron Kupfer komplexe Reagenz und der Elektron-reichen synthetischen Cathinon Wirkstoffmoleküle. Mit diesen chemischen Methoden entwickelt können eine sie in Form eines mutmaßlichen Farbe Tests das Vorhandensein von synthetischen Cathinone darauf anwenden.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

1. Vorbereitung der Farbe Test Reagenzlösungen

Hinweis: Wiegen Sie 0,12 g Kupfer Nitrat Trihydrate in einem trockenen 100 mL-Becherglas. Geben Sie 30 mL deionisiertes (DI) Wasser hinzu und schwenken Sie vorsichtig es bei Raumtemperatur Feststoffe auflösen. Gießen Sie diese Lösung in ein 100 mL volumetrischen Kolben und zur kalibrierten Marke mit VE-Wasser auffüllen. Diese Lösung vorbereitet ist Reagenz 1.
Hinweis: Reagenz 1 kann mit anderen Kupfer(II) Salze, z.B. Kupfer(II) Chlorid vorbereitet werden.

  1. Wiegen Sie 0,11 g 2,9-Dimethyl-1,10-Phenanthroline (Neocuproine) Halbhydrat in einem trockenen 100 mL-Becherglas. 50 mL 0.10 Mol/L Salzsäure (HCl) hinzufügen und verwenden ein Glas rühren, Stab, um Auflösung von Feststoffen bei Raumtemperatur zu fördern. Gießen Sie diese Lösung in eine volumetrische 100 mL-Flasche und füllen Sie sich mit 0,10 Mol/L HCl kalibrierten auffuellen. Dies Lösung vorbereitet ist Reagenz 2.
    Achtung: Neocuproine ist akut toxische Reizung der Haut und schwere Augenschäden verursachen. Tragen Sie Handschuhe und Schutzbrille beim Umgang mit das Risiko einer Exposition zu minimieren.
    Hinweis: Neocuproine ist nur leicht in Wasser löslich, daher verdünnter Säure dient zur Vorbereitung dieses Reagens und sicherzustellen, dass alle Feststoffe auflösen.
  2. Wiegen Sie 16,4 g Natriumacetat in einem trockenen 100 mL-Becherglas. 50 mL VE-Wasser hinzufügen und verwenden ein Glas rühren, Stab, um Auflösung von Feststoffen bei Raumtemperatur zu fördern. Gießen Sie diese Lösung in ein 100 mL volumetrischen Kolben und zur kalibrierten Marke mit VE-Wasser auffüllen. Diese Lösung vorbereitet ist Reagenz 3.
    Hinweis: Das Protokoll kann hier angehalten werden. Die Reagenzien sind sehr stabil und können bis zu 12 Monate bei Raumtemperatur gelagert werden.

2. Farbe testen

  1. Sammeln Sie eine saubere Porzellanteller vor Ort, drei Einweg-Pipetten, drei Reagenzlösungen in Schritt 2.1, einem sauberen Spatel, eine elektrische Kochplatte und der Probe/beschlagnahmten Material getestet werden vorbereitet.
  2. Mit dem Spatel, ein kleiner Ort, Stecknadelkopf große Menge (ca. 0,1-0,2 mg) der unbekannten Probe in drei separaten Brunnen ein Porzellanteller vor Ort. Lassen Sie drei benachbarten Brunnen leer (Blindkontrolle) und ein weiterer drei Brunnen mit gleichen Mengen von 4-Methylmethcathinone HCl (4-MMC), einer synthetischen Cathinon Referenzprobe (Positivkontrolle).
    Hinweis: Die bevorzugte Prüffläche ist ein Porzellanteller vor Ort. Wenn diese nicht verfügbar sind, verwenden Sie Kunststoff Microwell Platten oder halb Mikro Reagenzgläser.
  3. Mit einer Einweg-Pipette, geben Sie 5 Tropfen Kupfer Nitratlösung (Reagenz 1) in jeder Probe, neben der leeren und positive Kontroll-Vertiefungen.
  4. Mit einer zweiten Einweg-Pipette, geben Sie 2 Tropfen der Lösung Neocuproine (Reagenz 2) in jeder Probe, neben der leeren und positive Kontroll-Vertiefungen.
  5. Mit einer dritten Einweg-Pipette, 2 Tropfen der Natrium-Acetat-Lösung (Reagenz 3) für jede Probe nun, neben der leeren und positive Kontroll-Vertiefungen.
    Hinweis: Die Lösung wird hellblau.
  6. Legen Sie das Porzellan vor Ort Platte direkt auf einer elektrischen Kochplatte bei 80 ° c eingestellt
    Hinweis: Nicht erhitzen Sie Kunststoff Microwell-Platten direkt auf der Herdplatte. Bereiten Sie eine flache siedenden Wasserbad die Kunststoffplatte festlegen. Erhitzen Sie Halbmikrowaagen Reagenzgläser in einem kleinen kochendes Wasserbad. Die genaue Zeit zu beobachten, dass eine Farbänderung hängt von der Dicke und Zusammensetzung der spot Platte erforderlich.
    Achtung: Vorsicht beim Umgang mit Schmuckfarbenplatten zu verhindern Verletzungen brennen.
  7. Nach Heizung für 10 min, mit bloßem Auge beobachten und beachten Sie die endgültige Farbe zu ändern oder ein Foto von der letzten Farbwechsel.
    Hinweis: Verwendung einen weißen Hintergrund besser visualisieren die Farbe ändert.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

Das Testprotokoll ist durch mehrere Studien validiert worden, deren Ergebnisse in Philp Et Al. beschrieben werden 17. die Farbe Testmethode ist Verwandschaften erkennen synthetische Cathinone in einer unbekannten Probe durch eine Farbe ändern von hellblau bis gelb-Orange (Abbildung 1). Gelb und orange Farbe ändert Auftritt nach die Heizperiode werden als positive Testergebnisse und andere Farbwechsel, einschließlich sehr schwach gelb oder Veränderungen vor Heatingare als negativ (Tabelle 1).

Das Protokoll wurde auf 44 synthetischen Cathinon Analoga, 44 anderen illegalen Drogen und 36 verschiedene Pulver und schneiden Agenten zuvor veröffentlichte Arbeit17angewendet. Farbveränderungen durch diese Substanzen ist in der ergänzenden Datei 1zusammengefasst. Diese Studien zeigen den Erfolg des Protokolls das Vorhandensein von synthetischen Cathinone Verwandschaften zu identifizieren. Das Testprotokoll zeigte eine Rate von 89 % wahren positiven Test und ein false-positive-Rate von 10 %. Repräsentative positive Testergebnisse sind in Abbildung 2dargestellt sind, und repräsentativen negative Testergebnisse in Abbildung 3. Dieses Testprotokoll kann auch erfolgreich das Vorhandensein von synthetischen Cathinone in Mischungen, die mehr als eine Verbindung (Abbildung 4) identifizieren. Dies ist ein wichtiges Ergebnis seiner Anwendbarkeit zu realen Beispielen demonstriert.

Figure 1
Abbildung 1: Vertreter ergibt sich aus der Farbe-Test-Protokoll auf einem Porzellanteller vor Ort durchgeführt. (A) Farbe ist hellblau mit Reagenzien nur (Blindkontrolle). (B) gelb-Orange Farbe Änderung mit synthetischen Cathinon, 4-Methylmethcathinone HCl (Positivkontrolle). Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 2
Abbildung 2: repräsentative positive Ergebnisse aus der Farbe Prüfprotokoll auf einem Porzellanteller vor Ort durchgeführt. Das Spektrum der Farben in ein positives Ergebnis zu sehen ist aufgrund der unterschiedlichen antioxidative Kapazität und Löslichkeit der Verbindungen. (A) gelb-Orange Farbe Änderung mit synthetischen Cathinon, N, N-Dimethylcathinone HCl (richtig positiv). (B) helle Gelb-Orange Farbe Änderung mit synthetischen Cathinon, 3,4-Dimethylmethcathinone HCl (richtig positiv). (C) helle orange Farbe Änderung mit einem grünen Ring um den Rand mit synthetischen Cathinon, 2,4,5-Trimethylmethcathinone HCl (richtig positiv). (D) gelb Farbwechsel mit Piperazin analog, 1-[3-(Trifluormethyl) Phenyl] Piperazin (TFMPP) HCl (falsch positiv). Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 3
Abbildung 3: repräsentative negative Ergebnisse aus der Farbe Prüfprotokoll auf einem Porzellanteller vor Ort durchgeführt. (A) Licht grün Farbwechsel mit synthetischen Cathinon, 3,4-Methylendioxy-α-Pyrrolidinobutiophenone (MDPBP) HCl (falsch negativ). (B) blaue Farbänderung mit verschiedene Pulver, Glycin (richtig negativ). (C) Orange Farbe mit Medikament Vorläufer, Änderung 3,4-Methylenedioxyphenyl-2-Propanone (MDP2P) vor der Heizung (richtig negativ). (D) Farbe blieb Licht blau mit Amphetamin-Sulfat (richtig negativ). Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 4
Abbildung 4: repräsentative Ergebnisse der Durchführung der Farbe Prüfprotokoll auf Gemische von Verbindungen. (A) gelb-Orange Farbe mit einer Mischung aus 4-Methylmethcathinone HCl und Ephedrin HCl. (B) eine Farbänderung von gelb-Orange mit einer Mischung aus 4-Methylmethcathinone HCl und 4-Fluoromethcathinone (4-FMC) HCl. Bitte klicken Sie hier zum Anzeigen einer größere Version dieser Figur.

Table
Tabelle 1: Farbwechsel beobachtet, die mit der Farbe Prüfprotokoll. Die vorgeschlagenen Kupfer-Neocuproine Farbe Testprotokoll auf 124 verschiedene Substanzen angewendet wurde und ändert sich die Farbe aufgenommen wurden. Gelb und orange Farben zeigen ein positives Testergebnis, während eine andere Farbe als ein negatives Ergebnis berichtet wird.

Ergänzende Datei 1. Farbe-Testergebnisse für Substrate. Klicken Sie bitte hier, um diese Datei herunterzuladen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

Diese Farbe Testprotokoll wurde angepasst von der experimentellen Arbeit von Al-Obaid Et al.veröffentlicht. 18 in denen die Autoren einen Farbumschlag nachgewiesen erfolgt in Anwesenheit von Cathinon aus der Khat-Pflanze extrahiert. Änderungen des veröffentlichten Protokolls waren notwendig, um ihre Anwendung in der mutmaßlichen illegalen Drogen-Erkennung vorgesehen. Die wichtigste Überlegung war es, das Ausmaß der Reaktion zu reduzieren. In der vorliegenden Arbeit beschriebene Protokoll soll auf Straße Proben und Sicherstellungen von Drogen angewendet werden.

Das beschriebene Protokoll bietet einen einfache mutmaßlichen Hinweis auf das Vorhandensein von synthetischen Cathinone in einer Probe. Entscheidend ist, ist der Heizung Schritt des Protokolls erforderlich, die farbliche Veränderung der erforderlichen Intensität innerhalb der angegebenen Frist zu visualisieren. Die Dicke und Zusammensetzung der spot Porzellanteller können den Zeitaufwand für eine Farbänderung auftreten wegen der Wärmeleitfähigkeit des Plattenmaterials beeinträchtigen. Die Heizperiode 10 min ist entworfen, um diese Unterschiede zu ermöglichen. Schmuckfarbenplatten sollte auch flach auf der Herdplatte sitzen, so dass alle Brunnen die gleiche Menge an Wärme erleben. Der Ort Heizplatten länger als 10 min oder bei Temperaturen über 80 ° C kann die Ergebnisse negativ durch die Verdunstung der wässrigen Lösungen auswirken. Ein zweiter wichtiger Schritt ist die Zugabe von allen drei Reagenzien, da das Protokoll nicht ohne alle drei arbeiten.

Mutmaßlichen Farbe Tests sind entworfen, um selektiv auf eine bestimmte Droge der Klasse; liefern Ergebnisse mit Schnelligkeit, und besitzen ein Maß an Portabilität zur Anwendung im Bereich ermöglichen. Die Anforderung von einer Wärmequelle verringert erheblich die Übertragbarkeit der Testmethode. Darüber hinaus die Heizperiode 10 min ist keine ideale Länge für einen mutmaßlichen Farbtest Wartezeit und ist eine Einschränkung dieses Testprotokoll.

Die Grundlage für die Farbe zu ändern, die in diesem Protokoll ist eine unspezifische Reduktion-Oxidationsreaktion, was bedeutet, dass die synthetischen Cathinon-Moleküle keines Liganden in der abschließenden farbigen komplex sind. Diese inhärente unspezifische Reaktion bedeutet, dass wahrscheinlich gibt es andere Arten, die stören und Verringerung der Kupfer(II) Ionen, z.B. Ascorbinsäure, und daher die Test Spezifität zu senken.

Alle mutmaßlichen Farbe Tests für illegale Drogen sind eine subjektive Form der Analyse basiert auf den Analytiker Farbwahrnehmung. Das Testprotokoll Farbe vorgeschlagene hier ist besonders einfach, weil nur ein Farbwechsel bezeichnend für synthetischen Cathinon Präsenz. Dies ist im Gegensatz zu vielen allgemeinen screening-Farbe-Tests, die mehrere unterschiedliche Farben abhängig von der Droge vorhanden zu leisten.

Dieses Whitepaper beschreibt ein nützlich und neuartige Protokoll für die Verwandschaften Annahme, das Vorhandensein von synthetischen Cathinone in beschlagnahmten Material vor konfirmatorische Analyse. Allgemein beschäftigt Farbtest, die Reagenzien nicht die erforderliche Spezifität von Kupfer-Neocuproine Reagenz angeboten leisten können. Die am häufigsten verwendeten allgemeinen Screening Farbe Testreagenz, Marquis, wurde gezeigt, dass negative Ergebnisse für viele synthetische Cathinone19leisten. Obwohl die Liebermann-Reagenz mit Cathinone reagiert, reagiert es auch mit anderen illegalen Materialien, darunter viele synthetische Cannabinoide20.

Die Anwendung dieses Protokolls ist ideal für forensische Drogentests Labors mit mutmaßlichen Prüfung von sichergestellten Proben. Die Reagenzlösungen sind sehr stabil, und das Protokoll selbst ist besonders einfach zu folgen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Disclosures

Die Autoren haben nichts preisgeben.

Acknowledgments

Die Autoren möchten die Unterstützung für Morgan Philp durch eine australische Regierung Training Programm Forschungsstipendium anerkennen.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Chemicals
Reagents and solvents
neocuproine hemihydrate Sigma-Aldrich 72090 ≥99.0%. Acute toxicity
copper(II) nitrate trihydrate Sigma Aldrich 61197 98.0%-103%
sodium acetate Ajax Finechem AJA680 anhydrous
hydrochloric acid RCI Labscan RP 1106 36%. Corrosive
Name Company Catalog Number Comments
Powders
ascorbic acid AJAX Finechem UNIVAR 104 L
benzocaine Sigma-Aldrich E1501
benzoic acid Sigma-Aldrich 242381 ≥99.5%
boric acid Silform Chemicals R27410
caffeine Sigma-Aldrich C0750
cellulose Sigma-Aldrich 435236 microcrystalline
calcium chloride AJAX Finechem UNILAB 960
citric acid AJAX Finechem UNIVAR 160
codeine phosphate Glaxo - Acute toxicity
cysteine Sigma-Aldrich 168149 L
dimethylsulfone Sigma-Aldrich M81705 98%
ephedrine HCl Sigma-Aldrich 285749 99%. Acute toxicity
glucose AJAX Finechem UNIVAR 783 D, anhydrous
glutathione AJAX Finechem UNILAB 234
glycine AJAX Finechem UNIVAR 1083
lactose Sigma L254 D, monohydrate
levamisole HCl Sigma-Aldrich PHR1798 Acute toxicity
magnesium sulphate Scharlau MA0080 anhydrous, extra pure
maltose AJAX Finechem LABCHEM 1126 Bacteriological
mannitol AJAX Finechem UNIVAR 310
O-acetylsalicylic Acid Sigma-Aldrich A5376
phenethylamine Sigma-Aldrich 241008
phenolphthalein AJAX Finechem LABCHEM 368 Acute toxicity
potassium carbonate Chem-Supply PA021 AR, anhydrous
sodium carbonate Chem-Supply SA099 AR, anhydrous
sodium chloride Rowe Scientific CC10363
starch AJAX Finechem UNILAB 1254 soluble
stearic acid AJAX Finechem UNILAB 1255
sucrose AJAX Finechem UNIVAR 530
tartaric acid AJAX Finechem UNIVAR 537 (+)
Name Company Catalog Number Comments
Household products
artificial sweetener ALDI Be Light n/a Contains aspartame
brown sugar CSR n/a
icing sugar CSR n/a
caster sugar CSR n/a
paracetamol tablet Panadol n/a
protein powder Aussie Bodies ProteinFX n/a
self-raising Woolworths Australia Homebrand n/a
plain flour Woolworths Australia Homebrand n/a
Name Company Catalog Number Comments
Reference compounds controlled or illegal substances
Cathinone-type substances
1-(4-methoxyphenyl)-2-(1-pyrrolidinyl)-1-propanone HCl (MOPPP) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1024 Acute toxicity potential
1-phenyl-2-methylamino-pentan-1-one HCl Lipomed PTD-1507-HC Acute toxicity potential
2,3-dimethylmethcathinone HCl (2,3-DMMC) Chiron Chemicals 10970.12 Acute toxicity potential
2,4,5-trimethylmethcathinone HCl (2,4,5-TMMC) Chiron Chemicals 10927.13 Acute toxicity potential
2,4-dimethylmethcathinone HCl (2,4-DMMC) Chiron Chemicals 10971.12 Acute toxicity potential
2-benzylamino-1-(3,4-methylenedioxyphenyl)-1-butanone HCl (BMDB) Chiron Chemicals 10925.18 Acute toxicity potential
2-fluoromethcathinone HCl (2-FMC) LGC Standards LGCFOR 1275.64 Acute toxicity potential
2-methylmethcathinone HCl (2-MMC) LGC Standards LGCFOR 1387.02 Acute toxicity potential
3,4-methylenedioxy-α-pyrrolidinobutiophenone (MDPBP) HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D973 Acute toxicity potential
3,4-dimethylmethcathinone HCl (DMMC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D962 Acute toxicity potential
3,4-methylenedioxymethcathinone HCl (MDMC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D942 Acute toxicity potential
3,4-methylenedioxy-N,N-dimethylcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D977 Acute toxicity potential
3,4-methylenedioxypyrovalerone HCl (MDPV) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D951b Acute toxicity potential
3-bromomethcathinone HCl (3-BMC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1035 Acute toxicity potential
3-fluoromethcathinone HCl (3-FMC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D947b Acute toxicity potential
3-methylmethcathinone HCl (3-MMC) LGC Standards LGCFOR 1387.03 Acute toxicity potential
4-bromomethcathinone HCl (4-BMC) LGC Standards LGCFOR 1387.11 Acute toxicity potential
4-fluoromethcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D969 Acute toxicity potential
4-methoxymethcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D952 Acute toxicity potential
4-methylethylcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D968 Acute toxicity potential
4-methylmethcathinone HCl (4-MMC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D937b Acute toxicity potential
4-methyl-N-benzylcathinone HCl (4-MBC) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1026 Acute toxicity potential
4-methyl-pyrrolidinopropiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D964 Acute toxicity potential
4-methyl-α-pyrrolidinobutiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D974 Acute toxicity potential
cathinone HCl (bk-amphetamine) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D929 Acute toxicity potential
dibutylone HCl (bk-DMBDB) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1027 Acute toxicity potential
iso-ethcathinone HCl Chiron Chemicals 10922.11 Acute toxicity potential
methcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D724 Acute toxicity potential
methylenedioxy-α-pyrrolidinopropiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D960 Acute toxicity potential
N,N-diethylcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D957 Acute toxicity potential
N,N-dimethylcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D958 Acute toxicity potential
naphthylpyrovalerone HCl (naphyrone) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D981 Acute toxicity potential
N-ethyl-3,4-methylenedioxycathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D959 Acute toxicity potential
N-ethylbuphedrone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1013 Acute toxicity potential
N-ethylcathinone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D938b Acute toxicity potential
pentylone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D992 Acute toxicity potential
pyrovalerone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D985 Acute toxicity potential
α-dimethylaminobutyrophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1011 Acute toxicity potential
α-dimethylaminopentiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1006 Acute toxicity potential
α-ethylaminopentiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1005 Acute toxicity potential
α-pyrrolidinobutiophenone HCl (α-PBP) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D1012 Acute toxicity potential
α-pyrrolidinopentiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D986b Acute toxicity potential
α-pyrrolidinopropiophenone HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D956 Acute toxicity potential
β-keto-N-methyl-3,4-benzodioxyolylbutanamine HCl (bk-MBDB) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D948 Acute toxicity potential
Name Company Catalog Number Comments
Other substances
(-)-ephedrine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) M924 Acute toxicity potential
(-)-methylephedrine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) M243 Acute toxicity potential
(+)-cathine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) M297 Acute toxicity potential
(+/-)- 3,4-methylenedioxyamphetamine HCl (MDA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D842 Acute toxicity potential
(+/-)- N-methyl-3,4-methylenedioxyamphetamine HCl (MDMA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D792c Acute toxicity potential
(+/-)-methamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D816e Acute toxicity potential
(+/-)-N-ethyl-3,4-methylenedioxyamphetamine HCl (MDEA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D739c Acute toxicity potential
(+/-)-N-methyl-1-(3,4-methylenedioxyphenyl)-2-butylamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D450a Acute toxicity potential
(+/-)-phenylpropanolamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) M296 Acute toxicity potential
(2S*,3R*)-2-methyl-3-[3,4-(methylenedioxy)phenyl]glycidic acid methyl ester Australian Government National Measurement Institute (NMI) D903 Acute toxicity potential
1-(3-chlorophenyl)piperazine HCl (mCPP) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D907 Acute toxicity potential
1-[3-(trifluoromethyl)phenyl]piperazine HCl (TFMPP) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D906 Acute toxicity potential
1-benzylpiperazine HCl (BZP) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D905 Acute toxicity potential
2,5-dimethoxy-4-iodophenylethylamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D922 Acute toxicity potential
2,5-dimethoxy-4-methylamphetamine HCl (DOM) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D470b Acute toxicity potential
2,5-dimethoxy-4-propylthio-phenylethylamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D919 Acute toxicity potential
2,5-dimethoxyamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D749 Acute toxicity potential
2-bromo-4-methylpropiophenone Synthesised in-house n/a Acute toxicity potential
2-fluoroamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D946 Acute toxicity potential
2-fluoromethamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D933 Acute toxicity potential
3,4-dimethoxyamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D453b Acute toxicity potential
3,4-methylenedioxyphenyl-2-propanone (MDP2P) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D810b Acute toxicity potential
4-bromo-2,5-dimethoxyamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D396b Acute toxicity potential
4-bromo-2,5-dimethoxyphenethylamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D758b Acute toxicity potential
4-fluoroamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D943b Acute toxicity potential
4-fluorococaine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D854b Acute toxicity potential
4-fluoromethamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D934 Acute toxicity potential
4-hydroxyamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D824b Acute toxicity potential
4-methoxyamphetamine HCl (PMA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D756 Acute toxicity potential
4-methoxymethamphetamine HCl (PMMA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D908b Acute toxicity potential
4-methylmethamphetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D963 Acute toxicity potential
4-methylpropiophenone Sigma-Aldrich 517925 Acute toxicity potential
5-methoxy-N,N-diallyltryptamine Australian Government National Measurement Institute (NMI) D954 Acute toxicity potential
amphetamine sulphate Australian Government National Measurement Institute (NMI) D420d Acute toxicity potential
cocaine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D747b Acute toxicity potential
dimethamphetamine (DMA) Australian Government National Measurement Institute (NMI) D693d Acute toxicity potential
gamma-hydroxy butyrate Australian Government National Measurement Institute (NMI) D812b Acute toxicity potential
heroin HCl LGC Standards LGCFOR 0037.20 Acute toxicity potential
ketamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D686b Acute toxicity potential
methoxetamine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D989 Acute toxicity potential
methylamine HCl Sigma-Aldrich M0505 Acute toxicity potential
phencyclidine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D748 Acute toxicity potential
phentermine HCl Australian Government National Measurement Institute (NMI) D781 Acute toxicity potential
triethylamine Sigma-Aldrich T0886 Acute toxicity, corrosive, flammable
Name Company Catalog Number Comments
Equipment
12-well porcelain spot plates HomeScienceTools CE-SPOTP12
96-well microplates Greiner Bio-One 650201
Hot plate Industrial Equipment and Control Pty Ltd. CH1920 (Scientrific)
100 mL glass volumetric flasks Duran 24 678 25 54
Soda lime glass Pasteur pipettes Marienfeld-Superior 3233050 230 mm length

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Martin, J. Drugs on the Dark Net: How Cryptomarkets are Transforming the Global Trade in Illicit Drugs. Palgrave Macmillan UK. (2014).
  2. Beharry, S., Gibbons, S. An overview of emerging and new psychoactive substances in. the United Kingdom. Forensic Sci. Int. 267, 25-34 (2016).
  3. United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). World Drug Report 2017. United Nations publication. (2017).
  4. Australian Criminal Intelligence Commission (ACIC). Illicit Drug Data Report 2014-2015. Commonwealth of Australia, Canberra. (2016).
  5. United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). World Drug Report 2016. United Nations publication. (2016).
  6. Chatwin, C., Measham, F., O'Brien, K., Sumnall, H. New drugs, new directions? Research priorities for new psychoactive substances and human enhancement drugs. Int. J. Drug Policy. 40, 1-5 (2017).
  7. Reuter, P., Pardo, B. New psychoactive substances: Are there any good options for regulating new psychoactive substances? Int. J. Drug Policy. 40, 117-122 (2017).
  8. Elie, M. P., Elie, L. E., Baron, M. G. Keeping pace with NPS releases: fast GC-MS screening of legal high products. Drug Test. Anal. 5, (5), 281-290 (2013).
  9. Strano Rossi, S., et al. An analytical approach to the forensic identification of different classes of new psychoactive substances (NPSs) in seized materials. Rapid Commun Mass Sp. 28, (17), 1904-1916 (2014).
  10. Jones, L. E., et al. Infrared and Raman screening of seized novel psychoactive substances: a large scale study of >200 samples. Analyst. 141, (3), 902-909 (2016).
  11. Lesiak, A. D., et al. Direct analysis in real time mass spectrometry (DART-MS) of "bath salt" cathinone drug mixtures. Analyst. 138, (12), 3424-3432 (2013).
  12. Brown, H., Oktem, B., Windom, A., Doroshenko, V., Evans-Nguyen, K. Direct Analysis in Real Time (DART) and a portable mass spectrometer for rapid identification of common and designer drugs on-site. Forensic Chem. (Supplement C), 66-73 (2016).
  13. Bruno, A. M., Cleary, S. R., O'Leary, A. E., Gizzi, M. C., Mulligan, C. C. Balancing the utility and legality of implementing portable mass spectrometers coupled with ambient ionization in routine law enforcement activities. Anal Methods-UK. 9, (34), 5015-5022 (2017).
  14. United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). Recommended methods for the identification and analysis of amphetamine, methamphetamine and their ring-substituted analogues in seized materials. United Nations. New York. (2006).
  15. Scientific Working Group for the Analysis of Seized Drugs (SWGDRUG). Vol. 7.1. United States Department of Justice, USA. (2016).
  16. United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). Recommended methods for the identification and analysis of synthetic cathinones in seized materials. United Nations. New York. (2015).
  17. Philp, M., Shimmon, R., Tahtouh, M., Fu, S. Development and validation of a presumptive color spot test method for the detection of synthetic cathinones in seized illicit materials. Forensic Chem. 1, 39-50 (2016).
  18. Al-Obaid, A. M., Al-Tamrah, S. A., Aly, F. A., Alwarthan, A. A. Determination of (S)(−)-cathinone by spectrophotometric detection. J Pharmaceut Biomed. 17, (2), 321-326 (1998).
  19. Namera, A., Kawamura, M., Nakamoto, A., Saito, T., Nagao, M. Comprehensive review of the detection methods for synthetic cannabinoids and cathinones. Forensic Toxicol. 33, (2), 175-194 (2015).
  20. Isaacs, R. C. A. A structure-reactivity relationship driven approach to the identification of a color test protocol for the presumptive indication of synthetic cannabimimetic drugs of abuse. Forensic Sci. Int. 242, 135-141 (2014).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics