FSL Konstrukte: Eine einfache Methode für das Ändern von Cell / Virion Oberflächen mit einer Reihe von biologischen Markern, ohne die Durchführung

Biology
JoVE Journal
Biology
AccessviaTrial
 

Summary

Function-Spacer-Lipid (FSL) Konstrukte erlauben die Oberflächeneigenschaften von lebenden Zellen und Virionen ohne Verlust der Vitalität geändert werden. Die Methode erfordert nur einfache Berührung eines FSL konstruieren Lösung mit einer Zelle / Virion und spontan und stabile Oberfläche Einarbeitung erfolgt.

Cite this Article

Copy Citation | Download Citations | Reprints and Permissions

Blake, D. A., Bovin, N. V., Bess, D., Henry, S. M. FSL Constructs: A Simple Method for Modifying Cell/Virion Surfaces with a Range of Biological Markers Without Affecting their Viability. J. Vis. Exp. (54), e3289, doi:10.3791/3289 (2011).

Please note that all translations are automatically generated.

Click here for the english version. For other languages click here.

Abstract

Die Möglichkeit zum Ändern / Visualisierung biologischer Oberflächen, und dann studieren die modifizierte Zelle / Virion in einer Reihe von in vitro und in vivo-Umgebungen ist wichtig, gelungen, weitere Einsichten in die Funktion von spezifischen Molekülen oder das gesamte Unternehmen. Studium der biologischen Oberflächenmodifizierung sind in der Regel zur Gentechnik des Organismus oder die kovalente Bindung von chemischen Einheiten an die Zelloberfläche 1,2 begrenzt. Allerdings sind diese traditionellen Techniken setzen die Zelle chemische Reaktionspartner, oder sie erfordern einen erheblichen Manipulationen um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, so dass sie mühsam, und sie können auch versehentlich die Lebensfähigkeit / Funktionalität der veränderten Zelle. Eine einfache Methode, um harmlos zu modifizieren der Oberfläche von Zellen erforderlich ist.

Kürzlich wurde eine neue Technologie, hat KODE Technologie eine Reihe von neuen Konstrukten, bestehend aus drei Komponenten eingeführt: eine funktionelle Kopfgruppe (F), einen Abstandshalter (S) und einer Lipid-tail (L) und sind als Funktions-Spacer-Lipid-oder FSL bekannt constructs3. Der Spacer (S) wird ausgewählt, um ein Konstrukt, das in Wasser dispergierbar ist zu schaffen, noch spontan und stabil in einer Membran zu integrieren.

FSL konstruieren funktionelle Einheiten (F) so weit zählen eine Reihe von Sacchariden wie Blutgruppe Determinanten, Sialinsäuren, Hyaluronsäure Polysaccharide, Fluorophore, Biotin, radioaktive Marker, und eine Reihe von Peptiden 3-12. FSL Konstrukte zu modifizieren Embryonen, Spermien, Zebrafisch, epithelialen / Endometrium-Zellen, rote Blutkörperchen und Virionen verwendet worden, um Qualitätskontrollen Systeme und diagnostische Platten, zu schaffen, um die Zelladhäsion / Interaktion / Trennung / Immobilisierung ändern und für die in vitro und in vivo-Bildgebung von Zellen / Virionen 3-12.

Der Prozess der Modifikation von Zellen / Virionen ist generisch und extrem einfach. Die häufigste Verfahren ist die Inkubation von Zellen (in Lipid-freien Medien) mit einer Lösung für FSL Konstrukte für 1-2 Stunden bei 37 ° C 4-10. Während der Inkubation der FSL Konstrukte spontan integrieren in die Membran, und der Prozess abgeschlossen ist. Waschen ist optional. Zellen durch FSL Konstrukte modifiziert werden als kodecytes 6-9 bekannt, während Virionen kodevirions 10 sind.

FSL Konstrukte als direkte Infusionen und kodecytes / kodevirions in experimentellen Tiermodellen 7,8,10 benutzt worden sein. Alle kodecytes / kodevirions scheinen ihre normale Vitalität und Funktionalität zu behalten, während gewinnt die neue Funktion der F-Einheit 7,8,10,11.

Die Kombination von Dispergierbarkeit in biokompatiblen Medien, spontane Einbau in Zellmembranen, und scheinbare geringe Toxizität, macht FSL Konstrukte wertvolle Recherche-Tools für die Untersuchung von Zellen und Virionen.

Protocol

Das folgende Protokoll beschreibt die allgemeine Vorgehensweise für das Einfügen von FSL-Konstrukte (Abbildung 1) in biologischen Membranen. Der Einfachheit halber wird das Protokoll nur auf Zellen (kodecytes), die bei einer Konzentration von 100% verweisen. Allerdings ist der Begriff Zellen austauschbar mit Virionen (kodevirions) oder Organismen oder zellulärer Strukturen und deren Konzentration in Verdünnungsmittel ist nicht wichtig, vorausgesetzt, es ist immer zwischen den Tests, Kontrollen und Untersuchungen im Einklang. Mit roten Blutkörperchen des Hämatokrits wird in der Regel 80%, aber mit Virionen, Embryonen und anderen Zellen ist es in der Regel weniger als 1%. Die Methode ist sehr robust und wird modifizierten Membranen erzeugen, wenn sie von einer ihrer Varianten verwendet, sondern Verfeinerung erforderlich zu optimieren und zu standardisieren, den Grad der Veränderung für bestimmte Anwendungen benötigt werden.

1. Vorbereitung der FSL-Konstrukten

  1. Zur Vorbereitung der FSL konstruieren Lager Lösung zunächst Rekonstitution des trockenen FSL Produkt (Tabelle 1) durch die Zugabe von 1,0 ml Verdünnungsmittel (oder wie in der Packungsbeilage angegeben), um ein Produkt Durchstechflasche. Kurz beschallen (30 Sekunden). Dies wird einen 1mg/ml Lösung, die in 100 ul sterilen Behältern aliquotiert und gelagert werden kann bei 2-8 ° C bis zu einer Woche, oder gefroren für bis zu 3 Monaten.
  2. Zur Vorbereitung arbeiten FSL konstruieren Lösungen für die Insertion, unmittelbar vor der Verwendung kurz beschallen (30 Sekunden) der Stammlösung keine Mizellen zu homogenisieren. Verdünnen Sie die FSL-Konstrukt in Puffer (vorzugsweise nicht mit Lipiden oder stark hydrophoben Material), um die Konzentration oder über einen Bereich erforderlich, falls gewünscht.

Notes:

  1. FSL-Konstrukte werden in der Regel in Zellen einfügen in Lipid-haltigen Medien, sondern wird in der Regel so viel wie ein 50X höher FSL arbeitet Konzentrationen, als wenn in PBS oder andere Lipid-freien Medien erfordern.
  2. Der Arbeitsbereich Verdünnungen wird über den Antrag, das Nachweisverfahren Sensibilität, die Art der FSL zu konstruieren, und der Grad der Modifikation erforderlich abhängen. Typischerweise ist das Spektrum der Verdünnung wird zwischen 10-500 pg FSL pro ml Verdünnungsmittel für den Kohlenhydrat-FSL-Konstrukte und 1-100 ug / mL für andere FSL Konstrukte wie Fluorophore und Biotin werden.
  3. Wenn der Vorbereitung Einsetzen Verdünnungsmittel mit mehreren FSL konstruieren, fügen Sie einfach die Konstrukte gemeinsam in die gleiche Verdünnungsmittel bei ihrer normalen Arbeitszeit Konzentration. Wenn ein Konstrukt ist, bei viel höherer Konzentration als andere, können einige Anpassungen (Erhöhung) der Konzentration für das kleinere Bau benötigt werden. Alternativ Konstrukte können nacheinander zugegeben werden, vorzugsweise mit der höchsten Konzentration erste Konstrukt, gefolgt von den kleineren.
  4. FSL konstruieren Konzentrationen oberhalb von 1000 pg / mL können erhebliche Mengen an Lipid in einer Zellmembran einzuführen, und kann die Form der Zelle zu ändern oder machen es anfälliger für Lyse.
  5. FSL bauen funktionierende Lösungen sollten bei 2-8 ° C gelagert werden und innerhalb von wenigen Tagen.
  6. FSL-Konstrukte können in Wasser verdünnt werden, sondern reduziert die Stabilität haben und muss innerhalb von Stunden verwendet werden. Wenn Sie die Packungsbeilage gibt Wasser als Verdünnungsmittel Rekonstitution des Produktes in die Durchstechflasche enthält auch Salze (wie in der Packungsbeilage angegeben).

2. Insertion von FSL Construct (s) in Membranen

  1. Waschen Sie zuerst die Zellen für FSL Modifikation frei von ungebundenen Lipide durch Zentrifugation und mit PBS-oder Lipid-freie Zelle Medien als Waschlösung.
  2. Packen Sie die Zellen oder die Aussetzung in 100 ul Verdünnungsmittel.
  3. Gleichzeitig bereiten Kontrollen, die im Idealfall sowohl unveränderte Zellen (Inkubation mit PBS anstatt FSL-Lösung) und / oder Zellen mit einer gutartigen, aber miteinander verbundene FSL konstruieren geändert werden sollte.
  4. Geben Sie 100 ul einer geeigneten Verdünnung des FSL-Lösung (mit 1 oder mehr FSL Konstrukte) zu den Zellen und Inkubation für 1-2 Stunden bei 37 ° C. Ein ähnliches Ergebnis kann durch 6 Stunden Inkubation bei 25 ° C erreicht werden oder über Nacht (18 Stunden) bei 4 ° C - Mischen ist alle paar Stunden zu empfehlen, wenn schwere Zellsuspensionen verwendet werden.
  5. Wash (optional) zweimal mit PBS oder Medium mit einem freien FSL Konstrukte zu entfernen und bereiten eine entsprechende Suspension.

Notes:

  1. Das Verdünnungsmittel verwendet werden, um die Zellen aussetzen kann Zellkulturmedien, PBS, Zell-Storage-Lösungen, etc, aber möglichst ohne Fett (zB fötales Kälberserum) oder Detergenzien (zB Tween).
  2. Unterschiedliche Volumina (100 mL) Verhältnisse (als 1:1-Zellen / FSL-Lösung) oder Inkubation Bedingungen von Zeit und Temperatur kann verwendet werden, sofern im gleichen Verhältnis, Konzentration und Volumen werden verwendet, um reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten.

3. Handhabung und Visualisierung

  1. Sobald die FSL Änderung abgeschlossen ist die kodecytes können bei 4-8 ° C in Lipid-freien Medien gespeichert oder genutzt werden.
  2. Kodecytes und kodevirions der Regel verhalten sich genauso wie unveränderten Zellen / Virionen und kann Handled und betrachtet unter normalen Testsysteme (Mikroskopie, Serologie, Durchflusszytometrie, etc). Sie haben meist keine besonderen Anforderungen außer für die Vermeidung von Lösungsmitteln / Detergenzien / Lipide, dass die Lipid-Konstrukte aus Membranen eluieren kann.

Notes:

  1. Konstruiert wird in der Membran von inaktiven Zellen, wie rote Blutkörperchen bleiben, wenn in Lipid-freien Medien für das Leben der Zelle gespeichert ist. In Zellen mit aktiver Membranen der Konstrukte wird internalisiert und abgebaut werden, mit einer Rate abhängig Zellmembran Aktivität.
  2. Tote Zellen werden in der Regel einen hohen Gehalt an FSL Konstrukte, dies kann verwendet werden, um lebensfähig Zellen von lebenden Zellen zu trennen.
  3. Wenn kodecytes gespeichert sind (oder in vivo) in Lipid-haltigen Medien / Umgebungen, wie zB Serum / Plasma des Konstrukts wird langsam aus der Membran eluiert über einen Zeitraum von Stunden oder Tagen, je nach Temperatur-und Lipid-Konzentrationen / Kompositionen.

4. Repräsentative Ergebnisse:

  1. Die folgende repräsentative Ergebnisse sind abhängig von der Konstruktion verwendet werden (Tabelle 1), seine eingefügt Konzentration und die relative Sensitivität und Spezifität des Nachweises System (s). Im Allgemeinen sind alle FSL Konstrukte in die Zellen nach 1 Stunde einlegen, aber die optimalen Bedingungen müssen für jede Situation geschaffen werden.
  2. FSL-Konstrukte können verwendet werden, um die Außenseite der eine Vielzahl von lebenden Zellen 3-9,11,14 Label sein. In den Beispielen in Abbildung 2 dargestellten Embryonen in verschiedenen Stadien verwendet wurden (da sie eine fragile Zelle sind), aber auch andere Zellen (Abbildung 3) oder umhüllt Virionen (Abbildung 4) können auch gekennzeichnet werden. FSL-Fluorescein ermöglicht die direkte Markierung von Oberflächen (Abbildungen 2-4), während FSL-Biotin und anderen FSL Konstrukte die Verwendung eines sekundären Detection System (in der Regel Avidin / Antikörper / Lektine) erfordern, um ihre Anwesenheit (Abb. 5) zeigen .
  3. Blutgruppe Marker für die menschliche oder tierische Spezifität können Zellen, einschließlich Erythrozyten 4-9 (Abbildung 6) angebracht werden. Da die Höhe der FSL auf einem kodecyte Konstrukt ist kontrollierbar und reproduzierbar 4-6, können kodecytes für die Antikörper-Quantifizierung vorgenommen (Tabelle 2 und Abbildung 6). Die eigentliche Quelle der Zellen ist nicht wichtig, können sie alle Arten oder sogar von den gleichen Ursprung wie die Quelle des Antikörpers, wodurch eine auf dem nur unvereinbar Antigen ist, dass durch die FSL 7,8 (Abbildung 6) eingeführt.

Tabelle 2
Tabelle 2. Repräsentativen serologischen Reaktionen von drei verschiedenen FSL-A (tri) red cell kodecytes gegen Verdünnungen von monoklonalen anti-A getestet. Die 50 uM Lösung von FSL-A (tri), wenn mit dem gleichen Volumen der Gruppe O Erythrozyten inkubiert produziert starke A-Antigen-positiven Zellen, die durch eine 1:512 Verdünnung des monoklonalen anti-A nachgewiesen werden konnte. Die 5 - und 10-fach niedriger FSL-A (tri)-Lösungen produziert kodecytes mit weniger Blutgruppe A-Antigen-Expression.

FSL konstruieren Überblick
Abbildung 1. FSL konstruieren Überblick. Wie eine Blume FSL Konstrukte besteht aus drei Hauptkomponenten. Die funktionalen Kopf (F) im Fall des FSL-Konstrukt kann eine Vielzahl von verschiedenen biologisch funktionellen Gruppen, einen Abstandshalter (S) entwickelt, um Abstand von F von der Membran zu induzieren, zu verbessern Wasserdispergierbarkeit und nicht-reaktiv mit Serum werden, während die Diacyl Lipid ermöglicht das Konstrukt spontan in Oberflächen zu integrieren. (I) FSL-GB3 mit einer Blutgruppe Gb 3 (oder P k) Trisaccharid Epitop Galα4Galβ4Glcβ. (II) FSL-A (tri) mit einer Blutgruppe A Trisaccharid Epitop GalNAcα3 (Fucα2) Galβ. (III) FSL-Fluorescein. (IV) FSL-Biotin mit einem Biotin-F-Gruppe. Die funktionelle Gruppe von Strukturen in I-III sind konjugiert zu einer aktivierten adipat Derivat Dioleoylphosphatidylethanolamin (DOPE), während die spacer der Struktur IV ist carboxymethylglycine-adipat basiert.

FSL-Fluorescein markierter muriner Embryonen
Abbildung 2. FSL-Fluorescein markierter muriner Embryonen. Alle Bilder von Live-Embryonen, die beschriftet, wenn ihre Zona pellucida (ZP) war intakt (dh der FSL-Konstrukt durch die ZP auf den Embryo innerhalb label bestanden) waren. Bilder I-IV sind der ZP-freien Embryonen aus ihrer ZP mit Säure Tyrodes post Markierung mit FSL-Fluorescein freigesetzt. Identische Färbung geschieht unabhängig davon, ob Embryonen wurden FSL mit ZP intakt oder ZP frei modifiziert. Die Embryonen werden direkt mit FSL-Fluorescein markiert, durch die 2 Stunden 37 ° C-Methode in serumfreien Zellkulturmedien, gewaschen und dann betrachtet unter Fluoreszenz-Mikroskopie. (I) ZP freien Zwei-Zell-Maus-Embryo, zeigt auch klassische intensive Polkörper Färbung. (II-III) ZP freien Vier-Zellen-und acht Zellen murine Embryonen, die beide zeigen schattenhafte Färbung der Zellen, die outs sindide dem Mikroskop Ebene konzentrieren. (IV) ZP free 16 Zelle murinen Embryo. (V) ZP intakte murine Blastozysten Embryonen (d4-d5), wo beide den Embryo und zona gekennzeichnet sind.

FSL-Fluorescein und Zebrafisch
Abbildung 3. FSL-Fluorescein und Zebrafisch 14. (I) Microangiography auf einem 52 HPF (Stunden nach der Befruchtung) Zebrafischlarven direkt in den Kreislauf mit FSL-Fluorescein injiziert. Der Zebrafisch Gefäßsystem ist gefärbt. (II) FSL-Fluorescein heterogenen Zebrafisch Nierengewebe Zellen (ZK kodecytes) wurden ex vivo erzeugt dann in den Kreislauf eines 52 hpf Empfänger Zebrafisch Mikro-Injektion. In-vivo-Beobachtungen des ZK kodecytes wurden 2 Stunden nach der Injektion durch die Abbildung der Gefäßsystem unter Fluoreszenz mit Zeitraffer-Mikroskopie. Gezeigt wird ein einzelnes Videobild mit großen langsamen oder unbewegliche Zellen (angegeben mit orange Pfeile) und schnelllebigen Zellen (verschwommene Bilder durch Bewegung - angezeigt durch grüne Pfeile). Labeling ermöglicht Echtzeit in vivo Beobachtung des Verhaltens und Bioverteilung des ZK kodecytes. (III) Die orale Aufnahme von FSL-Fluorescein erreicht durch Eintauchen Zebrafischembryonen in FSL-Fluorescein mit Medien für bis zu 5 Tage. Gewaschen wurde durch die Übertragung von Embryonen in die Medien, die keine FSL-Konstrukte (mindestens 6 Stunden erforderlich ist, kann aber für mehrere Tage) erreicht. (IIIa) Hellfeld-Mikroskopie der FSL-Fluorescein behandelt Zebrafisch entsprechend der angrenzenden Fluoreszenzbild (IIIb). Die Fluoreszenz wurde bevorzugt im Darm befindet. Keine Färbung wurde in unbehandelten Kontrolle Embryonen (IVa und IVb) beobachtet.

FSL-Fluorescein Kennzeichnung von Virionen
Abbildung 4. FSL-Fluorescein Kennzeichnung von Virionen 10 VSV und H1N1. (I) vesikulären Stomatitis-Virus (VSV) wurde direkt mit 10 pg / ml FSL-Fluorescein für 2 h bei 37 ° C gekennzeichnet, gefolgt von Fixieren mit 4% Paraformaldehyd und dann Durchflusszytometrie. Keine Reinigung des VSV kodevirion post FSL Kennzeichnung erforderlich war. (II) Die Durchflusszytometrie von Schweinen Hodenzellen mit menschlichen A / Puerto Rico/8/1934 (H1N1) infiziert kodevirions beschriftet mit FSL-Fluorescein. Nicht infizierte Zellen werden als die schwarze Linie zu sehen, während Fusion der H1N1 kodevirion mit dem ST-Zellen führt zu einem fluoreszierenden Zellen (rote Linie).

FSL-Biotin-markierten Zellen
Abbildung 5. FSL-Biotin-markierter Zellen und die anschließende Visualisierung über Avidin 7,8. Alle Zellen wurden zunächst mit FSL-Biotin für 1 h bei 37 ° C gekennzeichnet, gewaschen und dann mit Fluorophor markierten Avidin, gewaschen und nass für die Fluoreszenzmikroskopie montiert reagiert. (I) konfokale Abbildung eines murinen Embryo Blastozyste Zusammengestellt. (II) Central konfokalen Scheibe des Embryos aus dem vorhergehenden Bild. (III) Live beweglichen menschlichen Spermien - Unschärfe tritt als Folge ihrer Bewegung. (IV) Feste (4% Paraformaldehyd nach der Insertion) menschlichen Spermien. (V) Human Erythrozyten. (VI) Feste (4% Paraformaldehyd pre-Insertion) RL95 Endometrium menschlichen Karzinom. (VII) Unfixierte RL95 Endometrium menschlichen Zelllinie. (VIII) Biotin RBC kodecytes beobachtet in eine Blutprobe entnommen 2 Stunden nach der intravenösen Infusion von kodecytes mit (VIIIa), was einem Feld unter dem Lichtmikroskop while (VIIIb) ist das gleiche Feld unter Fluoreszenz angesehen, die Identifizierung der beiden kodecytes in das Feld -of-view. Berechnung des Verhältnisses der kodecytes zu unmarkierten Zellen verwenden können als ein Indikator für das Überleben. (IX) Live menschlichen Endometrium Biotin kodecytes visualisiert durch die Bindung an avidinylated Perlen.

FSL-Kohlenhydrat der Blutgruppe Marker für serologische Profilierung hinzufügen
Abbildung 6. FSL-Kohlenhydrat der Blutgruppe Marker für serologische Profiling hinzuzufügen. (I) Human red cell Galili kodecytes wurden mit einer Reihe Konzentration von FSL-Galili (500 ug / mL) erstellt und getestet gegen Verdünnungen von humanem Serum. Menschliche rote Blutkörperchen nicht auf natürlichem Wege mit dem xenoantigen Galili Antigen auftreten. Solche kodecytes können quantitative Antikörperspiegel im Serum verwendet werden. In diesem Beispiel ist der Spender war entschlossen, eine Anti-Galili Titer von 1:32 haben. (II) Durch die Schaffung kodecytes mit Verminderung der Zahl der FSL ("Antigen-Titer"), eine optimale Antigen Ebene Antikörper erkennen bestimmt werden kann (in diesem Beispiel Le a) sein. Die Zellen können erstellt, um nur ein positives Ergebnis, wenn der Antikörper bei Überschreiten einer bestimmten Titer werden. Die Höhe der FSL-Antigen erforderlich, um ein positives Ergebnis geben, hängt von der Qualität und das Niveau der Antikörper erkannt wird. Für Kohlenhydrat-Antigene, wird ein FSL Lösung von 100 ug / ml in der Regel in einer starken positiven Reaktion führen. (III) Human Gruppe O roten Zellen wurden modifiziert, um ein bestimmtes Niveau der A ant habenigen (standardisierte A kodecytes) und verwendet werden, um präzise und reproduzierbar quantifizieren anti-A in humanem Serum. In diesem Beispiel ist die Anti-A-Titer in der Gruppe O-Serum getestet wird 1:32 und die kodecytes wurden vom Spender der eigenen roten Blutkörperchen vorbereitet. (IV) Blutgruppe A und B-Antigene gleichzeitig in einer einzigen Gruppe O red cell Probe eingefügt werden verwendet, um ein schwaches B schwach kodecytes erstellen. Diese kodecytes kann für ABO Qualitätskontrolle verwendet werden. Dieses Ergebnis zeigt die Analyse einer speziell formulierten Ein schwaches B schwach kodecyte gegen Anti-A und Anti-B-Reagenzien getestet und gibt erwarteten schwachen Reaktionen.

Discussion

Ändern Zellen und Virionen mit FSL-Konstrukten ist eine sehr einfache und robuste Technik 3-11. Um zu beschreiben und zu unterscheiden FSL konstruieren modifizierten Zellen und Virionen von unveränderten Zellen, sie sind kodecytes und kodevirions jeweils 6-10 bezeichnet, aber nur, wenn die eingeführte funktionelle Gruppe kann gezeigt werden, enthalten auf ihrer Membran. Wenn kodecytes mit verschiedenen Konzentrationen von FSL Konstrukte hergestellt werden, können sie durch die Konzentration der FSL konstruieren Lösung zur Erstellung verwendet wurden, zB 15 pg / mL A kodecytes, oder wenn mehr als eine FSL wird dann verwendet, eine kombinierte Terminus bezeichnet werden, z. B. A + Biotin kodecytes 7,8. Wenn verschiedene Zellen verglichen, darunter die Zelle Typ in der Beschreibung werden sollen, wird empfohlen, z. B. red cell Biotin kodecytes oder Endometrium-Biotin kodecytes 7,8.

Obwohl der Prozess des Einsetzens ist sehr robust und Einfügen (wenn auch mit unterschiedlicher Geschwindigkeit) wird über einen großen Temperaturbereich von 4 auftreten - 37 ° C und innerhalb von Minuten bis Stunden, um reproduzierbare Einsetzen strenge Kontrolle der Einwirkzeit, Temperatur, FSL-Konzentration zu erhalten ( einschließlich Verdünnungsmittel Formulierung) und in geringerem Maße Zellkonzentration erforderlich sind. Bis heute alle FSL Konstrukte verwendet werden, um Zellen mit der gleichen Technik 4-11 verändern, aber es wird erwartet, dass bestimmte Bedingungen wird günstiger sein, Work-flow-und / oder den optimalen Umgang mit Anforderungen der Zellen / Virionen geändert werden . Die genaue FSL-Konzentration, um den gewünschten Effekt zu erzielen muss durch den Anwender 4 ermittelt werden. Der resultierende FSL konstruieren veränderten Zellen / Virionen können in der Regel in der gleichen Weise wie eine unveränderte Zelle / Virion in biologischen oder analytische Systeme 4-11 verwendet werden. Wie der FSL Konstrukte wird langsam von modifizierten Oberflächen eluieren bei Kontakt mit Lipid-Lösungen 7,8, oder durch aktive Zellen 11 konsumiert werden, müssen diese Fragen in Bezug auf den Pegel des Signals oder die Aktivität über die Zeit hinweg erhalten in Betracht gezogen werden. Kodecytes kann fest (z. B. Glutaraldehyd / Formalin) werden nach dem Einsetzen sofern das Fixativ enthält keine Lipid-eluting Lösungsmittel und der funktionellen Gruppe ist kompatibel mit dem Fixateur. Alternativ fixierten Zellen können mit FSL Konstrukte modifiziert werden.

Neben der Änderung der Zell-und Virion Oberflächen FSL-Konstrukte können auch direkt in den Kreislauf von Labortieren verursacht in vivo Modifikation von zirkulierenden Zellen 7 infundiert werden und Viren 12, Toxine, 12 und 7 Antikörper zu hemmen. FLS Konstrukte wurden ebenfalls verwendet, um Liposomen dekorieren und kann auf Papier Flächen 13, wo sie bewegungsunfähig gedruckt werden, und kann dann in diagnostischen Assays verwendet werden.

Die Fähigkeit, auf einfache Weise ändern lebende Zellen mit einer wachsenden Palette von FSL Konstrukte erweisen sollte ein nützliches Werkzeug für Forschung und Entwicklung für das Studium der Zelloberfläche Biologie sein.

Disclosures

Deborah A. Blank und Stephen M. Henry sind die Mitarbeiter und Aktionäre der KODE Biotech Limited der Patentinhaber der KODE-Technologie. Dan Bess ist ein Mitarbeiter von Sigma-Aldrich, die die Produktion dieses Video-Artikel gesponsert hat.

Acknowledgments

Die Autoren danken Dan Bess von Sigma-Aldrich für die Präsentation des Videos. Wir danken auch Don Branch, Evgenii Cherny, Scott Chesla, Elizabeth Hadac, Amanda Harrison, Damien Heathcote, Annika Hult, Chuan-Ching Lan, Susannah McIntosh, sarvâni Komarraju, Elena Korchagina, Caroline Oliver, Martin Olsson, Stephen Parker, Igor Rodinov, Alexander Tuzikov und Eleanor Williams für ihre Ergebnisse und Beiträge zum Design, der Synthese von FSL-Konstrukte und der Bestimmung biologischer Aktivität.

Materials

Name Company Catalog Number Comments
Sigma name Company Sigma product number Construct (KODE Biotech name)
FSL-A(tri) Sigma-Aldrich F9307 FSL-A(GALNa3[Fa2]GALb)-SA1-L1
FSL-B(tri) Sigma-Aldrich F9557 FSL-B(GALa3[Fa2]GALb)-SA1-L1
FSL-GB3 Sigma-Aldrich F9807 FSL-GB3(GALa4GALb4GLCb)-SA1-L1
FSL-Lea(tri) Sigma-Aldrich F9682 FSL-LEA(GALb3[Fa4]GLCNb)-SA1-L1
FSL-biotin Sigma-Aldrich F9182 FSL-CONJ(1Biotin)-SC2-L1
FSL-Galili Sigma-Aldrich F9432 FSL-GALILI(GALa3GALb4GLCNb)-SA1-L1
FSL-Fluorescein Sigma-Aldrich F1058 FSL-FLRO4(fluorescein)-SA2-L1
Table 1.

DOWNLOAD MATERIALS LIST

References

  1. Waehler, R., Russell, S. J., Curiel, D. T. Engineering targeted viral vectors for gene therapy. Nat. Rev. Genet. 8, 573-587 (2007).
  2. Strable, E., Finn, M. G. Chemical modification of viruses and virus-like particles. Curr. Top. Microbiol. Immunol. 327, 1-21 (2009).
  3. Henry, S., Bovin, N. The development of synthetic peptidolipids, glycolipids and other lipid-linked structures to create designer red cells. Transfusion. 48, Suppl 2S. 194A-194A (2008).
  4. Frame, T., Carroll, T., Korchagina, E., Bovin, N., Henry, S. Synthetic glycolipid modification of red blood cell membranes. Transfusion. 47, 876-882 (2007).
  5. Hult, A. K., Frame, T., Henry, S., Olsson, M. L. Flow cytometry evaluation of red blood cells transformed with variable amounts of synthetic A and B glycolipids. Vox Sang. 95, Suppl 1. 180-180 (2008).
  6. Henry, S. Modification of red blood cells for laboratory quality control use. Curr. Opin. Hematol. 16, 467-472 (2009).
  7. Oliver, C., Blake, D., Henry, S. In vivo neutralization of anti-A and successful transfusion of A antigen incompatible red cells in an animal model. Transfusion. Forthcoming (2011).
  8. Oliver, C., Blake, D., Henry, S. Modeling transfusion reactions and predicting in vivo cell survival with kodecytes. Transfusion. Forthcoming (2011).
  9. Heathcote, D., Carroll, T., Wang, J. J., Flower, R., Rodionov, I., Tuzikov, A., Bovin, N., Henry, S. Novel antibody screening cells, MUT+Mur kodecytes, created by attaching peptides onto erythrocytes. Transfusion. 50, 635-641 (2010).
  10. Hadac, E. M., Federspiel, M. J., Chernyy, E., Tuzikovb, A., Korchagina, E., Bovin, N. V., Russell, S. J., Henry, S. M. Fluorescein and radiolabeled Function-Spacer-Lipid constructs allow for simple in vitro and in vivo bioimaging of enveloped virions. J Virol Meth. 10, Forthcoming (2011).
  11. Blake, D., Lan, A., Love, D., Bovin, N., Henry, S. Fluorophore-kodecytes - fluorescent function-spacer-lipid (FSL) modified cells for in vitro and in vivo analyses. FEBS J.. 277, Suppl 1. 199-199 (2010).
  12. Harrison, A. L., Olsson, M. L., Brad Jones, R., Ramkumar, S., Sakac, D., Binnington, B., Henry, S., Lingwood, C. A., Branch, D. R. A synthetic globotriaosylceramide analogue inhibits HIV-1 infection in vitro by two mechanisms. Glycobiology. 27, 515-524 (2010).
  13. Barr, K., Diegel, O., Parker, S., Bovin, N., Henry, S. Function-Spacer-Lipid (FSL) constructs enable inkjet printing of blood group antigens. FEBS J. 277, Suppl 1. 235-235 (2010).
  14. Lan, C. -C. Modeling inflammatory bowel disease [dissertation]. University of Auckland. Auckland. (1988).

Comments

0 Comments


    Post a Question / Comment / Request

    You must be signed in to post a comment. Please sign in or create an account.

    Usage Statistics