Mit optischen Kohärenztomographie und optokinetischen Antwort als strukturelle und funktionelle visuelles System auslesen bei Mäusen und Ratten

Neuroscience
 

Summary

Ein detailliertes Protokoll für die Beurteilung der strukturellen und optischen Anzeigen bei Nagetieren durch optische Kohärenz Tomographie und optokinetischen Reaktion wird vorgestellt. Die Ergebnisse liefern wertvolle Erkenntnisse für die Augenheilkunde sowie neurologische Forschung.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations

Dietrich, M., Hecker, C., Hilla, A., Cruz-Herranz, A., Hartung, H. P., Fischer, D., Green, A., Albrecht, P. Using Optical Coherence Tomography and Optokinetic Response As Structural and Functional Visual System Readouts in Mice and Rats. J. Vis. Exp. (143), e58571, doi:10.3791/58571 (2019).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Optische Kohärenztomografie (OCT) ist eine schnelle, nicht-invasive, interferometrischen Technik ermöglicht hochauflösende retinale Bildgebung. Es ist ein ideales Werkzeug für die Untersuchung von Prozessen der Neurodegeneration, Neuroprotektion und Neuro-Reparatur an denen das visuelle System, als diese oft korrelieren gut mit Netzhautveränderungen. Wie eine funktionale auslesen, visuell evozierte kompensatorische Augen- und Kopfbewegungen üblicherweise in experimentellen Modellen unter Einbeziehung der visuellen Funktion eingesetzt werden. Die Kombination beider Techniken ermöglicht eine quantitative in-vivo-Untersuchung der Struktur und Funktion, die die pathologischen Zuständen zu untersuchen oder zu bewerten das Potenzial neuer Therapeutika verwendet werden kann. Ein großer Vorteil der vorgestellten Techniken besteht die Möglichkeit, Längsschnittanalysen ermöglicht die Untersuchung dynamischer Prozesse, Reduzierung der Variabilität führen und reduziert die Anzahl der Tiere, die für die Versuche benötigt. Das Protokoll beschrieben zielt darauf ab, ein Handbuch für die Erfassung und Analyse der retinalen hochwertige Scans von Mäusen und Ratten mit einer low-cost angepasste Halterung mit einer Option, um inhalativ Anästhesie zu liefern. Darüber hinaus die vorgeschlagene Leitfaden soll ein Lehr-Handbuch für Forscher anhand optokinetischen Reaktion (OKR) Analyse bei Nagern, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse und Interessen angepasst werden können.

Introduction

Die Prüfung des optischen Weges, als Teil des zentralen Nervensystems, hat sich bewährt, eine effektive Ausgangspunkt bei der Bewältigung nicht nur ophthalmologische1,2,3,4,5 , aber auch neurologische6,7,8,9,10,11,12,13,14 ,15,16 Fragen. In den letzten Jahren, OCT und OKR wurden identifiziert als nützliche analytische, nicht-invasive Werkzeuge auszuwertende eine Vielzahl von Retinopathies und Netzhaut Manifestationen in verschiedenen Nager-Modelle17,18,19 , 20 , 21 , 22 , 23 , 24 , 25. OCT ermöglicht eine schnelle und hohe Auflösung in Vivo Visualisierung der Netzhaut Morphologie und Struktur bei Mäusen und Ratten, mit Ergebnissen in guter Übereinstimmung mit histologischen Abschnitte der Tiere Netzhaut26. OKR stellt eine schnelle und robuste Methode um Sichtfunktion quantitativ zu bewerten.

Viele OCT-Geräte ermöglichen gleichzeitige konfokalen scanning Laser Ophthalmoskopie (cSLO) Bildgebung mit unterschiedlichen Wellenlängen, die Diagnoseinformationen über retinale Erkrankungen, d.h. bietet, Visualisierung von Lipofuszin Einlagen oder Veränderungen an der Netzhaut Pigment Epithel27. Darüber hinaus ist die in-Vivo Bildgebung der Fluoreszenz markiert Zellen in transgenen Tieren möglich28,29,30,31,32. Allerdings ist die Anwendung der OCT-Technologie in der Nager-Modelle noch anspruchsvoll, vor allem wegen der kleinen Größe. Mehreren im Handel erhältlichen Geräte erfordern Anpassungen und oft eine andere Größe des Inhabers ist erforderlich, um die Tiere von verschiedenen Arten Bild. Zusätzlich benötigen die Tiere Anästhesie für die Messung.

OKR Geräte lässt sich die Sehfunktion bei Nagetieren zu beurteilen. Die Tiere werden auf einer Plattform in der Mitte eines tatsächlichen oder virtuellen Zylinders anzeigen eine bewegende Gitter, gelegt, die Tiere mit reflexiven Kopf und Hals Bewegungen zu verfolgen. Diese optokinetischen Antwort ist reduziert oder eliminiert im Falle der Minderung oder Verlust der Sehfunktion.

Das Ziel dieses Protokolls ist ein Handbuch für die Messung der Netzhautdicke mit einem handelsüblichen OCT-Gerät mit einem benutzerdefinierten Halter mit Schnüffelstoffen Anästhesie zu präsentieren. Das Protokoll zeigt, wie Volume-Scans mit der vom Hersteller mitgelieferten Software zu analysieren. Für die visuelle Prüfung soll Anleitungen wie man ein handelsübliches System verwenden, um die OKR zu beurteilen.

Protocol

Alle tierische Verfahren wurden durchgeführt in Übereinstimmung mit den experimentellen Richtlinien genehmigt von den regionalen Behörden (Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Referenz Nummer 84-02.04.2014.A059) und der Association for entsprechen Forschung in Vision und Ophthalmology (ARVO) Erklärung für die Verwendung von Tieren in Ophthalmic, Vision Forschung und der Europäischen Richtlinie 2010/63/EU über den Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere.

(1) konfokalen Scanning Laser Ophthalmoskopie optische Kohärenztomographie

Hinweis: Das Protokoll für cSLO-OCT Messung ist passend für alle Stämme von Mäusen und Ratten.

  1. Set-up und Pre-Imaging Vorbereitungen
    Hinweis: Konfiguration des Systems in diesem Protokoll verwendeten OCT-Gerät wurde bereits an anderer Stelle31beschrieben.
  2. Nagetier Vorbereitung Inhalat Anästhesie
    1. Legen Sie das Nagetier in eine Induktion-Kammer und den Verdampfer auf einer Isofluran-Konzentration von 2 % bei 2 L/min O2festgelegt.
    2. Überprüfen Sie, wenn das Nagetier durch Kneifen das Heck betäubt ist, ihn aus der Kammer entfernen und wickeln Sie es in Papierhandtuch warm zu halten.
    3. Das Nagetier in der benutzerdefinierten Halter33 und Haken Sie der Oberkiefer-Schneidezähne in der Leiste integrierten Biss des Mundstücks, an dem Verdampfer (2,5 % Isofluran bei 2 L/min O2) angeschlossen.
    4. Tragen Sie einen Tropfen Phenylephrin 2.5%-Tropicamide 0,5 % auf jedes Auge für Pupillen Dilatation.
    5. Wischen Sie überschüssige Flüssigkeit von Augentropfen nach 1 min und schmieren Sie die Augen mit Methylcellulose-basierte ophthalmologischen Gel (z. B. Hypromellose 0,3 % Augentropfen) zu trocknen Out und Trübung der Hornhaut.
    6. Legen Sie benutzerdefinierte Kontaktlinsen (+ 4 Dioptrien) auf die Maus Auge von Hand oder mit einer Pinzette. Decken Sie die Ratte Auge mit einer Glasplatte (z. B. Runde 12 mm Durchmesser Glas Deckglas) ohne optischen Eigenschaften um eine Ebene Oberfläche zu gewährleisten.
      Hinweis: Monitor Atemfrequenz während der Narkose. Erhöhen Sie oder verringern Sie Isofluran Konzentration bei Bedarf.
  3. Messung und Analyse
    Hinweis: Achten Sie darauf, und berichten die OCT-Messungen im Einklang mit der APOSTEL Empfehlungen34 und durchzuführen Qualitätskontrolle nach der OSCAR-IB Konsens Kriterien35. Da diese Empfehlungen für OCT Menschenbilder entwickelt wurden, sind einige Kriterien nicht oder nur teilweise zutreffend.
    1. Um das linke Auge Bild, positionieren Sie den Halter wie in Figur 1A um sicherzustellen, dass das linke Auge Leuchtmittel der Nager Gesichter die Kamera präsentiert.
    2. Drücken Sie die Start -Schaltfläche in der rechten Ecke der Bedienfeldanzeige des Kauf-Modus zu starten.
    3. Stellen Sie den Filter Hebel r und wählen Sie BR + OCT blaue Reflexion Fundus Imaging und B-Scan-Übernahme auf das Control Panel.
    4. Legen Sie den Fokusabstand bis ca. 38 Dioptrien mit dem Fokussierknopf auf der Rückseite der Kamera und auf der Netzhaut vergrößern Sie, bis der OCT-Scan auf dem Bildschirm sichtbar ist.
      Hinweis: Bei der ersten Messung muss der Referenzarm für Nager Messung angepasst werden. Drücken Sie die Tastenkombination Strg + Alt + Shift + O und passen Sie den Wert der Referenzarm in das offene Fenster, bis der OCT-Scan auf dem Bildschirm erscheint.
    5. Um einen Strahlengang durch die Mitte der Pupille mit einem orthogonalen Winkel an der Netzhaut in allen Ebenen zu gewährleisten, positionieren Sie die Papille beleuchtete Mittelfeld (BR) und passen Sie die horizontale und vertikale Linie B-Scans auf eine horizontale Ebene durch drehen/drehen der Inhaber (Abbildung 1 b) oder die Kamera bewegen.
    6. Wählen Sie den Volume-Scan-Modus und setzen Sie ihn auf 25 B-Scans im hochauflösenden Modus bei 50 automatische Echtzeit-Tracking (Kunst, gerastert aus 50 gemittelte A-Bilder) im Fenster Software.
    7. Zentrieren der Mitte des Rasters Volumen Scan auf der Papille und Übernahme durch Drücken der schwarzen Empfindlichkeit Knopf und dann erwerben auf das Control Panel starten.
    8. Stellen Sie den Filter Hebel a, wählen Sie Blau Auto Blüte (BAF) auf dem Bedienfeld und einstellen Sie Bildhelligkeit mit dem Drehknopf Empfindlichkeit. Drücken Sie die Empfindlichkeit Knopf und dann erwerben , fluoreszierende Bildzellen (z. B. EGFP) oder Auto fluoreszierenden Einlagen.
    9. Tragen Sie ophthalmologische Gel auf das Auge des Nagers zu verhindern Austrocknung und das Tier in einem separaten Käfig mit einer Wärmequelle auf.
    10. Überwachen Sie das Nagetier, bis es vollständig aus der Narkose, in einem separaten Käfig erholt und einzeln untergebracht. Wenn das Tier ist ambulante, an dem Hause Käfig zurück.
    11. Für die Analyse der Volumen-Scans die automatisierte Segmentierung der OCT-Gerät-Software durch einen Rechtsklick auf den Scan und wählen Sie Segmentierung dann Alle Schichten. Stellen Sie sicher, dass die Qualität der OCT Bilder ausreicht und definieren Qualität Abschaltungen für jeden Satz von Experimenten, z. B.> 20 Dezibel.
    12. Durchführen Sie manuelle Korrektur der Schichten durch einen Doppelklick auf dem gewünschten Scan, wählen Sie Dickenprofil und klicken Sie auf Bearbeiten Schicht Segmentierungen. Wählen Sie eine Ebene, z. B. Drücken Sie ILM für die innere Begrenzung der Membran, und korrigieren Sie ggf. die grüne Linie durch die roten Punkte durch drag & drop in die richtige Position verschieben.
      Hinweis: Sicherstellen Sie, dass die Ermittler, die Durchführung der manuellen Korrektur für den experimentellen Gruppen geblendet wird.
    13. Wählen Sie die Registerkarte Dicke Karte und wählen Sie die 1, 2, 3 mm frühe Behandlung der diabetischen Retinopathie Studie (ETDRS) Raster. Zentrieren Sie den inneren Kreis auf der Papille (Abbildung 2, links).
    14. Berechnen Sie die Dicke der Netzhaut Schichten von den Dicke Werten zur Verfügung gestellt von der Software für die verschiedenen retinalen Bereiche von Interesse. Um die mittlere Dicke Werte von Volumen-Scans zu berechnen, verwenden Sie die ganze 1, 2, 3 mm ETDRS Raster, das deckt einen Winkel von etwa 25 Grad, ausgenommen innen 1 mm Kreis, enthält die Papille (Abbildung 2, rechts).
    15. Durchführen Sie die statistische Auswertung mit Hilfe geeigneter Software. Wenn beide Augen des Tieres enthalten sind, sollten Sie ein statistisches Modell Bilanzierung im Thema Inter Auge Zusammenhänge (z. B., verallgemeinert Schätzung Gleichungen oder gemischte lineare Modelle), da die Augen ein Thema statistisch angewiesen sind,36 .

2. optokinetischen Antwort

Hinweis: Im folgenden eine detaillierte Gebrauchsanweisung OKR Messungen von Mäusen und Ratten vorgesehen ist, die individuellen Bedürfnisse anpassbar.

  1. Set-up und vor Messung Vorbereitungen
    1. Schalten Sie den Computer. Nachdem das System gestartet hat, schalten Sie auf den Bildschirmen der Prüfkammer wie beschrieben an anderer Stelle ausführlicher37.
    2. Wählen Sie eine geeignete Plattform für die Messung von Mäusen oder Ratten.
      Hinweis: Die Plattformgröße ist anhand der Körpergröße des Nagers ausgewählt. Das Tier sollte in der Lage, richtig auf der Plattform ohne die Fähigkeit zu gehen um zu sitzen.
    3. Öffnen Sie das Fenster Einstellungen durch Doppelklick auf die Software, wählen Sie neue Gruppe und wählen Sie den Namen der Gruppe, die Anzahl der Themen, die Arten und Sorten. Wählen Sie eine Variable Anregung: räumliche/zeitliche Frequenz, Kontrastempfindlichkeit, Geschwindigkeit oder Orientierung im Drop-Down-Menü, drücken Sie dann die Neue Gruppe erstellen.
    4. Im Fokus der Plattform durch die Manipulation des Fokus-Ring von der Kamera auf die Kammer und das System kalibrieren, indem Sie ausrichten (Drag & Drop) den roten Kreis um den schwarzen Kreis auf der Plattform.
  2. Messung und Analyse
    1. Setzen Sie das Tier auf die Waage, lassen Sie es die Anpassung an die Umwelt für ~ 5 min. Lift das Tier wieder auf Plattform, wenn es fällt (Abb. 3A).
    2. Wählen Sie Thema Anzahl und Zustand in der oberen rechten Ecke des Bildschirms Software (Abb. 3 b). Ein Reiz ist variabel, die andere Reize sind konstant gehalten. Dies bestätigt das Schloss öffnen oder geschlossen Schloss -Symbol neben den Reiz.
    3. Starten Sie Messung durch Auswahl ◄ für Ja oder ■ für Nein, wenn das Tier verfolgt oder nicht, bzw. verfolgt.
      Hinweis: Im Uhrzeigersinn Tracking entspricht der linken und gegen den Uhrzeigersinn Tracking auf dem rechten Auge. Die Software ändert nach dem Zufallsprinzip die Richtung des Rasters bewegen.
    4. Wählen Sie die Schrittweite des Reizes manuell aus, indem Sie auf die oben und unten Pfeile neben der Variable Stimulus oder lassen Sie es automatisch durch die Software anpassen, wenn Reiz Grenzwert konvergiert.
    5. Animieren Sie um optimale Ergebnisse zu erzielen das Tier, z. B. durch hohe Töne Pfeifen und ausblenden, indem Sie auf die schwarzen oder weißen Kasten-Symbol im Fenster Software. Führen Sie diese Aktionen immer wieder bei längeren Messungen.
    6. Für die Datenanalyse, wählen Sie die Registerkarte " Zusammenfassung ", und klicken Sie auf Datei | Exportieren von Tabelle/Diagramm den gewünschten Datensatz exportieren.
    7. Die statistische Analyse mit der gewünschten Software durchführen (siehe auch Punkt 1.3.15).

Representative Results

Mit 3rd -Generation-OCT-Bildgebung in Myelin Oligodendrozyt Glykoprotein (MOG) Peptid induzierten experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis (EAE) Mausmodelle, hochauflösende morphologischen Teile der Netzhaut Maus stammen. Mit dieser Technologie wurden schutzbezogenen Fähigkeiten verschiedener Substanzen nachgewiesen17. Die Dicke der Netzhaut Innenlagen (IRL) gewonnen Werte in guter Übereinstimmung mit den Nummern der retinalen Ganglienzellen (RGC) durch die histologische Färbung der retinalen Wholemounts (Abbildung 4).

OKR monitoring bietet eine funktionale Auslesen der Neurodegeneration gesehen von OCT. In diesen Experimenten waren Sehfunktion als Ortsfrequenz von OKR bewertet und neuroaxonalen Schaden als IRL Ausdünnung von OCT, bewertet in enger Korrelation17. Verschiedene Protokolle können eingesetzt werden, um die Sehschärfe zu untersuchen, durch Ändern der räumlichen oder zeitlichen Frequenz, Kontrastempfindlichkeit, Orientierung oder Geschwindigkeit des Rasters bewegen. In der EAE-Modell wurde eine verbesserte Ortsfrequenz von 0,05 Zyklen/Maß (c/d) mit Substanz 1 behandelten Tieren entdeckt im Vergleich zu unbehandelten Mäusen MOG-EAE (Abbildung 5).

Figure 1
Abbildung 1: Custom-Halter für OCT Messung. (A) OCT-Bildgebung der C57BL/6J Maus mithilfe der benutzerdefinierten Halter33 und (B) Drehachse um das Nagetier Auge. Drehung in der Querebene (links) und in der axialen Ebene (rechts) zeigt. Diese Zahl wurde geändert von Dietrich, M. Et Al.33. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 2
Abbildung 2: OCT post-Akquisition Analyse. "1, 2, 3 mm" ETDRS Raster auf dem 25 B-Scan-Volumen-Protokoll (links). Die Dicke der Netzhaut Schichten ist für die verschiedenen Bereiche der Netzhaut von der Software (rechts) zur Verfügung gestellt. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 3
Abbildung 3: OKR Messung von Mäusen und Reiz Einstellungen. (A) Draufsicht durch die Kamera eine C57BL/6J Maus auf der Plattform in der Kammer zu analysieren. (B) Benutzeroberfläche und Einstellungen der Software OKR. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 4
Abbildung 4: C57BL/6J Mäuse mit MOG EAE zeigen eine abgeschwächte Krankheitsverlauf Behandlung mit Substanz im Vergleich zu unbehandelten Kontrollen 1. (A) die Degeneration der Netzhaut Innenlagen ist reduziert (B) und der klinischen EAE Partitur ist im Laufe der EAE gedämpft, wenn Substanz 1 verabreicht wurde. Mäuse wurden täglich erzielte, und OCT Messungen wurden monatlich über einen Zeitraum von 120 Tagen. Die Diagramme stellen die Mittel und Standardfehler von mindestens zehn Tieren pro Gruppe. (*p < 0,05 ***p < 0,001, Fläche unter der Kurve im Vergleich von ANOVA mit Dunnetts post-hoc-Test). (C) die IRL Dicke Änderung ist in guter Übereinstimmung mit RGC Verlust (***p < 0,001, von ANOVA mit Dunnetts post-hoc-Test im Vergleich zu MOG unbehandelten Mäusen). Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Figure 5
Abbildung 5: OKR Messung von Mäusen C57BL/6J mit MOG-EAE. (A) OKR zeigt eine verbesserte Sehschärfe von Tieren mit Substanz im Vergleich zu unbehandelten MOG EAE Mäusen Ortsfrequenz Schwelle Tests über einen Zeitraum von 120 Tagen gemessen 1 behandelt. Die Graphen darstellen, dem Mittelwert und der Standardfehler von mindestens sechs Tiere pro Gruppe (**p < 0,01 ***p < 0,001, Fläche unter der Kurve im Vergleich von ANOVA mit Dunnetts post-hoc-Test). (B) Bild einer C57BL/6J Maus in der Prüfkammer. Bitte klicken Sie hier für eine größere Version dieser Figur.

Discussion

Dieses Protokoll bietet eine Anleitung für die Dickenmessung und die Prüfung der Sehfunktion bei Nagetieren. Visuelle Anzeigen werden zunehmend in translationale Forschung18,26,38,39,40 eingesetzt und sind leicht übertragbar, klinische Studien. Der wesentliche Vorteil von OCT im Vergleich zur histologischen Untersuchungen in Tierversuchen ist Längsschnittanalysen sind möglich, so dass die Untersuchung dynamischer pathologischer Prozesse, weitgehend zu reduzieren, die Variabilität und die Anzahl der Tiere pro Studie benötigt. Darüber hinaus unterliegt in-vivo Bildgebung mit OCT nicht Fixierung, schneiden oder färben Artefakte, die die Schichtdicke in histologischen Untersuchungen beeinträchtigen können.

Die orthogonale Ausrichtung des Laserstrahls auf allen Ebenen in Bezug auf die Netzhaut ist jedoch ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Qualität und Reproduzierbarkeit der Dicke Werte. Es erfordert einige Übung des Prüfers und ist zwingend vor der Anschaffung von OCT Scans. Darüber hinaus wie die kommerzielle Geräte für menschliche Anwendungen gebaut werden, ist die Qualität der Nagetier OCT Bilder noch schlechter als im Vergleich zu B-Scans von menschlichen Patienten. In Erfahrung der Autoren ist es möglicherweise schwer zu unterscheiden, die verschiedenen inneren Netzhaut Schichten (retinalen Nervenfaserschicht, Ganglion Zellschicht und inneren plexiformen Schicht) während der manuellen Korrektur. Wir empfehlen daher, diese Schichten als eine zusammengesetzte auslesen (IRL) zu analysieren.

Der experimentelle Aufbau bietet eine Option für volatile Anästhesie, z. B. Inhalat Isofluran, das ist nach unserer Erfahrung, sicherer und einfacher zu steuern als injizierbare Anästhesie, z. B. Ketamin-Xylazin41,42 und reduziert das Risiko der vorzeitige Erwachen der Nager bei längeren Erwerb Zeiten (z. B. bei Bildgebung Fluoreszent markierten Zellen). In einer Vorstudie wurden Volumen Scans als die Protokolle mit die höchste Validität und Zuverlässigkeit gekennzeichnet. Die Inter Rater und Test-Retest-Zuverlässigkeit war ausgezeichnet, wenn Volumen Scans mit Ausnahme das zentrale Teil enthält die Papille mit ICC (Intra-Klasse Korrelationskoeffizient) Werten über 0,85 für alle Bewertungen beurteilt wurden.

Die Messung der optokinetischen Antwort basiert auf den unfreiwilligen optokinetischen Reflex, die als Reaktion auf ein kontinuierlich bewegenden Feld auftritt. Bei Nagetieren, im Gegensatz zu anderen Arten ist die Bewegung nicht nur die Augen, sondern den ganzen Kopf, die mit der Kamera leicht erkannt werden können.

Unterscheidung zwischen "Tracking" oder normal Behaviorale Bewegungen der Tiere erfordert einige Übung des Prüfers und es ist wichtig für die experimentelle Gruppe blenden lassen. Darüber hinaus die Tiere brauchen eine Phase der Anpassung, die experimentelle Einstellung und während der langjährigen Messprotokolle unterzubringen, die Tiere müssen immer wieder animiert werden, um sicherzustellen, dass "keine Verfolgung" durch erreichen der Schwelle OKR und nicht zu einer Reduzierung Aufmerksamkeit. Es gibt auch eine erhebliche Belastung Variabilität bezüglich der visuellen Funktion von Labor Mäuse und Ratten43,44. Die Sehschärfe des Nagers sollte daher ausgewertet werden, bevor sie getestet werden und einige Stämme, wie SJL Mäuse, sogar möglicherweise nicht geeignet für OKR Messungen sind homozygot für das Allel Pde6brd1 (Degeneration der Netzhaut 1).

Zusammenfassend lässt sich sagen die Untersuchung der Netzhaut Morphologie und Sehfunktion in Tiermodellen für nicht-invasive, longitudinale Untersuchungen der strukturellen und funktionellen Schäden im Zusammenhang mit EAE erlaubt und kann hilfreich sein bei anderen Modellen unter Einbeziehung der visuelles Systems, einschließlich aber nicht beschränkt auf die Modelle der Sehnerv Verletzungen oder Retinopathies.

Disclosures

Dass die Autoren erklären die folgenden finanziellen Angaben in keinem Zusammenhang mit der Arbeit vorgestellt:

Michael Dietrich erhielt Lautsprecher Honorare von Novartis. Andrés Cruz-Herranz ist postdoctoral Fellow der National Multiple Sclerosis Society. Ari J. Green serviert im wissenschaftlichen Beirat von MedImmune, Novartis, OCTIMS, Gründung 5 Biosciences und Bionure; ist Mitherausgeber der JAMA Neurologie; war ein Mitglied im editorial Board der Neurologie; hält ein Patent für Remyelinisierung Moleküle und Wege; für Gründung 5 Wissenschaften konsultiert; empfangene Forschungsförderung von Novartis Pharma OCTIMs, Inception Sciences SRA NINDS, NIA, nationale MS-Gesellschaft, Sherak Foundation und Hilton Foundation; hält Aktien oder Aktienoptionen in Gründung 5; und diente als Sachverständiger bei Mylan V Teva Pharma. Hans-Peter Hartung erhielt von Biogen Idec, GeNeuros, Sanofi Genzyme, Merck, Novartis Pharma, Octapharma, Opexa Therapeutics, Teva Pharmaceuticals, MedImmune, Bayer HealthCare, vorwärts Pharma, Gebühren für Mittelwicklung Lenkungsausschüssen und Roche, Gebühren für die Tätigkeit in den Beiräten von Biogen Idec, Sanofi Genzyme, Merck, Novartis Pharma, Octapharma, Opexa Therapeutics, Teva Pharmaceuticals und Roche und Vortrag Gebühren von Biogen Idec, Sanofi Genzyme, Merck, Novartis Pharmaceuticals , Octapharma Opexa Therapeutics, Teva Pharmaceuticals, MedImmune und Roche. Philipp Albrecht erhielt Entschädigung für Mittelwicklung Scientific Advisory Boards für Ipsen, Novartis, Biogen; Er erhielt Lautsprecher Honorare und Unterstützung von Novartis, Teva, Biogen, Merz Pharmaceuticals, Ipsen, Allergan, Bayer Healthcare, Esai, UCB und Glaxo Smith Kline; Er erhielt Forschungsförderung von Novartis, Biogen, Teva, Merz Pharmaceuticals, Ipsen und Roche. Die anderen Autoren berichten keine Angaben.

Acknowledgements

Diese Arbeit wurde unterstützt durch Zuschüsse der Dr. Robert Pfleger-Stiftung Ilselore Luckow-Stiftung, sowie Biogen und Novartis, PA Abbildung 1 b wurde übernommen aus: "Ganzkörper-positionelle Manipulatoren für okuläre Bildgebung narkotisierter Mäuse und Ratten: eine do it yourself Anleitung. Dietrich, M., Cruz-Herranz, A., Yiu, H., Hartung, Aktaş, O., Brandt, A. U. HP., grün, A., Albrecht, P. BMJ offen Augenheilkunde. 1 (1), e000008, 2017" mit freundlicher Genehmigung von BMJ Publishing Group Ltd.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Heidelberg Spectralis HRA+OCT system  Heidelberg Engineering, Germany N/A ophthalmic imaging platform system
Heidelberg Eye Explorer Heidelberg Engineering, Germany N/A Version 1.9.10.0
blue 25D non-contact  lens Heidelberg Engineering, Germany N/A lens for rodent mesurement
OptoMotry CerebralMechanics Inc., Canada N/A system for visual function analysis
OptoMorty HD software CerebralMechanics Inc., Canada N/A Version 2.1.0
Inhalation Anesthetic Isoflurane Piramal Critical Care, Bethlehem, PA, USA  803250 inhalation anesthetic
Phenylephrin 2.5%-Tropicamide 0.5%  University Hospital Düsseldorf, Germany N/A pupillary dilation 
Visc-Ophtal Dr. Robert Winzer Pharma GmbH, Berlin, Germany 58407 ophthalmologic eye gel
GraphPad Prism GraphPad Software Inc, San Diego, CA, USA N/A statistical analysis software, Version 5.00
IBM SPSS Statistics IBM Corporation, Armonk, New York, USA N/A statistical analysis software, Version 20

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Folgar, F. A., Jaffe, G. J., Ying, G. -S., Maguire, M. G., Toth, C. A. Comparison of optical coherence tomography assessments in the comparison of age-related macular degeneration treatments trials. Ophthalmology. 121, (10), 1956-1965 (2014).
  2. Mowatt, G., et al. Optical coherence tomography for the diagnosis, monitoring and guiding of treatment for neovascular age-related macular degeneration: a systematic review and economic evaluation. Health Technology Assessment. 18, (69), 1-254 (2014).
  3. Schlanitz, F. G., et al. Identification of Drusen Characteristics in Age-Related Macular Degeneration by Polarization-Sensitive Optical Coherence Tomography. American Journal of Ophthalmology. 160, (2), 335-344 (2015).
  4. Makiyama, Y., et al. Prevalence and spatial distribution of cystoid spaces in retinitis pigmentosa: investigation with spectral domain optical coherence tomography. Retina. 34, (5), 981-988 (2014).
  5. Al Rashaed, S., Khan, A. O., Nowilaty, S. R., Edward, D. P., Kozak, I. Spectral-domain optical coherence tomography reveals prelaminar membranes in optic nerve head pallor in eyes with retinitis pigmentosa. Graefe's Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology. 22, (2015).
  6. Albrecht, P., et al. Retinal pathology in idiopathic moyamoya angiopathy detected by optical coherence tomography. Neurology. 85, (6), 521-527 (2015).
  7. Albrecht, P., Fröhlich, R., Hartung, H. -P., Kieseier, B. C., Methner, A. Optical coherence tomography measures axonal loss in multiple sclerosis independently of optic neuritis. Journal of Neurology. 254, (11), 1595-1596 (2007).
  8. Albrecht, P., et al. Retinal neurodegeneration in Wilson's disease revealed by spectral domain optical coherence tomography. PLoS One. 7, (11), e49825 (2012).
  9. Albrecht, P., et al. Optical coherence tomography in parkinsonian syndromes. PLoS One. 7, (4), e34891 (2012).
  10. Albrecht, P., et al. Degeneration of retinal layers in multiple sclerosis subtypes quantified by optical coherence tomography. Multiple Sclerosis Journal. 18, (10), 1422-1429 (2012).
  11. Bhaduri, B., et al. Detection of retinal blood vessel changes in multiple sclerosis with optical coherence tomography. Biomedical Optics Express. 7, (6), 2321-2330 (2016).
  12. Knier, B., et al. Optical coherence tomography indicates disease activity prior to clinical onset of central nervous system demyelination. Multiple Sclerosis Journal. 22, (7), 893-900 (2016).
  13. Ringelstein, M., et al. Subtle retinal pathology in amyotrophic lateral sclerosis. Annals of Clinical and Translational Neurology. 1, (4), 290-297 (2014).
  14. Ringelstein, M., et al. Retinal pathology in Susac syndrome detected by spectral-domain optical coherence tomography. Neurology. 85, (7), 610-618 (2015).
  15. Satue, M., et al. Relationship between Visual Dysfunction and Retinal Changes in Patients with Multiple Sclerosis. PLoS One. 11, (6), e0157293 (2016).
  16. Thomson, K. L., Yeo, J. M., Waddell, B., Cameron, J. R., Pal, S. A systematic review and meta-analysis of retinal nerve fiber layer change in dementia, using optical coherence tomography. Alzheimer's & Dementia. 1, (2), 136-143 (2015).
  17. Dietrich, M., et al. Early alpha-lipoic acid therapy protects from degeneration of the inner retinal layers and vision loss in an experimental autoimmune encephalomyelitis-optic neuritis model. Journal of Neuroinflammation. 15, (1), 71 (2018).
  18. Knier, B., et al. Neutralizing IL-17 protects the optic nerve from autoimmune pathology and prevents retinal nerve fiber layer atrophy during experimental autoimmune encephalomyelitis. Journal of Autoimmunity. 56, 34-44 (2014).
  19. Augustin, M., et al. In Vivo Characterization of Spontaneous Retinal Neovascularization in the Mouse Eye by Multifunctional Optical Coherence Tomography. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 59, (5), 2054-2068 (2018).
  20. Tode, J., et al. Thermal Stimulation of the Retina Reduces Bruch's Membrane Thickness in Age Related Macular Degeneration Mouse Models. Translational Vision Science & Technology. 7, (3), 2 (2018).
  21. Gabriele, M. L., et al. Optic nerve crush mice followed longitudinally with spectral domain optical coherence tomography. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 52, (5), 2250-2254 (2011).
  22. Carpenter, C. L., Kim, A. Y., Kashani, A. H. Normative Retinal Thicknesses in Common Animal Models of Eye Disease Using Spectral Domain Optical Coherence Tomography. Advances in Experimental Medicine and Biology. 1074, 157-166 (2018).
  23. Alam, N. M., et al. A mitochondrial therapeutic reverses visual decline in mouse models of diabetes. Disease Models & Mechanisms. 8, (7), 701-710 (2015).
  24. Bricker-Anthony, C., Rex, T. S. Neurodegeneration and Vision Loss after Mild Blunt Trauma in the C57Bl/6 and DBA/2J Mouse. PLoS One. 10, (7), e0131921 (2015).
  25. Segura, F., et al. Assessment of Visual and Chromatic Functions in a Rodent Model of Retinal Degeneration. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 56, (11), 6275-6283 (2015).
  26. Fischer, M. D., et al. Noninvasive, in vivo assessment of mouse retinal structure using optical coherence tomography. PLoS One. 4, (10), e7507 (2009).
  27. Ward, M. E., et al. Individuals with progranulin haploinsufficiency exhibit features of neuronal ceroid lipofuscinosis. Science Translational Medicine. 9, (385), (2017).
  28. Chauhan, B. C., et al. Longitudinal in vivo imaging of retinal ganglion cells and retinal thickness changes following optic nerve injury in mice. PLoS One. 7, (6), e40352 (2012).
  29. Lidster, K., et al. Neuroprotection in a novel mouse model of multiple sclerosis. PLoS One. 8, (11), e79188 (2013).
  30. Munguba, G. C., et al. Nerve fiber layer thinning lags retinal ganglion cell density following crush axonopathy. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 55, (10), 6505-6513 (2014).
  31. Kokona, D., Jovanovic, J., Ebneter, A., Zinkernagel, M. S. In Vivo Imaging of Cx3cr1gfp/gfp Reporter Mice with Spectral-domain Optical Coherence Tomography and Scanning Laser Ophthalmoscopy. Journal of Visualized Experiments. (129), (2017).
  32. Leung, C. K. S., et al. In vivo imaging of murine retinal ganglion cells. Journal of Neuroscience Methods. 168, (2), 475-478 (2008).
  33. Dietrich, M., et al. Whole-body positional manipulators for ocular imaging of anaesthetised mice and rats: A do-it-yourself guide. BMJ Open Ophthalmology. 1, (1), e000008 (2017).
  34. Cruz-Herranz, A., et al. The APOSTEL recommendations for reporting quantitative optical coherence tomography studies. Neurology. 86, (24), 2303-2309 (2016).
  35. Tewarie, P., et al. The OSCAR-IB consensus criteria for retinal OCT quality assessment. PLoS One. 7, (4), e34823 (2012).
  36. Fan, Q., Teo, Y. -Y., Saw, S. -M. Application of advanced statistics in ophthalmology. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 52, (9), 6059-6065 (2011).
  37. Prusky, G. T., Alam, N. M., Beekman, S., Douglas, R. M. Rapid quantification of adult and developing mouse spatial vision using a virtual optomotor system. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 45, (12), 4611-4616 (2004).
  38. Groh, J., Stadler, D., Buttmann, M., Martini, R. Non-invasive assessment of retinal alterations in mouse models of infantile and juvenile neuronal ceroid lipofuscinosis by spectral domain optical coherence tomography. Acta Neuropathologica Communications. 2, 54 (2014).
  39. Seeliger, M. W., et al. In vivo confocal imaging of the retina in animal models using scanning laser ophthalmoscopy. Vision Research. 45, (28), 3512-3519 (2005).
  40. Shindler, K. S., Guan, Y., Ventura, E., Bennett, J., Rostami, A. Retinal ganglion cell loss induced by acute optic neuritis in a relapsing model of multiple sclerosis. Multiple Sclerosis Journal. 12, (5), 526-532 (2006).
  41. Calderone, L., Grimes, P., Shalev, M. Acute reversible cataract induced by xylazine and by ketamine-xylazine anesthesia in rats and mice. Experimental Eye Research. 42, (4), 331-337 (1986).
  42. Szczesny, G., Veihelmann, A., Massberg, S., Nolte, D., Messmer, K. Long-term anaesthesia using inhalatory isoflurane in different strains of mice-the haemodynamic effects. Zeitschrift für mikroskopisch-anatomische Forschung. 38, (1), 64-69 (2004).
  43. Prusky, G. T., Harker, K., Douglas, R. M., Whishaw, I. Q. Variation in visual acuity within pigmented, and between pigmented and albino rat strains. Behavioural Brain Research. 136, (2), 339-348 (2002).
  44. Wong, A. A., Brown, R. E. Visual detection, pattern discrimination and visual acuity in 14 strains of mice. Genes, Brain, and Behavior. 5, (5), 389-403 (2006).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

    Usage Statistics