Slow-Release-Drug Delivery durch Elvax 40W, um die Ratte Retina: Implikationen für die Behandlung von chronischen Erkrankungen

* These authors contributed equally
Medicine

Your institution must subscribe to JoVE's Medicine section to access this content.

Fill out the form below to receive a free trial or learn more about access:

Welcome!

Enter your email below to get your free 10 minute trial to JoVE!





We use/store this info to ensure you have proper access and that your account is secure. We may use this info to send you notifications about your account, your institutional access, and/or other related products. To learn more about our GDPR policies click here.

If you want more info regarding data storage, please contact gdpr@jove.com.

 

Summary

Dieses Papier beschreibt, wie Elvax 40W kann als Slow-Release-Verfahren für die Arzneimittelabgabe an die erwachsenen Ratte Netzhaut verwendet werden. Das Protokoll für die Herstellung, Laden und Zuführen des Arzneimittel-Harz-Komplex für das Auge beschrieben.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations

Fiorani, L., Maccarone, R., Fernando, N., Colecchi, L., Bisti, S., Valter, K. Slow-release Drug Delivery through Elvax 40W to the Rat Retina: Implications for the Treatment of Chronic Conditions. J. Vis. Exp. (91), e51563, doi:10.3791/51563 (2014).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Erkrankungen der Netzhaut sind schwierig zu behandeln, wie die Netzhaut liegt tief in die Augen. Invasive Methoden der Arzneimittelabgabe sind häufig erforderlich, um diese Krankheiten zu behandeln. Chronische Netzhauterkrankungen wie Netzhautödeme oder Neovaskularisation benötigen in der Regel mehrere intraokulare Injektionen, um den Zustand effektiv zu behandeln. , Welche Risiken mit den Injektionen nicht zu erhöhen aber bei wiederholter Verabreichung des Arzneimittels. Daher müssen alternative Versandmethoden, um die Risiken der Wiedereinleitung zu minimieren festgelegt werden. Mehrere andere Untersuchungen haben Methoden entwickelt, um Medikamente über längere Zeit zu liefern, durch Materialien, die zur Freisetzung Chemikalien langsam in die Augen. In dieser Untersuchung, skizzieren wir die Verwendung von Elvax 40W, ein Copolymer-Harz, um als Vehikel für die Arzneimittelabgabe an der erwachsenen Ratte Netzhaut wirken. Das Harz wird hergestellt und mit dem Arzneistoff beladen. Der Arzneimittel-Harz-Komplex wird dann in den Glaskörperraum, wo sie langsam über ti das Arzneimittel implantiertmich. Dieses Verfahren wurde unter Verwendung von 2-Amino-4-phosphonobutyrate (APB), Glutamat-Analogon, das das Licht blockiert Antwort der Netzhaut getestet. Es wurde gezeigt, dass die APB wurde langsam aus dem Harz freigesetzt, und konnte die Netzhautantwort durch 7 Tage nach der Implantation zu blockieren. Dies zeigt, dass langsam Wirkstofffreisetzung mit dieser Copolymer-Harz ist wirksam für die Behandlung der Netzhaut, und konnte mit therapeutisch weitere Tests verwendet werden.

Introduction

Die Behandlung von chronischen Krankheiten, wie Diabetes und Bluthochdruck stellt viele Herausforderungen, da diese Erkrankungen erfordern im allgemeinen für die Behandlung über längere Zeiträume, die oft für das Leben. Dies hat zur Entwicklung von langsamer Freisetzung Arzneimittelabgabesysteme, die die Notwendigkeit für häufige Dosierung reduzieren bezeichnet. Die Wirksamkeit dieser Methoden langsame Freisetzung wurde durch die Entwicklung von Insulinpumpen nachgewiesen worden, um die Zahl der Insulin-Injektionen benötigt, um Diabetes zu behandeln reduzieren. Chronische Erkrankungen des Auges, insbesondere bezogen auf seinen inneren Schichten, erfordern die häufige Verabreichung von Arzneimitteln durch invasive Verfahren. Eine solche chronische Krankheit, die das menschliche Auge ist altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Es wirkt sich auf die zentrale Netzhaut, die eine Schicht von Nervengewebe auf der Rückseite des Auges zu initiieren Sehen verantwortlich liegt. AMD ist die häufigste Ursache für Erblindung in der westlichen Welt ein. Eine besondere Herausforderung bei der Behandlung von WiederDarm-Erkrankungen ist, dass das Medikament wird benötigt um dieses tiefen Schicht im Auge, die oft invasive Methoden der Lieferung erfordert erreichen. Medikamente werden in der Regel an den Glaskörperraum und der Netzhaut mit intravitrealen Injektionen verabreicht. Jedoch bei jeder Injektion besteht die Gefahr von Komplikationen nach der Injektion, einschließlich Endophthalmitis, Netzhautablösung, Katarakt und Glaskörperblutungen 2. Dieses Risiko wird mit jeder Wiedereinleitung des Medikaments multipliziert.

Wodurch die Notwendigkeit für Mehrfachinjektionen wäre ein großer Vorteil bei der Behandlung von AMD. Um die feuchte Form der AMD, wo neue Gefäßwachstum ist ein Markenzeichen zu behandeln, ist die etablierte therapeutische Strategie, um die endotheliale Wachstumsfaktoren (VEGF) mit VEGF-Inhibitoren 3 Ziel. Derzeit werden diese durch wiederholte intravitreale Injektionen geliefert. Ähnlich wird in der Behandlung von Makula-Ödem, eine häufige Komplikation der diabetischen Retinopathie, Kortikosteroide werden durch wiederholte Injektionen zuge

Der Begriff einer langsamen Wirkstofffreisetzung System wurde unter Verwendung eines Silikonkautschuk-Fahrzeug für kleine Moleküle in tierische Gewebe liefern 5 beschrieben. Seitdem wurden andere langsame Freisetzung Verfahren entwickelt worden, um größere Moleküle, von denen mehrere in dem Auge getestet zu liefern. Partikelträger, wie biologisch abbaubare Mikrokügelchen, Poly-Lactid-co-Glycolid (PLGA) Nanopartikeln und Phospholipid-Vesikel (Liposomen) können die als Abgabevehikel 6,7 sein. PLGA-Nanopartikel und Liposomen wurden in einer in vitro-Umgebung für ihre Fähigkeit, Antikrebsmittel für die Lederhaut mit der Zeit 7 liefern verglichen. Beide Fahrzeuge waren wirksam in langsam die Freigabe der Drogen. Jedoch wurde die Studie nur bei einem in vitro-Umgebung durchgeführt. Bochot et al. (2002) 8 getestetDie Wirksamkeit der Liposomen auf Moleküle an der Retina in vivo zu liefern. Sie haben gezeigt, dass kleine Liposomen Oligonukleotiden erfolgreich zu liefern, um das Kaninchen Netzhaut. Die Autoren schlugen vor, dass Liposomen könnte nützlich bei der Behandlung von Netzhauterkrankungen 8 sein. Die Natur dieser Vesikel in den Glaskörper schwimmen bedeutet jedoch, dass sie wahrscheinlich zu verwischen oder Vision 9 beeinträchtigen.

Okabe et al. (2003) 10 verwendete nicht biologisch abbaubare Polymerscheiben aus 33% Ethylen-Vinylacetat auf Beta-methasone Kaninchen angewendet. Sie implantiert Scheiben in eine Skleratasche und demonstriert die wirksame Freisetzung des Arzneimittels in den Glaskörper und der Retina für bis zu einem Monat 10. Aber in diesem besonderen Protokoll wurde das Implantat relativ groß und starr und benötigt eine komplexe chirurgische Verfahren einschließlich einer großen Skleraeinschnitt und Nähen.

Eine frühere Studie untersuchten die tissue Antwort auf verschiedene Polymervehikel durch Implantieren sie in die Hornhaut von Kaninchen-Augen und fanden, daß Ethylen-Vinylacetat-Copolymeren mit Alkohol gewaschen keine Entzündung oder Reizung verursachen. Diese Komplexe wurden gezeigt, um die Abgabe von größeren Verbindungen in tierischen Geweben für längere Zeiträume aufrecht zu erhalten, etwas mehr als bis zu 100 Tage abhängig von der Droge 11. Ein solcher Typ von Copolymer-Harz ist industriell in Form von Elvax 40W entwickelt (40 Gew% Ethylen-Vinylacetat-Comonomer-Gehalt mit einem "W" Amidadditiv Pellet Handhabung zu verbessern). Dieses Copolymer-Harz ist eine inerte Substanz, die sowohl bei Raum und Körpertemperatur stabil ist. Es hat nicht gezeigt, dass Allergien oder Toxizität in biologischem Gewebe verursachen. Dieses Harz effektiv in verschiedenen experimentellen Modellen, die die Funktionen von verschiedenen Systemen, wie der Brustmilchgangsystem 12 des primären auditorischen Cortex 13,14 <untersuchen lieferte eine große Vielzahl von Arzneimitteln/ Sup>, und der Frosch visuelle System 15. Dieses Harz hat sich auch in die Augen eingesetzt, um Drogen zu entwickeln Schildkröte 16,17, 18,19 Hühnerembryo zu liefern, und erwachsene Frettchen Retina 20. Bei der Ratte zentrale Nervensystem wurde das Harz nur im Gehirn 21-23 verwendet worden, aber ihre Verwendung in der Rattenauge ist nicht belegt.

Die Vorteile der Verwendung dieser Copolymer-Harz, Medikamente langsam zu der Netzhaut gegenüber anderen Verfahren zu liefern, ist, dass es eine stabile Verbindung, die nicht Entzündung oder Reizung des Auges verursacht. Anders als Partikelträger, die Arzneimittel-Harz-Komplex nicht Vision nach der Implantation zu beeinträchtigen, wie es an der Stelle der Abgabe statt schweben in den Glaskörper bleibt in der Regel. Es wäre nur eine einfache Implantationsprozess erfordern, in den Glaskörperraum nahe dem Limbus des Auges und nicht Nähen nach der Implantation erforderlich. Kürzlich gab es ein Auftreten in mehrere neuartige Abgabesysteme, wie beispielsweise(Encapsulated Cell Technology ECT) 24,25 Hydrogele 26 und 27 Mikrofilme. Jedoch ist die in der vorliegenden Studie zum Zubereiten und Abgeben des Arzneimittel-Harz-Komplex verwendete Verfahren sowohl einfach zu folgen und kostengünstig, wodurch sie zur Verwendung in einer Grundlagenforschung Umwelt vorteilhafter. Die Herausforderung, mit diesen komplexen, langfristige medikamentöse Behandlungen zu liefern ist, um die optimale Konzentration des Arzneimittels, die die therapeutischen Vorteile von weniger intravitreale Injektionen maximieren bestimmen.

Dieses Papier soll die Verwendung der Arzneimittel-Harz-Komplex für die Langzeitbehandlung von Erwachsenen Rattenretina demonstrieren. Die Wirksamkeit dieser Art der Verabreichung wird unter Verwendung des Glutamat analogen 2-Amino-4-phosphonobutyrate (APB) als Medikament getestet. APB blockiert die Lichtreaktion der ON bipolaren Zellen durch die Nachahmung von Glutamat, einen endogenen Neurotransmitter in der Netzhaut 28. Wenn APB konkurriert mit Glutamat für seinen Rezeptor, blockiert es die Light Antwort. APB hat in physiologische Studien genutzt, um Netzhautfunktion steuern und messen ihre Wirkung mit elektrophysiologischen Methoden wie Elektroretinographie (ERG). In früheren Studien hat APB sowohl für kurzfristige 29 und Langzeitbehandlung der Entwicklungsnetzhaut verwendet; Letztere bestand darin, dass eine Einzeldosis über intraokulare Injektion täglich für 30 Tage 30. Die gleiche Menge an APB (0,092 mg in steriler Salzlösung in einer Konzentration von 50 uM) wurde für alle Injektionen verwendet werden, wie in früheren Arbeiten 28,29,31 vorgeschlagen. Wir wählten APB die Arzneimittel-Harz-Komplex als slow-release Fahrzeug Medikamente in das Auge zu liefern testen. Die in dieser Studie beschriebenen Verfahren sind ähnlich wie die zuvor beschriebenen Verfahren, die die Herstellung der Arzneimittel-Harz-Komplex 16,32; aber wir auch ausführlich seine Verwendung speziell in der erwachsenen Ratte Auge. Nach der chirurgischen Implantation der APB-beladenen Harzes in das Auge wurde ERG durchgeführt, um festzustellen, ob APB hebt den Retinal Lichtverhalten und damit, ob APB wurde erfolgreich in den Glaskörper und Netzhaut freigesetzt.

Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

Protocol

Alle Experimente durchgeführt, waren in Übereinstimmung mit der ARVO Erklärung für die Nutzung von Tieren in der Augenheilkunde und Vision Research und mit Zustimmung der Universität von L'Aquila Tierethikkommission und der Australian National University Tierversuche Ethikkommission. Adulte Ratten (P100-200) wurden in dieser Studie verwendet.

1. Bereiten Sie die Copolymer-Harzpellets

  1. Zeigen 20 Elvax 40W Pellets in einem kleinen Becherglas im Abzug.
  2. Füllen Sie das Becherglas mit 100% Ethanol gewährleistet, alle Pellets zu decken.
  3. Das Becherglas mit Parafilm, und genießen Sie die Pellets in 100% Ethanol bei Raumtemperatur für 7-10 Tage. HINWEIS: Von diesem Schritt ab, verwenden Sie nicht aus Metall oder Kunststoff zu handhaben oder lagern Sie den Harz.

2. Bereiten Sie die Medikamentenlösung für Laden

  1. Lösen Sie das Medikament der Wahl in 0,1% Dimethylsulfoxid (DMSO). Machen die Wirkstofflösung bis zu 40 ul Volumen.Laden des Harzes mit der dreifachen Konzentration des Arzneimittels, die in einer einzigen Dosis gegeben werden würde.

3. Bereiten Sie und laden Sie die Drug-Harz-Komplex

  1. Übertragen Sie die 20 gewaschen Pellets zu einem anderen kleinen Becherglas. Die Pellets lösen sich in 4 ml Dichlormethan für ungefähr 45 min. Das Becherglas mit Parafilm, während die Pellets lösen sich auf.
  2. Eine Lösung von Fast Green FCF durch Auflösen in 0,1% DMSO zu einer Konzentration von 0,001 mg / ml.
  3. Nehmen Sie eine Pipette, und stellt 40 ul der früheren Arzneimittellösung vorbereitet. Legen Sie eine andere Pipette mit 40 ul Fast Green-Lösung.
  4. Fügen Sie die beiden Lösungen gleichzeitig in den Becher. Mix schnell mit einem Rührstab aus Glas, bis die grüne Farbstoff gleichmäßig in der Mischung verteilt.
  5. Das Becherglas wird umgehend übertragen auf Trockeneis für 10 min zu schnell einfrieren des Harzes.
  6. Einrichtung eines "Verdunstungskammer", um das Lösungsmittel verdampfen. Füllen eingrößeren Behälter bis zu einem Drittel mit Calciumsulfat Kieselsteinen. Erstellen Sie einen gut in den Kies, und sorgfältig das Becherglas in der auch so, dass die Kieselsteine ​​zu erreichen bis zur Hälfte des Bechers, um den Becher in der Kammer zu stabilisieren.
  7. Decken Sie die größeren Außenbehälter mit Parafilm.
  8. Übertragen Sie die Verdunstungskammer in die Tiefkühltruhe. Halten bei -20 ° C für 2-3 Wochen.

4. Bereiten Sie die Arzneimittel-Harz-Komplex für chirurgische Implantation

  1. Entfernen Sie die Verdunstungskammer von der Tiefkühltruhe. Übertragen des festen Arzneimittel-Harz-Block eine Glasschale auf Eis gehalten.
  2. Mit Hilfe eines Mikroskops oder Lupe, schneiden Sie ein Stück etwa 0,05 mm im Durchmesser und 0,1 mm in der Länge aus dem Block mit einem Trepan oder Stanzwerkzeug.
  3. Wickeln Sie den Rest des Blocks in gefrierfeste Material (zB Aluminiumfolie) und halten bei -20 ° C, bis sie benötigt.

5. Chirurgisch Implant die Drug-Harz-Komplex in der Ratte Augen

  • Bereiten Sie das Tier für Chirurgie. Betäuben Verwendung einer intraperitonealen Injektion einer Mischung von Ketamin (100 mg / kg Körpergewicht) und Xylazin (12 mg / kg Körpergewicht). Beachten Sie das Tier bis zur Vollnarkose erreicht. HINWEIS: Das Tier sollte einen Verlust von Bewegungen (außer Atem) zu haben, und ein Verlust der Hornhaut und Zehen Prise Reflexe.
  • Übertragen Sie die vollständig betäubt Tier zu dem OP-Tisch. Verwendung mydriaticum (zB Atropin Sulfat) und Lokalanästhesie (zB Tetracain-Hydrochlorid) fällt auf das Auge (n) einer Operation unterziehen. Künstliche Tränen, die Hornhaut während der Operation feucht zu halten. Verwenden Sie Einweg-Nadeln und sterile Instrumente während der Operation.
  • Stabilisierung des Auges mit einem Paar stumpfen gebogenen Pinzette, nachdem die Schüler voll erweitert wird. Verwenden ein Operationsmikroskop, ein voller Tiefe Einstichwunde zu machen, um den Glaskörper, etwa 2 mm vom Limbus unter Verwendung einer 25 G-Nadel zu erreichen.
  • Setzen Sie die vorbereitete Stück ter Arzneimittel-Harz-Komplexes in die Stichwunde mit einem Paar von feinen, spitzen Pinzette (zB Pinzette), die in der Lage, die Einstichstelle zu durchdringen sind.
  • Als Prophylaxe für die bakterielle Infektion, gelten antibiotische Salbe für das Auge, um Entzündungen zu verhindern, wie auch zur Verhinderung der Hornhaut Trockenheit, während das Tier erholt sich.
  • Beachten Sie das Tier bis zur vollständigen Genesung. Sie das Tier nicht unbeaufsichtigt lassen, bis er das Bewusstsein wiedererlangt. Nicht das Tier an der Gesellschaft von anderen Tieren zurück, bis vollständig erholt. Wenn das Tier zeigt Anzeichen von Stress oder Unbehagen, sollten Schmerzmittel nach der zugelassenen Ethik-Protokoll verwendet werden.
  • Befolgen Sie die üblichen experimentellen Verfahren für die Sammlung und Analyse der Gewebe.
  • Bei Beendigung der Experimente euthanize das Tier mit einer intraperitonealen Injektion von Pentobarbital ein (60 mg / kg Körpergewicht) 2% Lidocain-Hydrochlorid-Lösung.
  • HINWEIS: Lidocain-Hydrochlorid minimizes lokalen Beschwerden.

    Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

    Representative Results

    Vollfeld Elektroretinogramm (ERG) wurde verwendet, um die Wirkung der APB auf der Netzhaut zu erfassen. Für Details, wie die ERG durchgeführt wurde, um den folgenden Studien 33,34 beziehen. Kurz, nachdem das Tier zu betäuben, eine Goldelektrode wurde auf der Hornhaut des Auges angeordnet ist, und die Referenzelektrode in der vorderen Kopfhaut zwischen den Augen angeordnet ist, um die elektrische Aktivität der Netzhaut aufzuzeichnen. Stimuli wurden mit einem Elektronenblitzgerät erzeugt wird und die Intensität lag im Bereich von 10 bis 10 Juni Photoisomerisierung, der die Anzahl der lichtempfindlichen Molekülen pro Stange aktiviert darstellt. In diesen Experimenten wurden ERG Aufnahmen bei 1 und 7 Tage nach Verfahren. Das rechte Auge jedes Tieres wurde mit dem Arzneimittel-Harz-Komplex implantiert, während der Kerl linke Auge wurde als nicht behandelt interne Kontrolle verwendet.

    Figur 1 zeigt die Änderungen in der Amplitude der B-Welle mit einer Zunahme Photoisomerisierung pro Stange(Φ). Im Kontrollauge, die Amplitude der B-Welle zunimmt, wenn der Blitzintensität zunimmt. In 1A sind retinale Ansprechen Aufnahmen 1 Tag nach der Implantation gegeben. Das implantierte Auge zeigte eine ähnliche Amplitudenmuster an die Steuer Auge. Die Amplitudendifferenz zwischen den beiden Augen wurden bei 10 6 φ (p <0,0001) signifikant. Dies zeigt, dass in diesem Stadium, die Arzneimittel-Harz-Komplex hat keine Auswirkung auf die retinale Reaktion haben bis zum Erreichen höherer Flammintensitäten. 1B zeigt Änderungen in der ERG Reaktion 7 Tage nach der Implantation. Das B-Welle auf allen Ebenen der Blitzintensität im Auge implantierten aufgehoben, wenn im Vergleich zu dem Kontrollauge, die Amplituden vergleichbare des 1 Tagesaufnahmen hat. Dies unterscheidet sich deutlich von allen Amplituden des implantierten Auge 1 Tag (P <0,0001). Dies zeigt, dass die Netzhautreaktion durch (eine Woche) nach den implantati abgeschafftauf der Arzneimittel-Harz-Komplex in das Auge.

    Figur 1
    Abbildung 1. Die Amplitude der B-Welle bei 1 Tag und 1 Woche nach der Implantation des Arzneimittel-Harz-Komplexes. Bei beiden Platten wird das Kontrollauge in orange (Quadrate) gezeigt, während das Auge implantiert wird grün angezeigt ( Kreise). Das Symbol * steht für Bedeutung an dieser Stelle zwischen den beiden Augen, in denen p <0,0001. Für alle Gruppen, n = 5. (A) die Amplitude der B-Welle und 1 Tag nach der Implantation des Arzneimittel-Harz-Komplex in das Auge. Die Amplitude der B-Welle in Bezug auf die Blitzintensität (Photoisomerisierung pro Stange φ) ist ein Indikator der Netzhautantwort. Es gibt keinen signifikanten Unterschied in der b-Wellenamplitude zwischen den Augen auf alle Blitzintensitäten außer bei 10 6 φ, wo das Auge implantierteine niedrigere Amplitude. (B) Die Amplitude der B-Welle 1 Woche (7 Tage) nach der Implantation. Die von beiden Augen aufgezeichnet Amplituden sind auf allen Flash-Intensitäten signifikant unterschiedlich. In der Netzhaut implantierten, Amplitude der b-Welle war nicht messbar bei allen Reizstärken.

    Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

    Discussion

    Dieses Papier demonstriert die Verwendung eines Arzneimittel-Harz-Komplex für die langsame Freisetzung Abgabe von Arzneimitteln an die Netzhaut. Unser Ziel war es, ein Verfahren, das relativ kostengünstig und einfach in einem Kleintiermodell anzuwenden ist, zu präsentieren.

    Da die Funktion des APB ist als Glutamat-Analogon handelt, wird es den Netzhautreaktion im Auge zu blockieren. Die Ergebnisse zeigen, dass die Blockade verursacht APB des Netzhautreaktion um eine Woche nach der Implantation. Dies zeigt, dass APB wurde erfolgreich in den Glaskörper und der Retina freigesetzt wird, und daß seine Wirkung auf das Auge beschränkt, dass die Arzneimittel-Harz-Komplex wurde in implantiert. Die volle Wirkung des Arzneimittels zeigte sich eine Woche nach der Implantation (1B). 1A zeigt, dass bei 1 Tag nach der Implantation, eine signifikante Reduktion der b-Welle nur an der 10 6 φ Intensität im Auge implantiert vorhanden. Dies kann, dass zu diesem frühen Zeitpunkt anzugeben, nur dieKegel-Weg, der antwortet   höhere Lichtintensitäten, betroffen war. Um die Länge der Zeit, die das Harz können die APB an der Netzhaut liefern zu bestimmen, sollten weitere Zeitpunkten untersucht werden. Es wird vorgeschlagen, dass Aufnahmen in weiteren Zeitpunkten innerhalb des 0-7 Tage-Spanne sollte darauf geachtet werden, beispielsweise in 3 und 5 Tage nach der Implantation, um genau zu bestimmen, wenn der Netzhautreaktion vollständig aufgehoben wird. Darüber hinaus sollten Aufnahmen als 7 Tage eingenommen werden, um zu bestimmen, wie lange der APB ist freigegeben. Dies wäre offensichtlich, wie die Netzhaut Antwort würde weiterhin abgeschafft werden, wenn APB wird kontinuierlich langsam in den Glaskörper freigesetzt.

    In dieser Studie wurde das Medikament-Harz-Komplex als sicher für die Lieferung an der Netzhaut sein. APB wurde in 0,1% DMSO gelöst. Bei Konzentrationen, die gleich oder höher als 0,6%, kann DMSO Netzhauttoxizität führen. Jedoch 0,1% DMSO wurde gefunden, daß ein sicheres Fahrzeug zur Abgabe von Verbindungen an das zu seinRattenauge 35, und diese Konzentration wurde in allen Versuchen in dieser Studie verwendet. Die Implantate wurden transclerally in den Glaskörperhohlraum an der Ora serrata eingesetzt. Die Implantate wurden beobachtet, um an der Ora serrata in Gefrierschnitten der Ratte Auge, das gesammelt wurde, nachdem die Aufnahmen gemacht wurden ERG bleiben. Diese Positionierung des Implantats gewährleistet, dass die Arzneimittel-Harz-Komplex nicht Sehstörungen verursachen. Dieses Verfahren, das die Arzneimittel-Harz-Komplex wurde mit anderen Verbindungen (Publikation in Vorbereitung) getestet, und es wurde gefunden, daß keine strukturelle oder funktionelle Schädigungen des Auges wurde bis zu zwei Monaten nach der Implantation beobachtet. Insgesamt wurden 60 Tiere implantiert wurden, und in 90% der Fälle ist die Implantatposition unverändert.

    Verschiedene Modifikationen können an dem Verfahren vorgenommen werden, falls erforderlich. In diesen Experimenten wurde die dreifache Konzentration einer Einzeldosis von APB in das Harz (50 um x 3 = 150 um), und dieser sho geladenULD als Richtlinie für die Herstellung der Wirkstofflösung zum Laden verwendet werden. Jedoch ist die wirksame Konzentration des Arzneimittels in dem Harz variabel und sollte geprüft und entsprechend angepasst werden. Die Zeitpunkte, wo Analyse durchgeführt wird kann auch modifiziert werden, um zu bestimmen, wie lange das Harz wirksam Freisetzung des Arzneimittels ist. In diesen Experimenten wurde gezeigt, daß die stabilen, effektiven Dosis des Medikaments wird durch die Arzneimittel-Harz-Komplex für mindestens eine Woche geliefert, so ist es empfehlenswert, dass die Analyse des Gewebes von mindestens einer Woche nach der Implantation durchgeführt. Während der Arzneimittelbeladungsschritt Fast Green wurde verwendet, um sicherzustellen, dass die Mischung homogenisiert. Andere biologisch sichere Farbstoffe können als Alternative verwendet werden, um schnell grün, um die Gleichförmigkeit des Arzneimittels innerhalb des Harzes zu visualisieren. Eine Einschränkung dieses Verfahrens ist, dass die Fast Green-Farbstoff ist das einzige Maß für die gleichförmige Vermischung. Diese Technik kann auch unter Verwendung von Tiermodellen und alternative Arzneimittel getestet werden, mit nur geringfügigen adAnpassungen des Verfahrens. Wenn eine höhere Menge des Arzneimittels zu liefern ist, kann eine größere Größe Implantats erforderlich. Wenn in diesen Modellen erfolgreich ist, könnte dies Copolymerharz als therapeutische Option zum Liefern von Medikamenten langsam auf der Netzhaut, um eine kontinuierliche Wirkung im Laufe der Zeit zu berücksichtigen.

    Es gibt mehrere wichtige Schritte im Protokoll, bei dem besonders vorsichtig gehandelt werden sollte. Kunststoff-und Metall Instrumente nicht während der gesamten Synthese und Handhabung des Harzes verwendet werden. Dies verhindert eine Verunreinigung des Polymers, wie Dichlormethan, kann Kunststoff auflösen und korrodieren Metall. Richtige Trockenheit der Arzneimittel-Harz-Block sollte vor der Verwendung zur chirurgischen Implantation erreicht werden. Sicherzustellen, dass die Becher mit dem Arzneistoff und Harz vollständig um das Calciumsulfat, um das Lösungsmittel zu verdampfen ausgesetzt. Alternativ kann ein Gefriertrockner gefriergetrocknet verwendet die Arzneimittel-Harz ist. Der Arzneimittel-Harz-Block betriebsbereit ist, wenn das Lösungsmittel vollständig verdampft ist, undnur eine feste bläulich Block bleibt im Becher. Beim Schneiden von einem Stück von dem Block für die Implantation, wobei jedes Stück erst unmittelbar vor der Operation hergestellt werden, wie die Teile sind sehr klein und schwer zu verstauen. Ein Trepan oder Stanzwerkzeug verwendet werden, um gleich große Stücke geschnitten, so dass jedes Stück enthält ungefähr die gleiche Menge des Wirkstoffs. Schließlich beim Einsetzen der Stück in die Stichwunde durch die 25 G-Nadel gestellt haben, verwenden feinen, spitzen Pinzette vorsichtig führen das Stück in die Wunde. Ein Operationsmikroskop oder Hochleistungs Lupe sollte als visuelle Hilfe verwendet werden.

    Nur hydrophile Drogen und Verbindungen wurden mit dieser Methode getestet. Die Arzneimittel-Harz-Komplexe wurden keine unerwünschten Ausfällung oder Bildung von Nebenprodukten gezeigt, wenn das Medikament mit dem Polymer und das Dichlormethan gemischt. Es wird vorgeschlagen, dass bei jedem neuen Medikament, die Konzentration, Halbwertszeit der Wirkung und mögliche Reaktionen mit der Harzmischung solltedurch den Benutzer überprüft, ob das Verfahren geeignet ist.

    Subscription Required. Please recommend JoVE to your librarian.

    Disclosures

    Die Autoren haben nichts zu Veröffentlichung.

    Materials

    Name Company Catalog Number Comments
    Elvax 40W Pellets Du Pont, DE, USA
    Dimethyl sulfoxide (DMSO) Sigma-Aldrich Co. LLC., MO, USA
    2-amino-4-phosphonobutyric acid (APB) Sigma-Aldrich Co. LLC., MO, USA A1910
    Dichloromethane Sigma-Aldrich Co. LLC., MO, USA 34856
    Fast Green FCF Sigma-Aldrich Co. LLC., MO, USA
    Drierite, calcium sulfate Sigma-Aldrich Co. LLC., MO, USA 238910
    Ketamine, Ilium Ketamil Troy Laboratories Pty. Ltd., NSW, Australia
    Xylazine, Ilium Xylazil-20 Troy Laboratories Pty. Ltd., NSW, Australia
    Atropine sulphate, Minims eye drops Bausch & Lomb Pty. Ltd., NSW, Australia
    Tetracaine hydrochloride, Minims eye drops Bausch & Lomb Pty. Ltd., NSW, Australia
    Chloramphenicol, Chlorsig ointment Aspen Pharma Pty. Ltd., NSW, Australia
    Pentobarbital, Lethabarb Virbac Australia Pty. Ltd., NSW, Australia
    Lidocaine hydrochloride, Ilium Lignocaine-20 Troy Laboratories Pty. Ltd., NSW, Australia
    Uni-Core Punch Tool World Precision Instruments Inc., FL, USA
    Curved Forceps World Precision Instruments Inc., FL, USA
    Operating Microscope, Zeiss OPMI 99 Zeiss, West Germany
    25 G Insulin needle Terumo Corp., Tokyo, Japan
    Dumont tweezers World Precision Instruments Inc., FL, USA

    DOWNLOAD MATERIALS LIST

    References

    1. Access Economics, The global economic cost of visual impairment. AMD Alliance International. 26-27 (2010).
    2. Jager, R., Aiello, L., Patel, S., Cunningham, E. Risks of intravitreous injection: A comprehensive review. Retina. 24, (5), 676-698 (2004).
    3. Rosenfeld, P. J., et al. Ranibizumab for neovascular age-related macular degeneration. New England Journal of Medicine. 355, (14), 1419-1431 (2006).
    4. Cunningham, M. A., Edelman, J. L., Kaushal, S. Intravitreal steroids for macular edema: The past, the present, and the future. Survey of Ophthalmology. 53, (2), 139-149 (2008).
    5. Folkman, J., Long, D. M. The use of silicone rubber as a carrier for prolonged drug therapy. Journal of Surgical Research. 4, (3), 139-142 (1964).
    6. Herrero-Vanrell, R., Refojo, M. F. Biodegradable microspheres for vitreoretinal drug delivery. Advanced Drug Delivery Reviews. 52, (1), 5-16 (2001).
    7. Kim, E., et al. Human scleral diffusion of anticancer drugs from solution and nanoparticle formulation. Pharmaceutical Research. 26, (5), 1155-1161 (2009).
    8. Bochot, A., et al. Intravitreal delivery of oligonucleotides by sterically stabilized liposomes. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 43, (1), 253-259 (2002).
    9. Bochot, A., Fattal, E. Liposomes for intravitreal drug delivery: A state of the art. Journal of Controlled Release. 161, (2), 628-634 (2012).
    10. Okabe, K., Kimura, H., Okabe, J., Kato, A., Kunou, N., Ogura, Y. Intraocular tissue distribution of betamethasone after intrascleral administration using a non-biodegradable sustained drug delivery device. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 44, (6), 2702-2707 (2003).
    11. Langer, R., Folkman, J. Polymers for the sustained release of proteins and other macromolecules. Nature. 263, (5580), 797-800 (1976).
    12. Silberstein, G. B., Daniel, C. W. Elvax 40P implants: Sustained, local release of bioactive molecules influencing mammary ductal development. Developmental Biology. 93, (1), 272-278 (1982).
    13. Smith, A. L., et al. An investigation of the role of auditory cortex in sound localization using muscimol-releasing Elvax. European Journal of Neuroscience. 19, (11), 3059-3072 (2004).
    14. Anomal, R., De Villers-Sidani, E., Merzenich, M. M., Panizzutti, R. Manipulation of BDNF signaling modifies the experience-dependent plasticity induced by pure tone exposure during the critical period in the primary auditory cortex. PloS one. 8, (5), e64208 (2013).
    15. Tu, S., Butt, C. M., Pauly, J. R., Debski, E. A. Activity-dependent regulation of substance P expression and topographic map maintenance by a cholinergic pathway. The Journal of Neuroscience. 20, (14), 5346-5357 (2000).
    16. Sernagor, E., Grzywacz, N. M. Influence of spontaneous activity and visual experience on developing retinal receptive fields. Current Biology. 6, (11), 1503-1508 (1996).
    17. Leitch, E., Coaker, J., Young, C., Mehta, V., Sernagor, E. GABA type-A activity controls its own developmental polarity switch in the maturing retina. The Journal of Neuroscience. 25, (19), 4801-4805 (2005).
    18. Park, C. M., Hollenberg, M. J. Basic fibroblast growth factor induces retinal regeneration in vivo. Developmental Biology. 134, (1), 201-205 (1989).
    19. Whitsel, A. I., Johnson, C. B., Forehand, C. J. An in ovo chicken model to study the systemic and localized teratogenic effects of valproic acid. Teratology. 66, (4), 153-163 (2002).
    20. Prusky, G. T., Ramoa, A. S. Novel method of chronically blocking retinal activity. Journal of Neuroscience Methods. 87, (1), 105-110 (1999).
    21. Colonnese, M. T., Constantine-Paton, M. Chronic NMDA receptor blockade from birth increases the sprouting capacity of ipsilateral retinocollicular axons without disrupting their early segregation. The Journal of Neuroscience. 21, (5), 1557-1568 (2001).
    22. Oliveira-Silva, P., et al. Matrix metalloproteinase-9 is involved in the development and plasticity of retinotectal projections in rats. Neuroimmunomodulation. 14, (3-4), 144-149 (2007).
    23. Trindade, P., et al. Evidence for a role of calcineurin in the development of retinocollicular fine topography. Neuroscience Letters. 487, (1), 47-52 (2011).
    24. Kauper, K., et al. Two-year intraocular delivery of ciliary neurotrophic factor by encapsulated cell technology implants in patients with chronic retinal degenerative diseases. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 53, (12), 7484-7491 (2012).
    25. Birch, D. G., Weleber, R. G., Duncan, J. L., Jaffe, G. J., Tao, W. Randomized of ciliary neurotrophic factor delivered by encapsulated cell intraocular implants for retinitis pigmentosa. American Journal of Ophthalmology. 156, (2), 283-292 (2013).
    26. Rauck, B. M., et al. Biocompatible reverse thermal gel sustains the release of intravitreal bevacizumab in vivo. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 55, (1), 469-476 (2014).
    27. Liu, Y. C., Peng, Y., Lwin, N. C., Venkatraman, S. S., Wong, T. T., Mehta, J. S. A biodegradable, sustained-released, prednisolone acetate microfilm drug delivery system effectively prolongs corneal allograft survival in the rat keratoplasty model. PloS one. 8, (8), e70419 (2013).
    28. Slaughter, M. M., Miller, R. F. 2-amino-4-phosphonobutyric acid: a new pharmacological tool for retina research. Science. 211, (4478), 182-185 (1981).
    29. Bodnarenko, S., Jeyarasasingam, G., Chalupa, L. Development and regulation of dendritic stratification in retinal ganglion cells by glutamate-mediated afferent activity. The Journal of Neuroscience. 15, (11), 7037-7045 (1995).
    30. Deplano, S., Gargini, C., Maccarone, R., Chalupa, L. M., Bisti, S. Long-term treatment of the developing retina with the metabotropic glutamate agonist APB induces long-term changes in the stratification of retinal ganglion cell dendrites. Dev Neurosci. 26, (5-6), 396-405 (2004).
    31. Horton, J., Sherk, H. Receptive field properties in the cat's lateral geniculate nucleus in the absence of on-center retinal input. The Journal of Neuroscience. 4, (2), 374-380 (1984).
    32. Smith, A. L., Cordery, P. M., Thompson, I. D. Manufacture and release characteristics of Elvax polymers containing glutamate receptor antagonists. Journal of Neuroscience Methods. 60, (1), 211-217 (1995).
    33. Gargini, C., Bisti, S., Demontis, G. C., Valter, K., Stone, J., Cervetto, L. Electroretinogram changes associated with retinal upregulation of trophic factors: observations following optic nerve section. Neuroscience. 126, (3), 775-783 (2004).
    34. Maccarone, R., Di Marco, S., Bisti, S. Saffron supplement maintains morphology and function after exposure to damaging light in mammalian retina. Investigative Ophthalmology & Visual Science. 49, (3), 1254-1261 (2008).
    35. Tsai, T., Bui, B., Vingrys, A. Dimethyl sulphoxide dose-response on rat retinal function. Documenta Ophthalmologica. 119, (3), 199-207 (2009).

    Comments

    0 Comments


      Post a Question / Comment / Request

      You must be signed in to post a comment. Please or create an account.

      Usage Statistics