Waiting
Login processing...

Trial ends in Request Full Access Tell Your Colleague About Jove
Click here for the English version

Behavior

Pavlovian Trainings konditionierten Ansatz bei Ratten

doi: 10.3791/53580 Published: February 4, 2016

Abstract

Hinweise, die bedingt sind gepaart mit unbedingten, lohnende Reize können lohnende Eigenschaften sich durch ein Verfahren, wie die Zuweisung von Aufmerksamkeitszuwendung, oder die Umwandlung der neutralen Reize in attraktiver ", wollte der Lage, das Verhalten der Reize bekannt erwerben motivieren. Pawlowschen bedingten Annäherung (PCA) entwickelt sich nach der Antwort unabhängige Darstellung eines konditionierten Reiz (CS, zB ein Hebel), die die Lieferung einer unbedingten Reiz (US, zB ein Lebensmittel-Pellet) prognostiziert für die Messung Aufmerksamkeitszuwendung und kann während des Trainings drei Muster. konditionierter Reaktionen (CR) können sich bilden:. sign-Tracking-Verhalten (CS-gerichtet CR), Ziel-Tracking-Verhalten (US-gerichtet CR) und eine Zwischenantwort (beide CR) Zeichen-trackers Attribut Aufmerksamkeitszuwendung zu belohnen bezogene und Hinweise sind anfälliger für Cue-induzierte Wiedereinsetzung von Drogen-sucht sowie andere suchtbezogenen Verhaltensweisen, so dass PCA einen Topfentially wertvolle Verfahren zur Sucht Verwundbarkeit zu studieren. Hier beschreiben wir Materialien und Methoden zur PCA Verhalten von Ratten hervorzurufen sowie analysieren und PCA Verhalten in einzelnen Experimenten deuten.

Introduction

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

Der Übergang von Drogenkonsum Sucht beinhaltet komplexe Interaktionen zwischen Pavlovian und Instrumentallern 1,2. Während Drogenkonsum und Drogensucht Verhaltensweisen, Handlungen und Ergebnisse werden durch instrumentelle Prozesse gelernt; aber die Beziehungen zwischen Stimuli (zB drogenbedingten Cues) und Belohnungen werden auch durch Pavlovian Prozesse gelernt. Pavlovian Cues erwerben Vorhersagewert, aber sie können auch Anreiz Motivationswert 3, wobei sie sich attraktiv, wünschenswert und in der Lage zu fördern und aufrechtzuerhalten Lohn-seeking Verhalten 4 erwerben.

Viele Verfahren Belohnung Untersuchung bei Tieren zu lernen, aber es nicht zulässig, die Herauslösung von Predictive gegen Anreiz motivierende Lern. In Medikament Selbstverwaltung Verfahren, zum Beispiel, werden die beiden Instrumental und Pavlovian Eventualitäten typischerweise verwendet, so dass Ratten lernen eine Aktion (zB Nasen poki durchzuführenng, Hebelpressen, etc.), um ein Ergebnis (dh intravenösen Drogen Infusion) zu empfangen. Die lohnende Ergebnis ist auch mit Pavlovian Reize (zB Beleuchtung einer Nase-Sack-Port, Cue Licht Präsentationen, Sound der Infusionspumpe, interozeptiven Gefühl der Flüssigkeitsabgabe in die Blutbahn, etc.) gepaart. Oft ist unklar, in diesen Verfahren, ob Hinweise zielgerichtet sind unterstützende Maßnahmen allein aufgrund ihrer vorausschauende Beziehung mit der Belohnung, oder ob Hinweise Anreiz Motivations Eigenschaften ihrer eigenen erworben haben.

Um den Anreiz Motivationswert aus dem Vorhersagewert von Pavlovian Reize zu experimentell isolieren, nutzt unser Labor einen Pawlowschen bedingten Annäherung (PCA) Verfahren um Ratten zu identifizieren, die Aufmerksamkeitszuwendung Attribut zu belohnen bezogene Hinweise. Während einer Trainingseinheit, eine konditionierte Stimulus (CS, zB ein Hebel) Antwort-unabhängig prognostiziert die delivGewinnung eines unbedingten Reiz (US, zB ein Lebensmittel-Pellet). Im Laufe von mehreren Trainingseinheiten, drei Phänotypen zu entwickeln: sign-Tracking (CS-gerichtet konditionierte Reaktion [CR]), Ziel-Tracking (US-gerichtet CR) und eine Zwischenantwort (beide CR). Für Ziel-trackers (GTS), wird die CS als Prädiktor für Belohnung Lieferung verwendet wird; jedoch für Zeichen-trackers (STS), wird die CS mit Aufmerksamkeitszuwendung zugeschrieben, attraktiv und begehrenswert zu werden. In diesem Beitrag erläutern wir die Ausrüstung, Konfiguration und Datenverarbeitung notwendig, um eine PCA-Verfahren durchzuführen. die vermeintlichen Nutzen der PCA Verfahren bei der Untersuchung von Sucht und anderen neuropsychiatrischen Störungen Darüber hinaus bieten wir repräsentative Ergebnisse von PCA Ausbildung, wichtige experimentelle Überlegungen skizzieren und diskutieren.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

(; University of Michigan, Ann Arbor, MI UCUCA) Alle Verfahren wurden von der Universität Ausschuss für die Nutzung und Pflege von Tieren zugelassen.

1. Ausrüstung und Software

  1. Erhalten kommerziellen operanten Kammern und Geräte. Siehe Werkstoff-Tabelle.
  2. Verhaltenstraining in Rattenoperanten Konditionierung Kammern (24,1 cm Breite × 20,5 cm Tiefe x 29,2 cm Höhe), im schalldämpfenden Gehäuse mit Lüfter Umgebungsgeräusche zu liefern.
  3. Anlegen jede Kammer mit einem Pellet-Magazin (Behälter), zentral gelegen in der 21,6 cm breiten Vorderwand der operante Kammer 3 cm über dem Edelstahlgitterboden. Stellen Sie sicher, dass das Pellet-Magazin enthält eine Infrarot-Sensor, der zum Erfassen Kopf Einträge in das Gerät geeignet ist.
  4. Schließen Sie das Pellet-Magazin zu einem Pellet Spender, die Bananengeschmack Futterpellets (45 mg) liefert.
  5. In einer ausgeglichen Weise Stellung eines versenkbaren lever (CS) ungefähr 2,5 cm auf jeder Seite des Pellets Aufnahme (links oder rechts) 3 cm oberhalb der Edelstahlgitterboden.
  6. Stellen Sie sicher, dass der Hebel in ihm einen LED-Cue-Licht enthält die erweiterte Hebel optisch auffällig zu machen.
  7. Wenn eine einziehbare Hebel, um den Hebel zu kalibrieren, indem ein 10 g Kalibriergewicht auf der Oberseite des Hebels platzieren und dann Einstellen der Kalibrierungsschraube (befindet sich auf der Oberseite des Gerätes) mit einem Sechskantschraubenschlüssel, bis das Gewicht allein ist in der Lage zu unterdrücken der Hebel.
  8. Anlegen ein rotes Haus-Licht an der Oberseite der Kammer an der Wand gegenüber dem Magazinaufnahme.
    Hinweis: Ein rotes Haus Licht verwendet, um die Auffälligkeit des beleuchteten Hebel zu erhöhen.

2. PCA Trainings

  1. Pair-Haus erwachsenen männlichen Sprague Dawley-Ratten (250-300 g) bei der Ankunft und sie für mindestens zwei Tage im Gehäuse Kolonie ungestört lassen, die auf einem 12 Stunden Licht / Dunkel-Zyklus gehalten wird.
  2. Griff sanft each Ratten für mindestens 1 min pro Tag für zwei Tage, um die Ratten an menschlichen Kontakt zu akklimatisieren. Geben Ratten ad libitum Zugang zu Futter und Wasser in das Gehäuse Kolonie.
  3. Machen Ratten mit den Bananengeschmack Futterpellets, indem Futterpellets in ihre Käfige (ca. 15 Pellets pro Ratte) für zwei Tage, beginnend 3 Tage vor der PCA-Training.
    Anmerkung: Falls Ratten paaruntergebracht sind, ist es nützlich, die Pellets gleichmäßig auf beiden Seiten des Heimkäfig zu unterteilen.
  4. Vortraining Programm
    Hinweis: Alle unsere Programmierung erfolgt MEDState Notation (z Med Associates, Software) und das Handbuch ist online verfügbar (mednr.com/pdf/doc003_MedPCProgramr.pdf). Die Programme werden als unformatierte Textdokumente geschrieben (zB ASCII oder DOS-Text) mit MedState Notation, mit der richtigen Erweiterung gespeichert (dh, [Dateiname] .mpc), dann übersetzt mit dem MED-PC-Programm, Trans IV. Alle diese Schritte werden in größerem Detail in dem oben erwähnten Pro vorgesehenProgrammierhandbuch.
    1. Erstellen Sie ein Programm, das Vortraining fünfzig Futterpellets auf eine variable Zeit (VT) 30 sec Zeitplan 5 Minuten nach dem Start des Programms liefert (dh eine Futterpellet durchschnittlich alle 30 Sekunden geliefert wird, aber die tatsächliche Lieferung variiert zufällig zwischen 0- 60 sec).
    2. Schreiben Sie die Vortraining Programm, so dass das rote Haus Licht eingeschaltet, aber der Hebel bleibt für die Dauer des (ca. 25 min) Programm zurückgezogen.
    3. Führen Vortraining und alle nachfolgenden Experimente während des Lichtzyklus.
    4. Einen Tag vor der PCA Ausbildung, platzieren Sie jede Ratte in eine operante Kammer, schließen und verriegeln Sie die Kammertür, und schließen Sie die schalldämpfenden Schranktür.
    5. Starten Sie die Vortraining Programm so schnell wie möglich nach jeder Ratte in seiner Kammer platzieren.
    6. Entfernen Sie jede Ratte aus seiner Kammer so bald wie möglich, nachdem das Programm beendet.
    7. Nehmen die Anzahl der Pellets verbraucht und schließen Ratten, die nicht verbrauchen alle derPellets aus weiteren Versuchen.
  5. Erstellen Sie eine PCA-Trainingsprogramm, das 25 Studien in etwa 40 min liefert, beginnend 1 min nach dem Start des Programms.
    1. Schreiben Sie das Programm so, dass bei jedem Versuch der Hebel in die Kammer und beleuchtet für 8 Sekunden verlängert wird.
    2. Programm Hebel Zurückziehen werden, unmittelbar gefolgt von der Reaktion unabhängige Abgabe von einem Futterpellet in die Pellet-Magazin.
    3. Trennen Sie die Testversion auf eine Sekunde Zeitplan 90 VT (dh Hebelverlängerung und nachfolgende Futterpellet Lieferung erfolgt im Durchschnitt alle 90 Sekunden, aber die tatsächliche Lieferung variiert zufällig zwischen 30-150 sec).
    4. Platzieren Sie jede Ratte in eine Klimakammer, in der Nähe und die Kammertür verriegeln, und schließen Sie die schalldämpfenden Schranktür.
    5. Starten Sie die PCA Ausbildung so bald wie möglich nach jeder Ratte in seiner Kammer platzieren.
    6. Entfernen Sie jede Ratte aus seiner Kammer so bald wie möglich, nachdem das Programm beendet.
    7. Exclude Ratten, die alle der Pellets von der weiteren Prüfung nicht verbrauchen.

3. Datenverarbeitung

  1. Übertragen Ausgabeinformationen in eine Tabelle (zum Beispiel ein Tabellenkalkulationsdokument).
  2. Profil erstellen, die Informationen extrahiert Identifizierung (vorbehaltlich Nummer, Startdatum, Startzeit, und Box-Nummer) sowie Ausgangsinformationen (Anzahl und Latenz von Hebelpressen und Magazin Einträge).
    Anmerkung: Bei den Versuchen, nicht-CS Magazin Einträge werden auch durch das Profil extrahiert. Definieren Sie nicht-CS-Magazin Einträge als Einträge in das Magazin, die außerhalb des 8 Sek CS Periode auftreten und während der VT 90 sec (dh 60-120 sec) Zeitraum, in dem der Hebel nicht verlängert wird.
  3. Die Daten weiterverarbeiten, indem die Hebelpresse und Zeitschriften Eintrag Latenzen bei 8 Sek Capping (dh die Dauer von CS-Präsentation). Dies kann in Tabellenkalkulation durch die IF-Funktion erreicht werden: IF (X> 8,8, X).
  4. berechnen Notenfür Antwort Bias (dh Gesamtzahl der Hebelpressen und Magazin-Einträge für eine Sitzung; [Hebelpressen - Magazin Einträge] / [Hebelpressen + Magazin Einträge]), Latenz Punktzahl (dh durchschnittliche Latenzzeit einen Hebel drücken oder Zeitschrift Eintrag durchzuführen während einer Sitzung; [Magazin Eintrag Latenz - Hebelpresse Latenz] / 8), und die Wahrscheinlichkeit Differenz (dh Anteil der Hebelpressen oder Zeitschrift Einträge; [Hebelpresse Wahrscheinlichkeit - Magazin Eintrag Wahrscheinlichkeit]) 5.
    Hinweis: Bei diesen Formeln sollten alle Noten zwischen 1,0 und -1,0 liegen.
  5. Berechnen eines PCA Indexwert für jede Ratte durch ihre Antworttendenz, Latenz-Score von durchschnittlich und Wahrscheinlichkeitsdifferenz innerhalb jeder einzelnen Sitzung.
    Hinweis: Die PCA Indexwert sollte im Bereich zwischen 1,0 und -1,0.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Representative Results

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

Wir haben festgestellt, dass 5-7 täglichen Sitzungen von PCA Ausbildung Phänotyp Ratten als STs ausreicht, GTs und Zwischen Responder (IRS), obwohl Ratten weiter trainiert werden, basierend auf den Anforderungen einer bestimmten Labor oder Experiment. Phänotypisierung basiert auf PCA Indexwerte, die durch Mittelung der Reaktion Vorspannung Latenz Punktzahl berechnet werden, und Wahrscheinlichkeitsdifferenz von Einzelsitzungen wie zuvor in dem Protokoll beschrieben. Phänotypen werden durch Mittelung der PCA Indexwerte aus den letzten beiden PCA Trainingseinheiten (dh Sessions 4 und 5, wenn es insgesamt fünf PCA Trainingseinheiten sind) bestimmt. Die PCA Indexwerte Verhalten von 1,0 (absolut Sign-Tracking) auf -1,0 (absolut ziel Tracking), wobei 0 keine Vorspannung (absolut Zwischenantwort). Da die Tendenz gegen Ziel-Sign-Spur über ein Kontinuum variiert, Cut-offs erforderlich Phänotypen zu identifizieren, und unserem Labor allgemein verwendet PCA Index SCORe cut-offs von -0,5 und 0,5. Mit anderen Worten, STs PCA Indexwerte haben ≥0.5, haben IKR PCA Indexwerte zwischen -0,5 und 0,5, und GTs haben PCA Indexwerte ≤-0.5. Ausgehend von den Bedürfnissen des einzelnen Experiment kann jedoch verschiedene PCA Indexwert cut-offs verwendet werden. Abbildung 1 zeigt einen typischen Verlauf der Zahl, Latenz, und die Wahrscheinlichkeit der Hebelpressen und Magazin Einträge über PCA Trainingseinheiten in den drei Phänotypen . Abbildung 2 zeigt typische Verteilungen von Indexwerten PCA (über mehrere Sitzungen hinweg gemittelt 4 und 5) und durchschnittlich PCA Indexwerten über PCA Schulungen nach Ratten phänotypisiert wurden. Wie aus beiden Figuren ersichtlich ist, stabilisiert PCA Verhalten zwischen Sessions 4-5.

Zusätzlich zu diesen Daten, Nicht-CS-Magazin Einträge (dh Magazin Einträge während Inter-Studie Intervallen durchgeführt, wenn der Hebel zurückgezogen wird) kann auch analysiert werden. Diese Daten können Teil seinicularly hilfreich bei der Bestimmung, ob eine Manipulation insgesamt wirkt konditionierte Reaktion (nicht nur während der CS Zeitraum Anlage reagiert) oder verändert das Timing des konditionierten reagieren. Weitere Analysen, wie Pellet Abruf Latenz (dh die Zeit, um das Magazin und Abrufen des Pellets nach dem CS Zeitraum ein) oder Auslassungen (dh nicht auf der Bühne jede CR während des CS) können daher auch auf die Bedürfnisse der einzelnen basierend berechnet werden Experimente.

Abbildung 1
Abbildung 1. Anzahl, Latenz, und die Wahrscheinlichkeit der Hebelpressen und Magazin Einträge in fünf täglichen Sitzungen des Pawlowschen bedingten Annäherung (PCA) Ausbildung in Zeichen-trackers (STS), Zwischen Responder (IRS) und Ziel-trackers (GTS). In dieser Versuch, männliche Sprague Dawley Ratten (n = 48; 275-300 g bei der Ankunft) wurden von Harlan Laboratories (Barrier bestellt 206) und Charles River (Barriers C72, R04 und R09). Die präsentierten Daten als Mittelwert ± SEM Bitte hier klicken, um eine größere Version dieser Figur zu sehen.

Figur 2
Abbildung 2 (A) Die Verteilung der Pawlowschen bedingten Annäherung (PCA) Indexwerte gemittelt über die letzten beiden PCA Schulungen. Spielstände werden für jede Sitzung berechnet, indem die Vorspannung in der Anzahl, der Latenz von durchschnittlich und die Wahrscheinlichkeit der Hebelpressen und Magazin Einträge in allen Studien innerhalb einer einzelnen Sitzung. (B) PCA Indexwerte (gemittelt über die letzten beiden PCA Schulungen) an Phänotyp Zeichen-trackers verwendet (STS), Zwischenprodukte (IRS) und Ziel-trackers (GTS). Die durchschnittlichen PCA Indexwerten von Sessions 4 und 5 werden verwendet, Ratten als STs (Score zu klassifizieren≥0.5), IKR (-0,5 <Score <0,5) oder GTs (score ≤-0,5). Die präsentierten Daten als Mittelwert ± SEM Bitte hier klicken, um eine größere Version dieser Figur zu sehen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Discussion

or Start trial to access full content. Learn more about your institution’s access to JoVE content here

PCA Training kann verwendet werden, um individuelle Unterschiede in der Tendenz zu bestimmen Aufmerksamkeitszuwendung auf Anlage Hinweise zuzuschreiben, die argumentiert, wurde ein wichtiger Bestandteil der Suchtanfälligkeit sein. Zum Beispiel hat es bisher gezeigt, dass STs Aufmerksamkeitszuwendung auf beide Food and Drug Hinweise 6 und sowohl Lebensmittel- und drogenbedingten Signale aktivieren ähnliche Hirnregionen innerhalb eines amygdalo-Striatum-Thalamus-Kreislauf-Attribut in STs 7. Darüber hinaus sind STs impulsiver 8, anfällig für Cue-induzierte Wiedereinsetzung von Drogen-sucht Verhalten 7,9 und drogenbedingten Signale trotz nachteiligen Folgen 10 suchen.

Bei der PCA Verfahren durchführen, stellt die Auswahl von Ratten ein kritischer Schritt in phänotypische Diversität zu optimieren. Zum Beispiel gibt es in Inzuchtstämme von Ratten (zB, Lewis und Fischer F344) 11 Unterschiede in der Übernahme von PCA Verhalten gekennzeichnet. Auch in outbred Bestände (zB Sprague Dawley) gibt es beträchtliche Unterschiede in der Übernahme von PCA Verhalten zwischen Anbietern (zB Harlan Laboratories gegen Charles River) und die einzelnen Einrichtungen, in denen Ratten gezüchtet werden (dh, Charles River R04 und R09 Einrichtungen in Raleigh, NC) 12. Zur Erhöhung der phänotypischen Vielfalt, Sprague Dawley Ratten können von verschiedenen Anbietern und Barrieren bestellt werden, solange die genaue Quelle jeder Ratte sorgfältig dokumentiert. Dem Alter und Geschlecht von Ratten sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Zum Beispiel, Erwachsene (für Jugendliche im Vergleich) und Frauen (im Vergleich zu Männern) sind eher Zeichen-Tracking-Verhalten 13,14 auszudrücken.

Es ist wichtig, dass die Haltungsbedingungen und Anlage Parameter zu beachten, kann die Fähigkeit des Verfahrens begrenzen das gewünschte Niveau der phänotypischen Vielfalt bei der Akquisition von PCA Verhalten zur Verfügung zu stellen. In Bezug auf die Wohnbedingungen, Nahrungsentzug und soziale Isolation alter die Übernahme von PCA Verhalten, das auf das Alter der Ratte hängt auch 15. Wenn Nahrungsentzug erforderlich ist (zB für nachfolgende operante Konditionierung), sollte es folgende PCA Training durchgeführt werden. Darüber hinaus verringert die Umweltanreicherung Sign-Tracking-Verhalten und sollte in Betracht gezogen werden, wenn 16 PCA Verfahren durchführen.

Anlage Parameter wirken sich auch auf die Übernahme von PCA Verhalten, und wir haben sorgfältig die einzelnen Parameter unserer Sitzungen zu fördern gleich Verteilungen von STs, IKR und GTs zugeschnitten. Zum Beispiel kann die Dauer der CS-Präsentation und seiner räumlichen Nähe zu den USA kann Bias Verhalten gegen Sign-oder Ziel-Tracking, so dass kürzere CS Präsentationen 17 und kleiner CS-US distanziert 18 Zeichen-Tracking-Verhalten fördern. Darüber hinaus kann die CS Modalität die Übernahme von Zeichen-Tracking-Verhalten beeinflussen. In beispielsweise Ratten Sign-Spur nicht leicht zu Nasen Sack Ports oder akustische Töne 21,22, wird Dopamin-unabhängige 23 möglicherweise die Ergebnisse der pharmakologischen Manipulationen beeinflussen. Darüber hinaus belohnen Unsicherheit (dh die Wahrscheinlichkeit der Belohnung Lieferung abnehm folgenden CS-Präsentation) erhöht Sign-Tracking-Verhalten, das mit der räumlichen Nähe des CS und US (zB Erhöhung der Belohnung Unsicherheit spannt Zeichen-Tracking nach distal statt proximalen interagieren können CSS) 24,25. Schließlich ist die inter-Probeintervall (dh die Zeit zwischen CS Präsentationen), und ob es fest oder variabel ist, kann 26 reagiert konditionierten auswirken.

PCA bietet einige deutliche Vorteile gegenüber anderen Tests der Belohnung bezogenen Verhaltensweisen. Zum Beispiel PCA uniquely ermöglicht eine getrennte Messung der Aufmerksamkeitszuwendung und die vorausschauende Eigenschaften von Lohn-assoziierte Cues. PCA Verhalten kann auch Personen verwendet werden, zu identifizieren anfällig für bestimmte suchtartigen Verhaltensweisen während des Versuchs verwechseln der Exposition gegenüber Psychopharmaka zu vermeiden. Nachteile des PCA Verfahren gehören die Vielzahl von Variablen über die skizzierten die PCA Verhalten von Versuchspersonen beeinflussen. Reproduzierbarkeit der Ergebnisse ist abhängig von einem Anteil von diesen vielen Quellen der Varianz, von denen einige, wie genetische Variabilität und feine Unterschiede in den Bedingungen in kommerziellen Anbieter Aufzuchteinrichtungen, sein kann fast unmöglich für Experimentatoren zu steuern. Darüber hinaus sind die neurobiologischen Grundlagen von PCA Verhalten nicht so gut wie die der anderen weitgehend untersucht appetitive Verhaltensweisen verstanden.

Neben Sucht Verwundbarkeit Untersuchung hat PCA auch zu erforschen einzelnen Variation in vulnerab verwendet wordenility zu anderen neuropsychiatrischen Störungen, wie posttraumatische Belastungsstörung. Zum Beispiel sind STs anfälliger Angst Ausdruck 27 bis markiert und zeigen Inkubation von cued Angst folgenden erweiterten Angst Anlage 28. Daher kann PCA Verfahren verwendet werden individuelle Unterschiede in Cue-gerichtet zu modellieren Verhalten, das Relevanz für mehrere neuropsychiatrischen Erkrankungen haben können und auch Begleiterkrankungen (zB Sucht und posttraumatische Belastungsstörung). Darüber hinaus scheint es, dass GTs sind anfälliger für Kontext-induzierte Wiedereinsetzung von Kokain such 29 folgende Kokain Selbstverwaltung und kontextbezogene Angst Ausdruck folgende Angstkonditionierung 27. PCA Verfahren könnte für die Beurteilung diese einzigartigen Variationen in assoziativen Lernens (cued gegen kontextuellen Lernen) sinnvoll sein, die bessere Untersuchung der neuronalen Substrate informieren können und Signalwege, die separaten Sicherheitslücken zu neuropsychiatrischen diso zugrunde liegenrders in einzigartiger Subpopulationen von Individuen. Daher sind PCA Verfahren potenziell wertvolle Tests des Verhaltens der Zuschreibung Aufmerksamkeitszuwendung zu untersuchen, verglichen mit Kontextverarbeitung cued und individuelle Unterschiede in der Anfälligkeit zu neuropsychiatrischen Störungen.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Standard Modular Operant Test Chamber with Modified Top for Rat Med Associates, Inc. ENV-008CT Top has access slot for drug delivery leashes or other harness systems; comes with ENV-008CTC (Cover Insert) for access slot
Expanded PVC Sound Attenuating Cubicle Med Associates, Inc. ENV-022V
PCI Operating Package for up to Sixteen Chambers Med Associates, Inc. MED-SYST-16 Based on the number of operant chambers, MED-SYST-8 (PCI Operating Package for up to Eight Chambers) is also available
SmartCtrl Med Associates, Inc. DIG-716P2
Universal Cable, 25′ (7.6 m) Med Associates, Inc. SG-210CB Based on individual needs, SG-210CB-50 (Universal Cable, 50′ [15.2 m]) is also available
18″ (45.7 cm) 3-Pin Mini-Molex Med Associates, Inc. SG-216A Based on individual needs, SG-216A-2 (2′ [61.0 cm] 3-Pin Mini-Molex) is also available
Power Cable, 25′ (7.6 m)  Med Associates, Inc. SG-210CP-25
Stainless Steel Grid Floor for Rat Med Associates, Inc. ENV-005 Based on preference, ENV-005A (Stainless Steel Grid Floor for Mouse) is also available 
Reusable Waste Pan Med Associates, Inc. ENV-007-P3
Filler Panel Package for Standard Modular Test Chamber Med Associates, Inc. ENV-008-FP
Modular Pellet Dispenser for Rat, 45 mg Med Associates, Inc. ENV-203M-45
Pellet Receptacle, Trough Type Med Associates, Inc. ENV-200R2M Based on preference, ENV-200R1M (Pellet Receptable, Cup Type) is also available 
Retractable Lever Med Associates, Inc. ENV-112CM Calibrated to 25 g; needs to be adjusted to 10 g before Pavlovian conditioned approach training
Retractable Lever Cue Light Med Associates, Inc. ENV-112CML
House Light for Rat Med Associates, Inc. ENV-215M
100 mA Replacement Bulbs, Pack of 10 Med Associates, Inc. SG-800R Red-colored; for use with ENV-215M (House Light for Rat)
Pellets, 45 mg, Primate Purified Diet, Banana Flavor Bio-Serv F0059 50,000/box 

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Everitt, B. J., Robbins, T. W. Neural systems of reinforcement for drug addiction: from actions to habits to compulsion. Nature Neurosci. 8, (11), 1481-1489 (2005).
  2. Everitt, B. J. Neural and psychological mechanisms underlying compulsive drug seeking habits and drug memories--indications for novel treatments of addiction. Eur J Neurosci. 40, (1), 2163-2182 (2014).
  3. Robinson, T. E., Berridge, K. C. The neural basis of drug craving: an incentive-sensitization theory of addiction. Brain Res Brain Res Rev. 18, (3), 247-291 (1993).
  4. Milton, A. L., Everitt, B. J. The psychological and neurochemical mechanisms of drug memory reconsolidation: implications for the treatment of addiction. Eur J Neurosci. 31, (12), 2308-2319 (2010).
  5. Meyer, P. J., et al. Quantifying individual variation in the propensity to attribute incentive salience to reward cues. PloS One. 7, (6), e38987 (2012).
  6. Yager, L. M., Robinson, T. E. A classically conditioned cocaine cue acquires greater control over motivated behavior in rats prone to attribute incentive salience to a food cue. Psychopharmacology (Berl). 226, (2), 217-228 (2013).
  7. Yager, L. M., Pitchers, K. K., Flagel, S. B., Robinson, T. E. Individual variation in the motivational and neurobiological effects of an opioid cue. Neuropsychopharmacology. 40, (5), (2015).
  8. Lovic, V., Saunders, B. T., Yager, L. M., Robinson, T. E. Rats prone to attribute incentive salience to reward cues are also prone to impulsive action. Behav Brain Res. 223, (2), 255-261 (2011).
  9. Saunders, B. T., Robinson, T. E. Individual variation in the motivational properties of cocaine. Neuropsychopharmacology. 36, (8), 1668-1676 (2011).
  10. Saunders, B. T., Yager, L. M., Robinson, T. E. Cue-evoked cocaine 'craving': role of dopamine in the accumbens core. J Neurosci. 33, (35), 13989-14000 (2013).
  11. Kearns, D. N., Gomez-Serrano, M. A., Weiss, S. J., Riley, A. L. A comparison of Lewis and Fischer rat strains on autoshaping (sign-tracking), discrimination reversal learning and negative auto-maintenance. Behav Brain Res. 169, (2), 193-200 (2006).
  12. Fitzpatrick, C. J., et al. Variation in the form of Pavlovian conditioned approach behavior among outbred male Sprague-Dawley rats from different vendors and colonies: sign-tracking vs. goal-tracking. PloS One. 8, (10), e75042 (2013).
  13. Anderson, R. I., Spear, L. P. Autoshaping in adolescence enhances sign-tracking behavior in adulthood: impact on ethanol consumption. Pharmacol Biochem Behav. 98, (2), 250-260 (2011).
  14. Pitchers, K. K., et al. Individual variation in the propensity to attribute incentive salience to a food cue: Influence of sex. Behav Brain Res. 278, 462-469 (2015).
  15. Anderson, R. I., Bush, P. C., Spear, L. P. Environmental manipulations alter age differences in attribution of incentive salience to reward-paired cues. Behav Brain Res. 257, 83-89 (2013).
  16. Beckmann, J. S., Bardo, M. T. Environmental enrichment reduces attribution of incentive salience to a food-associated stimulus. Behav Brain Res. 226, (1), 331-334 (2012).
  17. Burns, M., Domjan, M. Topography of spatially directed conditioned responding: effects of context and trial duration. J Exp Psychol Anim Behav Process. 27, (3), 269-278 (2001).
  18. Christie, J. Spatial contiguity facilitates Pavlovian conditioning. Psychon Bull Rev. 3, (3), 357-359 (1996).
  19. Meyer, P. J., Cogan, E. S., Robinson, T. E. The form of a conditioned stimulus can influence the degree to which it acquires incentive motivational properties. PloS One. 9, (6), e98163 (2014).
  20. Beckmann, J. S., Chow, J. J. Isolating the incentive salience of reward-associated stimuli: value, choice, and persistence. Learn Mem. 22, (2), 116-127 (2015).
  21. Flagel, S. B., et al. A selective role for dopamine in stimulus-reward learning. Nature. 469, (7328), 53-57 (2011).
  22. Saunders, B. T., Robinson, T. E. The role of dopamine in the accumbens core in the expression of Pavlovian-conditioned responses. Eur J Neurosci. 36, (4), 2521-2532 (2012).
  23. Clark, J. J., Collins, A. L., Sanford, C. A., Phillips, P. E. Dopamine encoding of Pavlovian incentive stimuli diminishes with extended training. J Neurosci. 33, (8), 3526-3532 (2013).
  24. Anselme, P., Robinson, M. J., Berridge, K. C. Reward uncertainty enhances incentive salience attribution as sign-tracking. Behav Brain Res. 238, 53-61 (2013).
  25. Robinson, M. J., Anselme, P., Fischer, A. M., Berridge, K. C. Initial uncertainty in Pavlovian reward prediction persistently elevates incentive salience and extends sign-tracking to normally unattractive cues. Behav Brain Res. 266, 119-130 (2014).
  26. Gallistel, C. R., Gibbon, J. Time, rate, and conditioning. Psychol Rev. 107, (2), 289-344 (2000).
  27. Morrow, J. D., Maren, S., Robinson, T. E. Individual variation in the propensity to attribute incentive salience to an appetitive cue predicts the propensity to attribute motivational salience to an aversive cue. Behav Brain Res. 220, (1), 238-243 (2011).
  28. Morrow, J. D., Saunders, B. T., Maren, S., Robinson, T. E. Sign-tracking to an appetitive cue predicts incubation of conditioned fear in rats. Behav Brain Res. 276, 59-66 (2015).
  29. Saunders, B. T., O'Donnell, E. G., Aurbach, E. L., Robinson, T. E. A cocaine context renews drug seeking preferentially in a subset of individuals. Neuropsychopharmacology. 39, (12), 2816-2823 (2014).
Pavlovian Trainings konditionierten Ansatz bei Ratten
Play Video
PDF DOI DOWNLOAD MATERIALS LIST

Cite this Article

Fitzpatrick, C. J., Morrow, J. D. Pavlovian Conditioned Approach Training in Rats. J. Vis. Exp. (108), e53580, doi:10.3791/53580 (2016).More

Fitzpatrick, C. J., Morrow, J. D. Pavlovian Conditioned Approach Training in Rats. J. Vis. Exp. (108), e53580, doi:10.3791/53580 (2016).

Less
Copy Citation Download Citation Reprints and Permissions
View Video

Get cutting-edge science videos from JoVE sent straight to your inbox every month.

Waiting X
Simple Hit Counter