Ein computergestütztes Functional Skills Assessment and Training Program Targeting Technology Based Everyday Functional Skills

Medicine
 

Summary

Dieses Trainingsprotokoll verwendet computergestütztes Training, um technologiebezogene alltägliche funktionstüchtige Fähigkeiten zu vermitteln. Zu diesen Fähigkeiten gehören finanzielle Fähigkeiten, Reisen und Transit sowie Das Medikamentenmanagement.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Harvey, P. D., Tibiriçá, L., Kallestrup, P., Czaja, S. J. A Computerized Functional Skills Assessment and Training Program Targeting Technology Based Everyday Functional Skills. J. Vis. Exp. (156), e60330, doi:10.3791/60330 (2020).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Heute sind viele funktionale Fähigkeiten technologiebasiert, so dass die Entwicklung eines technologiebasierten Schulungsprogramms eine breite Bedeutung hat. Hier stellen wir Ihnen ein computergestütztes Functional Skills Training Programm vor, das in der Hälfte der Teilnehmer mit einem kommerziell erhältlichen Cognitive Training (CCT) Programm gekoppelt wurde.

Nicht behinderte ältere Personen (NC) im Alter von 60+ (n=45) und ähnlich ältere Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI; n=50) wurden randomisiert, um 12 Wochen zweimal wöchentliches computerisiertes Functional Skills Training (CFST) oder 12 Wochen zweimal wöchentlich zu erhalten. Sitzungen, die zwischen CCT und CFST aufgeteilt sind. Die trainierten Fähigkeiten waren die Verwendung eines Geldautomaten; Internet-Banking; Ticket-Kiosk; Telefon- und Internet-Verschreibungsnachfüllen; Medikamentenmanagement; und Internet-Shopping. Wie bei früheren Funktionskapazitätsbewertungen konzentrieren wir uns auf die Fertigstellungszeit für jede Simulation.

51 Teilnehmer absolvierten das Training, entweder durch bewältige alle 6 Aufgaben (34) oder 12 Wochen Training. 44 weitere Teilnehmer absolvierten 4 oder mehr Trainingseinheiten, so dass sie bis zur letzten Trainingseinheit auch auf Besserung analysiert wurden. Die Abschlusszeit aller 6 Tests verbesserte sich von der Basisbewertung bis zum Abschlusstraining in beiden Teilnehmergruppen deutlich (alle p<0.001 mit einer durchschnittlichen Verbesserung der Aufgabenabschlusszeit von 45%). Darüber hinaus gab es in den 6 Tests von der Basis bis zum Ende des Trainings keine differenzielle Verbesserung bei MCI und NC (alle t<1.66, alle p>0.12). Schließlich unterschieden sich die kombinierte CCT plus CFST bei keinem der Prozent-Änderungs-Score-Kennzahlen (alle t<1.64, alle p>0.11) von CSFT allein.

Sowohl NC- als auch MCI-Gruppen zeigten erhebliche Leistungsverbesserungen. CCT-Supplementierung führte zu ähnlichen funktionellen Gewinne mit halb so vielen Trainingseinheiten. Die NC-Teilnehmer durchgingen die Ausbildung auch ohne CCT-Supplementierung recht schnell; Die MCI-Teilnehmer benötigten mehr Training, lernten aber entsprechend. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass auch in Fällen mit Gedächtnisstörungen funktionelle Fähigkeiten mit Training effizient erlernt werden können.

Introduction

Viele zeitgenössische funktionale Aufgaben werden mit Hilfe von Technologie ausgeführt. Dazu gehören Bank- und andere Finanzmanagementaufgaben, Reise- und Transitaufgaben sowie Gesundheitsmanagement. Die Herausforderungen des täglichen Einsatzes von Technologie werden bei älteren Menschen verstärkt, deren lebenslange Exposition gegenüber Technologie möglicherweise begrenzter ist. Technologiebasierte Aufgaben können auch kognitiv anspruchsvoll sein. Ältere Menschen und Menschen mit unterschiedlichen Herausforderungen, wie schwere psychische Erkrankungen1,2 oder kognitive Defizite, haben möglicherweise nicht die finanziellen oder kognitiven Ressourcen, um herausfordernde Technologien zu verwenden. Diese Menschen haben Schwierigkeiten, über die heutige digitalisierte Welt zu verhandeln, die eine Bedrohung für ihre Unabhängigkeit darstellt.

Unsere bisherigen Untersuchungen haben gezeigt, dass viele gesunde ältere Menschen auch Probleme haben, alltägliche Funktionsaufgaben effizient durchzuführen3. Darüber hinaus haben Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung proportional größere Herausforderungen bei der Erfüllung dieser Aufgaben4. Unsere Forschung hat gezeigt, dass Komponenten kognitive Fähigkeiten in gesundem Alter4, schwere psychische Erkrankungen5 und MCI-Populationen, ist konsequent mit der Fähigkeit korreliert, veridical Simulationen von alltäglichen funktionellen Aufgaben durchzuführen. Daher ist kognitive Fähigkeit ein Ratenbegrenzer für die Fähigkeit der Menschen, zunächst funktionale Aufgaben mit Technologie auszuführen und zu lernen. Dieses Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass viele dieser Aufgaben, wie die Verwendung eines Geldautomaten, als "Walk up-Aufgaben" oder Aufgaben betrachtet werden, die intuitiv sind und keine Schulung erfordern.

Derzeit wird die Ausbildung in der Leistungsfähigkeit technologierelevanter Alltagsfunktionalität nicht systematisch erbracht. Neue Technologien wie iPhones, Tablets und Computer werden in der Regel ohne Gebrauchsanweisung geliefert. Anweisungen für die Verwendung von Websites sind nicht allgemein verfügbar. Die Website der New York Metropolitan Transit Authority (MTA) enthält beispielsweise keine Anweisungen zur Verwendung ihrer Ticketautomaten, außer Anweisungen zum Auffüllen einer Metrocard.

Die inkrementellen Defizite in der kognitiven Leistungsfähigkeit können teilweise mit computerisiertem kognitivem Training (CCT) für einige Populationen behoben werden. Jüngste Daten haben gezeigt, dass sowohl gesunde ältere Menschen6 und Menschen mit MCI7 kognitive Gewinne mit CCT auf die kognitiven Fähigkeiten durch das Training zielgerichtet machen können. Es ist daher zu erwarten, dass die Erfüllung funktionaler Aufgaben auch durch CCT-Bemühungen erleichtert würde. Der weithin berichtete Erfolg von CCT sowohl bei älteren Erwachsenen als auch bei MCI-Populationen ging jedoch nicht mit spontanen Verbesserungen in der Fähigkeit einher, neuartige funktionelle Fähigkeiten auszuführen. Während zuvor erworbene Fähigkeiten, wie das Fahren8, durch CCT erleichtert werden können, gibt es keine Hinweise auf populationen, dass CCT allein ausreicht, um zum Erwerb neuer funktionaler Fähigkeiten zu führen.

CCT hat auch gezeigt, dass schützende Wirkung gegen die Entwicklung von Demenz haben, zumindest mit einer begrenzten Reihe von Trainingsroutinen. Zum Beispiel zeigte die ACTIVE-Studie, dass computergesteuertes Geschwindigkeitstraining mit anhaltenden Verbesserungen der kognitivenLeistungsfähigkeit verbunden war, die bei einem 10-jährigen Follow-up 9 erkannt werden konnten. Eine nachfolgende Folgestudie berichtete auch über einen Rückgang der Demenz um 30 % im Zusammenhang mit allen Ursachen im 10-Jahres-Zeitraum sowie10. Da bestimmte Arten von CCT bei älteren Menschen zu kognitiven Vorteilen führen, sollte die Kombination von CCT und computerisiertem funktionellem Kompetenztraining zu Einer Verbesserung der funktionellen Fähigkeiten führen.

So beinhaltete das aktuelle Programm die Entwicklung einer Reihe von ökologisch validen funktionalen Fähigkeiten Aufgaben, die in der Regel mit einer Art von Technologie durchgeführt werden, entweder Internet, Telefon oder persönlich auf einem Gerät wie einem Geldautomaten. Die Aufgaben sind in Tabelle 1 dargestellt und wurden als wichtig für ein eigenständiges Leben ausgewählt. Innerhalb des Programms werden diese Aufgaben in festen Schwierigkeitsgraden ausgeführt, zuerst nicht-training. Jede Aufgabe hat mehrere verschiedene abgestufte Unteraufgaben, die in der Schwierigkeit der funktionalen Anforderungen variieren. Nach Abschluss der 6 fixen Schwierigkeitsaufgaben werden alle Teilnehmer in den CFST-Trainingssimulationen (Computerized Functional Skills Training Training) geschult. Diese Simulationen bieten dem Teilnehmer direktes Leistungsfeedback. Das Beispielfeedback ist in Tabelle 2dargestellt. Es gibt keine Beteiligung eines menschlichen Trainers, noch gibt ein Mensch Feedback. Wenn ein Teilnehmer bei einer Unteraufgabe einen Fehler macht, wird abgestuftes Feedback bereitgestellt, das die Korrekturinformationen erhöht. Wenn z. B. in der ATM-Aufgabe eine Person einen ersten Fehler bei der Eingabe ihrer Pinnummer macht, werden grundlegende Korrekturinformationen bereitgestellt. Wenn sie denselben Fehler machen, werden ein zweites Mal mehr Korrekturinformationen bereitgestellt.

Nach 4 Fehlern geht die Aufgabe zum nächsten Trainingsschritt über. Wenn der Teilnehmer jedoch später zum Training zurückkehrt, wird dieser Schritt neu trainiert, bis er bestanden ist. Jedes der Trainingsmodule gilt als abgeschlossen und die Teilnehmer absolvieren nach der Ausführung der gesamten Aufgabe zwei Mal fehlerfrei.

Die Studie umfasst zwei Forschungsteilnehmergruppen: (1) kognitiv normal (CN) gesunde ältere und (2) medizinisch gesunde ältere Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI). CN wurde definiert als montreal Cognitive Assessment (MOCA)11 Score von 26 oder mehr und keine kognitiven Beschwerden. MCI wurde mit einer systematischen Bewertung definiert, die die MOCA, Bewertungen subjektiver Beschwerden und Bewertungen mit einer strukturierten neuropsychologischen Bewertung umfasste. Die Teilnehmer wurden ausgeschlossen, wenn ihre kognitive Leistungsfähigkeit eine Beeinträchtigung widerspiegelte, die größer war als MCI. Die Schulung wurde auf Windows-Computern durchgeführt, obwohl die Software auch in iOS bereitgestellt werden kann. Die Ausbildung wurde in einem Verhältnis von etwa 6 Auszubildenden pro Proctor proctod proctored.

Das Ziel der Studie ist es, 1) festzustellen, ob CFST bei gesunden älteren Menschen wirksam ist, definiert durch Leistungsverbesserungen computerbasierter funktionstüchtiger Fähigkeiten; (2) die relative Wirksamkeit der funktionellen Fähigkeiten Ausbildung für Personen mit MCI im Vergleich zu denen, die nicht beeinträchtigt sind; und (3) ob die Bereitstellung von CCT den CFST verbessert und ob es einen unterschiedlichen Effekt für das MCI im Vergleich zum NC gibt.

Protocol

Die Studie ist eine randomisierte Studie, bei der die Hälfte der Forschungsteilnehmer (geschichtet nach kognitivem Status) randomisiert 1 zu 1 werden, um computerisiertes kognitives Training (CCT) auf der Double-Decision-Aufgabe von der Posit Science Brain HQ Trainingssoftware kombiniert zu erhalten. mit dem CFST und die anderen werden allein auf dem CFST trainiert. Diese Forschung wurde vom Institutional Review Board der University of Miami überprüft und genehmigt, und alle Teilnehmer gaben eine unterzeichnete Informiertezustimmung.

1. Vorbereitung

  1. Erhalten Sie eine schriftliche Einwilligung in Kenntnis der Sachlage.
  2. Überprüfen Sie den Teilnehmer mit der Montreal Cognitive Assessment (MOCA)11.
    1. Lassen Sie den Teilnehmer Zahlen und Buchstaben nacheinander verbinden.
    2. Zeigen Sie dem Teilnehmer 3 Bilder von Tieren und lassen Sie sie benennen.
    3. Lesen Sie 3 verbale Lernwörter und lassen Sie die Teilnehmer daran erinnern.
  3. Führen Sie eine kognitive Ausgangsbewertung mit der Tablettenversion der Kurzbewertung der Kognition (Abbildung 1)12durch. Verwalten Sie alle Untertests in der Tablet-App. Die Untertests sind Verbal Learning and Memory, Digit Sequencing, Token Motor Task, Symbol Coding, Verbal Fluency Examinations und Tower of London.
    1. Präsentieren Sie die allgemeinen Anweisungen für die Bewertung in der App.
    2. Präsentieren Sie die Anweisungen für die Symbolcodierungsaufgabe.
    3. Lassen Sie den Teilnehmer das Programmieren üben.
    4. Beobachten Sie, wie der Teilnehmer die Codierungsaufgabe 15 Sekunden lang ausführt.
    5. Präsentieren Sie die Anweisungen für die Tower of London-Aufgabe.
    6. Lassen Sie den Teilnehmer die Übungspunkte erledigen.
    7. Beobachten Sie, wie der Teilnehmer das erste Testelement löst.
  4. Bewerten Sie den Teilnehmer mit 6 verschiedenen Funktionsaufgaben (Abbildung 2) in einem festen Schwierigkeitsformat.
    HINWEIS: Während der festen Schwierigkeitsbewertung wird keine Schulung angeboten, und wenn ein Teilnehmer einen Fehler macht, werden die Anweisungen einfach wiederholt. Wenn ein Teilnehmer eine Aufgabe abschließt, fahren sie mit der nächsten fort. Wenn alle Aufgaben abgeschlossen sind, beginnt die Schulung. Die repräsentativen Aufgabenanforderungen der einzelnen Aufgaben werden im Folgenden dargestellt.

2. Aufgabenanforderungen für feste Schwierigkeits- und Trainingssimulationen

  1. Starten Sie die Ticketkaufaufgabe.
    1. Wählen Sie ein neues Ticket kaufen aus.
    2. Wählen Sie Ein Einzelfahrticket kaufen aus.
    3. Überprüfen Sie den Saldo auf der Transitkarte.
    4. Fügen Sie der Transitkarte 60,00 $ hinzu.
  2. Starten Sie die Telefon-Nachfüllaufgabe.
    1. Wählen Sie die Nummer für die Apotheke.
    2. Geben Sie die Rezeptnummer ein.
    3. Wählen Sie die Zeit, um das Medikament abzuholen.
  3. Starten Sie die Bankaufgabe für Geldautomaten.
    1. Geben Sie die PIN ein, um die Sitzung zu starten.
    2. Überprüfen Sie den Saldo im Girokonto.
    3. Auszahlung von 180,00 $ vom Girokonto.
  4. Starten Sie die Aufgabe des Verständnisses des Arzneimitteletiketts.
    1. Wählen Sie die richtige Tageszeit, um das Medikament einzunehmen.
    2. Richtig identifizieren, wie viele Pillen pro Tag zu nehmen.
    3. Starten Sie die Unteraufgabe des Medikationsorganisators.
    4. Packen Sie einen Tag im Wert von Medikamenten.
  5. Starten Sie die Internet-Banking-Aufgabe.
    1. Geben Sie die Benutzer-ID und das Kennwort ein.
    2. Überprüfen Sie den Saldo im Girokonto.
    3. Machen Sie eine Überweisung von 15,00 $ von Derersparung bis zur Überprüfung.
  6. Starten Sie die Internet-Verschreibung Nachfüllen und Online-Shopping-Aufgabe.
    1. Geben Sie die Benutzer-ID und das Kennwort ein.
    2. Überprüfen Sie Ihre Identität, indem Sie die richtige Stadt (Miami), Straße (Micapony) und Autofarbe (Blau) auswählen.
    3. Wählen Sie Prinivil und kein generisches Äquivalent.
    4. Wählen Sie Datum und Uhrzeit für die Abholung.

3. Schulung nach der fixen Schwierigkeitsbeurteilung

  1. CFST allein Bedingung
    1. Erläutern Sie dem Teilnehmer die Schulungsaufgabe, die besagt, dass alle 6 Aufgaben trainiert werden.
    2. Starten Sie die Bankaufgabe für Geldautomaten.
    3. Geben Sie PIN ein.
    4. Wählen Sie Transaktion (Saldo in der Prüfung prüfen).
    5. Visualisieren Sie den Prozess des programmvermittelten Feedbacks für Fehler.
    6. Präsentieren Sie 4 Fehler in der Reihenfolge, um den Feedback-Prozess zu demonstrieren.
  2. CCT + CFST Zustand
    HINWEIS: Das CFST-Training ist das gleiche wie CFST allein, ist aber nur für 30 Minuten. Brain HQ DoubleDecision ist die computerisierte kognitive Trainingsaufgabe in der kombinierten Bedingung. Abbildung 3 zeigt die Doppelentscheidungsaufgabe.
    1. Erläutern Sie den Prozess des Trainings mit computerisiertem kognitiven Training sowie des Kompetenztrainings.
    2. Starten Sie Brain HQ double Decision Task.
    3. Führen Sie die Übungselemente aus.
    4. Führen Sie die eigentlichen Testelemente aus.
    5. Visualisieren Sie diesen Prozess für etwa 30 Sekunden.

4. Bewertung nach der Ausbildung

HINWEIS: Nach Abschluss aller sechs Trainingsaufgaben oder Abschluss von 24 Sitzungen absolvieren die Teilnehmer einen Nachtest. Dieser nächste Abschnitt sollte als mündliche Beschreibung der Bewertungen nach der Ausbildung

  1. Lassen Sie die Teilnehmer verschiedene Versionen aller sechs trainierten Aufgaben ausführen. Ihnen wird gesagt, dass die Aufgaben die gleichen sind, aber die inhaltlichen Anforderungen sind unterschiedlich.
  2. Lassen Sie die Teilnehmer die BAC App-Bewertung erneut durchführen.

Representative Results

Der Patientenfluss ist in Tabelle 3dargestellt. Das erste Thema wurde am 14. Juli 2018 gezeigt. Zu den gescreenten Teilnehmern gehörten 78 Frauen und 76 Männer, davon 53 (33%) latino und 52 (33%) sind afroamerikanischer Abstammung. Der durchschnittliche Bildungsstand war in allen ethnischen Gruppen ähnlich und betrug durchschnittlich 15 Jahre. Es gab jedoch Fälle, in denen es sich um eine Ausbildung handelte, die weniger als 8 Jahre Ausbildung hatte. 131 Fälle schlossen die Eignungsprüfung ab, 16 Fälle wurden wegen möglicher Demenz und 4 Fälle wegen Motor- oder Sehproblemen ausgeschlossen. Von diesen 121 randomisierten 46% (n=56) waren HC und 54% (n=65) wurden am MCI diagnostiziert und 50% in jeder Gruppe wurden allein zum CFST-Training randomisiert. 51 Fälle absolvierten die Ausbildung mit 34 graduierenden, was sich in einer perfekten Leistung zweimal nacheinander auf 30 einzelbetriebliche Teilaufgaben niederschlägt. 44 Fälle sind noch in Ausbildung, 15 Fälle warten auf die Ausbildung. Die Abbrecherquote nach jeder Schulung lag bei 9 %. Der durchschnittliche MOCA-Wert betrug 28,38 (SD=1,70) für die NC-Gruppe und 22,68 (SD=3,02) für die MCI-Gruppe.

Abbildung 4 zeigt die Schulungsergebnisse für Diecomplete und Abbildung 5 zeigt die Ergebnisse für alle Teilnehmer, die geschult haben. Diese Daten werden in Bezug auf die Zeit bis zum Abschluss dargestellt, obwohl mehrere andere abhängige Variablen gesammelt werden. Gepaarte t-Tests ergaben, dass sich die Abschlusszeit für alle 6 Tests von der Basisbewertung bis zur abschließenden Trainingsbewertung in Completers signifikant verbesserte (alle t>8.16, alle p<.001). Darüber hinaus verbesserte sich keine der Simulationen differenziell in den NC- und MCI-Stichproben, wie indiziert nach prozentualer Verbesserung vom Ausgangswert bis zum Ende des Trainings, alle t<1.66, alle p>.12. Schließlich unterschied sich die kombinierte CCT plus CFSAT bei keinem der %-Change-Score-Kennzahlen von CSFAT allein: Alle t<1.44, alle p>.16. CCT-Supplementierung führte zu ähnlichen CFSAT-Zuwächsen mit halb so vielen CFSAT-Schulungen und diese Verbesserung war in den MCI- und NC-Gruppen unter beiden Bedingungen konsistent. Alle T-Tests für die sechs Tests, über die MCI vs. NC-Proben und das Qualifikationstraining nur im Vergleich zu kombinierten Bewertungen, sind in Tabelle 4enthalten. Beide Gruppen zeigten erhebliche Leistungsverbesserungen bei alternativen Versionen der Bewertungsaufgaben. Wichtig ist, dass NC-Teilnehmer, die allein eine Qualifizierung s. am Programm absolvierten, durchschnittlich nur 6 Trainings pro Modul benötigten, um ihre Leistung zu perfektionieren. Die Teilnehmer randomisiert zu CCT & CFSAT trainierte eine durchschnittliche Anzahl von 11 Tagen auf CCT, erreichen einen Durchschnitt von 50 Ebenen pro Teilnehmer.

Figure 1
Abbildung 1: Repräsentative Impulse aus der BAC-App, die den Tower of London und Die Symbolcodierungsuntertests zeigt. Bitte klicken Sie hier, um eine größere Version dieser Abbildung anzuzeigen.

Figure 2
Abbildung 2: Die 6 CFST-Schulungsaufgaben. Diese Tests umfassen Ticket-Kauf, Geldautomaten und Internet-Banking, Telefon und Internet-Verschreibung Refill und Shopping, und Medikamenten-Management Bitte klicken Sie hier, um eine größere Version dieser Abbildung anzuzeigen.

Figure 3
Abbildung 3: Brain HQ Double Decision Task Stimulus. Bitte klicken Sie hier, um eine größere Version dieser Abbildung anzuzeigen.

Figure 4
Abbildung 4: Ausbildungsgewinne gegenüber der Ausgangsbasis bei Personen, die eine Ausbildung abgeschlossen haben. Dies wird in Bezug auf die Zeit bis zum Abschluss bei der ersten Bewertung, der abschlussrunde Trainingseinheit und der alternativen Form der Simulationen in den 6 Trainingsaufgaben dargestellt. Bitte klicken Sie hier, um eine größere Version dieser Abbildung anzuzeigen.

Figure 5
Abbildung 5: Prozentuale Verbesserung pro Trainingseinheit für NC- und MCI-Vervollständiger und noch ausgebesserte Fälle. Dies wird in Form des Anteils der Gesamtbasis linie der letzten Sitzungstrainingsgewinne in der Zeit bis zum Abschluss pro abgeschlossener Trainingseinheit dargestellt. Bitte klicken Sie hier, um eine größere Version dieser Abbildung anzuzeigen.

ATM Banking
Internet Banking
Ticketkauf mit Kiosk
Medikationsmanagement und Tagesorganisator
Interaktives Telefon-Sprachmenü für Prescription Refill
Internet Prescription Refill und Online-Shopping

Tabelle 1: Computerisiertes Training für funktionelle Fähigkeiten (CFST)

Fehler 1 Wiederholungsanweisung: Ihr Pin ist 1234. Bitte geben Sie Ihre PIN ein
Fehler 2. Anleitung: Ihre PIN ist 1234. Bitte verwenden Sie die Tastatur, um Ihre PIN einzugeben
Fehler 3 Richtung: Ihre PIN ist 1234. Geben Sie 1, gefolgt von 2, gefolgt von 3, gefolgt von 4
Fehler 4 Demonstration Die vier Tasten werden nacheinander beleuchtet und die Teilnehmer werden angewiesen, sie zu berühren, wenn sie aufleuchten.

Tabelle 2: Fehlerrückmeldung.

Teilnehmerfluss in der klinischen Studie (Juli 2018 bis heute)
Geprüfte und unterzeichnete Zustimmung 154
Nicht förderfähig 20
Vor dem Ausgangswert zurückgezogen 4
Baseline nicht abgeschlossen 9
Abgeschlossene Basisbewertung 121
Abgeschlossene Ausbildung 51 42%
Noch Training 44 36%
Warten auf den Zug 15 12%
Abgebrochen nach dem Training 11 9%

Tabelle 3: Das CONSORT-Diagramm für die klinische Studie.

ATM Banking T P
HC VS MCI 0.98 0.33
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombiniertem Training 0.86 0.4
Medikationsmanagement
HC VS MCI 0.57 0.57
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombiniertem Training 0.91 0.37
Online-Banking
NC vs. MCI 1.66 0.12
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombiniertem Training 0.56 0.96
Verschreibungsnachfüllen
NC vs. MCI 0.21 0.84
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombiniertem Training 1.44 0.16
Ticketkauf-Aufgabe
NC vs. MCI 1.25 0.22
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombiniertem Training 0.25 0.81
Internet-Verschreibung Nachfüllen und Einkaufen
NC vs. MCI 1.55 0.19
Nur Fähigkeiten im Vergleich zu kombinierter Ausbildung 0.16 0.87

Tabelle 4: Ergebnisse von t-Tests zum Vergleich von MCI-und NC-Trainingsgewinnen und Fähigkeiten nur im Vergleich zur kombinierten Behandlung.

Discussion

CsFT-Schulungen führten zu erheblichen und schnellen Behandlungsgewinnen mit nur 6 Trainingseinheiten, wobei die Ergebnisse sowohl für NC- als auch für MCI-Teilnehmer galten. Beide Teilnehmergruppen zeigten erhebliche Verbesserungen in der Aufgabenleistung. CCT-Supplementierung führte zu ähnlichen CFST Gewinne mit halb so viele CFST Trainingseinheiten. Wichtig ist, dass NC-Teilnehmer, die allein eine Qualifizierung erhielten, durchschnittlich nur 6 Sitzungen pro Aufgabe (von möglichen 24) benötigten, um ihre Leistung zu perfektionieren. Zusammengefasst: 1) beide Teilnehmergruppen zeigten Leistungsverbesserungen bei allen Aufgaben; 2) die HC-Teilnehmer durchdiesam enden das Training ziemlich schnell auch ohne CCT-Supplementierung; und 3) DIE MCI-Teilnehmer benötigten mehr Trainingseinheiten, lernten aber entsprechend. Diese Ergebnisse replizieren unsere bisherigen Ergebnisse mit älteren Patienten mit Schizophrenie und einer separaten Stichprobe von gesunden Kontrollen.

Von größter Bedeutung ist die Verbesserung der Ausbildung im Zusammenhang mit computergestützten funktionellen Fähigkeiten Ausbildung bei Teilnehmern mit MCI. Diese Fälle hatten erhebliche Beeinträchtigungen in ihrem episodischen Gedächtnis. Dennoch konnten sie in sechs verschiedenen Trainingssimulationen erhebliche Fortschritte erzielen, die proportional zu Menschen mit NC-Äquivalenten waren. Frühere Studien haben gezeigt, dass das Prozedural- und verbale Gedächtnislernen in MCI und amnestischen Bedingungen13,14voneinander getrennt sind. So zeigt diese Studie, dass funktionelle Fähigkeiten relativ schnell und effizient erlernt werden können, mit wenigen Aussteigern.

Die Ergänzung der computergestützten Qualifizierungsausbildung mit CCT erhöhte die Effizienz der Qualifizierung erheblich, wobei sich die Zuwächse pro Trainingseinheit verdoppelten, verglichen mit der Qualifizierung allein. Somit hätte eine kombinierte Intervention mit CCT und CFST bei Personen mit MCI wahrscheinlich mehrere Vorteile. Erstens kann die Demenzprävention durch CCT erleichtert werden. Die Qualifizierung kann auch zu einer größeren Unabhängigkeit führen oder progressive funktionstüchtige Veränderungen im MCI verzögern. Infolgedessen scheinen die potenziellen Vorteile der kombinierten Ausbildung beträchtlich und ein wichtiges Thema für die weitere Untersuchung mit diesem Protokoll zu sein.

Spätere Studien werden sich auf reale funktionelle Gewinne konzentrieren. Die Demonstration solcher realen Gewinne würde die Vorteile dieses Ausbildungsprotokolls festigen. Die Umsetzung des Protokolls war sehr effizient und die Teilnehmer berichteten von einer hohen Zufriedenheit mit ihren Gewinnen. Zum Beispiel gaben 98% oder mehr der Teilnehmer an, dass sie "definitiv" in der Lage wären, jede der 6 Aufgaben in der realen Welt zu erledigen.

Disclosures

Im vergangenen Jahr hat Dr. Harvey Beratungsgebühren oder Reiseerstattungen von Alkermes, Boehringer Ingelheim, Intra-Cellular Therapies, Jazz Pharma, Minerva Pharma, Otsuka America, Roche Pharma, Sanofi Pharma, Sunovion Pharma, Takeda Pharma und Teva erhalten. . Er erhält Tantiemen aus der Kurzbewertung der Kognition in Schizophrenie. Er ist Chief Scientific Officer für i-Function. Peter Kallestrup ist CEO von i-Function. Lize Tibiri a ist Teilzeit-Mitarbeiterin von i-Function. Sara Czaja ist Chief Scientific Officer von i-Function.

Acknowledgments

Diese Forschung wurde durch die NIA-Zuschussnummer R43AG057238 an Peter Kallestrup finanziert.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Bac App Verasci, Inc. N/A Cognitive testing software
Computerized Functional Skills Assessment and Training Software i-Function N/A Computerized Software

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Berkowsky, R. W., Sharit, J., Czaja, S. J. Factors Predicting Decisions About Technology Adoption Among Older Adults. Innovations in Aging. 2, (1), (2018).
  2. Harvey, P. D., Keefe, R. S. E. Technology, society, and mental illness: challenges and opportunities for assessment and treatment. Innovations in Clinical Neuroscience. 9, 47-50 (2012).
  3. Taha, J., Czaja, S. J., Sharit, J., Morrow, D. G. Factors affecting usage of a personal health record (PHR) to manage health. Psychology and Aging. 28, 1124-1139 (2013).
  4. Czaja, S. J., Loewenstein, D. A., Sabbag, S. A., Curiel, R. E., Crocco, E., Harvey, P. D. A Novel Method for Direct Assessment of Everyday Competence Among Older Adults. Journal of Alzheimers Disease. 57, (4), 1229-1238 (2017).
  5. Czaja, S. J., Loewenstein, D. A., Lee, C. C., Fu, S. H., Harvey, P. D. Assessing functional performance using computer-based simulations of everyday activities. Schizophrenia Research. 183, 130-136 (2017).
  6. Harvey, P. D., McGurk, S. R., Mahncke, H., Wykes, T. Controversies in computerized cognitive training. Biological Psychiatry: Cognitive Neuroscience and Neuroimaging. 3, 907-915 (2018).
  7. Sherman, D. S., Mauser, J., Nuno, M., Sherzai, D. The Efficacy of Cognitive Intervention in Mild Cognitive Impairment (MCI): a Meta-Analysis of Outcomes on Neuropsychological Measures. Neuropsychology Review. 27, 440-484 (2017).
  8. Edwards, J. D., Delahunt, P. B., Mahncke, H. W. Cognitive speed of processing training delays driving cessation. Journal of Gerontology. 64, 1262-1267 (2009).
  9. Rebok, G. W., et al. Ten-year effects of the Advanced Cognitive Training for Independent and Vital Elderly cognitive training trial on cognition and everyday functioning in older adults. Journal of the American Geriatrics Society. 62, 16-24 (2014).
  10. Edwards, J., et al. Speed of processing training results in lower risk of dementia. Alzheimers Dementia. 3, 603-611 (2017).
  11. Nasreddine, Z. S., et al. The Montreal cognitive assessment, MoCA: a brief screening tool for mild cognitive impairment. Journal of the American Geriatrics Society. 53, 695-699 (2005).
  12. Atkins, A. S., et al. Validation of the tablet-administered Brief Assessment of Cognition (BAC App). Schizophrenia Research. 181, 100-106 (2017).
  13. Gobel, E. W., et al. Implicit perceptual-motor skill learning in mild cognitive impairment and Parkinson's disease. Neuropsychology. 27, (3), 314-321 (2013).
  14. Oudman, E., Nijboer, T. C., Postma, A., Wijnia, J. W., Van der Stigchel, S. Procedural Learning and Memory Rehabilitation in Korsakoff's Syndrome - a Review of the Literature. Neuropsychology Review. 25, (2), 134-148 (2015).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics